Nachrichten:

Die Muttergesellschaft Stimme

Der Song "Talk to me, mom" impliziert zusammengehörigkeit zwei Frauen, klugen Rat und zarte Zuneigung zueinander. Allerdings kann die Stimme der Mutter klingt klug und nicht fehl am Platz. Finden die "Mutter-Fußabdruck" ihrer Probleme, können Sie zumindest teilweise zu lindern sie.

Aussehen

Unsere Sicht auf unseren eigenen Körper hängt stark von der Mutter ab. Mutter schläft und füttert das Baby, Mutter gibt ihm ihre Stimmung durch Berührung und sogar mit Hilfe von Gedanken. Es kommt vor, dass im Prozess der Frau Fütterung vor dem Fernseher oder am Telefon zu sprechen mit einem Freund, weil sie nicht wollen, Zeit im Gespräch mit seinem Sohn oder Tochter verbringen, oder haben diese Fragen Teil der Beziehung nicht in Betracht ziehen. Die Mutter darf nicht das Verlangen haben, das Kind zu streicheln, ihn zu umarmen und zu preisen. Kontakte werden auf das reduziert, was nur benötigt wird, um das Leben aufrechtzuerhalten (Waschen, Anziehen, Füttern), und mentale Bedürfnisse werden ignoriert, so als ob ein Kind keine Person, sondern ein Objekt wäre. Fehlende oder eine kleine Anzahl von „inanimateness“ physischem Kontakt mit der Mutter kann dazu führen, dass ein Junge oder ein Mädchen beginnt Ihren Körper als etwas unwichtig, unbedeutend zu behandeln. Oder ganz beschämend, wenn sich die Eltern zum Beispiel über Teenager-Stoop, Fülle oder Akne spotten lassen.

"In der High School nahm ich manchmal die Kosmetiktasche meiner Mutter und versuchte zu malen, - sagt Arina. - Sie hat mir das nicht verboten, aber immerhin sagte sie so etwas wie: "Du kannst überhaupt nicht erröten. Sie ist verschmiert wie eine Puppe! "Jetzt verwende ich überhaupt kein Make-up." Es wird angenommen, dass Mädchen weibliches Verhalten von ihrer Mutter lernen, ihren Rat hören und ihr zusehen - wie sie sich kleidet, wie sie sich bewegt, malt, sich um sie kümmert. Doch wenn die Mutter, auch aus guten Absichten, ab und zu die Fehler und Unzulänglichkeiten der Tochter betont, kann das Ergebnis eine völlige Ablehnung der Weiblichkeit sein.

Verhältnis

Wenn wir wirklich an Beziehungen interessiert sind, müssen wir fragen, von wem - aus Freundinnen, von unserer älteren Schwester, können Sie etwas über Männer in Büchern oder im Internet lesen. Zu dieser Zeit sind jedoch einige, höchstwahrscheinlich unbewusste, Überzeugungen über Freundschaft, Liebe und Kooperation bereits entstanden und in vielerlei Hinsicht gerade dank meiner Mutter. Stellen Sie sich eine anekdotische Situation vor, wenn sich die Tochter für ihre Eltern interessiert, wie heißt der Hybrid aus Mensch und Pferd und der Papst antwortet: "Centaur". Und über Mensch-Hybrid Ziege Mutter sarkastisch und wütend wirft: „Der Mann“ in Verbindung mit den mitgehört Bemerkungen, daß die Menschen nicht trauen kann, wird ein Mädchen aus einer solchen Familie Erfahrung fragwürdig „Weisheit“ machen: alles nur denken, wie zu betrügen. Und Männer und Frauen, und Sie können auf keinen Fall vertraut und gebunden sein ... Es ist unwahrscheinlich, dass sie eine gute Beziehung zu ihren Freunden und Kollegen haben wird, ganz zu schweigen von ihrem Ehemann und ihren Kindern.

„Meine Mutter - nur ein Lagerhaus von Horrorgeschichten über untreue Ehegatten, heimtückisch Verräter - Tamara lacht - und sie sagt ihnen, dass ich begann, als ich war kaum 12. Mamas Freund auch gerne über das Thema sprechen und wird immer auf den Tisch zu mir eingeladen, „Go, Sie gut zu hören!“ Ich bin nicht verheiratet und um ehrlich zu sein, wird nicht -. Nicht die Heldin einen dieser Geschichten werden will " Forscher, die Familienbeziehungen studieren, haben den Begriff "Amazonasfamilien". Das sind Familien, in denen der Glaube, dass ein Mann nur für die Konzeption eines Kindes geeignet ist, von Generation zu Generation weitergegeben wird und mit ihm keinen Sinn macht. Frauen dieser Art heiraten entweder gar nicht, oder scheiden sich schnell, indem sie Kinder gebären. Es ist interessant, dass Mädchen aus "Amazonen" öfter geboren werden als Jungen. Und sie werden in der gleichen Weise erzogen und wiederholen das Lebensszenario meiner Großmutter, Mutter und älterer Schwester.

Entwicklung

"Mädchen, die College besuchen, wird das Gehirn größer und schwerer. Blut fließt also ins Gehirn und wirft aus der Gebärmutter, wodurch eine Frau unfruchtbar werden kann ", schrieb Edward Clark, Professor an der Harvard University. Es war im Jahr 1873, und es scheint, jetzt denkt niemand so. Außer für einige Mütter. Natürlich, ohne auf die Details der weiblichen Physiologie einzugehen, sind sie bereit zuzugeben, dass der Professor grundsätzlich falsch war. Gleichzeitig aber überzeugen sie die Töchter, dass Studien oder Arbeiten sicher potentielle Ehemänner von ihnen abwenden. Tun Sie dies, einschließlich jener Mütter, deren Familienleben sich sehr glücklich entwickelt hat. Der Fehler, den sie machen, ist, dass sie nicht daran interessiert sind, was das Mädchen will.

"Wenn ich meiner Mutter sage, dass ich mit ehemaligen Klassenkameraden ins Theater gehe, fragt sie mit einer beunruhigten Stimme:" Was ist mit Anton? "- sagt Elena. - Ich habe ihr so ​​oft gesagt, dass mein Mann die Theater nicht ertragen kann und nie mit ihnen geht. Und im Gegenzug beginnt sie mich davon zu überzeugen, dass Anton diese Abende unbedingt irgendwie schlecht benutzt. Und fast überzeugt - im Theater sitze ich mir auf die Nerven und ich denke, es wäre besser, wenn mein Mann und ich stattdessen in den Park gingen. " Die Hauptrolle in traurigen Gesprächen über die Gefahren des Studierens spielt ein Stereotyp - leider nicht immer falsch -, dass kluge Frauen Männer nicht mögen. Wie jedoch und alle, die sie auf der Sozial- und Karriereleiter überholten. Die traurige Situation in Russland mit der geringen Dauer des männlichen Lebens verschärft sich nur. Und Frauen hören "mütterliche Weisheit" zu, verweigern sich eine Karriere, eine Dissertation, eine zweite höhere Ausbildung oder sogar eine Wanderung zu einem Museum ohne Ehemann und lesen ernsthafte Bücher.

Das Vertrauen in die Welt

Grundvertrauen oder Misstrauen gegenüber der Welt entsteht im Kind im ersten Lebensjahr. Es kommt darauf an, wie rechtzeitig und korrekt die Mutter seine Bedürfnisse und Wünsche erkennt und immer bereit ist, ihm zu Hilfe zu kommen. Aber selbst wenn die Mutter immer da ist und nicht lange aus dem Gesichtsfeld verschwunden ist, fühlt sie ihre erhöhte Angst. Immer älter, erforscht das Kind der Welt mit Interesse, erstreckt sich auch auf Tiere, versucht, die Treppe nach unten zu gehen, auf einen Baum klettert, schwimmt, geht in der Klasse in der Kampagne oder zumindest bleibt die Nacht mit einem Freund. Und dann hört er: "Hör auf! Du wirst fallen! Wird beißen! Es ist notwendig, zu Hause zu schlafen! "So entsteht die Idee einer feindlichen Welt, mit der es besser ist, nicht in Kontakt zu kommen und so lange wie möglich zu Hause zu bleiben.

"Mama, ich versuche über mein Leben so neutral wie möglich zu sprechen", sagt Catherine. - Sie weiß nicht, wann ich krank bin, hat keine Ahnung, dass ich im Winter nicht in einem Sanatorium in der Nähe von Moskau war. Ich verstecke, was das Frettchen hat, sonst wird es Angst bekommen. Mama schaut im Fernsehen alle möglichen schrecklichen TV-Shows und klammert sich sogar an neutrale Nachrichten. Wenn ich Bananen kaufe, wird sie über die Eröffnung britischer Wissenschaftler berichten: Bananen sind sehr schädlich. Also steige ich mit den Worten aus: "Alles ist in Ordnung mit mir." Es ist gut, wenn natürliche Neugierde und starker Charakter die Rolle übernehmen und ein Mensch sein Leben lebt, ohne die Mutter zu informieren. Und in einer anderen Version wird sie sich um einen anderen Grund sorgen - dass ihre Tochter von der Arbeit nach Hause geht und sonntags putzt oder fernsieht und sich nicht trifft und Enkel gebiert.

Kinderlosigkeit

Der Witz Arzt Frau beschwert sich, dass sie keine Kinder hat, und der Arzt antwortete: „Vielleicht ist erblich ... Sag mir, deine Mutter Kinder hatte?“ Und lachen oder weinen soll. Manche Mütter benehmen sich tatsächlich so, als hätten sie keine Kinder, während andere uns sagen, dass es besser wäre, sie nicht zu haben, und dies kann die Entscheidung dieser Kinder über ihre eigene Erziehung beeinflussen. Eine ausführliche, oft wiederholte Geschichte über schwierige Geburten bedauert eine unvollständige Abtreibung oder Druck: "Eine Frau ohne Kinder ist keine Frau! Hier sind seine, dann werden Sie mich verstehen, solange das, was Sie sagen ... „Dieses Mädchen kann dazu führen, keine Dankbarkeit für die mütterliche Arbeit und nicht verstehen, den Wert von Kindern und das Spiel. Zum Beispiel eine Abneigung gegen reproduktive Effizienz und der Wunsch zu beweisen, dass ohne Kinder es möglich ist, glücklich zu sein. In diesem Fall wird sie sagen: "Meine Bücher sind meine Kinder" oder "Meine Rollen sind meine Kinder" oder lieben Haustiere und nennen sie "Tochter" und "Sohn". Manchmal vermuten sie nicht einmal, dass sie immer noch fruchtlos mit ihrer Mutter darüber streiten muss, was im Leben wirklich wichtig ist.

"Meine Mutter hat mir immer gesagt, wie schwer sie gebar mich, was eine unmögliche Schmerz erlebt, als ich nachts schrie und ließ sie aus der Schule - sagt Nona. - Um 20 Ich war überzeugt, dass die Kinder - es ist schrecklich. Überall fand ich Bestätigung dafür. Girlfriend Geburt, drop out Tolstel, glupeli haben sich beschwert, dass es keine Zeit für sich selbst, bekommen die Kinder krank, unhöflich, oder nicht schlafen zu Hause. Ich manchmal bedauere, dass ich eine Katze anstelle eines Kindes haben, aber ich erinnere mich an meine Mutter bunten Geschichten und denken, und doch war sie richtig. "

Quelle: kiz.ru

Wie
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!