zypern Moms
Nachrichten:

Desolate und die Infortunes: dort existiert a. ob die der Krone des des Zölibats?

Sie ist erfolgreich, attraktiv, kontaktfreudig, intelligent und allein. Männer empfinden es nur als einen Freund, Kollegen, Begleiter, und in der Tat ist es nicht betrachten sie als potenzielle Lebenspartner. Warum ist das passiert?

Revision der Sinne
Die Erklärung, dass statistisch gesehen mehr Frauen oder dass "normale Männer als Klasse starb" - keine Entschuldigung. Ansonsten nur noch oben zu setzen mit der Einsamkeit. Aber ich bin sicher, dass der 3-3,5 Milliarden Menschen in der Welt, für jede Frau, um ein paar Millionen, die zu ihr kommen würde und mit wem sie wäre glücklich gewesen zu finden. Wenn nicht, dann gibt es einen Grund. Etwas, das sie nicht oder tut so, warum in ihrem Leben nur unangemessen erscheinen, um ihren Mann.

Was sucht eine Frau in einer Beziehung? Nähe und Sicherheit. Und während er auf einer tiefen Ebene ist, fühlt er Misstrauen und Respektlosigkeit gegenüber Männern. Es scheint, dass das Puzzle nicht dramatisch aussieht. Aber in der Tat im Herzen eines jeden Verhaltens gibt es, so genannte "sekundäre Nutzen". Und auch alleine Angesichts seiner offensichtlichen Nachteile gibt es Pluspunkte - zum Beispiel: "Ja, ich bin einsam, es ist unangenehm." Aber niemand wird mich verletzen, ich muss mich nicht brechen, meine Seele und körperliche Kraft auf die Entwicklung der Beziehungen verbringen, meinen Alltag nicht wieder aufbauen, Interessen, etc. ". Und wenn eine Frau erkennt, "besser zusammen zu leben", wenn sie mit dem "Beziehungs- oder Sicherheits-Dilemma" konfrontiert wird, muss sie sich immer entscheiden: entweder lernen, Risiken einzugehen und Beziehungen aufzubauen oder ... die Dinge zu lassen, wie sie sind. Aber wenn eine solche Wahl bewusst gemacht wird, dann wird es nicht mehr möglich sein zu weinen: "Ich will es, ich versuche so hart, und um mich herum gibt es einige Bastarde und nichts passiert." Leider ist im wirklichen Leben eine solche Selbstbeobachtung sehr selten. In der Regel machen wir keine so klaren "Revisionen" unserer Gefühle, Vorteile, Aktionen und Auslassungen. Wir sind nicht so frei wie wir denken und wie wir möchten. Jeder von uns trägt hinter ihm einen Rucksack von Lebenserfahrung, die im Laufe der Jahre immer schwerer wird. Natürlich gibt es viele nützliche Fähigkeiten und angenehme Erinnerungen, aber es gibt viele unnötige, veraltet und sogar schädlich. Also lasst uns sehen, was wir mit uns tragen, und wir geben auf, was wir nicht brauchen.

Persönliche Erfahrung
Das ist es, was wir in den Beziehungen für unser Leben erlebt haben: Liebe, Leidenschaft, Hoffnung, Freude, Verrat, Enttäuschung, Groll ... Ja, manchmal scheint es, dass es noch schlimmer war. Aber die Alten sagten nicht umsonst: "Alles, was uns nicht tötet, macht dich stärker". Es scheint, überleben die Trauer, lernen die Lektion und gehen weiter. Aber das Gedächtnis fixiert auf dem Bösen, weil es beängstigend ist: die Situation kann sich wiederholen. Und die Angst verkürzt nicht die Möglichkeit der Wiederholung, sondern das Gegenteil: je mehr wir Angst vor etwas haben ("und dieser wirft?"), Desto wahrscheinlicher wird es passieren. Wenn es ein Drama im Leben gibt, scheint unsere Seele in dieser äußerst schmerzhaften Situation "einzufrieren" und versucht entweder "alles in anderer Weise zu verändern" oder das Gedächtnis fleißig "herauszudrücken", als wäre nichts passiert. Im Laufe der Zeit scheint es, dass der Schmerz vergangen ist und alles vergessen ist, aber in Wirklichkeit ist die Seele noch "da". Und das ist, wenn eine neue Frau jeden neuen Mann durch das Prisma der negativen Erfahrung betrachtet und es im voraus mit nicht vorhandenen, aber erwarteten "ekelhaften" Qualitäten gibt oder im Allgemeinen unbewusst nur diejenigen wählt, die diese Kriterien bereits erfüllen.

Einige Fehler
Versuchen Sie, Ihre Geschichten zu analysieren, antworte ehrlich auf die Fragen: was hast du erwartet von einer Beziehung mit diesen Menschen? Wovor haben Sie Angst jetzt in einer Beziehung und warum?

Ich bin einverstanden: Auf einer Lebensreise bekommt jeder von uns nicht nur gute Leute, sondern auch schlechte Leute. Aber selbst wenn es mehr von ihnen gibt, müssen wir sie alle zählen? Wenn Sie sorgfältig denken, dann ist es sicher, dass Sie auch andere Männer kennengelernt haben - freundlich, verantwortlich, "normal". Wie hat sich die Beziehung mit ihnen entwickelt? Hast du sie in dein Leben gelassen? Oder vielleicht ist es nicht so interessant mit ihnen wie bei "bösen Jungs"? Und jetzt ist die Hauptfrage, was erwarten Sie von Leben und Beziehungen, können die Männer, die Sie gerne geben? Die Wahl ist immer bei uns. Aber nur oft machen wir es unbewusst oder unter dem Einfluss der Einstellungen, die uns in der Kindheit gelegt wurden.

Kinder Ängste
Lassen Sie uns einen harte Tatsache: viele der Probleme kommen aus der Kindheit. Das ist, wie es ist unser persönliches Leben, zu einem sehr großen Umfang zavisisit aus, was es war in unserer Eltern. Waren sie glücklich zusammen? Wenn dem so ist - es ist toll! Vor Ihren Augen ist das Bild, auf dem man sich verlassen kann. Und wenn der Vater trank und schlug ihre Mutter? Oder ist es nicht geschehen?

Das Kind, wie ein Schwamm, nimmt alles auf, was passiert, auch wenn sie nicht darüber reden. Alles, was die Eltern für ihn tun, ist richtig, auch wenn das Leben dann etwas anderes zeigt. Im Alter von bis zu fünf Jahren werden Stereotypen gelegt, die unser Weltbild bilden. Und am wichtigsten - in der Zukunft ist das Leben "werfen" genau das, was diesem Bild entspricht. Wenn eine Frau kein persönliches Leben mit dem Vater ihrer Tochter hat, dann zweifle nicht daran: Ihre Tochter wird die Männer genauso vorsichtig behandeln: "Gehen und werfen!". Sie wird eine Art selektive Wahrnehmung haben, in der sie nur die Männer sehen wird, die den Erwartungen entsprechen. Immerhin, wenn "ALLE Männer trinken oder schlagen", dann wird sie einfach nicht andere merken. Andere existieren nicht sozusagen. Das Hauptparadox ist, dass selbst wenn eine Frau einen anderen Mann trifft, sie ihn "brechen" und ihn provozieren wird, bis er geht oder tut, was sie von ihm erwartet - sie beginnt zu trinken oder zu schlagen. Und dann wird sie einen Seufzer der Erleichterung atmen: "Ich hatte recht!".

Einige Fehler
Versuchen Sie, die Einstellung der Eltern, dass Sie unbewusst angeeignet verstehen und betrachten Sie Ihre. War sein Vater in der Familie? Wie es sich auf deine Mutter und die Frauen im Allgemeinen? Was waren Ihre Beziehungen zu ihm? War glücklich Mama und Papa? Da gehörte es zu Männern im Allgemeinen? Was hat sie gesagt, was sollte eine Frau sein? Haben Sie über Sex zu reden? Bei den Frauen Glück? Und denken Sie daran die Hauptsache ist, dass Eltern oder weitergegeben zu uns, sind sie nicht zu tadeln - es war ihre Erfahrung mit einer Hoffnung -, dass es uns helfen, glücklich zu sein.

Die Krone des Zölibats
Einmal auf einer TV-Show sagte eine Frau aus dem Publikum: "Ich bin eine Jungfrau in der dritten Generation!" und aufrichtig konnte nicht verstehen, als so hat alles gejubelt Ich verstehe, was sie meinte: Für Frauen in ihrer Art, Männer hatten keinen Platz - sie führten ihre biologische Funktion - sie begannen das Baby und verschwanden. Die Existenz eines solchen "Düngers" Frauen selbst haben einfach vergessen. Dieses Beispiel bezieht sich auf das generische Verhaltensmodell. Und es beeinflusst auch die Beziehungen. Solche Modelle werden von Generation zu Generation weitergegeben und berühren wichtige Themen: Einstellungen zu Geld, Sex, dem anderen Geschlecht, Erziehung, Verrat, Scheidung usw.

Es war einmal unsere Eltern waren zu klein, und Großeltern auch. Und sie hatten ihren Eltern, ihrem Schicksal, das glücklich sein könnte oder nicht. Sie absorbiert nur die Einstellungen, die zur Gattungsbezeichnung geworden Verhaltensmuster haben. Eine solche Modell war einmal das Recht - für die Zeit, die Situation oder die jeweilige Person.

Stellen Sie sich eine junge Familie von 70 vor Jahren vor - Ehemann, Frau, Kleinkinder. Es scheint alles in Ordnung zu sein, es gibt Freuden und Schwierigkeiten, aber lösbar. Plötzlich beginnt der Krieg, der Mann wird nach vorne gebracht, wo er nicht zurückkehrt. Sie können auf der Ebene des Geistes sagen, dass er seine Pflicht erfüllt und wie ein richtiger Mann gehandelt hat. Aber in ihrer Seele sieht eine Frau seine Abreise als Verrat. Alles, was sie früher zusammengetragen haben, jetzt für das Überleben der Kinder, musste sie übernehmen. Sie machte unbewusst das Gefühl, dass "den Männern nicht vertraut werden kann, sie werden in einem schwierigen Moment verlassen." Wie lebt die Frau als nächstes? Angenommen, sie fand die Kraft und zog die Situation. Aber dafür musste sie viel aufgeben - die Möglichkeit, "schwach" und der Glaube an Männer zu sein. Gleichzeitig wurde sie "erworben" - wurde eine "starke Frau" mit Misstrauen und Verachtung für Männer. Und ob sie es will oder nicht, ihr Bild und ihre Weltanschauung ist ein Beispiel für Kinder ...

Im Laufe der Zeit haben sich die Bedingungen geändert - das dazu beigetragen, das Überleben des damals, jetzt nicht mehr nötig oder sogar hinderlich. Aber das Modell ist etwas tief verwurzelt, hat sich zu einem natürlichen und nicht einmal erkennen, warum sie auf diese Weise leben sollten. Der Mensch lebt, weitgehend wiederholt das Schicksal ihrer Vorfahren, und ohne darüber nachzudenken. Es ist nur, wenn akzeptiertes Modell, um Konflikte mit den neuen Bedingungen beginnt, fühlen wir uns "etwas falsch" ...

Fast alle meiner Kunden beschweren sich über die Probleme in der Beziehung, fanden viele Gemeinsamkeiten mit dem persönlichen Leben Mutter oder Großmutter. Es ist schwer, glücklich zu sein, wenn keine solche Erfahrung oder Sie persönlich, noch der Anblick ...

Einige Fehler
Versuchen Sie, weg von den Erinnerungen und weiterhin die Formulierung "Männer - das ist ...", "können wir von den Menschen erwarten ...". Sprechen Sie das erste, was einem in den Sinn kommt ... Dies ist das Modell Ihrer Beziehung. Und wenn Sie sich bewusst von ihnen zu werden, sind sie verwirkt. Sie sind stark, wenn wir blind, zu leben, ohne zu zögern. Und wenn wir denen, dass kommt von verstehen und wie wirkt sich auf unser Leben, können wir ändern. Um dies zu tun, müssen wir trennen ihr Leben und ihre Erfahrung des Lebens ihrer Vorfahren. Sie - die andere. Und Sie können anders leben.

Abschluss

Alle drei Schichten - eine persönliche Erfahrung, Kinder-Stereotypen und generische Modelle können sehr Buchbinderei miteinander. Etwas haben mehr Einfluss, etwas fast keine Wirkung und wird verwendet, um zu stoppen. Aber wenn man etwas ausrichten, und sortieren Sie durch - dass dort, wo "gewachsen" ist und ob es für Sie nützlich ist nun, es wird genug sein, um zu verändern beginnen.

Quelle: delfi.lv

Wie
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!