Сегодня:
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Die Bedeutung der Werke des Apostels Paulus im Corpus der Apostolischen Episteln

Die Bedeutung der Werke des Apostels Paulus im Corpus der Apostolischen Episteln

18.07.2018
Stichworte:Religion, Christentum

Woher kennen wir die Worte des Erretters? Und wer war der Wächter des Wortes Gottes? Natürlich waren das die Jünger Jesu Christi - die Apostel. Zuerst übergaben sie die Lehre von Mund zu Mund, und später begannen Briefe zu erscheinen - apostolische Botschaften. Heute werden wir über die Schöpfungen des Apostels Paulus sprechen, der die Heiden gut kannte und ihre Kultur verstand, die ihm später auf dem Weg der apostolischen Mission half. Die Texte des Apostels Paulus sind eine vollständige Systematisierung der christlichen Lehre.

Der Prozess der Bildung des Kanons der Heiligen Schrift

Das Wort Kanon (griechisch κανών, wörtlich "gerader Pol, irgendein Maß, das die direkte Richtung bestimmt") bedeutet "Herrschaft". Wenn es über den Kanon des Neuen Testaments gesagt wird, bedeutet es die Echtheit der Bücher, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, und so wird behauptet, dass der Text dieser Bücher von den Aposteln selbst geschrieben wurde. Und dies wiederum ist der Hauptgrund für die unbestreitbare Autorität dieser Schriften [1]. Der entscheidende Faktor bei der Bestimmung des neutestamentlichen Kanons ist die Inspiration, der entscheidende Test ist der Apostolismus eines bestimmten Buches [2], ebenso wie das Zitieren oder Verweisen auf sie von maßgebenden Theologen der frühen christlichen Jahrhunderte, inkl. "Ehemänner der Apostel", die in ihren Schriften die dogmatische Treue des Inhalts solcher Bücher bestätigten [3].

Jesus Christus selbst sprach über die Wichtigkeit und Autorität des Neuen Testaments. Während seiner Predigt hat er bereits den Kanon des Alten Testaments gebildet, die er immer wieder als maßgebliche Schrift bezeichnet. Aber während des Herren in den Tagen seines öffentlichen Wirkens, zusammen mit dem Alten Testament nicht einmal bezeugt die Bedeutung und Autorität seiner eigenen Worte und Sätze. Und er sagte, dass seine Worte dem Gesetz Moses in keiner Weise unterlegen sind. Seine Gebote auf die Bedeutung der übrigen nicht nur stehen auf einer Stufe mit den Geboten des Alten Testaments, aber das Update durchführen und sogar einige der Ideen des Gesetzes abzuschaffen und die Propheten, sie mit neuen, fruchtbaren Sinn zu füllen. Es ist daran zu erinnern, dass die meisten dieser nur die Außenseite des mosaischen Gesetzes war, dass „Briefe“, die jetzt in den „Geist“ gefüttert Predigten des Erlösers sind. Um zu überprüfen, die oben können wir sehen, zum Beispiel die der Bergpredigt, die sagt: „Ihr habt gehört, dass gesagt worden ... aber ich sage euch“ (Matthäus 5 :. 21-48). Es ist auch möglich, sie in solchen Beispielen als ein Verhältnis zu folgen Jesus (Mk 10 :. 2-12) und die so genannte unreine Nahrung (Mk 7 :. 14-19) scheiden zu lassen. Doch was in der Predigt auf ihrem inneren tiefen Inhalt wurde gesagt, war nicht im Widerspruch zu den Aussagen des alten Gesetzes: „Denken Sie nicht, dass ich das Gesetz oder die Propheten zu zerstören bin gekommen: Ich nicht zu zerstören bin gekommen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, ein Jota oder ein Pünktchen nicht des Gesetzes passieren wird, bis alles geschehen ist. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste im Himmelreich genannt werden; wer es aber tut und lehrt, wird er in das Himmelreich genannt groß werden „(Mf.5: 17-19).

Nach dem Tod der heiligen Apostel begann die sorgfältige Sammlung der apostolischen Schriften, ihre Nachahmung, Verbreitung in allen christlichen Kirchen an verschiedenen Orten des Römischen Reiches

In der alten Kirche die Worte des Erlösers hatte die unbestrittene Autorität, auch in Bezug auf die alttestamentlichen Propheten, sie sorgfältig aufbewahrt und aufgezeichnet, wie der Apostel und Evangelist Lukas im Prolog der Erzählung zu einem gewissen Theophilus ansprechen Evangelium belegt: „Wie viele ein Konto der Dinge erreicht zu kompilieren haben sich verpflichtet, (Schwerpunkt Kontakt - Hrsg.) unter uns, auch wenn sie geliefert uns tό, die von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes waren, schien es auch mir gut, zuerst, um Sie zu beschreiben, hatte perfektes Verständnis aller Dinge mit „.. (LX1: 1-2).

Apostel - die engsten Jünger des Herrn - sowie ihr Lehrer, der mündlich gepredigt wird, vermitteln die Geschichte des Lebens, des Todes und der Auferstehung Jesu Christi und seiner Lehre durch das lebendige Wort. Daher ist es nicht überraschend, dass das literarische Erbe der meisten Apostel unbekannt ist.

Nach dem Tod des Apostels des Evangeliums klingt nicht zu stoppen. Zugleich wird eine neue Frage stellte sich - die Erhaltung, ohne zu verzerren dem Wesen des Evangeliums Christi nach dem Tod der Zeugen des Heilands Mission, die Speicher bisher und übertragen, um neue Mitglieder der Kirche Christi durch das lebendige Zeugnis des Apostels. An diesem heiligen Johannes Chrysostomus, sagte er: „Wirklich sollten wir haben und Bedürfnisse in der Schrift nicht, und sollen ein Leben so rein, so statt Bücher führen, wie unsere Seele der Gnade des Geistes diente, und dass, wie die in der Tinte gekritzelt, und unsere Die Herzen waren mit dem Geist bedeckt. Aber wie bei der Lauf der Zeit allein von den wahren Lehren anderer auf die Reinheit des Lebens und der Moral verirrt, war es wieder einmal die Notwendigkeit einer schriftlichen Mahnung »[4].

Andrei Rublev, Apostel Paulus, Ikone über 1410

Tatsächlich nach verfügbaren historischen Quellen, kann man argumentieren, dass es nach dem Tod des Apostels war und begann eine gründliche Sammlung von apostolischen Schriften, Vervielfältigung, Verbreitung aller christlichen Kirchen in verschiedenen Teilen des Römischen Reiches [5].

27 Bücher, jetzt der Kanon des Neuen Testaments, bilden eine klar definierte Liste von Schriften, die bei allen ihren Unterschieden die apostolische Verkündigung Christi vermitteln. Der Prozess der Auswahl und Anerkennung der Bücher des Neuen Testaments als Heilige Schrift (Kanonisierung) dauerte relativ lange - etwa drei Jahrhunderte [6].

Um den Ausgangstext des Neuen Testaments zu bestimmen, kann der Textualist drei Quellengruppen verwenden: griechische Manuskripte, alte Übersetzungen in andere Sprachen und neutestamentliche Zitate von frühchristlichen Schriftstellern.

Der erste Platz in der bis heute erhaltenen Liste der Handschriften des Neuen Testaments belegt den Code der griechischen Bibel des 4. Jahrhunderts, der Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt wurde. Der deutsche Theologe und Bibelforscher Konstantin Tischendorf im Kloster St. Catherine auf dem Berg Sinai. Seitdem ist dieses Manuskript als Sinaitischer Code bekannt. Dieses Denkmal enthielt das Alte und das Neue Testament, außerdem enthielt es noch die Botschaft von Barnabas und einen Teil des "Hirten" des Apostels Erma, der früher nur unter dem Namen [7] bekannt war. In 1862 wurde das Manuskript im Originaltext unter der Schirmherrschaft des Russischen Reiches mit allen damals verfügbaren Möglichkeiten veröffentlicht. Die endgültige Faksimile-Ausgabe der Fotografien des Manuskripts erfolgte in zwei Phasen: Das Neue Testament wurde in 1911, dem Alten Testament in 1922, gedruckt.

Die Apostelgeschichte bezeugt, dass Predigen keine menschliche Sache ist, sondern Gottes Sache

Wir sollten auch die Bücher des Neuen Testaments selbst erwähnen. Das erste Buch ist also das Matthäusevangelium. Der Apostel Matthäus war der Sohn von Alpheus, der in Kapernaum geboren wurde, bevor er als Herr berufen wurde, er war ein Zöllner [8]. Sein Evangelium bezieht sich nach der Annahme des Kirchenhistorikers Eusebius auf das 8-Jahr der Himmelfahrt. St. Irenäus von Lyons glaubt, dass es in den 60-ies des ersten Jahrhunderts [9] geschrieben wurde. Bl. Theophylact erzählt, dass das Evangelium auf Hebräisch geschrieben und später von Johannes in die griechische Sprache [10] übersetzt wurde.

Das Markusevangelium wurde über 10 Jahre nach der Himmelfahrt des Herrn geschrieben. Der Apostel Markus schrieb das Evangelium in Rom aus den Worten des Apostels Petrus. Der Evangelist selbst erlebte die letzten Tage des irdischen Lebens des Erretters. Er nahm an der ersten Missionsreise des Apostels Paulus und seines Gefährten Barnabas teil (Apostelgeschichte 13). Apostel Petrus Mark wurde Bischof in Ägypten, wo er in Alexandria sein Leben mit Martyrium beendete [11]. Der Evangelist Mark hat das Evangelium von Christus auf Griechisch geschrieben.

Der Apostel Lukas war Arzt und schrieb das Heilige Evangelium und die Apostelgeschichte der Apostel 15 Jahre nach der Himmelfahrt in Rom [12]. Die ursprüngliche Sprache der Nachricht ist auch Griechisch.

Seine zweite Arbeit ist die Apostelgeschichte. Hier wird die Zeit der Kreuzigung Christi in 33 AD enthüllt. vor dem Erscheinen des Apostels Paulus in Rom in 61-62. Dieses historische Buch bezeugt, dass Predigen keine menschliche Sache ist, sondern Gottes. Es ist der wahre Beweis für die Wahrheit der Auferstehung Christi, deren Wunder die Apostel durch Predigen und Wunder bezeugen konnten. Die beiden erwähnten Bücher wurden vom Apostel Lukas für Theophilus geschrieben (Luke 1: 3; Akte 1: 1) [13].

Der Apostel Johannes, der Sohn des Zebedäus und der Bruder Jakobs, schrieb das heilige Evangelium später 32 Jahr nach der Himmelfahrt des Herrn, gegen den gnostischen Kerinf und andere Ketzer. Er schrieb auch drei konziliare Botschaften in Ephesus, und vor all seinen anderen Schriften, während des Exils in den Kern von Patmos in der Ägäis, Offenbarung (Apokalypse) [14].

Unter den konziliaren Botschaften sind sieben Briefe von heiligen Aposteln verstanden. Der Brief des Apostels Jakobus des Alphas, des ersten Jerusalemer Bischofs, richtet sich an die Juden in der Zerstreuung. Der Grund für sein Schreiben war, dass die jüdischen Juden, die in der Diaspora lebten, zahlreiche Schwierigkeiten erleiden mussten. Wegen der Härte der Tests begannen sie, den Mut zu verlieren und zögerten, an den Erretter zu glauben. Zeit und Ort des Schreibens der Nachricht sind nicht angegeben. Die Tatsache, dass der Apostel über 64 Jahr starb, gibt den meisten Dolmetschern die Möglichkeit zu glauben, dass die Nachricht in 55-60-ies geschrieben wurde. Der Ort des Schreibens war wahrscheinlich Jerusalem oder Palästina im Allgemeinen, da es keine Informationen darüber gibt, dass der Apostel Jakobus jemals Palästina verlassen hatte. Zweifel an der Authentizität dieser Botschaft, kein Lehrer und Vater der Kirche, haben [15] nicht ausgedrückt.

Der Apostel Johannes griff auf die Bilder zurück, die er aus den Prophezeiungen des Alten Testaments in der Apokalypse übernommen hatte, und zeigte die Kontinuität der Offenbarung des Alten Testaments und des Neuen Testaments

Der Apostel Petrus, mit dem Namen Simon vor (Matt 16 :. 17-18), war der Bruder des Apostels Andreas. Er gestand zunächst den Herrn als den Messias, und sein Verzicht auf den Herrn in ihrem restlichen Leben des großen mit Tränen gewaschen, und der Herr brachte ihn unter den zwölf Aposteln zurück (Joh 21 :. 15-17). Im 67 in Rom, wobei der Apostel Petrus Kopf nach unten gekreuzigt (die Legende nach) dem Märtyrertod mit dem Apostel Paulus. Sein erster Brief der Apostel Petrus richtet sich die verstreuten Fremden von Pontus, Galatien, Kappadozien, Asien und Bithynien. Der Zweck dieses Schreibens des Schreibens war die Notwendigkeit zur Genehmigung ihrer Brüder im Glauben, Ermutigung und Trost Sorgen Christen in Kleinasien. Es wird angenommen, dass dieser Brief des Apostel in Babylon zwischen dem 62 und 64 Jahr geschrieben wurde. Der zweite Brief von ihm in Rom während der Zeit des 65 66 Jahres geschrieben wurde versucht, die treuen Apostel der falschen Lehren und ihre Lehrer [16] zu warnen.

Wie oben erwähnt, wurde zusätzlich zu dem Evangelium des Apostel Johannes und Offenbarung in Ephesus am Ende des ersten Jahrhunderts drei Buchstaben geschrieben. Erster Brief entwickelt das Thema Aussage des Glaubens an Jesus Christus als den Sohn Gottes und enthält das Versprechen, dass diejenigen, die an ihn glauben, das ewige Leben haben [17]. Die zweite Nachricht wird zu einer gewissen „gewählt Dame angesprochen und ihre Kinder» (2 Joh 1 :. 1), es drückt die Freude des Apostels der Kinder von Frau in der Wahrheit wandeln und beharrlich ermahnt sie nicht mit den falschen Lehrern zu beschäftigen. Die dritte Botschaft des Evangelisten Johannes ist an Gaius gerichtet. Das Hauptthema der Botschaft ist das Lob von Gaius für tugendhaftes Leben, Gastfreundschaft, Festigkeit im Glauben und das Gehen in der Wahrheit [18].

Der besondere Inhalt und Stil unterscheidet die Apokalypse von anderen Johns Botschaften. Durch Visionen sah Johannes die bevorstehende Geburt des Antichristen auf der Erde, das zweite Kommen Jesu Christi, das Ende der Welt, das Jüngste Gericht. Die Offenbarung fasst alles zusammen, was darüber in der Bibel gesagt wurde. Es zeigt das zukünftige Schicksal der Kirche und der ganzen Welt. Der Apostel Johannes greift dazu in Bildern zurück, die aus alttestamentlichen Prophezeiungen übernommen wurden, und zeigt die Kontinuität der Offenbarung des Alten Testaments und des Neuen Testaments.

Eine andere Botschaft gehört der Schrift des Apostels Juda, des Bruders Jakobs, wie er sich selbst nennt. Einigen Berichten zufolge erlitt er in Edessa das Martyrium, in Beirut, in Armenien, wo er an einem Baum aufgehängt und von Pfeilen durchbohrt wurde. Die Nachricht wurde zwischen 67 und 70 Jahr geschrieben. Es wird nicht erwähnt, wo der Brief des Apostels Judas geschrieben wurde. Der Grund dafür war pastorale Eifersucht über die Rettung von Seelen und den Schutz der Gläubigen vor falschen Lehren [19], auch der Apostel ruft seine Adressaten zur Reinheit des Glaubens auf.

DIE ARBEITEN VON APOSTOL PAUL UND IHRE ANMELDUNG

Der Apostel Paulus wurde vom Herrn nach seiner Himmelfahrt berufen. Der zukünftige Apostel kam aus der Stadt Tarsus und trug ursprünglich den Namen Saul. Der größte Teil der Apostelgeschichte ist die Beschreibung seiner Predigt. Der Legende nach erlitt Paulus in Rom in 67 das Martyrium, zusammen mit dem Apostel Petrus wurde er als römischer Bürger enthauptet.

Die Schriften des Apostels Paulus bilden den größten Teil der Schriften des Neuen Testaments: der Kanon enthält vierzehn seiner Briefe. Diese Nachrichten werden in der Bibel in der folgenden Reihenfolge angeordnet: an die Römer, zwei an die Korinther, Galater, Epheser, Philipper, Kolosser, zwei an die Thessalonicher, zwei an Timotheus, Titus, Philemon und Hebräer.

Die präsentierte Reihenfolge ist nicht chronologisch. Diese Platzierung bezieht sich auf die Bedeutung und Breite der Botschaften selbst und auf die relative Bedeutung der Kirchen und Personen, an die die Botschaften gerichtet sind. Auf die Botschaften an die sieben Gemeinden folgen Botschaften an drei Personen, und die Botschaft an die Hebräer wird hinter alle gestellt, weil ihre Authentizität später erkannt wurde. Die Briefe des heiligen Apostels Paulus sind normalerweise in zwei ungleiche Gruppen unterteilt: 1) Botschaften des universellen Christentums und 2) Botschaften der Pastoral. Zu diesen letzteren sind zwei Briefe an Timotheus und eine Botschaft an Titus, weil sie die Grundlagen und Regeln des guten Hirten geben [20].

Die Briefe des heiligen Apostels Paulus sind von großer Bedeutung, da sie eine tiefe Offenbarung und Erklärung der Wahrheiten der Lehre des Evangeliums enthalten. Die meisten Nachrichten werden nach einem Plan erstellt. Sie beginnen mit einem Gruß an die Leser und dank Gott für seine Ernten über den Ort, wo die Botschaft gerichtet ist. Dann ist die Botschaft normalerweise in zwei Teile geteilt - dogmatisch und moralisch. Am Ende des heiligen Apostels kommt in der Regel zu privaten Angelegenheiten, Aufgaben, spricht über seine persönliche Situation zu machen, mit dem Ausdruck seiner guten Wünsche und sendet Grüße des Friedens und die Liebe.

Die besondere Bedeutung der Themen, die der Apostel Paulus im Brief an die Römer dargelegt hat, hat ihn bereits in den ersten Jahrhunderten des Christentums häufig zitiert

Brief an die Römer, Paulus ersten Brief hat es auf die Liste der Bücher des Neuen Testaments gelegt vom Apostel Paulus im Jahr 57 nach seiner dritten Missionsreise geschrieben wurden, als der Apostel Paulus in Korinth war. Dies zeigt an, dass der Brief nach der breiten Öffentlichkeitsarbeit des Apostel Paulus geschrieben wurde: „Durch die Kraft der Zeichen und Wunder, durch die Kraft des Geistes Gottes, so dass das Evangelium Christi von mir aus Jerusalem verteilt und rings um zu Illyrien“ (Röm 15 :. 19). Was die Frage der Zweck des Schreibens, ist es notwendig, zwei Meinungen von biblischen Gelehrten angenommen zu identifizieren: 1) Paul seine Botschaft für die Verbreitung des Evangeliums vorbereitet, die Römer, dass er predigt; 2) «Römer sind eine Art Entschuldigung für den Apostel Paulus im Gesicht iudeohristian, für die er die Überlegenheit der Juden über die Heiden betont, die Bedeutung des Gesetzes im Heilsplan Gottes Fügung, und die vorübergehende Natur der Ablehnung Christi, das Volk Israel» [21]. Die besondere Bedeutung der Themen vom Apostel Paulus in seinem Brief an die Römer, führte seine häufige Zitierung in den ersten Jahrhunderten des Christentums dargelegt. So finden sich Hinweise und Zitate aus dem Brief in den Werken der Heiligen Schrift. Clement von Rom (95 g), Justin der Tutor (140 g), Polykarp von Smyrna (150 g) und Tertullian (200) und Origen (250 g). Die Authentizität der Nachricht wurde von SVT bezeugt. Irenaeus (170 g), Klemens von Alexandria (200 g), Bischof Eusebius von Caesarea (315 g). Ein Hinweis auf den Brief an die Römer hat in dem bekannten Kanon Muratori (170 g). Drittens Gemeinderates von Karthago (397) und „Große“ Gemeinderat der nordafrikanischen Kirche in ippon in 419 g [22]: Wahrheit und kanonische Nachricht wurde von Kirchenräte bestätigt.

Rekonstruktion der möglichen Erscheinung des Apostels Paulus

Erzbischof Methodius (Smirnov), beginnen die genannten Buchstaben übersetzen, voran von seiner Arbeit einen kurzen Kommentar „Auf den wichtigsten Eigenschaften und Vorteile der Römer Brief des heiligen Paulus“ (im Folgenden zitiert Schriften von Erzbischof Methodius ist in der modernen Rechtschreibung - ed ...). In Bezug auf die "judäischen Altertümer" von Josephus spricht er über die Eigenheiten der Sprache dieser Botschaft und ihres Inhalts. Zum Beispiel, er stellt fest, dass seit „die Römer, aber um so mehr die Bewohner des alten Rom, die Hauptstadt, wurden solche Leute, koi in der heikelste des Geistes wendet sich an den höchsten erreichten Grad: es daher, und ein Apostel, mit seinem Wort auf das Eigentum der Menschen und ihm die Juden zusammenleben, schrieb diese Botschaft der schlauen und vielfältigen Weisheit mit einer erfüllten Silbe; und setzen Sie alle wichtigen Lehren des Glaubens und der Moral ein, die erbauend ist. Deshalb lesen die Kirchenlehrer diese Botschaft auch mit der Reduktion aller christlichen Theologie "[23].

Diese Angabe der wichtigsten Merkmale des Apostel Paulus an die Römer Sie die Reflexion der Worte des Apostels sehen, der an die Christen in Korinth Bezug zeigt, was er geführt wird, sein Apostolat zu machen: Denn von allen Menschen frei zu sein, machte ich mich Diener, dass mehr zu gewinnen: für die Juden war ich wie ein Jude, um Juden zu erwerben; für Untergebene war als Untergebener, um Satzung zu erwerben; denn ohne Gesetz - als ohne Gesetz - nicht ohne Gesetz zu Gott zu sein, sondern unter dem Gesetz Christi - ohne Recht zu erwerben; denn die Kranken waren wie die Schwachen, um die Schwachen zu gewinnen. Für alle wurde ich alles, um wenigstens einige zu retten. Und das ich für das Evangelium zu tun sein Komplize (Cor 1 9 :. 19-23) zu sein.

Erzbischof Methodius hält es für notwendig, den allgemeinen Inhalt des Briefes an die Römer zu nennen. Allerdings sagte er: „Der Apostel Paulus in der Warteschleife, 1) bescheinigt und erklärt, dass alle Juden und Heiden, unterliegen der Sünde und Gottes Zorn, und dass wir alle einen tokmo Glauben gerechtfertigt sind, kein Grund, die für jeden Vorteil zu hoffen, oder ihre Verdienste vor Gott, so sehr sie ihre Gemeinde für Christus verachten; - und, Apostel, genannt und Juden und Griechen, in dem gesegneten Geschenk des Glaubens und die Rechtfertigung, erheben ihre Gedanken zu dem ersten Anfang unseres Heils, um das Schicksal von unergründlichem Willen Gott - und 2) lehrt die Gläubigen nach der Lehre des Glaubens, vozderzhnomu, freundschaftlich und piously Leben; dass der Apostel den Hauptzweck der gesamten Botschaft "[24] hatte.

Der erste Brief an die Korinther wurde im Hinblick auf die Auseinandersetzungen in der korinthischen Kirche über das kirchliche Leben geschrieben, die nicht auf den Grundsätzen des Glaubens an Christus beruhten, sondern auf den Überlegungen des wandernden Geistes einiger korinthischer Lehrer

Eine weitere Botschaft des Apostels Paulus - die erste an die Korinther - wurde im Hinblick auf die Streitigkeiten geschrieben, die in der korinthischen Kirche über das Leben der Kirche entstanden sind, die nicht auf der Grundlage des Glaubens an Christus, und einige korinthische Lehrer auf Überlegungen des Geistes wandern. Diese Streitigkeiten führten dazu, dass sich einige Anhänger von Peter, andere - Paulus, andere - Apollos etc. nannten. Und damit es nicht zu einer Spaltung kommt, schrieb der Apostel seinen Brief an die Korinther von Ephesus [25].

Die zweite Nachricht, adressiert an die Korinther wieder besorgt Frömmigkeit Mitglieder der Urgemeinde. Auf der einen Seite wurde berichtet, dass nach der ersten Nachricht des Apostels empfangen, viele Korinther ihre Sünden verlassen und wandte sich zur Umkehr, aber es gab diejenigen, die nicht (Cor 2 12 :. 21) korrigiert werden wollte. Um auf den Abtrünnigen wieder anrufen zu bereuen und wurde diesen Brief geschrieben, wie der Apostel Paulus selbst andeutete, in Gegenwart von keinerlei Nutzen Schärfe nach der Autorität, die mir der Herr zur Erbauung gab, und nicht zur Zerstörung (Cor 2 13 :. 10).

Der Grund für das Schreiben der Briefe des Apostels Paulus an die Gemeinden in Galatien Christian war der Rückgang begann dort die Christen einige Judaizing Irrlehrer Regeln des Rituals des mosaischen Gesetzes durchsetzbar. Ketzer, verleumdete den Apostel Paulus, haben viele wandte sich von seinen Predigten, ein solcher Umstand machte seine eigenen Apostel (Gal 6 :. 11) schreiben eine Kündigung der Unachtsamkeit und Rücksichtslosigkeit Galater (Gal 3 :. 1).

Der Brief an die Epheser wurde in Banden geschrieben: Aus diesem Grund wurde ich, Paulus, ein Gefangener Jesu Christi für euch Heiden (Eph. 3: 1). Bei der Analyse des Textes ist klar, dass es keinen besonderen Grund gab, ihn zu schreiben. Indem wir auf den inspirierten und erhabenen Ton der Botschaft aufmerksam machen, können wir daraus schließen, dass der Apostel Paulus mit den Ephesern jene hohen Kontemplationen teilen wollte, in denen er durch den Geist Gottes im Gefängnis eingeführt wurde. Ein anderer Gesichtspunkt deutet darauf hin, dass die Rede in dieser Botschaft von dem Trost der Leidenden in den Missgeschicken handelt, die dem geistlichen Vater und Lehrer der Epheser widerfuhren. Vergleiche: darum bitte ich dich, in meinem Kummer um dich nicht den Mut zu verlieren, der dein Ruhm ist (Eph. 3: 13). Vielleicht lag der Grund für das Schreiben auch in dem Wunsch, die Epheser vor Judaisten und anderen falschen Lehrern zu warnen.

Der Brief an die Philipper ist mit Liebe und Dankbarkeit an die Adressaten durchdrungen. Dies ist aufgrund der guten persönlichen Beziehung an die Philipper, die Bemühungen zu einer Zeit gemacht, um den Apostel Paulus zu helfen, wenn er von den Juden in Jerusalem ergriffen wurde, eingesperrt, und rief daraufhin Caesar, und dann wurde er nach Rom geschickt. Das zeigt der Apostel selbst: Ich war sehr froh im Herrn, dass du schon wieder angefangen hast, mich zu versorgen. Du wurdest schon vorher versorgt, aber die Umstände waren nicht günstig für dich (Phil. 4: 10). Und die Ankunft des Apostel Paulus im Philipperbrief Rom gab ihm reichlich finanzielle Hilfe und schickte ihn nach Epaphroditus, dem St. Paulus nennt seinen Bruder, Kollegen und Menschen. Mi:. Und ich dachte, es notwendig, Sie Epaphroditus, Bruder und Kollegen und Mitarbeiter von mir, und deine Boten und Diener meiner Not (Phil 2 :. 25) zu senden.

"In diesem Brief gibt es für die Paulusbriefe keine übliche Aufteilung in einen dogmatischen und moralisierenden Teil: Die Botschaft ist privat, nicht offiziell. Es ähnelt einem väterlich freundlichen Brief und ist voll von Ausdruck milder und zärtlicher Gefühle, die zwischen dem heiligen Apostel und den Philippern entstanden sind. Wir sehen in dieser Botschaft weder die Schwere der Entlarvungen noch die eindringlichen Befehle noch die mächtigen apostolischen Anordnungen. Besonders typisch für diese Botschaft ist das Fehlen eines anklagenden Elements darin "[26].

Der Grund für die Niederschrift des Apostels Paulus an die Kolosser war das Auftreten falscher Lehrer auf diesem Gebiet, die die Reinheit des Glaubens bedrohten. Von ihnen warnt der Apostel seine Adressaten. Es ist sehr bemerkenswert, dass der Brief an die Kolosser die Einrichtung in diesen Zeiten der Erhaltung Praktiken schlägt Buchstaben Apostel, die die Bücher der christlichen Welt zu lehren betrachtet wurden. Offensichtlich wurden diese Briefe durch wiederholte Korrespondenz im ganzen Reich verbreitet, wo christliche Kirchen existierten. Über diese Praxis erwähnt der Apostel Paulus: "Wenn diese Botschaft von dir gelesen wird, dann befiehl, dass sie in der laodizäischen Kirche gelesen wird; aber der, der aus Laodizea stammt, lies auch dich "(Col. 4: 16). So trat die Praxis des Versendens und Aufrechterhaltung apostolische Briefe fest in der Tradition der Kirche Christi in der zweiten Hälfte des I Jahrhundert vor Christus [27]

Durch wiederholte Korrespondenz wurden die Briefe der Apostel im ganzen Reich verbreitet, wo es christliche Kirchen gab

Brief an die Thessalonicher, schreibt der Apostel Paulus, um ihnen seine Freude im Glauben auszudrücken, um Heilung gegen die moralischen Übel zu bringen, die Timotheus beobachtet hat, und um die Gläubigen in der Sache der Toten zu beruhigen. Der Apostel erzählt ihnen auch die Lehre von der Wiederkunft Jesu Christi. Die letzte Bemerkung diente als Gelegenheit, den zweiten Brief an die Thessalonicher zu schreiben. In seiner Art ist der zweite Brief eine Ergänzung zu der ersten, die darauf abzielt sicherzustellen, dass diejenigen, die Christus nachfolgen, aus der ersten Botschaft, die ihnen gesendet wird, keine falschen Schlussfolgerungen ziehen.

Sein Hirtenbrief an Philemon Paul, sagt Erzbischof Averky (Taushev), über seine anstößigen Sklaven Onesimus schrieb. So fordert der Apostel Philemon: ich dich für meinen Sohn Onesimus bitten, den ich gezeugt in meinen Banden, er war einmal nutzlos für Sie, aber jetzt profitabel für Sie und für mich; Ich gebe es zurück (Phil. 1: 10-11); Und noch einmal: Wenn er dich beleidigt hat oder sollte, überlege es mir (Phil. 1: 18). Aus Angst vor Strafe floh Onisim vor seinem Meister und machte sich auf den Weg nach Rom, wo der Apostel Paulus im Gefängnis war. Da in den ersten Anleihen in Rom, hatte der Apostel die Gelegenheit ungehindert (vgl Apg 28: .. 31) zu predigen, er unter anderem zum Glauben an Christus und Onesimus zog. Apostel Onesimus so sehr geliebt, dass er wollte, es halten, auch zu sich selbst, aber dachte, es dann am besten, ihn zu Philemon zurück zu bringen, möchte das letztere erhielt ihm: Du sollst empfangen ihn als mein Herz (Phil 1 :. 12). All diese Nachricht wird auf die Tatsache gelenkt, dass der Herr mit seinem Sklaven zu Philemon ganz versöhnen Onesimus einmal nicht mehr als Sklave zu empfangen floh aber als geliebter Bruder (Phil 1 :. 16) [28].

Der Brief an die Hebräer wurde an die Juden von Jerusalem und Palästina gerichtet, die aus dem christlichen Glauben in Bewegung setzten fort, mit den Anhängern des Herren zu kommunizieren (Hebr 10: 25: Lassen Sie uns nicht Sitzung zusammen aufgeben, wie die Art und Weise von einigen ist, sondern sie ermahnen, und .. je mehr, desto mehr sehen Sie die Annäherung des Tages) und zum Judentum hingezogen.

Diese Nachricht aus dem letzten des Pauline ging in den neutestamentlichen Kanon der Heiligen Schrift, aufgrund einiger Zweifel (vor allem in der westlichen christlichen Kirche [29]) aus dem Zubehör ist der Stift des Apostels Paulus für eine Reihe seiner Unterschiede zu anderen Schriften des Apostels. Zunächst wird hier darauf hingewiesen, dass die Nachricht nicht mit dem Namen Paul signiert war, wie er es in allen anderen Nachrichten gewohnt war. Wenn jedoch die Antwort auf diese Frage Väter und Kommentatoren, darunter St. Theophan der Klausner: „Lassen Sie nicht angegeben, die diesen Brief geschrieben habe; aber wer auch immer es lesen mochte, sobald er vor der Entstehung seines Vorurteils nichts akzeptiert hatte, kann diese Frage nicht lange ungeklärt bleiben. Er wird keine Zeit haben, die ersten zwei oder drei Kapitel zu lesen, da er feststellen muss, dass dies von Paulus geschrieben wurde. Je weiter es in der Lektüre sein wird, desto mehr wird dieser Gedanke in ihm begründet und gestärkt werden, und schließlich wird er zu voller Überzeugung gelangen, wenn er das Nachwort erreicht. Hier, dass kein Wort, dann ein Hinweis auf St. Paul "[30].

Es besteht die Möglichkeit, dass diese Nachricht ursprünglich auf Hebräisch geschrieben wurde. Für diese Botschaft und das Matthäusevangelium wurde jedoch kein dokumentarischer Nachweis über das ursprüngliche Hebräisch gefunden. Alle Bücher des Neuen Testaments kamen zu uns auf Griechisch, und später, zu verschiedenen Zeiten, erschienen Übersetzungen von neutestamentlichen Schriften in andere Sprachen.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Väter und Kommentatoren, auf die Schriften des heiligen Paulus beziehen, geben ihre beiden wesentlichen Merkmale und die Verwendung von rhetorischen und Stilmittel insbesondere einige bemerkenswerte sprachliche Ressourcen.

Alle Bücher des Neuen Testaments kamen zu uns auf Griechisch, und später, zu verschiedenen Zeiten, erschienen Übersetzungen von neutestamentlichen Schriften in andere Sprachen

Ein wichtiges Merkmal der Paulusbriefe ist die Tatsache, dass für die Bestätigung seiner Lehre, er an die Behörde über die genauen Worte des Herrn bezieht und nicht auf die Worte der Propheten des Alten Testaments: „Denn ich habe von dem Herrn empfangen, die an Sie geliefert» (1 Cor 11 :. 23 ); „So befahl der Herr das Evangelium verkündigen, sollen sich vom Evangelium» leben (1 Cor 9: 14; Luke 10 :. 7.). Der Apostel Paulus in der Apostelgeschichte in einer Abschiedsrede an die Ältesten von Ephesus, sagt: „Bei allem, was ich dir gezeigt, dass so arbeiten und ihr solltet die Schwachen, die Erinnerung an die Worte des Herrn Jesus, denn er selbst sagte:‚Es ist seliger zu geben als empfangen‘unterstützen“ (Apg 20: 35). Tatsache ist, dass die Worte des Erlösers, die der Apostel zitiert, nicht im Text der kanonischen Evangelien enthalten sind. Anscheinend wurden diese Worte von Paulus aus der lebendigen Tradition übernommen, die in der Kirche [31] aufbewahrt wurde.

Die Struktur der Gottesreligion in Botschaften an Römer und Juden

Die Theologie des Apostels Paulus hat in den Briefen an die Römer und Hebräer eine Ähnlichkeit, die die Urheberschaft des letzten Briefes noch einmal bestätigt.

1. Grüße -(Rom 1: 1-8); (Rom 16); (Hebräisch 13: 18-25)

2. Über das Gesetz des Alten Testaments und die Notwendigkeit seiner Ausführung -(Rom 2: 12-29); (Heb., 11)

3. Über Moses: Die Römer sprechen über das mosaische Gesetz und die Notwendigkeit seiner Erfüllung und für die Juden - über die Größe Christi im Vergleich zu Moses -(2: 12-29) (Heb. 3: 1-7)

4. Ein Beispiel für den Glauben Abrahams -(Rom 4); (Hebräisch 6: 9-20)

5. Unterweisung in den römischen und jüdischen Gemeinden -(Rom 12; 15: 1-14); (Hebräisch 13: 1-17)

Einer der Gründe für das Schreiben der fraglichen Botschaften war zweifellos die Besorgnis des Apostels Paulus über das Leben der einen und der anderen Gemeinschaft. Die allgemeinen und ähnlichen Inhaltsfragmente beider Botschaften beziehen sich auf diejenigen, die sich auf das Verständnis der Ereignisse und Lehren des Alten Testaments beziehen. Für die Römer ist dies ein Beispiel für ein von Gott erwähltes Volk, und für Juden ist es ein Bild aus einem vergangenen Leben.


[1] Sobtschenko V., prot. Art und Weise der Bildung des neutestamentlichen Text [electronic resource] // URL: http://www.orthodoxy.lt/ru/bogoslovie/198-put-stanovleniya-novozavetnogo-teksta#g1 (Stichtag: 08.03.2014).

[2] D. McDowell schlüssiger Beweis [Elektronische Ressource] // URL: http://www.christianinfo.net.ua/materials/Neosporimye-svidetelstva-Dzh.-Makdauell.htm#7 (Stichtag: 08.03.2014).

[3] Siehe: Metzger Bruce M. Kanon des Neuen Testaments. Die Vorbereitungszeit: apostolische Männer [electronic resource] // URL: http://apologia.narod.ru/bible/metcger/metcger_4.htm (Stichtag: 08.03.2014).

[4] Johannes Chrysostomus, sv. Interpretation von Matthäus der Evangelist. Das erste Buch. - M., 1993. - S. 5-6.

[5] Sobtschenko V., prot. Art und Weise der Bildung des neutestamentlichen Text [electronic resource] // URL: http://www.orthodoxy.lt/ru/bogoslovie/198-put-stanovleniya-novozavetnogo-teksta#g1 (Stichtag: 08.03.2014).

[6] Metzger Bruce M. Kanon des Neuen Testaments. Vorbereitungszeit: Apostolische Männer [Elektronische Ressource] // URL: http://apologia.narod.ru/bible/metcger/metcger_4.htm (Datum der Auflage: 08.03.2014).

[7] Bruce M. Metzger, Textkritik des Neuen Testaments [electronic resource] // URL: http://khazarzar.skeptik.net/books/metzger1.htm (Stichtag: 08.03.2014).

[8] Theophylakt von Bulgarien, bl. Interpretation des heiligen Evangeliums. T.1. Interpretation des Evangeliums nach Matthäus und Markus. - M., 2013. - S. 340-341.

[9] Averkin (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 25.

[10] Theophylakt von Bulgarien, bl. Interpretation des heiligen Evangeliums. T. 1. Interpretation des Evangeliums nach Matthäus und Markus. - M., 2013. - S. 27.

[11] Ebd. S. 353-354.

[12] Ebd. T. 2. Interpretation des Evangeliums von Lukas und Johannes. - M., 2013. - S. 5-6.

[13] Averkin (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 373-374.

[14] Theophylakt von Bulgarien, bl. Interpretation des heiligen Evangeliums. T. 2. Interpretation des Evangeliums von Lukas und Johannes. - M., 2013. - S. 449-450.

[15] Averkin (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 512-514.

[16] Ebd. S. 520-523; S. 531-532.

[17] Averkin (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 537-540.

[18] Ebd. S. 548-551.

[19] Ebd. S. 552-554.

[20] Averkin (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 556-557.

[21] Karavidopulus I. Einleitung in das Neue Testament [electronic resource] // URL: http://azbyka.ru/hristianstvo/bibliya/novyi_zavet/vvedenie-v-novyj-zavet-all.shtml#20.3. (Datum der Auflage: 08.03.2014).

[22] Siehe: Tenni Merrill S. Rezension des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 492.

[23] Methodius (Smirnow), Arch. Den Römern die Botschaft des heiligen Apostels Paulus mit einer Interpretation, die von den Worten des heiligen Vaters und anderen wichtigen Schriftstellern unterstützt wird. - M., 1815. -C. 1.

[24] Methodius (Smirnow), Arch. Den Römern die Botschaft des heiligen Apostels Paulus mit einer Interpretation, die von den Worten des heiligen Vaters und anderen wichtigen Schriftstellern unterstützt wird. - M., 1815. - S. 2.

[25] Sobtschenko V., prot. Art und Weise der Bildung des neutestamentlichen Text [electronic resource] // URL: http://www.orthodoxy.lt/ru/bogoslovie/198-put-stanovleniya-novozavetnogo-teksta (Stichtag: 08.03.2014).

[26] Averky (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 645.

[27] Sobtschenko V., prot. Art und Weise der Bildung des neutestamentlichen Text [electronic resource] // URL: http://www.orthodoxy.lt/ru/bogoslovie/198-put-stanovleniya-novozavetnogo-teksta (Stichtag: 08.03.2014).

[28] Averky (Taushew), Erzbischof. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 725.

[29] Sieh mehr darüber: Averky (Taushev), Arch. Die vier Evangelien. Der Apostel. Ein Leitfaden für das Studium der Heiligen Schriften des Neuen Testaments. - M., 2004. - S. 725.

[30] Theophanes der Einsiedler, sv. Brief des Paulus an die Hebräer, wurde von St. Theophanes [Elektronische Ressource] interpretiert // URL: https://azbyka.ru/otechnik/Feofan_Zatvornik/tolkovanie-na-poslanie-k-evrejam/ (Stichtag: 28.04.2017).

[31] Sobtschenko V., prot. Art und Weise der Bildung des neutestamentlichen Text [electronic resource] // URL: http://www.orthodoxy.lt/ru/bogoslovie/198-put-stanovleniya-novozavetnogo-teksta (Stichtag: 08.03.2014).

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!