Сегодня:
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Der Westen sucht einen Aufstand der Eliten gegen den Kreml

Der Westen sucht einen Aufstand der Eliten gegen den Kreml

17.07.2018
Stichworte:Vereinigtes Königreich, Theresa May, Russland, Politik, Analytik, Interview, West

Was erwartet unser Land für das Versäumnis, die fortgeschrittenen Ultimaten umzusetzen?

Der britische Premierminister Theresa May hat ein Ultimatum an Russland vorbringen: am Abend des Dienstag, März 13, Moskau sollte „plausible Erklärung“ über die Vergiftung des ehemaligen GRU Offizier Sergej Skripalyai seine Tochter Julia. Andernfalls wird London den Salisbury-Vorfall als Russlands militärische Aggression gegen Großbritannien betrachten.

"Deadline vor dem Ablauf von Dienstag, also bis zur 00.00-Umgebung. Dann, am Mittwoch, eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsausschusses, über die durch die Antwort bestimmt wird ... Ja, werden die Maßnahmen des Ausschusses bestimmt werden, „- sagte er RIA Novosti, eine Quelle in der Nähe des Büro des Vereinigten Königreiches. Er schloss jedoch nicht aus, dass sich der britische Sicherheitsrat am Donnerstag treffen könnte, das genaue Datum hängt vom Zeitplan des Premierministers ab. Nach der Sitzung des Ausschusses wird der Mai vor dem Parlament sprechen, wo er Vergeltungsmaßnahmen ankündigen wird.

Laut May wurde Skrypal von einem Nervenmittel, das in Russland entwickelt wurde, vergiftet. Der Ministerpräsident ist überzeugt, dass der Kreml in jedem Fall dafür verantwortlich ist, da er "entweder einen Versuch auf dem Skripal organisierte" oder "die Kontrolle über den nervenlähmenden Kampfstoff verlor".

"Die russischen Behörden haben Erfahrung darin, Menschen mit giftigen Substanzen zu eliminieren", fügte May hinzu. "Moskau" betrachtet Überläufer als legitimes Ziel, "und dies" beweist indirekt die Beteiligung des Kremls an diesem Versuch. "

Beachten Sie, dass Mai nicht über die möglichen Maßnahmen festlegen, sondern tat britische Zeitung The Guradian, wonach London zur Vertreibung der russischen Diplomaten gehen muss, um die Weltmeisterschaft im Fußball-2018 zu boykottieren, die Lizenz für Kanal RT Rundfunk TV widerruft, veröffentlichen Informationen über Bank Konten und Vermögenswerte von russischen Politikern und Oligarchen, um diese Mittel zu nutzen, um Russland vom SWIFT-Banking-Informationsaustauschsystem zu trennen und schließlich die NATO-Mitgliedstaaten dazu zu zwingen, ihre militärische Präsenz an den Grenzen Russlands zu erhöhen und gehört Russland in „Ländern, Unterstützer des Terrorismus“ -Liste, unter Berufung auf 5-ten Artikel der Charta der Allianz.

- Wie zu erwarten ist, je näher der Tag der Präsidentschaftswahl rückt, desto mehr Druck wird vom Westen auf den Westen ausgeübt, da bin ich mir sicher stellvertretender Direktor des Nationalen Instituts für moderne Ideologie Igor Shatrov.

- Neue Richtungen für einen Streik werden erfunden. Offensichtlich erleben wir in der letzten Woche vor der Wahl den Höhepunkt dieses Drucks. Warum Großbritannien? Großbritannien ist nicht nur ein "Siedler" für verschiedene Arten von politischen Emigranten aus Russland. Viele große russische Geschäftsleute halten ihr Geld in britischen Banken und haben Kontakte mit britischen Unternehmen. Meiner Meinung nach erleben wir einen hysterischen Versuch, einen Aufstand von Eliten in Russland zu verursachen, durch die Großkonzerne Putin und seine Politik beeinflussen. Das Vereinigte Königreich scheint ernsthaft das Image Russlands auf der internationalen Bühne zu verderben. Mit anderen Worten, unsere Gegner haben alles getan, um sicherzustellen, dass Putin festgefahrene Probleme löst anstatt ehrgeizige Pläne umzusetzen.

"SP": - Sind zu oft russische Überläufer auf mysteriöse Weise in London gestorben? Warum können wir nicht etwas Originelleres erfinden?

- Und warum, wenn es damit durchkommt? In der Tat hat London so viele politische Emigranten aus allen Schichten, dass es scheint, als würden sie ständig dort sterben. Es ist nur ein Beispiel für den Übergang von Quantität zu Qualität. Ernsthaft, die Verräter bald nach der Übertragung von Informationen sind für niemanden mehr interessant. Sie können leicht zu einem zufälligen Opfer in einem normalen häuslichen Konflikt werden, den sie selbst provozieren. Dies wird durch eine neue Umgebung ausgelöst, in der sie seit einiger Zeit leben. Aufgrund der Besonderheiten ihrer bisherigen Aktivitäten und des damit verbundenen Nervenzusammenbruchs ist die Umwelt für sie lange Zeit fremd und aggressiv geblieben. Aber manchmal werden die besonderen Dienste der neuen Heimat von Überläufern und Provokationen wie die Geschichte mit Skripal genutzt.

"JV": US-Außenminister Rex Tillerson sprach auch über die Beteiligung Russlands an dem Vorfall. Er sagte auch, dass Mays Rede mit den Vereinigten Staaten koordiniert wurde. Darüber hinaus vereinbarten Mei und Macron eine gemeinsame Antwort auf die "russische Aggression". Ist das eine globale Verschwörung? Wer kann sich sonst noch damit verbinden und welche Folgen hat das?

- Dies ist ein koordinierter Angriff des kollektiven Westens. Man sollte die Reaktion anderer NATO-Staaten erwarten. Dies ist ein günstiger Moment, um die NATO-Einheit zu erklären und die Notwendigkeit der NATO als solche zu rechtfertigen. Absurd, aber über den Vorfall mit der Geige mag May bereits als Akt einer militärischen Aggression Russlands gegen das Land der NATO sprechen. Solch eine delirante Reaktion war vor einiger Zeit nicht vorstellbar. Selbst im berühmt-berüchtigten Fall kam Litwinenko nicht zu solchen absurden Vorwürfen.

"JV": - Wie reagiert Russland auf all dies?

- Leise, ohne Hysterie. Halten Sie Präsidentschaftswahlen. Und nach den Wahlen weiterhin konsequent unsere Interessen auf der internationalen Bühne zu wahren. Der Hund bellt, und die Karawane geht.

- London ist ein Ort der Konzentration von Geschäftstätigkeit, globalen Finanzströmen, verschiedenen Transaktionen usw., Aktivitäten, die bestimmte Arten von Persönlichkeiten nicht anziehen können, - erinnert außerordentlicher Professor der Hochschule für Wirtschaft, Mitglied des Sinowjew-Klubs der MIA "Russia Today" Pavel Rodkin.

- Für viele ist dies auf die Möglichkeit zurückzuführen, ihre Bedeutung oder finanzielle Lage zu erhalten. Wie jedoch die Geschichte verschiedener außer Kontrolle geratener Oligarchen oder Spione zeigt, befinden sie sich alle schnell an der Peripherie eines seriösen und respektablen Unternehmens und werden zu Verhandlungsspielern in der großen Politik.

"JV": - Es gibt keine Beweise, aber sie warten auf eine Erklärung. Die Unschuldsvermutung in Großbritannien funktioniert nicht mehr oder funktioniert es nicht in Richtung Russland?

- Der Schlüssel in dieser Geschichte ist nicht einmal die antirussische Informationskampagne (die sich ziemlich vorhersehbar und normal entwickelt), sondern die Form des Ultimatums. Gleichzeitig legt die britische Seite nicht einmal die Kriterien offen, anhand derer sie die Richtigkeit der von Russland geforderten Rechtfertigungen beurteilen wird. Das heißt, wir sprechen von einem Ultimatum, Schuld einem bekannten Ankläger mit einem Urteil zu bekennen. Diese außergewöhnliche Rhetorik und politische Form zeugt vom Beginn einer wesentlichen und qualitativ neuen Verschärfung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen.

"JV": - Der Außenminister der Vereinigten Staaten hat bereits über die Unterstützung der Londoner Forderungen gesprochen. Ist das ein koordinierter Angriff?

- Ultimaten dieser Art werden immer vorbereitet und koordiniert. Die nächsten Vorwürfe Russlands sind Teil einer systemischen und langfristigen Kampagne, die tendenziell eskaliert. Das Bild von Russland, das im Rahmen dieser Kampagne entstanden ist (zum Beispiel als ein terroristisches Land), schafft politische Möglichkeiten für einen ernsthaften Konflikt und öffnet einen sehr gefährlichen Handlungskorridor für den kollektiven Westen. Dieses Bild hat einen "kumulativen" Charakter, aber jede Episode der antirussischen Kampagne löst mehr und mehr die Hände für den antirussischen Teil der westlichen Elite auf.

"SP": - Welche spezifischen "Reaktionsmaßnahmen" kann London ergreifen? Geh nicht zur WM? Werden sie neue Sanktionen einbringen? Wird es notwendig sein, die NATO-Gruppierung an den Grenzen Russlands aufzubauen?

- Symbolische Aktionen wie das WM-Bicot im Namen der westlichen Delegationen sind in der Tat nur die äußere Medienhülle der Konfrontation, eine Art "Sondierung" der Position Russlands. Viel gefährlicher ist die neue Runde des chaotischen postsowjetischen Raums, die Teil des Drucks auf Russland ist.

"SP": - Was erwarten die Autoren der Ultimaten? Und was in Wirklichkeit sollte die Reaktion Russlands sein?

- Russland zeigt eine zurückhaltende und abwartende Haltung, diese Politik wird wahrscheinlich weitergehen. Die prinzipielle Position wird jedoch immer deutlicher zum Ausdruck kommen, dass schon dies alleine bei den westlichen Partnern extreme Irritationen auslöst.

- Theresa May hat lange und aktiv als einer der Hauptredner in der westlichen antirussischen Kampagne gearbeitet, - sagt Mitglied des Vorstands des Präsidiums der Rodina-Partei, Direktor des Instituts für Freiheit, Fjodor Birjukow.

- Sie wurde zu einem wahren Sprachrohr aggressiver politischer Russophobie. Die Hauptmethode des britischen Premierministers in diesem Spiel sind unbegründete Schnellschüsse, die in jeder These enthalten sind. Wie die berühmte semantische Falle von Carlson: "Du hast morgens aufgehört, Cognac zu trinken, mit Ja oder Nein?" In diesem Fall wird jede Antwort im Voraus gegen den Angeklagten ausgelegt. Ihre neue Aussage, das sogenannte Ultimatum über den Vorfall in Salisbury, wird in einem absolut zwingenden Geist aufrechterhalten. Bereits der Wortlaut "plausible Erklärungen" impliziert die Möglichkeit, Argumente Moskaus als unglaubwürdig abzulehnen.

Natürlich sollte Moskau überhaupt keine solche Diskussion führen, da niemand im Westen Antworten braucht. Dies ist eine direkte Anklage der "militärischen Aggression" Moskaus, und ein Versuch, sich zu rechtfertigen, wird von westlichen Politikern und den Medien auch direkt gegen den Kreml verwendet werden. Daher ist in diesem Fall die Antwort des Pressesekretärs des russischen Präsidenten, dass der "Fall Skripal", der für einen der britischen Sonderdienste arbeitete, "keine Frage des Kremls" ist, absolut angemessen.

"JV": - Also reagieren wir überhaupt nicht?

- Natürlich völlig ignorieren die Situation wird nicht funktionieren. Daher sollte Moskau nicht auf Mei 'konkrete Scheinvorwürfe reagieren, sondern auf einen offenen Versuch einer britischen Intervention bei den Präsidentschaftswahlen in Russland. Und genau das ist der Fall. Offensichtlich ist das Hauptziel des britischen Informations- und politischen Angriffs persönlich das Staatsoberhaupt. Es ist wegen seines guten Rufs, dass May versucht, sie und ihre speziellen Dienste zu treffen. Sie arbeiten jedoch sehr ungeschickt. Selbst eine flüchtige Bekanntschaft mit der Praxis, solche Verbrechen zu untersuchen, erlaubt uns zu behaupten, dass Tage benötigt werden, um die Natur von giftigen Substanzen zu bestimmen, besonders selten oder geheim. Und hier wurde die Substanz fast sofort außerdem und fast mit der Adresse des Herstellers genannt. Ja, und die verrückte Geschwindigkeit der Diagnose widerspricht auch der realen Praxis. Im Allgemeinen wurde die Episode von britischen Spezialisten im Geiste von "Bondiana" ausgearbeitet: dynamisch, effektiv und absolut fantastisch. Der Effekt richtet sich vor allem an die Bewohner, die leicht zu beeindrucken und zu fürchten sind, sowie an die westliche politische Klasse, die bereitwillig solche "Spezialeffekte" in der diensthabenden antirussischen Rhetorik verwenden.

Die russischen Behörden müssen sich heute darauf konzentrieren, die Sicherheit der Präsidentschaftswahlen am 21. März zu gewährleisten. Es gibt eine Möglichkeit nicht nur von Cyberangriffen, sondern auch ziemlich real und für Provokationen von Leuten weit harmlos. In der Zukunft wird jedoch der Stil der Beziehungen zwischen Moskau und westlichen politischen Zentren zwangsläufig noch härter werden. In diesem globalen Spiel ohne Regeln wird sich Russland nicht an ausländische Verhaltensnormen halten. Darüber hinaus sind dies doppelte und sogar dreifache Standards, die grundsätzlich nicht dazu bestimmt sind, mehr oder weniger ehrliche Verhandlungen zu führen. Die Taktiken des "Nervenkrieges", der Erpressung und der lächerlichsten Drohungen werden sich fortsetzen, in denen der Westen sehr erfahren ist. Moskau sollte entsprechend handeln, sobald die höflichen Formen des Dialogs heute nicht funktionieren.

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!