Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

19.06.2017 - 18: 07

Das Gesetz, das praktisch in jeder Hinsicht

Das neue Paket von Sanktionen müssen die USA unter Druck zu setzen, nicht nur in Russland, sondern auch in Europa.

Vielleicht ist die interessanteste Sache in dem neuen Paket von anti-russischen Sanktionen, die vom US-Senat genehmigt wurden, der Titel - "Das Gesetz über die Bekämpfung des russischen Einflusses in Europa und Eurasien". In der Regel werden Sanktionen eingeführt, um den Staat zu zwingen, etwas in seiner Politik zu ändern: So war die Abänderung von Jackson-Vanik darauf gerichtet, die UdSSR davon abzuhalten, die Auswanderung von Juden zu verhindern. Im Falle des neuen Gesetzes stellt sich heraus, dass Washington kein Ziel erreicht, sondern nur Russland bestraft. Und da "Einfluss in Europa und Eurasien" ein kurzlebiges Konzept ist und schwer zu messen ist, wird es äußerst schwierig sein, eine Ausrede für die Anhebung von Sanktionen zu finden. Und es ist unwahrscheinlich, dass die USA es suchen werden - es ist zu diesem Sanktionspaket für sie nützlich, wenn sie einen Dialog mit europäischen Partnern aufbauen.

Während Donald Trump die USA in der ersten internationalen Tournee in den zuständigen Ausschüssen des Senats vertreten war in vollem Gange Arbeit. Es war in der Lage, die Rechnungen der Republikaner zu „heiraten“ und Demokraten, und „für“ June 14 97 Stimmen und nur zwei „gegen“ verabschiedeten Änderungen das Gesetz über die iranischen Sanktionen. Diese Änderungen, und es gibt ein neues anti-russisches Paket. Sie können den ersten bedeutenden Sieg für US-Gesetzgeber seit der Eröffnung des Trump genannt werden.

Das Capitol-Haus der Karten kam systematisch zu dieser Rache: Die Verschmelzung der beiden Rechnungen und die Verknüpfung mit dem Iran erlaubte es, von beiden Parteien Unterstützung zu bekommen und die Hände an den Präsidenten im Voraus zu binden. Wie für das Veto, jetzt können Sie sich keine Sorgen: es kostet zwei Drittel der Abstimmung, und im Senat zu diesem Thema fast Konsens. Darüber hinaus ist der Umfang der Medien Lärm bei der Prüfung eines solchen Gesetzes ist sogar schwer vorstellbar. Und es wird nicht zum Veto kommen. Die Einbeziehung eines antirussischen Pakets in einen großen Iraner stellt eine einfache Frage für das Weiße Haus dar: Sie wollen den Druck auf Teheran erhöhen - und die Trumpfverwaltung ist glühend und offen darüber, - Herr Präsident, das gleiche mit Moskau.

US-Gesetzgeber zu dieser Initiative bis einige Vorteile: effektiv bei der Trump Leverage, eine Ressource für Verhandlungen mit den Europäern (die sagen begann, dass es Zeit ist für sie ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen) und asiatischen Ländern (im Allgemeinen, begrüßte die russische wiederum nach Osten) und - um die Wähler zu zeigen, dass die Falken sind nicht nur Trump Teammitglieder.

Deshalb beeinflussen die neuen Sanktionen nicht nur die russische Gasindustrie, sondern auch die Ausrichtung der Kräfte in der amerikanischen Elite. Bisher waren Sanktionen traditionell eine Präsidentschaftszone der Verantwortung, und der Kongress stärkte nur die bestehenden Normen - grundsätzlich die Einhaltung der internen Interessen im Kampf für den Wähler. Der wirkliche Mechanismus für die Umsetzung von Sanktionen geht durch die Exekutive, vor allem durch die Schatzkammer. Es gibt keinen Mechanismus für die öffentliche Bewertung der Wirksamkeit von Sanktionskampagnen, es gibt Beispiele für Eins-zu-eins-Diskussionen in den zuständigen Ausschüssen des Kongresses - aber nicht mehr. Eine neue Rechnung, die gegen die frühen Aussagen von Trump über die Gefahren der antirussischen Sanktionen verstößt, ist ein Versuch des Kongresses, die Kontrolle über dieses Instrument der US-Außenpolitik zumindest teilweise abzufangen. Die Frage ist, wie eifrig das Schatzamt die Umsetzung des neuen Sanktionsgesetzes beaufsichtigt.

Es ist wichtig zu verstehen, wie die amerikanische Sanitärküche funktioniert. Wenn es schwarze Listen von Einzelpersonen und Unternehmen gibt, verwendet das Finanzministerium alle technischen Fähigkeiten, um Transaktionen mit diesen Leuten und Unternehmen durch die Fed und SWIFT zu verfolgen. Arbeitsmechanismen zur effektiven Verfolgung von Transaktionen mit "Branchen" und "Personen und Unternehmen, die mehr als 10 Millionen US-Dollar investierten", schätzt das Finanzministerium nicht. Daher enthält die Rechnung einen Absatz über die Notwendigkeit von sechs Monaten, um eine detaillierte Studie der russischen Elite, ihre Vermögenswerte, verbundenen Unternehmen, enge Ausländer durchzuführen. Diese öffentliche Liste sollte eine Roadmap für die Treasury werden - welche Transaktionen zu jagen. Andernfalls können Sie die effektive Beaufsichtigung der Umsetzung der neuen Rechnung vergessen.

Senatoren erhöhte den Einsatz

Neben einzelnen sektorspezifische Maßnahmen beinhaltet die Rechnung eine Reihe von langfristigen Folgen sowohl für Russland als auch für andere Länder.

Zunächst wird die Frage der anti-russischer Sanktionen von der ausschließlichen Zuständigkeit des Präsidenten in fast vollständiger Kompetenz des Kongresses übertragen - ohne die Zustimmung der Mehrheit der Sanktionen nicht mehr entfernt werden kann. Und der US-Kongress ist weit weniger anfällig für die Beziehungen zu Russland zurückgesetzt als der US-Präsident. 38-jährige Geschichte der Wirkung der Jackson-Vanik Änderung (abgesagt gegen Russland nur 2012 Jahr) auf eine visuelle Bestätigung. Somit ist der neue Rechnung Grout anti-russische Vektor der amerikanischen Außenpolitik für eine lange Zeit.

Darüber hinaus macht die spezifische Formulierung des Gesetzes es praktisch unwiderruflich. So ist es nicht klar, wie die Kongressmitglieder der Lage sein werden jemals zugeben, dass Russland nicht mehr hat „Einfluss in Europa und Eurasien“ (und dies ist eine genaue Zitat aus einer Studie des neuen Gesetzes). Ohne eine solche Anerkennung wird Sanktionen nicht aufgehoben werden.

Zweitens informelle Sanktionen gegen mehrere russische Unternehmen seit 2014-ten wiederum in die formale und ausgebaut. Von nun an gibt es nicht nur feste schwarze Sanktionen Liste von Personen und Unternehmen, sondern auch podsanktsionnye „Kategorie“: zum Beispiel des Staatsunternehmen auf dem Gebiet der Metallurgie und Gasindustrie.

Drittens beschreibt das Gesetz die Möglichkeit von Sanktionen, aber nicht bestimmte Arten von verbindlichen Sanktionen machen. Dieser bedeutende Trumpf für Washingtons Beziehungen zu den europäischen und allen anderen Ländern, die ihre eigene Politik in der russischen Richtung verfolgen wollen.

Weitere Sanktionen - weitere Angebote

Es war Rex Tillerson wert, sich vor ein paar Tagen zu beklagen, dass alle Verbündeten darum bitten, die Beziehungen zu Russland zu verbessern, da das Kapitol Trost für den Staatssekretär gefunden hat - eine Bedrohung, bereits gegen die Verbündeten umfangreiche Sanktionen zu verhängen. Sanktionen gegen Russland auf dem iranischen Modell sind indirekte Sanktionen gegen all jene, die mit Moskau sympathisch sind, oder zumindest nicht teilweise auf russisches Gas. Deshalb haben Deutschland und Österreich sofort mit einer so scharfen Reaktion gegen amerikanische Sanktionen gehandelt, auch zu Beginn der Woche forderte Berlin in der Person der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Verhandlungen mit Moskau aus einer Stärke. Mit Moskau, aber, wie sich herausstellte, nicht mit Berlin.

Im Falle der Annahme eines Gesetzes das Schicksal dieser Personen und Unternehmen, deren Handlungen fallen unter ihrer Klage wird den US-Präsidenten bestimmen - ist in ihrer Zuständigkeit die Wahl bestimmter Strafen. Das Gesetz ist elegant von einem Modalverb reflektiert „kann“ in Bezug auf die Festlegung der Sanktionen für die US-Sanktionen verstoßen.

Das ist für diese Modalität und wird nach der Verabschiedung des Gesetzes, um viskose Verhandlungen zwischen den USA und anderen Ländern zu führen. Immerhin kann der US-Präsident nach dem Gesetzentwurf einen Exekutivauftrag ausstellen und den europäischen Partner von Gazprom im Nord Stream-Projekt vom amerikanischen Finanzsystem abschrecken (dh von 96-Prozentsätzen der Dollar-Transaktionen). Oder vielleicht nicht zu trennen. Die Frage ist, was US-Partner bereit sind, damit Washington barmherzig sein kann. Diese Chancen können das neue Gesetz in den Augen von Trump attraktiv machen - schließlich gibt es weit offenen Platz für so viel geliebte Deals.

Die Tatsache, dass die USA zu den Geschäften gehen, kann auf der Grundlage der Erfahrungen des Iran vorhergesagt werden, für die ähnliche Gesetze mit 1990 angewendet werden. Die Norweger, Chinesen, Koreaner, Schweden, Italiener und Japaner haben bereits während des iranischen Sanktionsgesetzes in die iranische Öl- und Gasindustrie investiert (ein neues antirussisches Paket ist daneben) Milliarden von Dollar und fiel nicht in die schwarzen Listen des Schatzamtes. Ohne UN-Sanktionen für eine erhöhte Provision oder einen attraktiven Markt war praktisch jedes Unternehmen, einschließlich der weltweit größten transnationalen (TNCs), bereit, an Sanktionen oder potenziell Sanktionen Projekte im Iran teilzunehmen. Zur gleichen Zeit hatten solche TNCs genügend Lobbying-Möglichkeiten, um weiterhin Geschäfte in den USA zusammen mit iranischen Projekten, die Bereitstellung von Geldern aus dem US-Budget als Teil der Umsetzung der Bundesverträge. Nach indirekten Schätzungen, in 2000 mehr als 70 europäischen, amerikanischen und asiatischen Unternehmen erfolgreich kombiniert in ihrer Arbeit die iranischen und amerikanischen Richtungen. Obwohl heute die USA mit einer solchen Situation sicher nicht zufrieden sind, hat Washington keine absolut wirksamen Maßnahmen, um es zu beseitigen.

Darüber hinaus ist zu erwarten, dass, je mehr die Vereinigten Staaten ihre exterritorialen Rechtsvorschriften über Drittländern verlängern, dh China, oder tun einzelnen europäischen Ländern interessiert zumindest in der sektoralen Zusammenarbeit mit Russland, eine Geisel seiner eigenen Außenpolitik ist, desto größer wird der Widerstand sein. Vor allem durch eine größere Vielfalt im internationalen Finanzsystem - das Hauptfeld für heute US-Sanktionen.

Für die Hauptempfänger der neuen Sanktionen, Russland, das Gesetz, wenn in seiner jetzigen Form übergeben, „Vorsatz“ der amerikanischen Niederlassung seit Jahren konsolidiert kommen. Strafen - es ist nicht eine reaktive Maßnahme, die exzentrisch sein kann (für die von vielen in Russland nach Trump Wahl gehofft) die abzubrechen. Sanktionen durch die US-Regierung in den kommenden Jahrzehnten sind bereits auf der legislativen Ebene wird eine strukturelle Voraussetzung für die russische Außenpolitik und Außenwirtschaftstätigkeit sein.

Source: Schleppend

Autor: Anastasia Likhachev

Stichworte: US-Sanktionspolitik, Internationale Beziehungen, Forschung, Wirtschaft, Russland,