Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

18.05.2018

Ärzte der öffentlichen Krankenhäuser in Zypern wollen unberührbar sein

Am Donnerstag hielt Mai 17 in Larnaca Gericht eine vorläufige Anhörung zu dem Fall des Todes von 10-jährige aus dem Dorf Stavros Yorgallisa Alefriko. Zwei Ärzte aus dem Zentralkrankenhaus von Larnaca wurden wegen Fahrlässigkeit angeklagt. Sie leugnen ihre Schuld. Zwei Ärzte gegen Kaution freigelassen bis zum Prozess, geplant für September 28. Während eines zweistündigen Streiks am Mittwoch forderten gosbolnits Ärzte medizinische Fehler bei der Anwendung des Strafrechts zu entziehen.

Streik von Ärzten

Am Mittwoch, dem 16 Mai, haben Ärzte aus öffentlichen Krankenhäusern in der Republik Zypern einen zweistündigen Streik durchgeführt, um die Gesellschaft und die Regierung für Probleme im Gesundheitssektor zu sensibilisieren. Es ist nicht leicht zu glauben, aber Ärzte forderten ernsthaft die Entkriminalisierung, das heißt den Ausschluss jeglicher ihrer Handlungen von der Anzahl der Straftaten.

Es ist nicht so einfach. Andere müssen auch Verantwortung übernehmen, und deshalb streiken wir. Wir wollen die Aufmerksamkeit des Ministeriums für Gesundheit, sowie alle in der Medizin im Zusammenhang gewinnen, um die öffentlichen Krankenhäuser zu modernisieren - sagte der Leiter der Republik Zypern Ärzte Vereinigung (PASYKI) Sotiris Kumas.

Daran erinnern, dass die Modernisierung der staatlichen Krankenhäuser in dem Rahmen, der vom Parlament in 2017 genehmigt wurde, aber noch nicht vom nationalen Gesundheitssystem umgesetzt wurde, gerade von den Gewerkschaften abgelehnt wird. Dass ihre Gehälter nicht zufrieden sind, dann Boni, dann der Arbeitsplan, dann noch etwas - entschuldigt Masse.

Gerichtsverhandlung

Das Gesundheitsministerium der Republik Zypern erklärte, dass der Tod eines Jungen eine Folge von medizinischer Fahrlässigkeit sein kann. Beim ersten Besuch erhielt der kopfverletzte Student nur eine Röntgenaufnahme, die dem Facharzt nicht gezeigt wurde. Das Opfer hatte keine Tomographie des Gehirns. Stattdessen wurde er nach Hause geschickt. Nach ein paar Stunden verschlechterte sich der Zustand des Kindes stark. Mama brachte ihn wieder ins Krankenhaus, wo die Ärzte einen Bruch der Schädelbasis diagnostizierten und für einen Krankenwagen in das Zentralkrankenhaus von Nikosia geschickt wurden. Der Junge starb auf dem Operationstisch.

Der Tod des 10-jährigen Schülers provozierte eine Explosion der Empörung in der zypriotischen Gesellschaft. Die trauernde Mutter des Jungen beschuldigte die Ärzte des Zentralkrankenhauses Larnaka öffentlich, nicht rechtzeitig richtig diagnostizieren zu können, was zu einem tödlichen Ausgang führte. Die Polizei nahm zwei Ärzte fest, die das Kind untersucht hatten. Das Gericht entschied, sie für fünf Tage in Haft zu lassen. Am Donnerstag, dem 17 Mai, fand ein weiterer Prozess statt, bei dem Ärzte gegen Kaution freigelassen wurden und einen Termin für die Hauptanhörungen zu diesem Fall - 28 September - festlegten.

Handschellen für Ärzte

Das zypriotische Fernsehen sendet Videomaterial von zwei Ärzten, die in das Gerichtsgebäude des Gerichts in Larnaka gebracht wurden. Die Ärzte empörten diese Tatsache. Der Leiter der Ärztekammer der Republik Zypern Petros Agafangelu glaubt, dass die beiden Ärzte "demütigend" behandelt wurden.

Das ist [in Zypern] nie passiert, selbst mit den gefährlichsten Kriminellen! - betäubt Herr Agafangelu.

Die Namen der Ärzte wurden der Presse vor Beginn des Prozesses bekannt. Die Polizei sperrte sie in Rekordzeit ein.

Diese [Handschellen] könnten vermieden werden, - gab der Pressedienst der Polizei zu.

Die Gewerkschaft PASYKI erklärte, dass die Ärzte der staatlichen Krankenhäuser "dem physischen und psychischen Druck nicht widerstehen können". Zwei weitere Ärzte im Zentralkrankenhaus von Larnaca kündigten ihren Rücktritt an. Das Gesundheitsministerium muss dringend Ersatz suchen.

Nicht alle Ärzte sind

Ärzte der Kardiologie- und Notfallabteilung des Zentralkrankenhauses von Paphos haben sich geweigert, am zyprischen Streik teilzunehmen, weil sie dem Grund, aus dem sie initiiert wurde, nicht zustimmen. Laut dem Chefarzt des Krankenhauses Joseph Muthris fand der Protest "zur falschen Zeit und ohne einen Grund, der sein Verhalten rechtfertigen würde" statt.

Der Leiter der Notaufnahme Krankenhäuser Neophyten Paphos Chrysanthos sagt, dass ihre Kollegen im Krankenhaus im Falle von Larnaca 10-jährigen Jungen falsch gehandelt. Sie wies auch darauf hin, dass Patienten nicht für die Probleme verantwortlich sind, die im öffentlichen Gesundheitssektor bestehen.

Das zypriotische Bündnis, das Spezialisten für seltene Krankheiten vereint, kritisierte die Entscheidung der Gewerkschaft PASYKI, eine Protestaktion durchzuführen. Laut seinen Vertretern sollten medizinische Fehler nicht aus der strafrechtlichen Verantwortung gezogen werden. In einer modernen demokratischen Gesellschaft sollte niemand die Verantwortung vermeiden, glauben Mitglieder des Bündnisses.

Präsident, Regierungsbeamte und hochrangige Beamte sollten die Zuständigkeit sein, so dass wir verurteilen jeden Versuch, die Aktivitäten der Ärzte entkriminalisieren. Das einzige, was die Ärzte gosbolnits ihre Protestaktion gemacht - die Öffentlichkeit Respekt zu verlieren für alle Ärzte gezwungen hat, trotz der Tatsache, dass unter ihnen gibt es hervorragend Fachleute, - sagte in einer Erklärung der Allianz.

Source: EVROPAKIPR

Stichworte: Zypern, Ärzte, Medizin, Gesundheit, Tod, Gericht, Gesetze

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!