Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

13.04.2018

Die zyprischen Behörden bereiten sich darauf vor, die langwierige Müllfrage zu lösen

Der öffentliche Druck auf die Behörden Zyperns, die Mülldeponie in Cotciatis (Nikosia) fertig zu stellen, erreichte ihren Höhepunkt. Die Diskussion zu diesem Thema fand im Präsidentenpalast 11 im April statt, worauf Landwirtschaftsminister Costas Cadiz sagte, dass die endgültige Entscheidung nächste Woche getroffen wird.

Letzte Woche drohten die Bewohner der an die Deponie angrenzenden Dörfer, alle Straßen, die zur Deponierung der 15-Tage führten, zu blockieren, um gegen die ständige Verschiebung der Schließung zu protestieren. Unter Berufung auf Gesundheitsrisiken und ein Sicherheitsrisiko sowie ein Brand auf der Mülldeponie Ende März drängten die Bewohner die Behörden, sofort eine Lösung zu finden.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Frist von der EU für die Schließung der Deponie festgelegt, am Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen ist, und diese Entscheidung wurde im Jahr 2009 gemacht. Nach den Plänen der Regierung für eine Abfallverwertungsanlage in der Cauchy (Larnaca) sollte nach und nach die waren alle Abfälle übertragen werden. Doch in Bezug auf den Auftragnehmer begann Helector eine gerichtliche Untersuchung auf Kosten ihrer Dienstleistungen für Kommunen als Betreiber von Abfallbehandlungsanlagen in Paphos und Cauchy zu überhöhten Preisen zu verkaufen, mit dem Ergebnis, dass die Arbeit verzögert wurde. Verzögerungen bei der Schließung von Deponien in Zypern Kotsiatise drohen erhebliche Geldstrafen in der EU (bis zu 30 Tausend. Euro für jeden Tag des Verzugs).

Eine Pause bei der Umsetzung des Regierungsplans wurde auch durch die Weigerung des Claim Review Panels (KEAA) ausgelöst, Vereinbarungen zwischen der Regierung und dem Auftragnehmer zu überprüfen. Letzte Woche hat KEAA das nächste Geschäft auf der Grundlage veralteter Berechnungen der ungefähren Kosten des Exports einer Tonne Müll abgelehnt - die von der Kommission eingereichten Daten waren vom 2016 Jahr.

Cadiz sagte, dass der Präsident die zuständigen öffentlichen Dienststellen angewiesen habe, die Vereinbarung mit Helector zu überprüfen und, wenn möglich, eine Vereinbarung auf der Grundlage der von der KEAA festgelegten Bedingungen zu treffen. Der Minister fügte hinzu, dass, wenn der Abschluss des Vertrags mit Helector scheitert, die Regierung alle alternativen Lösungen studieren wird.

Source: VC

Stichworte: Zypern, Müll, Proteste, Dump