Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

13.09.2017

Einer der am meisten verehrten Schreine Griechenlands kam in St. Petersburg an - die Ikone von Panagia Sumela

Einer der am meisten verehrten Schreine in Griechenland - die Ikone von Panagia Sumela kam in St. Petersburg an. In der nördlichen Hauptstadt wurde es von der Delegation der Kirche von Griechenland unter der Leitung von Metropolitan Petyeleimon von Vera geliefert.

Am Montag trafen sich am Flughafen Pulkovo Bild Metropolitan von St. Petersburg und Ladoga Varsonofy, Gouverneur Georgy Poltavchenko, Vorsitzender Vyacheslav Makarov, der Gesetzgebenden Versammlung, die Geistlichkeit, der Erzdiözese, sowie junge Menschen in den griechischen Trachten, die Website der Erzdiözese St. Petersburg. Die griechische Delegation kam Vorstandsmitglied COP Lands in Griechenland, Berater des Gouverneurs von St. Petersburg Konstantin Gabaeridis.

Ein solches Geschenk an den griechischen Klerus von Sankt Petersburg aus speziell für die Feier des Tages der Erinnerung an Prinz Aleksandra Nevskogo - er ist der Schutzpatron der Stadt angesehen wird.

Am Fest der Reliquien des St. Aleksandra Nevskogo wird 12 September ein Symbol in der ganzen Stadt Prozession von der Kasaner Kathedrale zum Aleksandra Nevskogo Platz tragen. Dann wird der Schrein an die Verklärungs-Kathedrale geliefert, wo es bis 18 September sein wird.

Information:

Die wunderbare Ikone der Mutter Gottes "Panagia Sumela" (Griechisch "Das Allerheilige aus dem Berg Mel") - das Bild der Jungfrau, nach der Tradition des Apostels und des Evangelisten Luke. Bis zum Ende des IV Jahrhunderts war die Ikone im Athener Tempel zu Ehren der Mutter Gottes. Nach alten Quellen kamen zwei Mönche Barnabas und Sophronius zu diesem Tempel, um das ehrwürdige Bild des Evangelisten Lukas anzubeten, worauf die Mutter Gottes ihnen sagte, sie solle dem Ikone nach Pontus (dem nordöstlichen Gebiet Kleinasiens) und dem Berg Mela folgen, um ein Kloster zu gründen. Das Kloster von Panagia Sumelskaya wurde in 1922 während des Austausches der Bevölkerung zwischen Griechenland und der Türkei aufgegeben. Die Reliquien des Klosters, einschließlich der wundersamen Ikone "Panagia Sumela", wurden zuerst von den Pontian Griechen versenkt, und später, in 1930, wurden sie nach Griechenland transportiert, wo sie im neuen Kloster Panagia Sumela in der Nähe der Stadt Veria in Mazedonien bleiben.

Source: Russische Athen

Autor: Paul Onoyko

Stichworte: