Сегодня: 26 September 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
In den neuen Fregatten der US Navy eine "russische Spur"

In den neuen Fregatten der US Navy eine "russische Spur"

22.12.2017
Stichworte: Vereinigte Staaten, Schiffe, Marine, Russland, Marine

Die Vereinigten Staaten beschlossen zum ersten Mal seit vielen Jahren, den Bau von Fregatten für ihre Seestreitkräfte wiederzubeleben. Bislang sind nur einige Anforderungen an die Fregatte der neuen Generation FFG (X) 6 bekannt, aber davon kann jetzt schon etwas erzählt werden. Die Amerikaner beschlossen, nicht zufällig zum Bau der Fregatten zurückzukehren, sondern einen Blick auf Russland und seine Flotte zu werfen.

Fregatten neue Projekte sind in den US 30 Jahren gelegt - da in 1987-m das letzte Schiff der „Oliver Hazard Perry“ Gebäude wurde FFG 61 ins Leben gerufen „Ingraham“. Mit 1994 für 2015 Jahre wurden konsequent alle "Perry" abgeschrieben, ohne die Möglichkeit, sie durch modernere Vertreter der gleichen Klasse zu ersetzen. Wie es schien, beschlossen die Fregatten im Pentagon, für immer zu enden.

Und plötzlich, im Juli des ausgehenden Jahres, gibt die US Navy eine Informationsanfrage (RFI) heraus, die an die Werftindustrie adressiert ist und einen Entwurf für taktische und technische Aufgaben für die neue Fregatte FFG (X) enthält. Am Ende des gleichen Monats ist organisierte Tag der Industrie (unserer Meinung nach - „Tag des öffentlichen Auftragsvergabe“) für die Darstellung der Potenzials Ordnung und Klärung in Bezug auf seine Ansprüche, und in der Mitte November - ein weitere, aber für den RFP (RFP), gab 10 Tage früher und bezeugt die Ernsthaftigkeit der Absichten des Kunden. Der Prozess hat begonnen.

Schiffe eines schwierigen Schicksals

Die Fregatten sind wahrscheinlich die volatilste der permanenten Klassen der Hauptkriegsschiffe der US Navy. Angefangen mit Segel- und Segelfregatten bis hin zu der bunten Ära ihrer gepanzerten Varianten, haben die Amerikaner die bereits vergessene Klasse erst in den 66-Jahren - während des Zweiten Weltkriegs - wiederbelebt. Und nur in Form von Patrouillenfregatten wie "Tacoma", die für Begleitaufgaben bestimmt sind.

Wahnsinn, was später auf den Befehl der US-Marine 10 Jahren geschah, führte zu dem, was als die Führer von Fregatten Zerstörer bekannt wurde - Klasse eingeführt kurz vor, in 1951-m. Es ist merkwürdig, dass parallel zu den Vereinigten Staaten gebaut wurden und diese Fregatten, die zu einer Klasse Geleitzerstörer gehört. Der gesunde Menschenverstand herrschte nur 1975 Jahr „Mitscher“ waren Zerstörer „Kunz“ - Raketenzerstörer „Leahy“ und „Belknap“ (einschließlich ihrer Atom-Version), „California“ und „Virginia“ - Rakete Kreuzer, Geleitzerstörer ( " Bronsteins „“ Garcia ‚‘ Nox „und Rakete“ Brookie ‚) - Fregatten und Raketen Fregatten und alle‘ Perry ‚einschließlich‘ Fregatten URO „von Geburt an.

Schiffe vom Typ "Oliver H. Perry" erzeugen einen mehrdeutigen Eindruck. Auf der einen Seite waren sie auch für die ozeanischen Zone ausreichend seetüchtigen (also in der „Heimat“ Flottillen Zerstörer einschließlich, werden häufig in der Zusammensetzung der Träger strike Gruppen enthalten, oder in fernen Gewässern allein gehandelt) wurden mit Missile (CRO) mit SAM bewaffnet «Standard» SM-1MR Zonenverteidigung mittlere Reichweite (bis zu 46 km) und RCC „Harpoon“ (Gesamt 40 Munition Raketen) sowie beeindruckend für seine Verschiebung Luftgruppe - zwei Hubschrauber in separaten stationären Hangars.

Auf der anderen Seite konnten Raketen mit einem Intervall von acht Sekunden von einem Einstrahlwerfer abgeschossen werden, was es unmöglich machte, gleichzeitig über die Oberflächen- und Luftziele zu schießen (für eine sichere Niederlage des Letzteren sind mindestens zwei SAMs notwendig). Gleichzeitig konnte das ZRK nur ein Ziel gleichzeitig angreifen, und die Flugabwehrmaschine Vulcan-Falanx konnte nicht in den Vorwärtsrichtungen fliegen, was die Fregatte Stark in 1987 leiden ließ. Und ohne dass die schwache 76-mm-Kanone so erfolglos platziert wurde, dass sie weder in der Nase noch im Heck schießen konnte. Die bescheidene hydroakustische Unterwasserstation hinterließ nur die gezogene Antenne, und die Reichweite des Systems wurde durch die Reichweite der kleinen 324-mm-Torpedos bestimmt (nicht mehr als 11 km).

Das Kraftwerk war einwellig mit zwei Triebwerken, was sich negativ auf die Manövrierbarkeit auswirkte, aber vor allem die unglücklichen Folgen für die Überlebensfähigkeit der Schiffe in der Kampfsituation hatte. Um das Ganze abzurunden, wurden seit 2003 alle verbliebenen "Perry" aufgerüstet, wodurch Raketenwaffen demontiert wurden und die FFG zu Patrouillenschiffen wurde.

Die Entscheidung, noch einmal Fregatten verlassen, aber zu erkennen, dass keine Schiffe nahe und ferne Meer die US-Marine-Zone überhaupt ihre Größe nicht tun können, setzen die Amerikaner mit sogenannten Küstenkampfschiffe auf ein Abenteuer (LBK), die im Februar 2002-ten ins Leben gerufen wurde. Beginnend mit der Erfindung einer neuen Klasse und zeigt seine Sicht - absurd, Gerücht Schneiden hat nichts mit Marine-Traditionen zu tun und von der Ozeanologie (Litoral - Gezeiten Teil der Küste) entlehnt wurde die Autoren des Programms bald mit einer noch ernsteren Problemen konfrontiert.

Teuer und dumm

Zum einen nach dem Bericht des US-Kongresses Research Service vom November 30 2017, die durchschnittlichen Kosten der LBK ist 570 Millionen. Diese 2,5 mal die ursprünglich vereinbart 220 Millionen. Und in der Summe enthält nur die Plattform, enthält aber keine austauschbare Funktionsmodule, die das Highlight des Projektes sind. Wenn die geplante Zahl die gleiche (64 Modul aus dem 24 antiboat, 16 U-Boot- und 24 mine - die teuerste, nach 100 Millionen pro Stück) bleiben, die jeweils LBA den Schatz in 700 Millionen-plus kosten - exorbitanten Preis für einige „Küsten“ Boot .

Zum anderen auch der Bau von LBK ist langsam: über 12,5 Jahren seit der Verlegung der ersten von ihnen Service in allen neun Einheiten von zwei Projekten eingegeben basierend auf den zwei Meter (weniger als ein Schiff pro Jahr, die durchschnittliche Bauzeit - etwa vier Jahre). Es funktioniert wie eine Uhr Maschine US Schiffbauindustrie (ein gutes Beispiel für die russische OSK folgen) in diesem Fall eindeutig gescheitert. Unglaublich, aber wahr: SSNs Typ „Virginia“ Oberflächenverschiebung von mehr als 7000 Tonnen und Zerstörer Typ „Arleigh Burke“ IIA vollständiger Verschiebung unter 10 000 Tonnen sind im Durchschnitt gebaut weniger als drei Jahren, mit einer Rate von einem PLA und 2,5 Zerstörern pro Jahr - schneller als 3100 / 3400-TON LBK.

Darüber hinaus sind Schiffe, die modular aufgebaut sind, nur so lange multifunktional einsetzbar, bis sie die permanente Basis verlassen. Nachdem genommen sein Personal an Bord Minen Modul dient, sind sie auf See oder in Küsten Minenräumer und kommen in Kontakt mit den Low-Noise-U-Boote oder Schwarm Kampfboote (Schnellboot) sind schutzlos Gegner. Mit der Einführung des Anti-U-Boot-Moduls werden sie zu kleinen U-Boot-Schiffen umgebaut, die den beiden anderen Bedrohungen nicht standhalten können. Natürlich können Sie von LBK taktischen Gruppen, deren Zusammensetzung generieren militärischen Einheiten umfassen, an Bord mit allen drei Typen von Modulen, aber in diesem Fall stellt sich die Frage über die Machbarkeit der Konstruktion von modularen Schiffe ersetzen, dass mit Erfolg kann viel billiger spezialisierte Trawler, kleine Raketen und kleine Anti-U-Boot-Schiffe.

Aber die Hauptsache ist nicht einmal das. LBK sind nicht gebaut, um die Küste und die Seegrenze der USA zu schützen - dafür gibt es eine Küstenwache. US-Marine ist so konzipiert, um den Feind auf den fernen Ansätzen gerecht zu werden, wie dies deutlich in dem (2007 Jahr) erklärte: „Gemeinsame Seemacht Strategie des XXI Jahrhunderts“, „Die Seestreitkräfte die Heimat verteidigen, zu identifizieren und Bedrohungen, wie weit weg von unseren Küsten zu neutralisieren.“

Daher plant die Navy (gemäß dem bereits erwähnten Bericht des Kongresses) einen regelmäßigen 24-Monat-Einsatz von mehr als 50% von LBK in den fortgeschrittenen Heimatbasen auf der ganzen Welt. Zunächst drei in Singapur, drei in Japan und sieben im Persischen Golf (Bahrain). Das ganze Problem im Feind, mit dem sie dort stehen dürfen, wird sich stellen müssen.

Basic (Fortsetzung) Waffen LBK ist nicht stichhaltig: SAM Selbstverteidigung mit den Aktionen 9 km Reichweite, 57-mm-Kanone, schwere Maschinengewehre und zwei Hubschrauber „Sea Hawk“ - eine Art Mini-Hubschrauber, der, wie sein älterer Bruder brauchte Vorposten . Austauschbare Module erhöhen die Treffer Fähigkeiten LBK nur leicht: in antiboat Version - omoryachennymi ATGM „Hellfire“ mit erniedrigend für Seezielflugkörper Bereich 8 km und Gewicht Sprengkopf 9 kg, anti - geschleppt und abgesenkt Sonar, Sonarbojen, Luftfahrt kleine Torpedos und Wasserbomben. Was wird in der Sitzung fashioned Amerikaner machen, auch mit den alten Klasse Fregatten MEKO 200 die gleiche Verschiebung, die acht bewaffneten „Harpoon“ und 127-mm AU, bekannt zu Gott allein - 40-plus-Knoten nicht genau hier helfen.

Warum konnte der US Admiralty so lange zu verstehen, dass die Schiffe große Serien gebaut Schiffe der ozeanischen Zone freizugeben (Kreuzer und Zerstörer) von Nicht-Kern und gefährlichen Aufgaben, die sie in der Nähe der Küste des Feindes, können nur unter dem Vorwand des „Berkov“ handeln und „Ticonderoga“? Schließlich hat sich selbst achtet Seemächte erworben oder sind über eine modernen Mehrzweck Korvetten und Fregatten zu erwerben, die bei Bedarf mit LBK leicht verstehen können, fand sich zur falschen Zeit am falschen Ort.

Unwillkürlich suggeriert er die Lobbyarbeit für dieses Programm (eine in den USA weit verbreitete Rechtsform der Korruption), die Früchte trug, bis die Absurdität des Konzepts der Küstenflotte in ihrer ursprünglichen Form zu offensichtlich wurde.

Fortschritt ist auch ein Hindernis

Nach der Aufklärung des Oberbefehlshabers der US Navy wurde das LBK-Programm überarbeitet. Mit der gleichen Anzahl von "Küsten" -Komponenten der Flotte in 52 wird der 20 Wimpel der Fregatten FFG (X) sein.

Sie werden voraussichtlich immer teurer LBK (Kopf - 1200 Mio. seriell - nicht mehr als 950 Mio. gegenüber - EM Typ „Arleigh Burke» IIA 1750 Millionen sollte) werden. Das Schiff muss multifunktional sein, das heißt, es soll eine lokale Luftverteidigung in der Zone seiner Verantwortung bieten, um Anti-Schiffs-, Anti-U-Boot- und EW-Aufgaben durchzuführen. Zusammen mit LBK ist es eine große Oberfläche Kriegsschiffe freisetzt, so dass sie sich auf ihre Kernaufgaben (Zonenverteidigung, strategischen Raketenabwehr, Streiks auf die Küstenziele) konzentrieren können und bei Bedarf die CSG oder IBM (oder Carrier-Marine-Schock-Gruppe) zu verbinden.

Wenn wir die Dinge mit ihren eigenen Namen nennen, verstärken die Fregatten die offen schwacher LBC-Gruppierung und schließen die Löcher, die von den Schöpfern in das Programm gesteckt wurden. Der Anteil von 20 / 32 legt nahe, dass die Zusammensetzung der Küstengruppe an einem einzigen Punkt auf der Weltkarte in der Größenordnung von zwei FFG (X) und drei LCS liegen wird.

In seiner Aufforderung Juli eine bestimmten Mindestanforderungen an die Leistungseigenschaften von FFG (X) die Marine festgelegt: das Leben von 25 Jahren die Besatzung nicht mehr als 200 Menschen Reichweite 3000 Meilen auf 16 Knoten, Geschwindigkeit 28 Knoten auf 80% der Nennleistung, ein abstrakten-Horizont Raketensystem mit acht Transport- und Abschußbehälter, selbst SAM (als LBK), 57-mm Artilleriesysteme, ein gesteuerte Hubschrauber „Sea Hawk“ unbemannt „Fire Scout“ und so weiter. auf diese Weise IUD betont, dass der neue Fregatte Installation Interesse Senkrechtstart bei der Platzierung für die Straße uchshennyh SAM „Sea Sparrow» (ESSM) mit einem Bereich von etwa 50 km und / oder „Standard-2» MR (bis 170 km) und wird gerne alle Vorschläge zu diesem Thema zu betrachten.

Kein Wunder, dass auch auf mehr innovativen Projekten verbrannt ( „Sea Wolf“, „Zumwalt“ LBK), die Amerikaner diesmal wählten aus neuen Technologien oder Systemen entscheiden, um die Risiken des FFG-Programms (X) zu reduzieren. Je mehr ungeduldig die Marine, wird eine Kopf Fregatte bereits 2020-Geschäftsjahr (zweite - ein Jahr später gefolgt von zwei Schiffen pro Jahr 2030 Jahre inklusive) genießt, bleibt keine Zeit für die Entwicklung des Projektes „from scratch“ - dies würde verzögern die Umsetzung von Programm für etwa drei Jahre. Deshalb plant die Flotte, FFG (X) auf einer modifizierten Version eines bereits existierenden Projekts zu bauen, mit anderen Worten, es auf der Basis eines amerikanischen oder ausländischen Prototyps zu entwerfen.

Im Hinblick auf die Kooperationsvereinbarung geschlossen 23 November zwischen der Werft, „Bath Iron Works“ (Tochtergesellschaft der „General Dynamics“) und die spanische „Navantiey“ Grund zu der Annahme haben, dass der Vertrag genau dieses Duett erhalten wird, und FFG (X) wird sehr ähnlich wie die F-100 «Alvaro de Bazan“ (sobald die Spanier von BIW bauen gelernt ‚Perry‘ für die spanische Marine, und sind nun bereit, die Lehrer zu unterrichten). F-100 5800 hat eine Gesamtverschiebung Tonnen, die Geschwindigkeit der 28,5-29 Knoten Reichweite 5000 18 Meilen auf dem Knoten, 201-216 Crew von Menschen bewaffnet mit 127-mm-Kanone, 2 4 × RCC „Harpoon», 1 48 × OHR mk- 41 für SAM „Standard-2» MR und ESSM, der Hubschrauber "Sea Hawk" (Prototyp "einige Leistungsmerkmale von RFI US Navy wahrsten Sinne des Wortes aus dem kopierten").

Das endgültige Aussehen der neuen amerikanischen Fregatte wird jedoch nicht in Kürze festgelegt. 18 Dezember, RFP Teilnehmer müssen auf den Vorschlag der Marine reagieren. Sie werden die Verfeinerung der Details beginnen dann, die Wahl der Generalunternehmer und Subunternehmer, und nach Anhörung Unterschieden und die endgültigen TTZ bilden - Skizze und technische Konzeption, Entwicklung der Konstruktionsunterlagen, Metallschneiden für das Führungsschiff und seine offiziellen Verlegung in 2020-2021 Jahren.

Russischer Faktor

In all dieser rührenden Geschichte über Ausländer Fregatten durch die Tatsache aufgefallen, daß Ausländer (in diesem Fall - die Angelsachsen, die sich die Spitze der menschlichen Zivilisation betrachten) auf die gleiche Art und Weise, wie wir von Zeit zu Zeit tun Fehler, Fehlkalkulationen machen und mit Begeisterung auf einer Reise von Straße, die zu einer Sackgasse führt.

Gleichzeitig haben wir und das Ausland den Standpunkt, dass der Bau lächerlicher Schiffe und die Erfindung einer ebenso absurden Klassifikation das ausschließliche Vorrecht der Russen ist.

Außerdem stellt sich die Frage des Vorhandenseins oder Fehlens des Einflusses des russischen Marinebaus auf die Entscheidung, das Programm FFG (X) zu starten, unfreiwillig. Es scheint, dass eine solche Wirkung, natürlich gibt es - trotz der unbedingten Überlegenheit der Vereinigten Staaten in den Ozeanen der Welt, untragbar langsam Aktualisierung des Hauptschiff der Marine und neblig, der klassifizierten Programm unpassend militärischen Schiffbau.

Um die Bedrohung durch Piraten und unzureichende Modi der unterentwickelten Länder, eingeschlossener abwehren, würden die Amerikaner sein genug LBK. Wenn wir eine völlig außerhalb der Kontrolle des Vereinigten Staaten Modi außerhalb Amerika nehmen, kann die Mücke Flotte von Iran und Nordkorea bisher außer Acht gelassen werden (in der Obhut des gleichen LBA links), und mit China einer Vielzahl von Raketen Fregatten, Korvetten und Booten (174 besitzt, nach Military Balance 2017), versuchen die Vereinigten Staaten immer noch nicht (zumindest im Freien) zu konfrontieren.

Es bleibt Russland, das vor kurzem seine Marineaktivitäten so intensiviert hat, dass seine Oberflächenkampfschiffe in den Augen amerikanischer Militärs immer häufiger geworden sind.

Und wenn das frühere Datum BNK zweiten Rang mit nur einer vierten Generation vertreten Projekt (Korvetten 20380) und sie können nur in der Ostsee (in der hintersten Ecke der Ozeane), von Mitte 2016 Jahren hat sich alles verändert beobachtet werden - Baltic Korvetten begann regelmäßig in der Nordsee zu erscheinen und Kanal taktische Gruppen von zwei Einheiten, usw. TFR. 11356 (Generation drei plus) Schwarzmeerflotte begannen im Mittelmeer zu begleichen.

September 2015-ten in der Nordsee begann die vierte Generation der Fregatte „Admiral Gorschkow“ (22350 Projekt) zu besuchen, es ist wahr, „Reisen“ - machen mezhflotskie Übergänge von der Ostsee im Norden und zurück im Laufe des langwierigen Zustand Tests SAM „Poliment-Redoute“ (analog die neuesten Modifikationen der "Standard" SM-2 und "S Sparrow"). Es war dann, dass die Amerikaner vielleicht darüber nachdenken, wie blass ihre LBK aussehen wird auf dem Hintergrund 20380 / 20385 und 22350, wenn die russischen in regelmäßigen Abständen noch in der Lage sein, Ihre sudprom und Schiffen neue Projekte zu fördern wird in nahen im aktiven Dienst tragen und entfernte Meereszone in allen Schlüsselbereichen der Weltmeere.

So ist es möglich, dass die Marine und die USC Russlands als indirekte Co-Autoren eines neuen Schiffes für die US Navy agieren, ausgewogener sind und eine viel bessere Kampfstabilität als LBK besitzen. Dank der Amerikaner werden wir natürlich nicht warten, aber das ist nicht erforderlich - es ist hier wichtiger.

Wenn die führende Seemacht der Welt seines Schiffbau Programm paßt, in der Tat, nach unserem Muster (22350 - analog F-100, nur besser) - dies bedeutet, dass wir bauen, was wir brauchen. Und wir sollten nicht von diesem Weg bei der Verfolgung von Chimären wie 20386, und sich an die angenommen in den frühen 2000-x Konzept des Schiffbaus „eines einfachen Mehrzweckschiff-Komplex“ (Corvette - Fregatte - der Zerstörer - ein Flugzeugträger) abwendet, den Bau Timeline Verkürzung und zunehmende Serialität. Und so - bis zur Sättigung der russischen Marine mit neuen Kampfschiffen der Hauptklassen auf das geforderte Niveau (im Rahmen der für den Staatshaushalt akzeptablen Verteidigungsausgaben).

Alexander Shishkin, Schiffbauingenieur
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!