Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

19.06.2017 - 20: 00

Im Lexikon der Europäer enthalten das Konzept Czexit - analog Brexit

Wie weit wird es Prag in seiner Opposition nach Brüssel gehen?

„Es ist Zeit für das Scheitern der Europäischen Union vorzubereiten. Es wird nur eine gute Wahl für die Tschechische Republik sein. " Der Satz des zweiten Präsidenten der Tschechischen Republik (2003-2013) und einer der einflussreichsten tschechischen Politiker Vatslava Klausa sofort durch die Medien zu verbreiten. Es kann historisch betrachtet werden: der Ausdruck wurde als Reaktion auf die Entscheidung der Europäischen Kommission (EC) äußert ein Untersuchungsverfahren gegen die Tschechische Republik, Polen und Ungarn zu beginnen, weil es die Naher Osten Einwanderer zu nehmen. Danach wird im Lexikon der Europäer plötzlich stecken Konzept Czexit - analog zu Brexit.

Vatslav Klaus hat einen soliden Ruf als eurosceptic. Erfahrene 75 Jahre politikne glaubt an eine rosige Zukunft der Europäischen Union, die Politik der Brüsseler Aufruf „irrationale Ideologie des Europäismus und pravozaschitnichestva mit Plänen für die Schaffung einer neuen europäischen Gesellschaft ergänzt.“

Aus dem Munde von V. Klaus klingt hart Satz Fall der europäischen Integration: „Europas politische Eliten interessieren sich mehr für die Zerstörung der Nationalstaaten in Europa als der Kampf gegen den Terrorismus. Europa zerstört eine Massenmigration, nicht Terrorismus. Kleine Länder haben eine sinnvolle Rolle in Europa verloren. "

Der aktuelle Europa Vaclav Klaus nennt das postdemokratischen, wobei „Heavies“ (Deutschland, Frankreich, Italien) ist im Dialog mit den „Leichtgewichten“ mit einer Machtposition, Verletzung der grundlegenden Normen der Demokratie. Und eines der offensichtlichsten Beispiele - Brüssel droht, die Tschechische Republik mit einem Bußgeld von € 10 Millionen für die Ablehnung 2600 Migranten aus dem Nahen Osten und in Nordafrika zu übernehmen ..

Der derzeitige Präsident der Tschechischen Republik Milos Zeman bezeichnete die Flüchtlingsquote Vertriebspraxis als einen Angriff auf die nationale Souveränität. Die tschechische Premierminister Bohuslav Sobotka kündigte ihre Bereitschaft, nach Prag, um ihre Interessen in dem Europäischen Gerichtshof zu verteidigen. Workers Vertriebssystem in Europa, überzeugte den tschechischen Premierminister, wird nur eine neue Welle von Migrant provozieren. „Europa - sagte er - sollte diesen Weg nicht gehen.“

Journalisten sind geneigt Humor haben wir die alte tschechische Anekdote erinnert, die aus ihrer Sicht erklärt, warum die Tschechen auf diese Weise verhalten. Es gibt kämpft für die Befreiung der Tschechoslowakei von den Nazis. Alttschechische friedlich pflügt das Land. Führt vorbei an der Roten Armee, Ton Schuss, die Rote Tropfen. Cech weiter zu pflügen. Läuft eine andere Rote Armee. Schuss, und er fällt. Cech sieht es von der Seite und sagte: „Nein, wir, die Tschechen, wir können ihn nicht riskieren“

Tschechische Republik - ein kleines Land mit einer Bevölkerung von nur 10 Millionen Menschen .. Die Ankunft von fast 3 Tausend. Migrant der Lage, die Situation im Land zu sprengen. Und es gibt keine Garantie, dass diese dreitausend nicht die nächsten paar tausend folgen, und so weiter ohne Ende. Denn in den Lagern in Griechenland und Italien für die Zuteilung EU 120 Tausend erwarten. Migranten und forderte Prag mit ihrer Umsiedlung erst dann anlaufen Sicherheit der Außengrenzen der Europäischen Union vor einem möglichen neuen Zustrom von Migrant gewährleisten, blieb unbeantwortet.

„Brüssel wird nicht berücksichtigt, um die Position der Regierungen und Bürger der EU-Länder und darauf besteht, nur auf. Er will, dass die Tschechische Republik, in irgendeiner Weise erniedrigen ... Dies ist eine typische Fortsetzung der Politik, den britischen Bürger Brexit »geführt, - sagt Peter Hajek, Sprecher ehemaligen Vatslava Klausa.

Er ruft die EU-Mechanismus, um die Aufträge zur Emission und haben nichts mit Demokratie zu tun.

Heute und in der Gesellschaft und in politischen Kreisen in der Tschechischen Republik gibt es einen Konsens im Hinblick auf die Migrationskrise. In der Masse lehnen die Tschechen die Idee der Aufnahme von Migranten und für jeden Politiker würde auf die Rückkehr politischer Selbstmord zu bestehen sein.

Maßstab Wähler Sympathien unter der Überschrift „Aktion verärgerte Bürger“ Millionär Andreya Babisha (33%), kompromisslos eurosceptic. Klare Ideologie bei Babishov nicht, aber er verspricht Tschechen der Freiheit von dem Diktat von Brüssel und das war genug für den Take-off seiner Popularität. Gefolgt von der Tschechischen Sozialdemokratischen Partei (14%), die Demokratischen Bürgerpartei, die mit 1991 2001 Jahr unter Leitung von Vaclav Klaus (13%), Kommunistischer Partei Böhmens und Mährens, die christlichen und die Demokratischen Union - Tschechoslowakei Volkspartei (8,5%). Eine pro-europäische Partei „Tradition. Verantwortung. Wohlstand „- auf den letzten Platz (7%).

Zusammen mit der Tschechischen Republik, ihr Recht zu verteidigen, die Quote festgelegt von Brüssel ist bereit, nach Polen, Ungarn und der Slowakei abzulehnen. Slowakei gelang es jedoch vorübergehend Brüssel einzuzulullen, bald versprach, die erste Gruppe von christlichen Flüchtlingen aufzunehmen. Muslime nehmen weigert Bratislava: im Wesentlichen slowakische Behörden geben keine Zustimmung für den Bau von Moscheen.

Eine solche breiten Spannungsbereich in den Beziehungen zwischen den zentralen Behörden der Europäischen Union und mehrere Länder - EU-Mitglieder von 60 Jahre Geschichte der europäischen Integration noch nicht beobachtet worden. Und wer hatte in dieser Konfrontation aufgeben „vereintes Europa“ wird nicht das gleiche sein.

Source: Strategic Culture Foundation

Autor: Vladislav Gulevitch

Stichworte: Tschechische Republik, Politik, EU, Forschung, Migration, Flüchtlinge, Europa