Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

01.01.2018

Griechenland führt eine neue Steuer für Touristen ein

Von 1 Januar 2018 in Griechenland wird eine neue Steuer für Touristen eingeführt - von 0,25 bis 4 Euro pro Nacht in einem Hotel, je nach Klasse.

Die Regierung hofft, durch eine neue Sammlung von mehr als 80 Millionen Euro den Einnahmenanteil des Budgets, an dem der Tourismus einen bedeutenden Anteil hat, zu erhöhen. Hoteliers und Reiseveranstalter gehen jedoch davon aus, dass die neue Steuer die Branche treffen und zu einem Rückgang der Nachfrage, des Umsatzes und des Verlustes von Tausenden von Arbeitsplätzen führen wird.

In Griechenland stellt der Tourismus etwa 20% des BIP zur Verfügung, in der Tourismusbranche sind 1,3 Millionen Menschen beschäftigt. In diesem Jahr, nach den Prognosen des Ministeriums für Tourismus, wird Griechenland über 30 Millionen Touristen besuchen, jeder von ihnen im Land verlassen im Durchschnitt 600 Euro.

"Steuer auf das Leben"

Das Gesetz, dass jeder Tourist, der Griechenland besucht, zusätzlich für die Unterkunft im Hotel bezahlen wird, wurde im Mai 2016 angenommen, aber die Steuer wurde von 1 Januar 2018 eingeführt.

Für die Nutzung eines Hotelzimmers, einer gemieteten Wohnung, einer möblierten Wohnung wird die Kurtaxe täglich vom Touristen in Rechnung gestellt.

Mit Gästen werden Fünf-Sterne-Hotels nehmen weiteren 4 Euro pro Nacht, Vier-Sterne - 3 Euro, Drei-Sterne - 1,5 Euro und ein Hotel mit einem oder zwei „Sternen“ - 0,5 Euro.

Für die Anmietung von einem oder zwei möblierten Zimmern in Apartments oder Apartments beträgt die Gebühr 0,25 Euro, für drei Zimmer - 0,5 Euro und für vier Zimmer Apartments - 1 Euro.

Die Sammlung wurde zusammen mit einem Paket weiterer harter Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft Griechenlands eingeführt, die sich seit 2009 in einer tiefen Krise befindet. Internationale Gläubiger haben die Bedingung für die Zuteilung regelmäßiger Tranchen von Krediten für die Politik des Landes gesetzt, "die Gurte festzuziehen" und strenge Sparmaßnahmen zu ergreifen.

Nach Angaben des Finanzministeriums sollte die neue Steuer dem Haushalt zusätzliche 84 Millionen Euro einbringen.

Hoteliers und Reiseveranstalter stimmen dieser Einschätzung jedoch nicht zu. Ihrer Ansicht nach ist das Konzept einer solchen Steuer falsch, und unter den Bedingungen eines harten Wettbewerbs auf dem Tourismusmarkt kann dies die Attraktivität Griechenlands verringern.

"Falsche Steuer"

Die Firma Grant Thornton Studie, die von der Kammer der griechischen Hoteliers in Auftrag gegeben, heißt es, dass „Übernachtungssteuer“ ein schwerer Schlag für die Wettbewerbsfähigkeit des griechischen Tourismusproduktes wäre sowohl in Bezug auf Preis und Qualität, sowie bei der Beschäftigung. Auf mittlere Sicht, schädigen die griechische Wirtschaft aus ihrer Nutzung und die Verringerung der Nachfrage von Touristen geschätzt Millionen Euro auf 435, die fast fünfmal so hoch wie möglich finanziellen Gewinn. Infolge der Einführung einer neuen Kollektion werden fast 6,2 Tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen.

Obwohl die Gebühr 4 Euro pro Zimmer und Tag nicht übersteigen wird, beeinflusst dies die Höhe der Gebühren. Auf dem Weltmarkt, wo der Preisvergleich über das Internet stattfindet, hat jeder Euro einen Wert, sagen Experten.

„Steuer an mir dumm. Ihn von Anfang an falsch. Vier Euro pro Nacht für ein Fünf-Sterne-Hotel. Aber mal sehen, was es bedeutet, zu einem Fünf-Sterne-Hotel? Es ist ein Hotel, das fast tausend Euro pro Tag kostet, und es ist ein Hotel in Athen, die entfernt werden können und 80 und 100 Euro seltsam, dass ein Tourist, der tausend Euro pro Tag bezahlt, wird die gleiche Steuer als Tourist zahlen, die die Anzahl der 100 Euro geschossen. „- sagte RIA Novosti Geschäftsführer des Unternehmens TEZ TOUR Griechenland Dimitris Haritidis .

Gemäß ihm, in einigen Ländern gibt es eine Touristengebühr, die sofort im Preis des Zimmers eingeschlossen wird, und der Tourist es nicht sieht, und es solche Probleme nicht gibt. In Zypern ist eine solche Gebühr 1% der Kosten der Tour, Unterkunft, es ist im Preis inbegriffen, und das Hotel macht dann Abzüge an den Staat. Es gibt eine solche Sammlung in Italien und Spanien.

"In Griechenland wird die neue Gebühr vom Touristen vor Ort bezahlt, wenn er das Hotel verlässt", sagte Haritidis und gab an, dass die Sammlung für die Nummer und nicht für die Person bestimmt sei.

Haritidis betonte, dass jeder Reiseveranstalter verpflichtet ist, den Touristen beim Kauf einer Tour zu warnen, dass seine Kosten die Touristengebühr nicht enthalten, und den Betrag zu nennen. Dies ist obligatorische Information, es muss in jedem Vertrag sein, fügte er hinzu.

Haritidis hat auch bemerkt, dass, während die neue Sammlung das Wachstum von Verkäufen von Touren für das nächste Jahr nicht betroffen hat. "Im Gegenteil, es gibt einen enormen Anstieg der Verkäufe von Frühbucher aus westlichen Ländern und aus Russland", sagte der Vertreter des Reiseunternehmens.

"Die gesamte Touristenwelt sagt dem Staat, dass es Schäden geben wird, und der Staat ist verantwortlich - wir sehen ein Wachstum in der Buchung, und bisher ist kein Schaden sichtbar", sagte er.

Haritidis äußerte die Hoffnung, dass die Sammlung annulliert würde.

"Die Regierung sagte, dass diese Sammlung vorübergehend ist, wird es in der Saison von 2018-2019 sein, und dann wird es entfernt werden." Obwohl ich nicht glauben kann ", sagte der Experte.

Source: RIA Novosti

Autor: Gennady Melnik

Stichworte: Griechenland, Steuern, Wirtschaft, Tourismus, Gesetze, Hotels