Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

15.04.2018

Drei nicht offensichtliche Fakten über den Angriff auf Syrien

Die Amerikaner griffen nicht nur Syrien, sondern auch die russische öffentliche Meinung an. Eine heiße Diskussion begann, wie Russland reagieren sollte, uns gedemütigt oder nicht, es besiegen oder den Sieg. Das Wichtigste in dieser Situation ist es, cool zu bleiben, die Fähigkeit, die Situation und das Gedächtnis Ihrer eigenen und der Weltgeschichte zu analysieren. Wenn wir davon ausgehen, können wir aus dem 14-April die richtigen Schlüsse ziehen.

Im amerikanischen Streik gibt es zwei oder sogar drei wichtige Komponenten. Mit den ersten beiden ist alles einfach - sie beziehen sich direkt auf Syrien und die internationale Situation als Ganzes. Die dritte betrifft Russland - genauer gesagt, unsere Einstellung gegenüber dem, was geschieht.

Im Hinblick auf den Verlauf des Syrienkrieges werden die Vereinigten Staaten keinerlei Auswirkungen haben. Ein Angriff auf neun Ziele in Syrien wird den Marsch der Asad-Armee zum Sieg nicht aufhalten und auch nicht zum Beginn des Friedensprozesses führen. Damaskus Sieg ist nicht in Zweifel und verlassen Assad, in dem die ersten Jahre des Krieges den Westen bestand und den meisten arabischen Ländern, wie er war, und bleibt leer Träume seiner Feinde.

Positionen Assad Verbündeten: Russland und Iran - von 14 April trifft nicht ändern, werden die beiden Länder weiterhin die Zentralregierung helfen, die Kontrolle über das Land wiederherzustellen und zwingt die Opposition zu verhandeln. Die Türkei, die den amerikanischen Streik formell unterstützt, wird ihren Kurs über gemeinsame Aktionen mit Russland und Iran in Bezug auf die syrische Regelung nicht ändern. Darüber hinaus wird in Reaktion auf seine Unterstützung für Ankara wartet auf die lang erwarteten Zugeständnisse von den Amerikanern in der Kurdenfrage, und wenn sie nicht in der nahen Zukunft sein werden, US-türkische Beziehungen verschlechterten wieder.

In der internationalen Arena werden Trumps Aktionen keine ernsthaften Auswirkungen haben.

Teilgenommen an dem Angriff Großbritannien und Frankreich, sowie moralische Unterstützung aus den Ländern der Europäischen Union, heißt das noch lange nicht alles, denn es ist eine Demonstration der gleichen „Atlantic Solidarität“ ist, das heißt geopolitische Abhängigkeit der europäischen Länder von den Vereinigten Staaten. Gleichzeitig verstehen die Europäer und alle Länder des Nahen Ostens, einschließlich derjenigen, die den gegenwärtigen Streik unterstützten, sehr gut: Diese Machtaktion wird den Einfluss der USA im Nahen Osten nicht erhöhen.

Amerika hat einen großen Teil ihrer Positionen verloren, das heißt, niemand die Anwesenheit ihrer großen militärischen Kraft bezweifelt, aber ihr Fehlen eines strategischen Aktionsplan, nicht nur in Syrien, sondern auch im Nahen Osten als Ganze sehen. Versuche, Iran und Jerusalem Karte zu spielen, die Trump nimmt, nur die Probleme der USA in der Region und die islamische Welt als Ganzes verschlimmern, die sie zunächst seine Invasion im Irak und in Afghanistan rühren, die Niederlage von Libyen und dem Spiel in der „arabischen Frühling“, und dann verwirrt und verraten da sind alle, einschließlich ihrer Verbündeten. Demonstrationsangriffe gegen Syrien kompensieren keinen Teil der amerikanischen Verluste, zumal jeder die Nachahmung des amerikanischen Angriffs versteht.

Ja, Trump möchte wirklich Syrien verlassen, das heißt, jene zweitausend Militärs und Berater herausziehen, die tatsächlich auf Basen in der Wüste und in kurdischen Gebieten festsitzen. Dort haben sie keine Perspektive - und Trump will sie wegnehmen, bevor sie evakuiert werden müssen, um einen Zusammenstoß mit der türkischen Armee oder den syrischen Truppen zu verhindern. Daher wird der Schlag von 14 April als nichts mit der militärischen Komponente des syrischen Krieges in Verbindung gebracht - er brauchte Trump, um den Amerikanern seine Coolness zu zeigen. Die, im Gegensatz zu den Arabern, daran glauben können, weil sie nichts davon verstehen, was auf der anderen Seite der Welt geschieht.

Aber auch das ist nicht eine Demonstration der Kühle von Militanz oder Abenteurertum Trump verursacht - er hat nur für jede Art und Weise suchen Aufmerksamkeit der amerikanischen Öffentlichkeit zu wechseln mit einer unendlichen Reihe „Russische Verbindung Trump“ zu einem anderen Thema. Besonders, wenn dieses Thema ihm erlaubt, seine Unabhängigkeit von den Russen zu zeigen, die Bereitschaft, fast zu einem Konflikt mit Putin zu gehen.

Dies ist ein Nachahmungskonflikt, den kluge Leute sogar in den USA verstehen. Es ist nicht, dass die Trump manipulierten Spiele gespielt mit Putin, und dass er versucht, seine internen Probleme zu lösen, so dass nicht der russische Armee in Syrien tut nicht weh, kommt nicht in Konflikt mit Putin. Er kommt aus der Tatsache, dass Putin dies versteht - und unser Präsident wirklich angemessen das Gleichgewicht der Macht in den Vereinigten Staaten beurteilen. Aber verstehen sie das in Russland als Ganzes?

Und hier beginnt das Interessanteste. Das Paradoxe ist, dass der amerikanische Schlag gegen Syrien die schmerzhafte Auswirkung auf die russische öffentliche Meinung hat.

"Wo ist die Antwort?" Wir sind speziell auf "schwach" geprüft, aber wir sind still. Diese Demütigung einer Großmacht, wie sie es wagen in unserem Syrien zu schlagen? Wage es, sie so mit der UdSSR zu behandeln! Wir sind jetzt minderwertig, und dann werden wir Khimeim einen Schlag versetzen. "Es gibt heute viele ähnliche und ähnliche Kommentare. Es ist erstaunlich, wie Menschen nicht sehen - oder das Offensichtliche nicht sehen wollen.

Erstens. Alle unsere Aussagen über die Verletzung des Völkerrechts und die Verurteilung der Aggression, über die "Patrioten" über schwache und unangemessene lachen, sind einfach ein Element eines geopolitischen Spiels. Ihr obligatorischer Teil ist diplomatisch, verbal. Es kann nicht und nicht existieren. Russland stützt sich nicht auf einen Appell an das Völkerrecht - es verteidigt seine nationalen Interessen mit allen verfügbaren Mitteln. Es wäre seltsam, das nicht zu bemerken.

Der zweite. Russlands Position ist ein Schlag keinen Schaden in der Welt verursachen - bis zu 2015, der Westen glaubte, dass Assad fallen wird, und der Einfluss Russlands im Nahen Osten würde untergraben werden. Und nicht nur im Nahen Osten - nach der Krim Russland versucht, in einen geopolitischen Ecke Block zu drücken und dämonisieren. Heute die Position Russlands im Nahen Osten und in der Welt mehr als drei Jahre, der Krieg in Syrien, im Großen und Ganze gewonnen und die US-Position nicht nur im Nahen Osten, sondern in der Welt als Ganze erheblich geschwächt. Wenn wir die Situation in der geopolitischen Dimension beurteilen, dann machen wir Fortschritte, und die USA verteidigen sich.

Drittens. Den Angriff auf Syrien mit einem Schlag gegen Russland zu vergleichen, ist nicht nur blöd, sondern auch lustig. Ja, Syrien steht unter unserem Schutz - aber wir sind ihr zu einer Zeit zu Hilfe gekommen, als es bereits einen ausgewachsenen Krieg gab, an dem Kräfte beteiligt waren, die an verschiedene Länder gebunden waren. Wir gewinnen den syrischen Krieg - unwiderruflich und stetig. Amerikaner treffen uns nicht an, sondern auf syrische Ziele, die die von uns gelieferten Luftverteidigungssysteme verteidigen. Schlage ordentlich und gar nicht auf Schaden - und das sollten wir im Gegenzug ihre Soldaten in ihren Stützpunkten in Syrien töten? Die gegenwärtige russisch-amerikanische Konfrontation in Syrien entspricht nicht annähernd der Situation im Vietnamkrieg. Obwohl es sich in dieser Situation lohnt, zu vergleichen, was gerade passiert.

Dann haben wir den Vietnamesen geholfen, mit den Amerikanern zu kämpfen - in Vietnam gab es Tausende unserer Berater und Luftverteidigungskräfte. Offiziell hat die UdSSR ihre Teilnahme am Vietnamkrieg nicht angekündigt, aber es waren unsere Soldaten, die mit Hilfe von C-75 amerikanische Flugzeuge abgeschossen haben. Jetzt, in Syrien, kämpfen wir offiziell nicht mehr - unsere Militärbasis befindet sich dort, es gibt Berater und Friedenstruppen. Wir verteidigen sie nicht nur, sondern warnen sie offen vor dem Vergeltungsschlag im Falle einer Bedrohung ihres Lebens. Die Amerikaner haben alles perfekt verstanden - und infolgedessen wurde nicht nur Russen, sondern auch ein einziger Syrer beim Raketenangriff verletzt.

Im Zusammenhang mit aktuellen Ereignissen werden die Angriffe der USA auf Jugoslawien oft im Frühjahr von 1999 zurückgerufen - das ist es, was die Yankees wollen. Obwohl man am Beispiel Jugoslawiens sieht, wie sich die Welt und das Gewicht Rußlands im Laufe der Jahre verändert haben.

Wenn wir 14 April mit Jugoslawien vergleichen, ist das nicht mit Bomben, sondern mit einem Wurf nach Pristina unserer Luftlandetruppen im Sommer von 1999. Nicht in dem Sinn, die Leistung des Bataillons unter dem Befehl von Evkurov herabzusetzen, der diese heroische Besetzung verübte, sondern im Sinne der Konsequenzen. Der aktuelle Schlag der USA gegen Syrien ist ebenso symbolisch und hoffnungslos wie die Einnahme des Flughafens der Hauptstadt des Kosovo unter unserer Kontrolle, weil er den Lauf der Geschichte nicht ändern kann. In 1999 konnte Russland weder Serbien vor Raketen und Bomben der NATO schützen, noch Kosovo davon abhalten, sich davon zurückzuziehen, noch die Situation auf dem Balkan insgesamt ändern. In 2018 können die USA nichts tun, um Syrien und unsere Positionen sowohl in diesem Land als auch im Nahen Osten zu schädigen. Und sogar Russland selbst zu schaden - umso mehr.

Source: LOOK

Autor: Peter Akopov

Stichworte: Syrien, Krieg im Nahen Osten, USA, Aviadar, Analytik, West