Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

15.08.2017

Geheimnisse des syrischen Krieges: der amerikanische Faktor

Informationen über die US-Position in Bezug auf dem syrischen Konflikt sind äußerst widersprüchlich.

Auf der einen Seite gibt es Berichte, dass die Amerikaner die Opposition in Südsyrien nicht mehr unterstützt haben. Auch die Operation der CIA in diesem Land wird ausgesetzt, da die syrische Freie Armee (SSA), die von der Central Intelligence Agency betreut wurde, sich als unwirksam erwies und in den Kampf mit pro-kurdischen pro-kurdischen syrischen Demokratischen Kräften (SDS) eintrat, die vom Pentagon unterstützt wurden. Und Trumpf, sagen sie, nahmen die Seite des Pentagon. Zur gleichen Zeit, Staatssekretär Tillerson sagt, dass die Regimewechsel in Syrien gefährlich sein kann. In einem anderen Interview sagte er, dass Baschar Assad und Russland an der Wiederherstellung des syrischen politischen Prozesses teilnehmen sollten. Die Vereinigten Staaten stimmten auch zu, zwei der vier von Moskau initiierten Entkalzationszonen zu verbinden.

Auf der anderen Seite gibt es noch Aussagen aus Washington, dass es keinen Platz für Assad in der Zukunft von Syrien gibt und Bedrohungen an ihn geschickt werden. Es scheint nicht, dass die Amerikaner die 10-Militärbasen verlassen, die sie auf dem syrischen Territorium einsetzen. Die Auslieferungen der Militärfracht an ihnen steigen, die Zahl der amerikanischen Soldaten wächst. Die Präsenz der US-Marine in den angrenzenden Wassergebieten erweitert sich ebenfalls. 7 August verursacht wurden berichtet Amerikaner Luftangriffe und Raketen startet HIMARS System der pro-syrischen irakischen Formationen südlich der Grenze Punkt von Al-TANF. Davor wurde davon ausgegangen, dass sich das US-Militär bereits von dort vollständig zurückgezogen hatte. Getötete 40 Menschen, verletzt 30. Als ob auf einen Befehl zu diesen Positionen, wurde ein synchroner Angriff der Militanten des "islamischen Staates" (IG), in Russland verboten, sofort befolgt.

All dies macht uns sagen, dass die Taktik der Amerikaner in Syrien haben sich geändert, aber die Strategie bleibt gleich. Seine Bedeutung - die Dominanz der USA im Nahen Osten, um sicherzustellen, ist äußerst wichtige Region und damit all geopolitischen Rivalen verdrängen.

Ein bekannter Ökonom und Politologe, Berater des UN-Generalsekretär Jeffrey Saksschitaet, dass „der Vereinigten Staaten geführte Versuch, Assad zu stürzen nicht das syrische Volk schützen will.“ Sie sind nur „ein Stellvertreterkrieg gegen den Iran und Russland, wo das Schlachtfeld war Syrien.“

Älterer politischer Berater des Zentralkommandos des US-Zentralkommandos (NADER Uskowi) gibt zu, dass die anfänglichen Ziele der US-Politik in Syrien, die in der Niederlage der IG bestand, "grundsätzlich erfüllt sind". Die Hauptbedrohung für militärisches Personal und die US-Interessen in Syrien in der kommenden Periode sind seiner Meinung nach "Kräfte, die von Iran geführt werden" und Tehrans Versuche, mit Damaskus durch den Irak zu "brücken". Um dem entgegenzuwirken, müssen die USA zusammen mit ihren Verbündeten von der "sunnitischen Opposition" die "Badia-Wildnis (Süd-Syrien) und das Euphrat-Tal (östlich des Landes) kontrollieren." Der komplizierende Faktor ist die Position Russlands, die der US-Berater vorschlägt, entweder "Iran zu" zu gewinnen "oder um sicherzustellen, dass es zumindest nicht hilft.

Die Washington Post Quelle im Weißen Haus zeigt auch, dass die Verwaltung ihre Aktionen für die Zeit nach der Einnahme von Rakka plant und glaubt, dass in der nächsten Phase die Logik des Kampfes die USA zu einem direkten Konflikt mit "Regierung und pro-iranischen Kräften" führen wird. Die wichtigste Zukunftszone der Zusammenstöße gibt es auch den Süden und Osten von Syrien. Die jüngsten Angriffe auf Assads Armee und "pro-iranische Schiiten-Formationen" sind "nur Warnungen" darüber, was ihnen in der Zukunft passieren könnte, "wenn sie den amerikanischen Interessen und Verbündeten widerstehen". Die Publikation berichtet, dass der Inhalt dieser Strategie, die mit zunehmender US-Intervention verbunden ist, sowie direkte Zusammenstöße mit Russland und Iran, im Weißen Haus und im Pentagon diskutiert werden. Zur gleichen Zeit, gegen die Strategie selbst und ihre Ziele, "niemand Objekte", ist es nur die Möglichkeiten der erfolgreichsten "Operationalisierung".

Das Weiße Haus ist nicht einverstanden, dass das Pentagon gütlicher ist: Die militärische Abteilung allein, ohne die Verwaltung zu bitten, eröffnet das Feuer auf iranische und staatliche Luftziele in Syrien. Der Vorwand für die Eskalation der Feindseligkeiten gegen Syrien kann vor allem die jüngsten Vorwürfe über die Verwendung von chemischen Waffen durch Damaskus sein. Die Washington Times argumentiert zum Beispiel, dass "im Gegensatz zu Obama", der rote Linien gegen den Einsatz von chemischen Waffen in Syrien führte und dann über sie vergaß, Trump ist "von einem strengeren Test" gemacht. Wenn die USA beginnen zu handeln, "nur wenige werden überrascht sein."


Starten des US „Tomahawk“ auf Syrien

Die aktuellen Aktivitäten der Amerikaner, einschließlich der aktiven Unterstützung der kurdischen Gruppen im Norden, klar im Laufe Balkanisierung von Syrien, seine Aufteilung in miteinander Teil verfeindet erkennen. Erstellt Kurden Rozhava wenn aus dem Kosovo Projekt abgezogen, und US-Basen in Rozhavy erinnert stark an Bondsteel im Kosovo auf dem Boden.


Amerikanischer „Berater“ in Nordsyrien

Der Führer der kurdischen Demokratischen Unionspartei, Salih Musl, der die Region in der Region leitet, berauscht mit der amerikanischen Aufmerksamkeit, sagt bereits, dass die von der IG befreite Rakka in die kurdische Einheit aufgenommen wird. Anfänglich zu einem Kompromiss mit Damaskus, Salih Muslim unter dem Einfluss der Amerikaner wird immer unnachgiebiger. Nachdem sie in den Monaten des Kampfes für Rakku stecken geblieben sind, sagen die kurdischen Führer bereits, dass die Regierungsarmee dafür schuld ist, obwohl es unklar ist, was sie davon abhalten könnte. Der Versuch, die Unzufriedenheit der arabischen Bevölkerung von Syrien mit der übertriebenen Gunst der Kurden auszulöschen, die Amerikaner greifen auf einen religiösen Faktor zurück. Da Kurden Sunniten sind, fordern die US-Berater alle sunnitischen Bevölkerung des Landes auf, sich um sie zu vereinen. Sie greifen auf ähnliche Taktiken im Irak zurück, aber Kurden in der syrischen Gesellschaft wurden nie als besondere Promotoren des Islam betrachtet, in erster Linie für sie gab es immer nationale Probleme.


Zukünftige Polizei bewohnen von Arabern Raqqa auf dem US-Politik in einem typischen kurdischen Gruß. Wie würde darauf reagieren, „überwacht“ die Araber?

Im Allgemeinen schafft die "kurdische Bank" in der syrischen Strategie der Vereinigten Staaten neue Gefahren. Nicht nur Damaskus und Ankara, sondern auch ein bedeutender Teil der syrischen Opposition wird niemals mit der Schaffung von Rozhava einverstanden sein, vor allem in den aktuellen geographischen Grenzen. Washington wird sich einem ernsthaften Dilemma stellen: ob die Verpflichtungen gegenüber kurdischen Stationen oder jahrelang ein solches wichtiges strategisches Verbündeten wie die Türkei zu verlieren? Dieses Problem hat die CIA eindeutig dargestellt, aber in der Hardware-Schlacht zum Pentagon ihre Positionen in Syrien verloren, beherrscht es jetzt nicht den Ball in diesem Land. Generäle denken nicht wirklich an die politischen Konsequenzen, sie betrachten die aktuelle militärische Situation. Kurden sind gute Kämpfer? Ja Bringen sie konkrete Ergebnisse? Ja Und genug Die Tatsache, dass später dies zu zusätzlichen Komplikationen führen wird, ignoriert das US-Militär und glaubt, dass die Konsequenzen nicht durch das Außenministerium und die CIA behandelt werden. Das Schicksal ihrer gegenwärtigen Verbündeten macht auch wenig Sorgen. Alle Umfragen im Mittleren Osten zeigen, dass die meisten Amerikaner dort nicht für die Vergänglichkeit respektiert werden.

Die Kurden glauben, was sie versprechen. Und vergeblich! Ahead für den bitteren razocharovanie.Turtsiya des Wartens - die Eckpfeiler der Südflanke der NATO. Aus Gründen der Erhaltung Washington Opfer und Prestige. Kurden, so scheint es, war es die Leichtigkeit zu warnen, mit denen die Amerikaner ihre früheren Lieblings verzichtete - PAS, aber sie scheinen von den Aussichten des nationalen Ideals nur blenden.

(Fortsetzung folgt)

Source: Strategic Culture Foundation

Autor: Dmitry MININ

Stichworte: USA, Mittlerer Osten, Syrien, dem Nahen Osten Krieg, Action, Opposition, Terrorismus, Russland, Forschung, Politik, Kurden

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!