Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

17.09.2015

Der schreckliche Verlust von Westen: Russische geworden Krieger, nicht schaufeln

Der Westen, als Folge der Sanktionen war traurig berechnet Verluste. Sie sind groß, aber kaum tödlich. Ja, viele westliche Unternehmen, deren Geschäft auf Russland konzentriert in Konkurs gehen, können sie Dutzende, vielleicht Hunderttausende von Arbeitslosen sein, werden die Budgets der EU-Staaten weniger Milliarden Dollar erhalten.

Aber die Volkswirtschaften der meisten Länder in Europa, aber im Großen und Ganzen der Russischen autonom. Mit Ausnahme der baltischen Staaten, aber oh Interessenten an ihren problemy.Tak, die überleben.

Aber das wichtigste Verlust, der Verlust letztlich könnte die geopolitische Bild von der Welt zu ändern, der Westen immer noch nicht zu erkennen scheinen.

Und das aus gutem Grund.

Diese poterya- eine viel schrecklicher als der direkte wirtschaftliche Verluste von Verletzungen der wirtschaftlichen svyazey.Eto Vertrauensverlust.

Der Gesamtverlust des Vertrauens der Öffentlichkeit in der postsowjetischen Russland nach West politike.Eto beängstigend. Das war noch nicht einmal in den kältesten Jahren des Kalten Krieges mit der Sowjetunion.

Ja, wenn unsere Beziehung war angespannt. Aber die einfache Sowjet Mann auf der Straße, trotz der formalen kommunistische ideologische Reinheit, der Westen hat immer mit Respekt behandelt, und wo sogar Ehrfurcht.

Sie sagen, ja, sie sind Gegner, aber im Allgemeinen sind sie ehrlich-Jungs, und eines Tages werden alle Missverständnisse wir am Ende "Umarmung, potsaluemsya sie."

Die sowjetische Propaganda der späten Sowjetvolk glaubte nicht mehr, und glaubte Zapadu-.

Das ist, warum das sowjetische Volk sind so einfach, sich mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion kommen. Sie sagen, dass wir in der "zivilisierten Welt", in dem voyny- Atavismus und Geschichte granitsy- administrative Willkür und nationale Interessen in einem fairen Wettbewerb auf dem Markt bestätigt.

In der neuen, postsowjetischen Beziehungen zwischen Russland und dem Westen, geschah etwas, das nicht da war, zu der Zeit der Sowjetunion.

NIE.

Die Russen kein Vertrauen in die Westen. Die Russen nicht in einer ideologischen Bogey genannten "zivilisierten Welt" glauben.

Nein Nein "zivilisierten" Welt. Es gibt Fleischfresser Community leben nach den Gesetzen des Dschungels. Wo sind die eigentliche Stärke der Klauen, Zähnen und Muskeln aus Stahl, und alles andere ist das Feigenblatt Maskierung und Rassel.

Diese, die Russen seinen Augen noch gefährlicher für den Westen, als die sowjetischen Menschen, auch der stalinistischen Ära erhalten.

Er kann liberalen täuschen nicht aufgehängt werden und kaufen trendy Jeans. Bis zu einem gewissen Dilemma der Kanonen oder Butter ', wird es eine Wahl zugunsten von Waffen machen, denn ponimaet- keine Waffe, das ist genau es wird kein Öl, aber nicht einmal gespeichert meisten seines Körpers, der durch Öl betrieben wird, werden.

Die Hebel der Druck auf die russischen Behörden durch die Manipulation der russischen öffentlichen Meinung seiner prowestlichen mißhandelt Kazatchkov gebrochen.

Und ja, flohen nach Israel Journalist prava- aktuellen russischen schlimmer als die UdSSR. trotz der Tatsache, dass die erstere viel Gewicht und Größe hat. Aber noch schlimmer. Um seine Feinde. Weil die Menschen unterschiedlich sind. Dies ist nicht selbstgefällig, entspannte Schaufeln.

Dies ist die Leute, die bereit sind, zumindest bis moralisch nationalen Interessen zu verteidigen, im Kampf, ohne Rotz und Sentimentalität.

Ohne eine naive Vertrauen in die falsche westlichen Idealen und "Integrität" des Westens.

Source: Politonline.ru

Autor: Irlay777

Stichworte: Meinungen, Russland, USA, EU, West Company