Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

18.01.2018

Die USA drängten darauf, nicht zur Wiederherstellung des von Syrien kontrollierten Assad beizutragen

Die USA, die EU und ihre "regionalen Partner" werden sich nicht an den Wiederaufbaubemühungen in Syrien beteiligen, das von Damaskus kontrolliert wird, sagte Staatssekretär Rex Tillerson.

Washington drängte darauf, "dem gleichen Beispiel" und anderen Ländern zu folgen. Die amerikanische Seite werde die Staaten von jeglichen wirtschaftlichen Beziehungen mit den syrischen Behörden abhalten, berichtet Tass.

Die USA planen, eine "internationale Zusammenarbeit zur Wiederherstellung" jener Gebiete zu fordern, die unter der Kontrolle der von ihnen und ihren "lokalen Partnern" geführten Koalition standen.

Tillerson sagte, dass nur der Rückzug des syrischen Präsidenten Bashar Assad "durch den Prozess unter der Schirmherrschaft der UNO die Bedingungen für einen langfristigen Frieden in Syrien schaffen wird". In diesem Fall argumentiert der Leiter des Außenministeriums, dass US-Stabilisierungsmaßnahmen "nicht mit endlosem nationalem Aufbau synonym sind", berichtet RIA Novosti.

"Sobald Assad die Macht verlässt, werden die USA froh sein, auf eine Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Syrien und anderen Staaten zu bestehen", sagte Tillerson.

Der Außenminister sagte, dass die "neue Strategie" des Weißen Hauses in Syrien "hauptsächlich darin besteht, diplomatische Aktivitäten auszuweiten". Ihm zufolge ist die "militärische und diplomatische Präsenz" der USA in Syrien für das "Ende des Konflikts" notwendig und wichtig für die "nationalen Interessen der Vereinigten Staaten".

Er sagte, dass die USA ihre Präsenz in Syrien bis zur endgültigen Niederlage der Terrororganisation "Islamischer Staat" beibehalten werden. Gleichzeitig sagte Tillerson, dass "IG * schon alleine im Grab ist" und die US-Militärpräsenz "dafür sorgen wird", dass die IG "da sein wird und das andere Bein". Laut Tillerson "wurde das" Kalifat "IG mit der Hauptstadt in Rakka physisch zerstört," aber die Gruppe selbst hat noch keine endgültige Niederlage erlitten.

Die Vereinigten Staaten sagten, dass die syrischen Behörden über 50% des Landes des Landes kontrollieren. Keine der Konfliktparteien sei in der Lage, Syrien mit Gewalt zu vereinen, forderte der Außenminister die Ausweitung der Deeskalationszonen in Syrien.

Darüber hinaus glaubt Tillerson, dass Moskau den Druck auf Damaskus erhöhen sollte, da Assad "nach Ansicht des Leiters des Außenministeriums Russland als Garant für seine Sicherheit betrachtet". Tillerson sagte auch, dass, um die Zukunft Syriens zu gewährleisten, es notwendig ist, mit der Türkei zu kooperieren. Er sagte, er verstehe die Sorgen der Türkei.

Die USA haben versprochen, dem Einfluss des Iran in Syrien zu widerstehen. Tillerson beschuldigte Teheran, er habe versucht, durch Syrien einen "Landbogen" aufzubauen, die Kontrolle über die Gebiete Syriens und des Irak zu erlangen, den Iran mit den Gebieten der kompakten Residenz syrischer und irakischer Schiiten sowie mit dem Libanon zu verbinden.

Wir erinnern daran, dass Washington tatsächlich begonnen hat, einen neuen Quasi-Staat - das syrische Kurdistan - aufzubauen und bereits Sicherheitskräfte auf den Schutz der Grenzen vorbereitet. Die Nachricht von der Gründung der "Armee zum Schutz der Grenzen Syriens" durch die Amerikaner wurde sowohl in Damaskus als auch in Ankara festgenommen.

Source: Die Aussicht

Autor: Anton Antonow

Stichworte: USA, EU, Syrien, Tillerson, Politik

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!