Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

20.03.2017 - 20: 10

USA und Ägypten, die für die Alliierten auf der Grundlage der "arabischen Frühling" warten

Das Weiße Haus ist ihre neue Politik im Nahen Osten zu entwickeln.

Auf Einladung des US-PräsidentenDonald TrumpDer ägyptische PräsidentAbdel Fattah Alsisibesuchen Washington in der ersten Aprilwoche. Laut Reuters, der Leiter des ägyptischen Staates wird zum ersten Mal zu Trump als Präsident der Vereinigten Staaten zu sprechen. Obwohl früher als France24 trafen sie sich in New York in 19 September, wenn der Herr des Weißen Hauses noch ein Kandidat war. Ein Bericht von Ende der Pressemitteilung des Stabes US-Milliardär Alsisi ausgegeben zitiert in "ein Beispiel dafür, was sollte ein Verbündeter sein" im Kampf gegen den "Terrorismus und den radikalen Islam."

Trump sicher sein, dass im Falle seiner Wahl in den USA wird "in den nächsten Jahren ein treuer Freund und Verbündeter, zu denen Kairo der Lage sein, zu zählen, auf zu kommen", und versprach, zu einem offiziellen Besuch nach Ägypten zu gehen, und den Präsidenten nach Washington einzuladen. Es passierte die zweite. By the way, ist Al-Sisi der erste Führer Araber, der Trump nach der Einweihung genannt. Während des Treffens, versicherte der amerikanische Präsident des ägyptischen, dass die neue US-Regierung wird jede mögliche Unterstützung zu Kairo im Kampf gegen den Terror haben. Die Seiten erörterten auch die Gesamtsituation im Nahen Osten, die während der Dauer der Verwaltungsaktivitäten deutlich verschlechtertBarack Obama. Dann Trump in einem Interview mit Fox News Channel sagte, dass "wir ein sehr gutes Verhältnis zu Alsisi allgemeinen haben, mit Ägypten" und fügte hinzu, dass er "zu einer schlechten Situation kam, und ich kann nur sagen -. Ich mag es"

Ägypten hat immer eine wichtige geopolitische Lage im Nahen Osten statt. Aber mit der Macht in 2011, die "Muslimbruderschaft" (eine Organisation, deren Tätigkeit in Russland verboten), das Land war nicht nur einer der ersten "Opfer" des sogenannten "arabischen Frühling", wurde aber fast alle radikalen Kräfte aufnehmen Region, die nicht beobachtet worden war. Einige Experten glauben, dass, wenn nicht für die nachfolgenden Ereignisse, die "Brüder" in Ägypten könnte auch vor LIH (Organisation, deren Tätigkeit in der Russischen Föderation verboten), um die Wiederherstellung der "Islamischen Kalifats" in der Hauptstadt Kairo zu verkünden. Vor allem, da der Zweig der "Muslimbruderschaft" wurden in Bewegung in Saudi-Arabien, Kuwait, dem Sudan, Bahrain, Tunesien, Algerien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Irak und Somalia eingestellt. Es gibt viele Analysten sind noch nicht untersucht, gibt es noch viele Fragen, obwohl es offensichtlich ist, dass das Ägypten der Zeit begann eine Top-Priorität zu stellen fast alle Bereiche der muslimischen soziopolitischen und geopolitischen Denkens.

Somit werden die Ereignisse des "Arabischen Frühlings" eröffnet "Muslimbruderschaft" (sind eine Organisation, deren Aktivitäten verboten in Russland) eine neue Perspektive. Wir bezeichnen ihre Allianz mit Katar und die Türkei, wo die Regierung ist die Partei "Gerechtigkeit und Entwicklung", die auf der ideologischen und politischen Erbe der Republik-Gründer erschienenMustafa Kemalund die Durchführung einer Politik der so genannten "weichen Islamisierung." Es ist kein Zufall, Ankara, zusammen mit ihren Verbündeten, agierte einige unausgesprochene als der Hauptnutznießer der Sturz des Regimes in Damaskus vorbereitet wurde. Aber mehr als das, der derzeitige Präsident der TürkeiRecep Tayyip ErdoganIch werde schließlich die Initiative von den ägyptischen "Brüder" zu ergreifen und in Kairo "auf einem weißen Pferd geben".

US gleiche in seiner Zeit leise wahrgenommen Sieg "Muslimbruderschaft" (eine Organisation, deren Tätigkeit in der Russischen Föderation verboten) und warnte die ägyptische Armee aus dem "Militärputsch". Nach Ansicht der amerikanischen Ausgabe von The World Tribune hat die Regierung von Präsident Barack Obama entschieden, dass es die "Muslimbruderschaft" ist (eine Organisation, deren Tätigkeit in der Russischen Föderation verboten) in dem Paket "demokratische Opposition" auf das Assad-Regime, und mit der Unterstützung der Türkei sollte nach Syrien, nachdem Präsident Bias KopfBashar al-Assad. Hinzu kommt die Tatsache, dass, während in Ägypten, anti-israelische Stimmung stark gestiegen. Allerdings begann jetzt schnell und regelmäßig im Nahen Osten verändern. In Ägypten, die von Alsisi führte Generäle revolutioniert das Leben, nachdem die Turbulenzen zu verbessern begann. Die Regierung wurde bei der Durchführung von mehreren großen wirtschaftlichen und Infrastrukturprojekten engagiert, wurde geändert und die Außenpolitik des Landes.

Allmählich begann sie mögliche Bedenken von Israel und Saudi-Arabien begann zu unterstützen Kairo zu verschwinden. Mit viel Liebe zu einem unerwarteten Saudi-ägyptischen Allianz und Moskau reagierte, dass eine faszinierende Konfiguration der regionalen Kräfte hervorhebt, verursacht Nervosität der Obama-Regierung, welche die Worte der Demokratie im Nahen Osten, aber in der Praxis zu wiederholen weiterhin Chaos und Unordnung zu säen. Ich bleiben nicht in der Schuld und Kairo, die scharf kritisiert Washington für das, was er "warf Ägypten." Zugleich schrieb er den ehemaligen Außenminister von DeutschlandJoschka Fischer"Ein Militärputsch in Ägypten war das Zeichen für das Ende der" arabischen Revolution ", zumindest für den Moment."

Heute Experten mehr Interesse an der Außenpolitik Ägyptens. Von allen Indikationen, der Präsident sollte "natürlich Nasser", dieser Faktor ägyptischen Experten erklären enge Kontakte zu knüpfen und sogar Kairo Bündnis mit Moskau. Aus ihrer Sicht eine solche Politik zurück nach Kairo, "den Status des Einflussfaktor der Welt- und Regionalpolitik." Wie in diesem Zusammenhang geschrieben, hat die türkische Zeitung Milliyet, "das gegenseitige Verständnis zwischen den" König "und dem neuen" Pharao "noch nie da gewesenen Niveau erreicht, wie sie von einem gemeinsamen Wunsch vereint sind LIH (Organisation, deren Tätigkeit in der Russischen Föderation verboten sind) zu zerstören, ohne weiteres." Nach Angaben der Zeitung, für die beiden Länder zu öffnen "neue Möglichkeiten in der libyschen Richtung in Bezug auf die Regelung der Beziehungen zwischen Israel und der Palästinensischen Behörde, und so weiter. d., was darauf hinweist, dass die Agenda des Tages die beiden Länder in Bezug auf Gebäude und andere Achsen im Nahen Osten, vor allem mit dem Iran gebildet. "

Auf jeden Fall, Moskau und Teheran zu Gesprächen über die syrische Krise nach Kairo eingeladen, ihre strategische Position in der Region gegeben. Natürlich ist dies in Washington und Ankara, gesehen, die eifersüchtig geopolitische Bedeutung in der Region, Ägypten und den Iran erhöht bezieht. Und es hat der US-Präsident seinem ägyptischen Pendant zu bieten, zusätzlich zu einem Gefühl der persönlichen Sympathie? In den vergangenen Wochen rief Trump mit dem saudischen König aufSalmanScheichMohammed bin Zayed- Kronprinz von Abu Dhabi. Vielleicht bei einem Treffen in Washington, DC wird durch das Problem der Iran in Bezug auf den Aufbau eine Art von Strategie, vor allem im arabischen Raum, und der Präsident Alsisi Layout eine Reihe von bisher unbekannten Trümpfe betroffen sein.

Das Weiße Haus spielt auf dem gleichen Team mit Israel, und hat nichts gegen Ägypten. Zur gleichen Zeit gibt es eine Frage von Teheran Partnerschaften mit Russland und der Türkei über die syrische Schiene zu unterstützen. Alle werden von der Art des Mittleren Ostens Modell kommen Washington wählen und mit wem will er eine Koalition in der erklärten Anti-LIH (Organisation, deren Tätigkeit in der Russischen Föderation verboten sind) zu bauen. Aber wie dem auch sei, Alsisi Besuch in den Vereinigten Staaten das Ende der latenten Phase oder den Ansatz der neuen US-Politik im Nahen Osten bedeuten würde.

Wie

Source: Ein REGNUM

Autor: Stanislav Tarasov

Stichworte: Ägypten, den Vereinigten Staaten, Al-Sisi, Trump, Politik, dem Nahen Osten, Analysten, Russland, Israel, IG, Syrien, der Krieg im Nahen Osten