Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

17.10.2017

"Schlafen" weckte die Dämonen

Die Premiere der Serie "Sleeping", die letzte Woche auf dem Ersten Kanal stattfand, ist bereits zu einem Ereignis des sozialen und politischen Lebens geworden. Das, was die Autoren Spionage-Drama nennen, erwies sich auch als politische Broschüre, die von der liberalen Weltöffentlichkeit zu Recht berücksichtigt wurde. Und sie war sehr empört - die Verfolgung von Regisseur Yuri Bykov zu beginnen und die Behörden beschuldigte, "ein neues 37-Jahr" vorzubereiten. Was haben die "Sleepers" geweckt?

Jeder hat bereits bemerkt, dass in diesem Jahr eine Reihe von Filmpremieren nur einen Sturm der Kontroverse in der Gesellschaft verursacht - von der Weihnachtszeit "Viking" und endend mit "Matilda" noch nicht veröffentlicht. Nun kam die Serie von Serien - auf dem Weg von "Trotzki", und letzte Woche kam "Sleeping" - acht Episoden der ersten Staffel.

Zweitens aber höchstwahrscheinlich, und wird nicht - nach der Premiere von Regisseur Yuri Bykov seine vorübergehenden Ausscheiden aus dem Beruf angekündigt - nach liberaler Gesellschaft des Film als Hände schütteln gebrandmarkt hat, KGB und „Terror gegen die Liberale zu rechtfertigen.“

Bykov, der offen als "Verräter" bezeichnet wird, hatte jedoch den Mut, sich von dem zu verabschieden, was er denkt:

"Mit all meinen bestehenden Machtansprüchen teile ich den Ansatz nicht:" Die ganze Welt der Gewalt werden wir zerstören und dann ... ". Je mehr ich die geopolitische Situation heute sehe, sehe ich, wie wir den Westen ärgern, wie er schläft und uns zu nichts bringen will. Das ist der Film "Schlafen" - nicht über das schlechte oder gute Russland, sondern über die Orangene Revolution, das ist die Handlung, die ich dem Publikum zeigen wollte.

"Sleeping" ist eine leichte Version dessen, was ich über die geopolitische Situation, über die Konfrontation der beiden Zivilisationen sagen wollte: die östliche und die westliche. Zur Konfrontation zwischen Liberalen und Konservativen ...

Wahrscheinlich habe ich eine solche Ausbildung - ich kann meine Wurzeln nicht aufgeben. Die Liberalen heute übertreiben offensichtlich den Stock und entwerten, wie es mir scheint, die Begriffe Patriotismus, Freiheit und viele andere. Für mich gibt es heilige Dinge, und die liberale Öffentlichkeit ist überzeugt - alles muss entsakralisiert werden.

.. Weil ich innerlich nahe an konservativen, heiligen Werten bin. Ich sehe, dass antirussische Gefühle auf der ganzen Welt und sogar innerhalb des Landes ziemlich ernsthaft aufgeblasen werden. Der aufgeklärte Teil der Gesellschaft versucht, sich nicht mehr direkt mit Russland und der Staatsbürgerschaft zu korrelieren. Und ich bin verwirrt, und offen gesagt, meine Hände fallen ... Ich denke, dass wir danach eine lange Pause machen oder den Film überhaupt verlassen müssen.

Ehrlich gesagt, habe ich im "Schlafen" einfach ausgeflippt und gedacht: "Obwohl in dieser Form ein großes Publikum sprechen muss, damit die Orange Revolution nicht stattfindet. Und jetzt sitze und denke ich: aber die Menschen müssen immer noch protestieren. Denn wenn sie etwas nicht mögen und sie schweigen, ist es noch schlimmer. "

Trotz einiger Inkonsistenz Bykov, seine Hauptidee ist klar - ich bin ein Patriot, einen Film über die Gefahren der Revolution in Orange gemacht, aber die Realität ist komplizierter, und ich nicht für einen Polizeistaat, und ich verurteile die progressive Gemeinde, ich verlasse. Aber unabhängig davon, was jetzt der Regisseur meint den Film „Sleepers“ worden ist, bereits ein politisches Ereignis. Und deshalb.

Wir werden die künstlerischen Vorzüge und Nachteile des Films nicht analysieren - es ist im Genre eines Spionage-Detektivs gemacht, der seine eigenen Fans und Gegner hat. Die Hinweise auf die westlichen Serien sind unbestreitbar - und wenn man das "Schlafen" mit ihnen vergleicht, dann wird es für jemanden auf der Ebene und für jemanden viel schwächer sein. Aber auch das ist keine Grundsatzfrage - es ist klar, dass es sich nicht um ein "Kartenhaus" handelt, weder für die Regie, für die Schauspieler noch für die Ebene als Ganzes. Aber gleichzeitig ist "Schlafen" nicht schlechter oder sogar besser als die vielen Fernsehserien, die auf unserem Fernseher laufen (extrem schwach, ja, leider) - also schimpfen sie ihn nicht dafür.

In ähnlicher Weise ist es seltsam, die Zuverlässigkeit der dargestellten Ereignisse zu analysieren: Im Gegensatz zu den historischen Dramen des Matilda-Typs gibt der Film nicht vor, reale Ereignisse und reale Charaktere darzustellen.

Wie die FSB und die CIA arbeiten, wie große zwischenstaatliche Verträge vorbereitet werden und wie sie rekrutieren - dass, wie in der großen Mehrheit der Filme gezeigt wird, unsere amerikanische Realität sehr weit von der Realität entfernt ist.

Es ist klar, dass „Schlaf“ - das ist eine Übertreibung, auf Platz bewusst Anspielungen auf reale Ereignisse und bestehende Zeichen mit - na ja, sowie amerikanisches „Kartenhaus“ oder „Boss“ (eine brillante Serie über Chicago Mayor und die Parteimaschine, die durch ein paar Saisons ging) sind nach demselben Prinzip aufgebaut. Ja, es wird, falls gewünscht, kann man erkennen und Masse werden und Dworkowitsch und Patruschew und McFaul - aber der Film ist nicht über sie.

Formal spricht er von der Operation, die die Amerikaner in Russland durchführen wollen, indem sie ihre "schlafenden", dh konservierten Agenten benutzen - und alles geschieht angeblich im 2013-Jahr. Der Zweck der Operation ist nicht sehr klar - es scheint eine Unterbrechung des russisch-chinesischen Gasvertrags zu sein, aber das Ende des Films ruft das auch in Frage. Alle acht Serien sehen jedoch die Konfrontation ehrlicher Staatsbeamter, Tschekisten und Verräter aus den hohen Schichten der Gesellschaft. Und die Hauptsache sind nicht die Verräter selbst, sondern die Atmosphäre, in der sie tätig sind.

Die Atmosphäre der sehr Verachtung für sein eigenes Land und Hass der Autorität von den Fesseln, mit denen sowohl der gesamten „Elite“ Publikum-Feeds. Freilegung der Vertreter dieser Schicht Dialoge und Monologe und weckte die Empörung unseres kosmopolitischen Publikums - wie so, aber es ist eine Lüge und Verleumdung, dann ist es Anstiftung zu uns gewöhnlichen Menschen, aber es ist ein Vorwand für zukünftige Repression.

Autoren des Films Vorwurf, dass sie die Opposition präsentieren wird von der CIA erklärt -, dass die Idee umgesetzt wird, dass nur ein Verräter gegen die Regierung sein könnte. Aber dieser Film ist nicht vorhanden - alle Gegner der Regierung haben ihre Überzeugungen und sind keine Vertreter der CIA (im schlimmsten Fall, sie werden manipulieren), aber die Tatsache, dass einer der „schlafenden“ läuft einen beliebten Journalisten, nicht die Anwesenheit seines schlanken Bezugsrahmen abzubrechen. Das Problem ist, dass diese Ansichten weder anti-Putin noch anti-tschekistisch sind - und anti-russisch. Und es ist wirklich hässlich - aber dann die Filmemacher erfinden nicht das, was sie Helden sagen, noch ziemlich milde Form, die unter den „besten Leute“ dreht.

Zur gleichen Zeit in der Serie, weil immer wieder gehört, und den gesamten Satz von Forderungen gegenüber der Regierung und der FSB, die nicht-systemische Opposition macht - „kryshuete alles, Gardisten und tötete alle Abweichler, keine Redefreiheit“ Aber er glaubt, das Publikum nicht zu ihnen, und was er sagt, die Hauptfigur, die Sicherheitsbeauftragten, der nach 15 Jahren nach Moskau zurückgekehrt im Ausland zu arbeiten, „die unglücklich ist nicht hungrig, und gefüttert“, dass „15 Minuten werden das Land übergibt, wenn auch nur eine Chance“ .

Das Problem bei diesem Film ist nicht so schlechte Schauspieler spielen oder Skript ist schwach - die Idee von allen genommen von dem Jargon von westlichen Geheimdiensten „schlafen“, so nannten sie in, einschließlich unseren Agenten, und es dauerte mehr unsere Hollywood-Filme. Das Problem bei diesem Film ist, dass es, wenn auch sehr lapidar, unbegabt und Stirn der Divisionen zeigte, dass in der russischen „Elite“ existieren, das heißt, unter der Versammlung von Politikern, Unternehmern, Medienleuten, und dem von Russland kontrolliert wird. Diese Spaltung war alle postsowjetischen Jahren - nur der Anfang verwest, kosmopolitisch Kräfte tatsächlich vollständig in fast allen Teilen der Elite dominiert.

Putin in 2000-x begann eine allmähliche Reinigung - aber in 2011-2012 Jahren versuchte die "Elite", sie aus dem Geschichtsschiff zu werfen. Putins Antwort auf die Verstaatlichung der Elite führte dazu, dass bis zum Jahr 2017 die Positionen der "Kosmopoliten" im politischen Umfeld katastrophal untergraben wurden - in den anderen Teilen des Establishments aber immer noch sehr stark. Und während die Präsidentschaftswahlen von 2018 sich nähern, sind diese Leute nervös und haben Angst, ihre Position in der nächsten Amtszeit von Putin vollständig zu verlieren. Und überall gibt es Zeichen und Zeichen für den Beginn der "letzten Zeiten". So sahen sie im Film "Sleeping" ein solches Signal - und waren entsetzt und rebellierten.

Zur gleichen Zeit ist "Sleeping" nur ein Film. Weder Putin noch der Kreml senden ihm irgendwelche Signale an "die besten Leute". Ihre Positionen wurden bereits unterminiert und gehen kurzfristig verloren. Aber nicht wegen des Kampfes des FSB mit der CIA oder dem Kreml mit "unversöhnlicher Opposition", sondern weil die Menschen wach sind und die Dinge in ihrem Haus verrichten. Nichts Persönliches, nichts Putins - beendet einfach die Zeit des doppelten Lebens, der Doppelköpfigkeit, des doppelten Glaubens. Zeitparasiten, in das Land gesaugt, das sie nicht mochten, und die Macht, die sie hassten - und gleichzeitig ihr Opfer darstellten.

Source: LOOK

Autor: Peter Akopov

Stichworte: Russland, Kino, Politik, Analytik

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!