Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

17.02.2017 - 22: 29

Russisches Öl Osten gewinnt

Globale Vereinbarung über die Begrenzung der Ölproduktion beginnt eine kleine, aber sehr demonstrativen Veränderungen in der globalen Ölhandel zu bringen - und dies betrifft unmittelbar Russland. Eines der beliebtesten Marken der russischen Öl wird zum ersten Mal in Südkorea verkauft. "Kündigte eine Wende in den Osten, zumindest in den Ölwerken", Ökonomen äußern. Jedoch ist in dieser Transaktion hat seine Tricks.

Refiners SK Innovation aus Südkorea zum ersten Mal in den letzten Jahren 10 Öl russischen Ural gekauft. Sie unterzeichnete einen Vertrag mit LUKOIL Millionen Barrel Öl zu 1 zur Lieferung im April berichtete Bloomberg Quellen mit der Situation vertraut zu zitieren. Der Pressedienst des südkoreanischen Unternehmen bestätigte den Kauf.

"Die Lieferungen von Ural Öl - eine Seltenheit in Asien, denn in der Regel ist es nicht rentabel ist im Vergleich zu Marken wie Oman oder Ober Zakum», - sagt der Analyst der Energieaspekte Ltd Nevin Nö.

"Wie bei der Versorgung mit Erdöl Dubai in Asien geworden ist schwieriger, die russischen Öllieferungen an uns von Vorteil sind", - erklärte in SK Innovation befassen sich mit LUKOIL.

In der Tat zeigt das russische Öl Südkorea zu kaufen, wie die OPEC-Vereinbarung den Ölfluss umverteilt auf der ganzen Welt.

Südkorea vor russischen Öl zu kaufen, aber es war eine ganz andere Marke von Öl. "Auf den asiatischen Märkten und geschärft geliefert Öl aus den Sachalin Felder" Sakhalin-1 "(Marke" Falcon ") und" Sachalin-2 "(Marke" Hero ") und an der Pipeline Ostsibirien - Pazifik (ESPO, ESPO-Zeichen). Bisher Südkorea Öl diese Marken gekauft hat, "- sagt ein führender Experte der Nationalen Energiesicherheit Stiftung, Dozent University of Finance Igor Juschkow.

Russische Ural mischen asiatischen Ländern nicht kaufen, weil dieses Öl zur Lieferung an den Westen abgestimmt ist und gehen von Noworossijsk, Ostseehäfen oder durch die Pipeline durch Weißrussland. Es ist ein westlicher Art von Öl, und die Qualität ist schlechter als ESPO und Sachalin Sorten.

Eigentlich wegen der extrem komplexe und teure Logistik der Lieferung des Öls nach Asien und ging nicht. In diesem Fall ist es notwendig, Tanker aus Noworossijsk durch den Suezkanal zu halten. Warum haben sich die Dinge verändert? Igor Juschkow legt nahe, dass die meisten wahrscheinlich, wir sprechen über den Swap (Tausch) Lieferungen.

"Saudi-Arabien und Oman haben zum Beispiel ein Vertrag über die Lieferung von Öl nach Deutschland, und wir haben - mit Südkorea. Aber dass wir ziehen nicht Öl in Südkorea, und den Arabern - in Deutschland begangen Swap-Geschäft. Bei Lieferungen in China, zu oft unser Unternehmen Öl nach Europa, dem Nahen Osten und unsere Partner senden - in China und wird aufgezeichnet auf dem Papier, ist, dass die Lieferung von Russland in China. Ein solches Netting ", - sagt Igor Juschkow.

Mit anderen Worten geht der Kauf von russischem Öl auf dem Papier, dann ist die physische Lieferung nach Südkorea kommen aus dem Nahen Osten. Genau die gleiche wie die Dokumente Lieferung nach Europa geht von den Arabern, aber in Wirklichkeit das Öl kommt aus Russland. So sparen sich alle Teilnehmer auf teure Logistik. "Aus wirtschaftlicher Sicht Öl vom Schwarzen Meer nach Asien ziemlich seltsam zu tragen. Aber Swap-Geschäfte sind von Vorteil für uns und den Arabern ", - fügt die Quelle hinzu.

Da die OPEC-Mitglieder haben sich verpflichtet, nicht die Ölförderung im Rahmen der Vereinbarung, die wahrscheinlich die Golfstaaten nicht erhöhen Produktion gerecht zu werden, die zusätzliche Nachfrage in Korea zu erhöhen gemacht. Während in Russland sind solche Möglichkeiten gibt - durch die nach Westen gehende Sendungen zu reduzieren. Immerhin hat Russland auch durch die Produktion Reduktionsverpflichtungen hat sich verpflichtet.

"Es ist wahrscheinlich, dass Rußlands Deal mit OPEC zum Bau eines rationaleren Modells des Ölhandels geführt hat. Das ist nicht mehr ein Krieg gegen alles, was die Saudis erklärten, und erklären, dass sie auch bei 20, 30, 40 Dollars pro Barrel das Maximum erreichen werden. Sie wollten alle Konkurrenten sterben. Doch ein Jahr später sahen sie, dass die amerikanischen Ölschieferprojekte noch flott waren, auch der Tiefseebergbau lebt. Alles ist schlecht, aber niemand stirbt. Jetzt stellt sich heraus, dass es mehr rentabel ist, zusammenzuarbeiten. Die neue Strategie der Nahost-Monarchen ist es, ihre Aktionen mit anderen Spielern genau zu koordinieren ", so Yushkov.

Bevor die Saudis Dumping und Öl mit Verlust verkauft, nur die größtmögliche Marktanteil zu gewinnen, sowohl in Europa als auch in Asien. Nun sind die Saudis und anderen arabischen Ländern schneiden Produktionsvolumen. "Sie machten einen Deal, denn im Jahr verbrachte 2016 zu viel von ihrer Reserven. Und sie sind nicht daran gewöhnt: seit Jahrzehnten haben sie sich nur auf die Reservemittel hinzugefügt, und plötzlich ein Jahr hatten sie eine Menge zu verbringen. Deshalb begannen die Araber das Geld zu zählen, und Swap (Austausch) Betrieb nur alle profitieren ", - sagte der Experte.

Im vergangenen Jahr waren die Araber die erste in den europäischen Markt zu brechen. Während Russland hat inzwischen seinen Einfluss in Asien und schob Saudi-Arabien nach China nicht nur gestärkt - das ist die größte Kraftstoff Verbraucher ist.

Dies geschah zum ersten Mal aktenkundig. Vor drei Jahren war Russland nur der dritte Platz in Bezug auf die Öllieferungen nach China. Und auf der Grundlage 2016 Jahr - die erste. Dies wurde durch den Anstieg der Ölproduktion getan, und zusätzliche Mengen nur in Asien geschickt. Außerdem beginnt Russland die Lautstärke langsam von der westlichen Richtung zu entfernen und zu den asiatischen gerichtet.

"Im vergangenen Jahr mussten wir 7 Millionen Tonnen Öl nach China durch Kasachstan zu fahren, werden Millionen Tonnen in diesem Jahr 10. Und warum in Kasachstan? Da die entfernt Öl aus Westsibirien, nicht Ost "- zeigt Juschkow.

Somit kann die Lieferung nach Südkorea für Ural-Öl für den europäischen Markt bestimmt, ein weiterer wichtiger Schritt für Russland betrachtet den Handel von West nach Ost neu zu orientieren. "Kündigte eine Wende in den Osten, zumindest in den Ölwerken", - der Gesprächspartner zustimmt.

In diesem Jahr Russland ist in der Lage, die Führung in China und der Anstieg in der Versorgung mit anderen asiatischen Ländern zu konsolidieren. Am Ende des Jahres erwartet wird, die Pipeline Skovorodino eingeben - Mohe - ist ein Ableger der ESPO nach China (Daqing). Die Lieferungen verdoppelt schließlich auf 30 Millionen Tonnen pro Jahr. Plus Lieferungen durch Kasachstan erhöhen.

"Ich denke, wird 2017 Jahr noch mehr aufschlussreich sein. Es wird sich zeigen, zum Beispiel die Transneft Öltransport in Richtung Westen und steigt im Osten "reduziert - sagte Juschkow.

Zur gleichen Zeit wird Russland nicht verloren, und der europäische Markt, wo die Araber kamen. "Wir haben die Produktionsmengen erhöht, und daher Zeit auf dem Westen und dem Osten Öl zu versorgen. Wenn wir niemand dieses Öl nahm haben, hätten wir nie abgebaut. Wir, im Gegenteil - es gibt kein Problem mit dem Verkauf, es zerlegt ", - kommt zu dem Schluss, die Quelle.

Source: LOOK

Autor: Olga Samofalova

Stichworte: Russland, Öl, Wirtschaft, China, Asien, Südkorea, Saudi-Arabien, der OPEC Analytics