Сегодня: August 22 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Russische Amphibienschiffe haben für Syrien einen "Weg des Lebens" geschaffen

Russische Amphibienschiffe haben für Syrien einen "Weg des Lebens" geschaffen

02.10.2017
Stichworte: Russland, Schiffe, Marine, Marine, Syrien, dem Nahen Osten

Die russische Militäroperation in Syrien war zwei Jahre alt - und eines ihrer wichtigsten Symbole war der sogenannte "syrische Express". Dieser konventionelle Name erhielt Flüge von großen amphibischen Angriffsschiffen, die Syrien mit Waffen und Ausrüstung versorgten, und die russische Militärgruppe. Warum hat Russland diese Art von Versorgung gewählt, wie lange wird der syrische Express existieren?

Die militärische Operation der russischen Streitkräfte in Syrien, die vor genau zwei Jahren begann, wäre ohne den "syrischen Express" - regelmäßige Shuttleflüge von großen Landungsschiffen (BDK) auf der Strecke Novorossiysk - Tartus unmöglich gewesen. Während der Verschärfung der russisch-türkischen Beziehungen, sagte ein bekannter Istanbul-Blogger, etwas übertrieben, dass im Falle der Blockierung der Bosporus und Dardanell die syrische Gruppierung der russischen Streitkräfte in der gleichen Position wie die Paulus-Armee in Stalingrad sein würde.

Um den Ursprung der Phrase "Syrischer Express" zu verstehen, wäre es notwendig, eine historische und sprachliche Studie durchzuführen. Einige Quellen behaupten, dass der Begriff von russischen Medien eingeführt wurde (ohne Namensgebung oder Autorenschaft), andere glauben, dass es im Ausland ausgeliehen wurde, während andere über die mündliche Volkskunst der militärischen Seeleute sprechen. Eines ist klar: der gemeinsame ist nun der Name der größten in der modernen russischen Geschichte, Militärtransportmarineoperationen in 16 August 1942 verwurzelt ist, wenn Sie von Rabaul nach Guadalcanal vier waren japanische Zerstörer und drei Transporte mit Truppen und Nachschub - der erste Flug „Tokyo Express“, die funktioniert etwa ein halbes Jahr.

Es ist zu beachten, dass die BDK aus ökonomischer Sicht nicht für den Güterverkehr geeignet ist. Im zivilen Schiffbau gibt es so etwas wie den Verschiebungskoeffizienten unter Verwendung der Nettolastkapazität, gleich dem Verhältnis der Masse der Ladung zur Gesamtverdrängung. Bei der Betrachtung von Projekten erscheint dieser Parameter oft als Hauptmerkmal der Transportschiffe. In einer Mehrzwecktrockenfracht seines Wert innerhalb 0,45-0,61 (im Durchschnitt - 0,53), bei der BBC, usw. 1171 (entworfen weitgehend durch zivile Normen), ist es gleich, nach verschiedenen Quellen, 0,22-0,23, während der BBC usw. 775 .. und überhaupt 0,11-0,13. So wird in den „Syrischen Express“ Schiffe etc .. 775 / 1171 (11 / 3) Transporteffizienz große Landungsschiffe fast viermal (3,80) niedriger als die herkömmlichen Massengutfrachter beteiligt die Nummer. Doch wie es in der Praxis oft passiert, macht das Leben seine eigenen Anpassungen.

Der Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien gilt als März 15 2011 sein, wenn einige Proteste gegen die Regierung zu Massenprotesten eskaliert, und dann in einen bewaffneten Aufstand gegen die Regierung im Rahmen des Projekts der US-Geheimdienste und ihre Satelliten „arabischen Frühlings“ genannt. Doch Russland hat Syrien nicht auf die Gnade des Schicksals aufgegeben und die militärische und technische Zusammenarbeit mit der Assad-Regierung fortgesetzt, die für die Lieferung von Ladungen, die zivile Schiffe gechartert haben, verwendet wird. Alles, was es kompliziert, wenn 10 Mai 2011 Jahre 442 Nummer Rat der Europäischen Union Regelungen in Reaktion auf die Aktionen des offiziellen Damaskus gegen die Teilnehmer der Protestbewegung durch das erste Paket von anti-syrischen Sanktionen eingeführt wurde. In den Regelungen heißt es insbesondere:

„Die EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet, zu prüfen, um Syrien Luft- und Seefahrzeuge von Drittländern Überschrift (mit Zustimmung des Flaggenstaates, wie durch das internationale Recht vorgesehen), wenn die Mitgliedstaaten der Verdacht besteht, dass die Ladung enthält Waffen oder Ausrüstung zur Unterdrückung Proteste Diese Maßnahme wird auf Flughäfen, Seehäfen der EU-Staaten sowie in ihren Hoheitsgewässern angewandt. Wenn solche [Waren] erkannt werden, werden sie verzögert. Darüber hinaus müssen die Flugzeuge und Schiffe, die Syrien durch das Gebiet der Europäischen Union folgen, vor der Ankunft und Abreise aller Ladung zusätzliche Informationen vorlegen. "

Der erste Aufruf war die erfolglose Suche der Wache Zypern Küste und Zolldienste von einer kleinen Ladung „Chariot“ Schiff, die in Limassol Januar 10 2012 Jahren kam der Sturm aussitzen und tanken. Trotz der Tatsache, dass nach Agenten Daten, eine Waffe und Munition zu Assad Zyprioten tragen konnte entweder nicht, oder nicht, das Schiff sehen wollte (wahrscheinlich die zweite - wir haben sie Sympathie) und veröffentlichte sie auf allen vier Seiten. Der nächste Vorfall, der die Geduld von Rußland überflutete, war der Versuch, das russische Trockenfrachtschiff Alaid zu untersuchen, das wie Chariot unter der "bequemen" (im kommerziellen Sinne) Flagge stand. Der Versuch wurde von den Behörden der Europäischen Union in der Nähe der Küsten von Schottland 18 Juni 2012 gemacht. Nach den verfügbaren Informationen traf Alaid rekonstruierte Hubschrauber nach Syrien und etwas anderes.

Die Zustimmung zur Inspektion war nicht gegeben, das Schiff musste nach Murmansk zurückkehren, und einige 20 Tage später verdienten den "syrischen Express".

Wie oben erwähnt,

Die Verwendung von amphibischen Schiffen für den Gütertransport ist wirtschaftlich unvernünftig, aber es garantiert, dass die Fracht an ihren Bestimmungsort geliefert wird.

BDK sind Kriegsschiffe, die nach dem Artikel 95 des UN-Übereinkommens über das Recht der Meer 1982 Jahre „die hohe See von der Gerichtsbarkeit eines anderen Staates als der Flaggenstaat vollständige Immunität hat“, und im Küstenmeer (Artikel 32) - unter Berücksichtigung der eine Reihe von Fällen über die Souveränität der Küstenstaaten. Immunität, wie bekannt, wird als Unantastbarkeit verstanden, auch aus Untersuchungen und Inhaftierungen. Noch strenger interpretiert das Konzept der Immunität (ohne den Begriff selbst). Die Schiffscharter der russischen Marine. In den ersten Zeilen davon (Artikel 2) heißt es: "Kein fremder Staat hat das Recht, sich in das Leben des Schiffes (Schiff) der Marine einzumischen. Jeder Versuch in dieser Richtung sollte in der entscheidendsten Weise, im schlimmsten Fall, mit Gewalt von Waffen in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung der Russischen Föderation gestoppt werden. "

Die ersten beiden BDK "Syrian Express": "Caesar Kunikov" und "Nikolay Filchenkov" - kamen aus Sewastopol für die Beladung nach Novorossiysk in den frühen Tagen des Juli 2012. Nach der Quelle von Interfax, 8 Juli "Kunikov" "wurde befohlen, dem Mittelmeer zu folgen", und 11 Juli verging die Schwarzmeer-Meerengen. "Filchenkov" ging entweder mit ihm in einer Bestellung oder mit einem gewissen Zeitintervall. In Zukunft kamen beide Schiffe zusammen, begleitete 10 Juli, die von der Hauptbasis der Schwarzmeerflotte SMR "Smetlivy" freigegeben wurde. Zur gleichen Zeit kam aus Severomorsk Konvoi von drei BDK ( „Alexander Otrakovsky“, „Georgiy Pobedonosets“ und „Kondopoga“) und deckt sie BOD „Admiral Tschabanenko“ und von der Ostsee - „Jaroslaw Mudry“ TFR „Fearless“ und 17 Juli "Chabanenko" hat die Uhr an die Wächter weitergegeben und nach Hause gegangen, und die kombinierte Distanzierung der Kampfschiffe SF-BF 2 August begann im östlichen Mittelmeerraum Aufgaben zu erledigen.

Im Großen und Ganzen wurden großflächige Interflotmanöver gewonnen, deren Zweck es war, zwei Flüge des naszierenden "Expresszuges" zu verbergen. Was von der Schwarzmeer-BDK transportiert wurde, ist unbekannt, aber die Ladung von Alaid war wahrscheinlich an Bord der Nordseeschiffe. Wenn diese Annahme richtig ist, zeigt sie erneut den Unterschied in der Tragfähigkeit zwischen Seeverkehrsschiffen und Landungsschiffen. „Alaid“ 9000 Tonnen Tragfähigkeit, die Netto-Kapazität (für eine sehr grobe Schätzung) t 7700 122 und eine maximale Länge von drei Metern Länge gegen BDK 112,5 m und Tragfähigkeit von 500 tönen (in Höhe von 1500 t). In diesem Jahr wurden vier weitere Flüge abgeschlossen und ab dem Jahr 2013 beginnt der syrische Express an Dynamik zu gewinnen.

Die türkischen Shippotter (bei turkishnavy.net und twitter.com/yorukisik) haben den Seeverkehr im Bosporus seit mehreren Jahren aktiv überwacht. Darüber hinaus sind viele nützliche Informationen in den Berichten des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums von Russland enthalten. Nach den Informationen aus diesen Quellen, vom Autor dieses Artikels systematisiert, für die gesamte Dauer des „Syrischen Express“ wurde in insgesamt 318 Flüge BDK weiter ausgeführt. 775 (265) und 1171 (53), die in die volle Ladekapazität übersetzt 185 500 Tonnen Militär gleich Ladung

Im Laufe der Jahre ist das Bild wie folgt: Jahr 2012 - 9 Flüge (Warm-up), 2013 Jahr - 61, 2014 Jahr - 54, 2015 Jahr - 83, 2016 Jahr - 77, 2017 Jahr (für 9 Monate) - 34. Monatlich im Durchschnitt wurde 5,4 Flug in 2015, 6,9 durchgeführt. Peaking im September 2013 ominösen Jahr (wenn Obama würde Syrien bombardieren) - 10 Flüge und September-OKTOBER 2015 Jahre (Vorbereitung und den Beginn der russischen Streitkräfte Militäroperationen) - 10 und 12 sind.

Die Verteilung der Flüge nach den Schiffen, die zu dieser oder jener Flotte gehören, sieht so aus: Der Löwenanteil fällt auf die Schwarzmeerflotte - 174 (55%), was nicht überraschend ist. Dies wird durch BF gefolgt - 88 (28%) usw. SF - 47 (15%) und schließlich die Pazifik-Flotte - 8 (2,5%). Ein BDK pr. 775 schaffte es, seine Onboard-Nummer und seinen Namen von den wachsamen Istanbul-Beobachtern zu verbergen. Die Reise war 19. Die durchschnittliche Dauer einer Geschäftsreise (abzüglich der ersten drei 50-Tage mit SF auf einer "Hin und Her" -Basis) ist 297 Tage (ca. 10 Monate). Top-5 hardiest BDK und Besatzungen geleitet Nordsee "Alexander Otrakovsky" (588 Tage.) Zum "Alexander Shabalin" (BF, 392 Tage). Hinter ihm "Kaliningrad" (BF, 343 Tage.) "Georgiy Pobedonosets" (SF, 335 Tage) und Minsk (ca. 300 Tage).

Die BDK PF Route ist einfach: Sewastopol (Punkt der permanenten Basis) - Novorossiysk (Ladestelle) - die Schwarzmeerstraßen - Tartus. Entfernungen: Sewastopol - Noworossijsk - 220 Meilen (18 Stunden 12 Wirtschaftseinheiten), Noworossijsk - Bosporus - 460 Meilen (1 Stunden 15 Stunden), die Länge der Ausguss Zone (Bosporus - Marmarameer - Dardanellen) - 164 Meile (14 Stunden), der Bosporus - Tartus - 820 Meilen (2 Tage 20 Stunden), Novorossiysk - Tartus - 1280 Meilen (4 Tage 11 Stunden). Im Durchschnitt nimmt der Flug vom Bosporus zum Bosporus 10 Tage, von Novorossiysk nach Sewastopol (nach dem Aufruf in Syrien) - über 13 Tage.

Für Schiffe, von anderem Flotten abgeordnet, dem ersten und letzten Flug, natürlich, viel länger und länger: Ostsee - Tartus (etwa Dänemark) - 4400 Meilen (15 Tage 7 Stunden), und es ist möglich, dass Georgien nicht in Kaliningrad hat, und wo in Ust-Luga; Severomorsk - Tartus - 4900 Meilen (17 Tage 2 Stunden); endlich Wladiwostok - Tartus - 8300 Meilen (28 Tage 20 Stunden). Es scheint, dass die beispiellose Weiterleitung Betrieb der Pazifik-Flotte, die von BOD „Admiral Pantelejew“ BDK „Relight“ und „Admiral Nevel“, hielt 19 März besucht wurde - 25 Dezember 2013 Jahren war eine Art Experiment an Mensch und Technik für die Bereitstellung der zur Verfügung stehenden Kräfte alle Flotten. Menschen und Maschinen gestanden haben, aber kaum erwarten eine schnelle Wiederholung von etwas ähnliches - die BDK PF genug Probleme in seinem unruhigen Region, sie sind nicht mehr jung, und ihr Leben sollte darauf achten. Wie für die Schiffe, etc .. 775 SF und BF, gehen sie zum Mittelmeer werden sie nicht an dem Pier stagniert und ein paar Kollegen auf das Schwarze Meer zu entladen.

Anfang September gab es einige Zweifel an der Zukunft des Projekts namens syrischen Express.

Tatsache ist, dass in den letzten drei Monaten seine Tätigkeit nahe bei null war: im Juni - ein Flug, im Juli - zwei, im August - wieder eins. Es gab legitime Verdachtsmomente, dass die Marine den zivilen Ladungsträgern eine ihrer Aufgaben übergeben würde, die sie gewissenhaft für mehr als 5 Jahre (bis heute - 5 Jahre und 3 Monate) erfüllt hatte. Darüber hinaus wurden Fotos von den gecharterten "friedlichen" Trockenfrachtschiffen, Containerschiffen und Rollschützen, die mit verschiedenen Ladungen nach Syrien fahren, immer beliebter.

Doch wie, wenn solche Gedanken zu leugnen, 15 September Bosporus war „Yamal“, 19-ten - „Asow“, 20-ten - „Caesar Kunikov“ und 25-ten ging die Straße von Gibraltar ins Mittelmeer wurde „Alexander Otrakovsky“ der Severomorsk 13 September verlassen hat. So waren auf 27 September 2017 Jahr im Mittelmeer zur gleichen Zeit vier russische BDK, die nicht zu weit vom durchschnittlichen monatlichen Wert liegt.

Es scheint, dass bis Syrien endlich Frieden und Ordnung festlegt, wird der syrische Express arbeiten. Auch wenn die Seetransportschiffe einen bedeutenden Teil des Güterverkehrs in diese Richtung einnehmen werden, gibt es notwendigerweise solche Ladungen, die besser zu transportieren sind, mit absoluter Immunität (unter der Andreevsky-Flagge). Zum Beispiel die neuesten (Sovetsretnye) Proben von Waffen und militärischen Ausrüstung, die für die Prüfung in Kampfbedingungen entwickelt.

Und nachdem der Krieg vorbei ist, wenn der gute alte BKP pr. 775 durch die Schiffe der neuen Projekte ersetzt und von der russischen Marine ausgeschlossen wird, muss einer von ihnen ein Museumsschiff werden. In Tartus oder Latakia werden künftige Generationen der Syrer nicht vergessen, wer ihr Land vor der Zerstörung gerettet hat.

Alexander Shishkin, Schiffbauingenieur
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!