Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

21.04.2017 - 10: 13

„Obristen-Regime in Griechenland

21 1967 April, der Militärputsch in Griechenland wurde durchgeführt, die in einem Regime der „schwarzer Obristen“ geführt, bis Juli 23 1974 Jahre zu halten.

Die Macht des Militärs in Griechenland war das Ergebnis von vielen Jahren des Konflikts links und rechtsgerichtete politische Kräfte, der Wurzeln zurück zu 1920-ihn Jahren und die nicht einmal während der deutschen Besatzung in 1941-1944 Jahren hörten. für zwei Jahre nach dem Erfolg der Rebellenofsiziere und dauerte im Land beigetragen, eine Verfassungskrise als „Apostasie-1965“ bekannt.

Dann wird der junge Korol Konstantin II, der den Thron nach dem Tod seines Vaters König Paul in 1965 Jahr aufgestiegen, mit der Einschränkung seiner Kräfte nicht einverstanden ist, entließ er kam nur eine reformistische Regierung Georgiosa Papandreu anzutreiben.

Ständiger Konflikt zwischen König und Parlament führte zu häufigen Änderungen im Kabinett, und dies führte zu Instabilität in der Gesellschaft. Zu Beginn des Jahres 1967 die Entwicklung der politischen Krise in Griechenland hat extreme Härte erreicht. Die Regierung war nicht in der Lage mit den wachsenden Unzufriedenheit und Opposition zu bewältigen Kräfte waren nicht in der Lage entscheidend in der richtigen Richtung der Ereignisse zu drehen.

In dieser Situation ist das Gleichgewicht der Macht zugunsten der Parteien des demokratischen Weges der Entwicklung. Aus Angst vor ihrem Sieg bei den Parlamentswahlen für 28 1967 Jahre Mai geplant, der königlichen Hof und diejenigen, die sie finanzieren, die Vorbereitung die Militärdiktatur mit Hilfe des Rechtsextremismus General geben, die Bedenken in Bezug auf den Zeitpunkt des Putsches zum Ausdruck gebracht hat. Um die Vorteile einer Gruppe griechischer Offiziere, mittlere Manager, geführt von Colonels Georgiosom Papadopulosom und Nikolaos Makarezos und General Stylianos Pattakos.

Bei Tagesanbruch am April 21 1967 100, über die Panzer wurden in der griechischen Hauptstadt eingeführt, die die wichtigsten Punkte der Stadt Infrastruktur besetzt, mit dem Verteidigungsministerium beginnen. Zugleich Punkt Verhaftungen führende Oppositions aufgetreten ist, sowie nur ein paar einfachen Bürger, der sein Verständnis für die linke verurteilt. Einer der ersten, wurde Chef der griechischen Armee verhaftet, die der Verschwörer wussten. In der Tat, überredeten sie ihn, sie zu verbinden, und der Kommandant erließ einen Befehl, einen Aktionsplan ( „Plan Prometheus“) zu starten, die im Entwurf war lange in dem Fall der kommunistischen Bedrohung vor den Ereignissen geschrieben wurde.

Die Anwesenheit der Bestellung durch den Oberbefehlshaber unterzeichnet, die Verschwörer erlaubt praktisch alle der griechischen Armee zu kontrollieren.

Am nächsten Morgen war ganz Griechenland in den Händen der Obristen. Alle führenden Politiker, darunter der Premierminister, wurden in Einzelhaft festgehalten und platziert.


Der Mann mit der griechischen Flagge auf dem Syntagma-Platz in Athen

Militär gelang es ohne allzu viel Mühe zu übernehmen, wie griechische Bewohner müde von den ständigen politischen Krisen sind und die mit ihnen verbundenen Stabilität hofft.

Militärputsch installierte Regime der offenen Militärdiktatur. Die schwarze Farbe der Uniformen und militärischen Rang Führer, er war die Diktatur des „schwarzen Obristen“ genannt. Die Junta hat den Ausnahmezustand im Land verhängt, praktisch eliminierte die Institutionen der Demokratie, verboten Streiks, Versammlungen, eine strenge Zensur, wurden alle politischen Parteien und eine Reihe von öffentlichen Organisationen aufgelöst. Regierungsbeamte wurden vom Militär ernannt, Tausende von Politikern ins Gefängnis geworfen wurden, war verboten Musiker zu hören, Rock, Säkularismus und Sozialismus zu halten.

Griechischer König Konstantin erkannte zunächst die neue Regierung, aber bald klar, dass er in den Händen eines furchtbaren Feindes nur eine Marionette war und begann einen Zähler Coup vorzubereiten, auf der Stärke der Marine und Luftwaffe von Griechenland zu verlassen. Der Aufstand begann im Dezember 13 1967 im Hafen von Kavala, aber war am Boden zerstört. Als Ergebnis wurden hochrangige Offiziere loyal gegenüber dem Monarchen, verhaftet, und der König selbst mit seiner Familie floh nach Italien.

Um nicht auf eine neue Welle von Protesten zu führen, lehnte die Militärregierung der sofortige Entfernung von der Macht des Königs, und demonstrierte Engagement für die Monarchie. Im Dezember 1967 wurde der Premierminister von Griechenland der Chef der Militärjunta, Oberst Georgios Papadopoulos, der in 1972, in Abwesenheit des Königs Regenten ernannt wurde.

Papadopoulos Regierung hat eine neue Verfassung ausgearbeitet, entwickelt, um die Militärdiktatur zu legitimieren. In einem Referendum im September 1968 hat die neue Verfassung gebilligt worden, aber das Parlament wurde nicht einberufen, und die Mehrheit der Wahlversprechen über Garantien und der bürgerlichen Freiheiten nicht erfüllt ist.

Diktator Papadopoulos allmählich die Steifigkeit seines Regimes reduzieren, indem lichtleitenden „Demokratisierung.“ Juni 1 1973 wurde die Monarchie abgeschafft. Angenommen im Juli Verfassungsänderungen umgewandelt Griechenland in eine „Präsident parlamentarische Republik“. Papadopoulos, der Präsident der Republik wurde, schaffte den Notstand, lassen die politischen Gefangenen und bildete ein Kabinett ausschließlich von Zivilisten.

Kurze Zeit des Regimes Lockerung kam zu einem Ende im November 1973, wenn es brutal von den Truppen von Protesten gegen die Regierung von Studenten des Polytechnikums in Athen unterdrückt wurde.

Unter Ausnutzung dieses, eine Gruppe hochrangiger Offiziere der Streitkräfte unter der Führung von Dimitrios Ioannidis, der die Militärpolizei führte im November 25 1973 Jahren einen neuen Coup und verdrängt Papadopoulos.


Blick auf die Stadt von Athen

Es kam an der Macht Vertreter des „harten“ Flügels der Militärjunta, die jede Liberalisierung des Regimes gegenüber, für die Erhaltung der Militärherrschaft des Landes. Er wurde zum Präsidenten des General Faidon Gizikis. Wieder wurde der Ausnahmezustand eingeführt. Ioannidis Regime unterschieden Repression gegen diejenigen, die mit dem politischen Kurs der „schwarzen Obristen“ nicht zustimmen.

Eine der Aufgaben, die sich Radikale festgelegt haben, war der Beitritt Zyperns an Griechenland. Sommer 1974 führte das Recht in Griechenland Junta einen Coup in Zypern aus. Dies veranlasste die Türkei, die zusammen mit Großbritannien und Griechenland der Unabhängigkeit der Insel zu gewährleisten, die Insel unter dem Vorwand einzufallen die türkisch-zyprische Minderheit zu schützen.

Die griechische Regierung wurde zur Mobilisierung gezwungen zu gehen. Die Anwesenheit der Bürger von Waffen erlaubte die griechischen Beamten, der Demokratie verpflichtet, von der Art der Sendeleistung zu einer zivilen Führung zu fordern.

23 1974 Juli unter der Drohung der Annäherung an die Athen Junta wurde Armeekorps gezwungen, die Verwaltung des Staates zu einer zivilen Regierung zu übertragen.

August 1 1974 Jahren hat sich in der aktuellen Verfassung des Jahres 1952, restaurierten Bürgerrechte und die zivile Kontrolle über die Armee wieder eingeführt worden. In 1974 Jahren September wurde freie Tätigkeit der politischen Parteien wieder hergestellt. Im Oktober wurde er den Ausnahmezustand aufgehoben. 17 November letzten Parlamentswahlen. 8 Dezember Referendum über die Wiederherstellung der Monarchie. Die Bevölkerung des Landes zugunsten des republikanischen Systems gewählt wurde Korol Konstantin entthront.

Im Juni eine neue Verfassung wurde Griechenland erklärt wurde eine parlamentarische Republik 1975 Jahre angenommen.

Die Anstifter des Putsches des Jahres 1967 erschien vor dem Gericht im Sommer 1975 Jahren. Sie wurden wegen Verrats zum Tode verurteilt. Anschließend wurde die Strafe in lebenslange Haft umgewandelt.

Die Führer der Junta und Stylianos Pattakos Nikolaos Makarezos aus dem Gefängnis aus gesundheitlichen Gründen im Jahr 1990 freigegeben wurde, nachdem er seine Handlungen ausgedrückt Reue. Makarezos 2009 starb im Alter von 90 Jahren und Pattakos - in 2016 104 Jahr für Jahr das Leben.

Der Hauptjunta Führer Georgios Papadopoulos von der Amnestie vorgesehen Reue verweigert. Er starb an Krebs im Alter von 1999 80 Jahren.

Dimitrios Ioannidis, der zuerst für Amnestie im 2008 33 gefragt, nach Jahren im Gefängnis, aber weigerte sich, bekenne mich schuldig zu den Verbrechen, für die er verurteilt wurde, einigten sich die Behörden zu lösen. Im 2010 starb er im Alter von 87 Jahren in einem von Athen Krankenhaus, wo er aus dem Gefängnis Korydallos genommen wurde, wo er eine lebenslange Haftstrafe zu dienen.

Ibiza, Spanien

Source: RIA Novosti

Stichworte: Griechenland, Politik, Geschichte, Zypern