Сегодня: August 22 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Die große Pressekonferenz von Wladimir Putin

Die große Pressekonferenz von Wladimir Putin

14.12.2017
Stichworte: Putin, Russland, Medien, Politik

Wladimir Putin hält eine große jährliche Pressekonferenz in der 13-Zeit. Eine Rekordzahl von russischen und ausländischen Journalisten wurde für die Veranstaltung akkreditiert.

Wladimir Putin: Guten Tag!

Ich habe etwas mit mir aufgenommen, insbesondere die grundlegenden Indikatoren der sozioökonomischen Entwicklung, und wenn sich diese Gelegenheit ergibt, und ich denke, so wird es sein (sie haben sich darum gekümmert, sie haben auch die Materialien hineingelegt), werde ich versuchen, deine Fragen zu nutzen, um mehr zu sagen das halte ich für sehr wichtig. Sehr nah an dem, was in naher Zukunft passieren sollte.

Aber ich schlage vor, wie in der vorherigen Zeit, meiner Meinung nach, haben wir es getan, um nicht mit einem großen Monolog zu sprechen, sondern um direkt zu den Fragen zu kommen, die Sie interessieren, sorgen dafür, dass wir noch eine Pressekonferenz haben Es sollte dafür sorgen, dass Sie Ihrer beruflichen Pflicht in vollem Umfang nachkommen können, nämlich diejenigen Fragen zu stellen, die Ihrer Ansicht nach unsere Bürger, die Gesellschaft, am meisten betreffen.

Bitte. Fangen wir an.

D. Peskov: Also, wir haben eine Tradition - wir geben unseren Veteranen, Mitgliedern des Kreml-Pools, die erste Gelegenheit, eine Frage zu stellen. Aber ich möchte diese Tradition diesmal etwas ändern und eine Frage [Radio] "Sagt Moskau" anbieten. Denn erstens ist das sozusagen eine neue Generation von Journalisten, und dann wurde "Says Moscow" zu einem der aktivsten Medien in unserer täglichen Arbeit, die mehr Fragen stellten.

Bitte.

D.Knorre: Dmitry Sergeevich, vielen Dank. Unerwartet.

Der Radiosender "Sagt Moskau", Daria Knorre.

Vladimir Vladimirovich, warum gehst du zu den Umfragen? Was ist dein Ziel, deine Mission? Was wollen Sie für Russland tun und was sehen Sie am Ende Ihrer Amtszeit, wenn Sie die Wahl gewinnen?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Weißt du, ich habe schon oft gesagt, was ich gerne Russland sehen würde - sowohl bei solchen Massenveranstaltungen als auch bei Gesprächen mit mehr Kammercharakter. Noch einmal werde ich sagen: Es sollte in die Zukunft gerichtet sein, es sollte sehr modern sein, das politische System sollte flexibel sein, die Wirtschaft sollte auf Hochtechnologien aufgebaut sein, die Arbeitsproduktivität muss viele Male steigen.

Ich möchte nicht über das Vorwahlprogramm sprechen, das ich, wie andere Kandidaten auch, wahrscheinlich sein sollte. Ich habe es praktisch schon.

Ich wiederhole, jetzt, wahrscheinlich, nicht das Format, wenn Sie es vorstellen können, aber ich kann Ihnen die Hauptsache erzählen, auf was, ich denke, es ist notwendig, Aufmerksamkeit der Behörden und der ganzen Gesellschaft zu konzentrieren.

Das sind solche Themen, insbesondere Infrastrukturentwicklung, Gesundheitsversorgung, Bildung, das ist, wie gesagt, Hochtechnologie, erhöhte Arbeitsproduktivität.

Und das sollte ohne Zweifel darauf abzielen, die Einkommen der Bürger zu erhöhen und die Einkommen unserer Bürger zu erhöhen. Dies ist in den allgemeinsten Begriffen. Aber im Laufe der heutigen Konversation denke ich, dass wir zu diesen vielen Gelegenheiten zurückkehren werden.

D. Peskov: Lebensnachrichten.

A.Yunashev: Hallo, Vladimir Vladimirovich!

Während wir auf Ihre Ankündigung der Teilnahme an den Wahlen warteten, wollen diese Leute zu den Wahlen gehen, um der Präsident von Russland zu werden, sagten mehrere mehr Kandidaten. Ihre Bewertung, wenn ich nicht falsch bin, wenn nicht gleich dem statistischen Fehler, dann ein paar Prozent.

Warum hast du in fast 20 Jahren deines Vorstands keinen normalen, einflussreichen Oppositionskandidaten gefunden, gibt es überhaupt keine "Nummer Zwei" Politik? Warum so? Und dir selbst ist nicht langweilig? Wie interessant ist es für Sie, ohne starken Konkurrenten an Wahlen teilzunehmen?

Wladimir Putin: Um Ihre Frage zu schärfen, sah ich, wie das Mädchen das Plakat aufbaute, auf dem steht: "Putin, Kauf-Kaufen."

Bemerkung: "Putin ist ein Babai".

Wladimir Putin: Ah, Babai. "Der Affe ist mit alten Augen schwach geworden." Entschuldigung.

D. Peskov: Gib mir bitte das Mikrofon.

Frage: Guten Tag!

Dies ist die Schwierigkeit der Übersetzung. Heute hat jeder Angst vor mir. Es heißt: "Putin ist ein Babai" - das ist im tatarischen "Opa Putin", also werden Sie von Kindern in unserer Republik gerufen.

Und ich habe eine Frage mit Kindern und mit der Sprache. Wenn möglich, werde ich es jetzt oder nach einem Kollegen äußern.

Wladimir Putin: Lasst uns versuchen, nicht zweimal aufzustehen.

Frage: Sie wissen, dass unsere Republik und viele Regionen in diesem Jahr das Sprachproblem aufgewühlt haben. Wir machen uns natürlich Sorgen, wird es nicht schlimmer für uns sein. Eine Entscheidung wurde vom Bildungsministerium getroffen.

Aber wir wollen hören, ob Sie diese nationale Frage in einem Jahr, zwei, drei Jahre später ansprechen werden. Und lohnt es sich nicht, die Regionen zu konsolidieren, von denen jetzt alle reden? Die Leute sind sehr besorgt.

Wladimir Putin: Erstens glaube ich, dass wir im Bereich der nationalen Frage, wie Sie es nennen, keine Schärfe haben.

Zweitens zielt das auf die Sprache bezogene Problem nur auf eines ab: für alle Kinder, wo auch immer sie in der Russischen Föderation leben, gleiche Ausgangsbedingungen für ein zukünftiges Leben zu schaffen.

Wir sprechen über Tatarstan, das ich wirklich liebe, und dort habe ich viele Freunde, aber die Tataren leben nicht nur in Tatarstan. Etwa die Hälfte der Tataren lebt in anderen Regionen der Russischen Föderation. Jeder sollte gleiche Startbedingungen haben.

Und wenn die Menschen ihre Nationalsprache kennen, die ich jetzt auch sagen werde, halte ich das für sehr wichtig, und sie werden dann in der Sprache der interethnischen Kommunikation zurückbleiben - auf Russisch, und der Unterricht in den führenden Universitäten des Landes wird auf Russisch geführt, scheint mir dass es schlecht für Kinder wäre, die in Tatarstan leben. Das ist alles.

Aber was muss genau gewährleistet werden - es ist notwendig, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Muttersprache zu lernen, nicht nur Tataren, und Mari, und Tschetschenen und was auch immer, Yakut.

Gott sei Dank, wir haben eine große Auswahl an solchen Sprachen. Das ist unser Stolz und das ist unser Reichtum - kulturelle und sprachliche Vielfalt. Und das sollte natürlich unterstützt werden.

Vielleicht, alles.

Anmerkung: Erweiterung ...

Wladimir Putin: Erweiterung.

Nein, aber wir müssen zugeben, dass nach den Ereignissen von Anfang 90-er Jahren, als die Sowjetunion zusammenbrach, noch nach dem alten Prinzip der Subjekte der Föderation gebildet, und eine Menge der Subjekte der Föderation waren wirtschaftlich nicht haltbar.

Wenn wir über wirtschaftliche Zweckdienlichkeit sprechen, dann ist es wahrscheinlich manchmal sinnvoll, diese Erweiterung vorzunehmen. Aber ich möchte betonen, dass ich in Tatarstan und in anderen nationalen Republiken und Autonomien gehört wurde: wir werden nichts in diesem Bereich auferlegen.

Ich denke, dass dies sehr schädlich und sehr gefährlich für die Einheit der Russischen Föderation ist. Weil jede Nation - klein, groß - die Form ihrer Koexistenz mit anderen Völkern Rußlands wählen muss, die sie als am meisten akzeptabel und optimal für sie ansieht.

Daher gibt es keine und es kann keine staatlichen Pläne für die Erweiterung, Verschmelzung usw. geben. In jedem Fall, während ich Präsident bin, wird das nicht passieren.

Nun zu Ihrer Frage nach der Opposition, warum erscheint es nicht so, dass es wettbewerbsfähig wäre? Das Einfachste für mich wäre, zu sagen, dass ich keine Konkurrenz für mich selbst aufbringen muss.

Ich muss Ihnen jedoch unerwarteterweise sagen: Ich denke, dass das Thema, dass wir sowohl ein politisches als auch ein wirtschaftliches Umfeld haben, wettbewerbsfähig sein sollte.

Und natürlich würde ich sehr gerne, ich möchte und werde danach streben, so dass wir ein ausgewogenes politisches System haben. Und es ist unmöglich, sich ohne Konkurrenz auf dem politischen Gebiet vorzustellen.

Warum haben wir laute und aktive Oppositionelle, aber sie stellen wirklich keinen echten Konkurrenzkampf dar? Sie wissen, wir haben, gelinde gesagt, eine große Besonderheit in Russland in den letzten Jahrzehnten entwickelt. Worum geht es? Natürlich erinnern sich sehr junge Leute nicht, wissen nicht einmal, was in 90 und am Anfang von 2000-ies passiert ist und können nicht mit dem vergleichen, was jetzt geworden ist.

Wir haben heute viele Probleme. Wir sind hier zuallererst hier für heute hier versammelt, um über diese Probleme zu sprechen, und wir werden sprechen, ohne über all die Probleme zu streichen. Aber trotzdem wuchs unser BIP um 75 Prozent von 2000 pro Jahr; industrielle Produktion - auf 60; Die verarbeitende Industrie wuchs schneller. Dementsprechend 70 Prozent. Die Reallöhne sind sie jetzt gedrückt wird, und wir reden darüber, auch als Folge der Krise der letzten drei Jahre, aber immer noch von Anfang an 2000-x Reallöhne stiegen im 3,5 Zeiten, Ruhestand real - in 3,6 Zeiten, die Kindersterblichkeit sank in 2,6 mal, mütterlich - viermal. Wir haben unser Leben verlassen - und wir waren rückläufig, Russland ging zurück - fast eine Million Bürger pro Jahr. Wir haben die demographische Situation durchbrochen - auch hier gibt es ein Problem, jetzt werden wir sicher darüber sprechen, - trotzdem sind wir gebrochen. Jetzt mit Problemen von zwei Rezessionen konfrontiert, ein demografisches Loch. Zusätzliche Maßnahmen werden ergriffen. Ich werde jetzt im Verlauf unseres Treffens darüber sprechen. Ich bin zuversichtlich, dass wir das auch bewältigen werden. Lebenserwartung bei uns war 65 Jahre, 65,3 und jetzt - fast 73. Wir haben in den Bedingungen des Bürgerkriegs seit einem langen Zeitraum mehrere Jahre, sechs Jahre gelebt, praktisch hat das alles, wenn nicht mehr fortgesetzt. Mehr - fast zehn. Als die unvorbereiteten, untrainierten Jungs 18-19 Jahre unter Kugeln schossen, musste das Land senden, weil es sonst nichts gab. Jetzt schauen wir uns an, welche Armee. An uns wurden Schulden in drei Malen reduziert, und Reserven des Landes sind in der 30 Zeit gewachsen. Es redet von etwas!

Wenn wir über die Opposition sprechen, ist es wichtig, nicht nur auf Plätzen oder in einer Umgebung hinter der Bühne Lärm zu machen und über das Anti-Volks-Regime zu sprechen. Es ist wichtig, etwas anzubieten, um noch besser zu werden. Und die Menschen sind heute natürlich sehr unzufrieden mit vielen, und sie haben recht, dass sie unglücklich sind, weil es möglich wäre, die besten Ergebnisse zu erzielen. Aber wenn sie anfangen zu vergleichen und zu beobachten, und was die Oppositionsführer den sogenannten, besonders unsystematischen, anbieten, gibt es große Zweifel.

Dies, so scheint es mir, das Hauptproblem diejenigen, den Wettbewerb Opposition sein wollen - eine echte, nicht vergänglich, nicht lärmend Agenda zu bieten und real - einen, in der die Menschen glauben würden. Ich hoffe, dass dies letztendlich geschieht und je früher desto besser.

D. Peskov: Ich kann nicht anders, als Andrej Kolesnikow die Worte zu geben. 18 Jahren deckt er die Aktivitäten des Präsidenten der Russischen Föderation.

A. Kolesnikov: Genau genommen, 15, aber auch eine Menge.

Andrei Kolesnikov, der Zeitung "Kommersant".

Vladimir Vladimirovich, ich habe eine einfache und klare Frage: Wie werden Sie tatsächlich zu dieser Wahl gehen?

Ich werde es erklären. Du kannst von einer öffentlichen Organisation auf eine Party gehen. Kurz gesagt: "Wessen wirst du sein?"

Und in Fortsetzung dieser Frage. Sie sagen, dass es in Ihrer Regierung Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, wer das Hauptquartier der Vorwahlen sein kann. Wenn es solche Meinungsverschiedenheiten nicht gibt, werden Sie diese Person vielleicht jetzt nennen? Und im Allgemeinen macht es für Sie einen Unterschied?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Es wird Selbstnominierung sein. Aber ich glaube natürlich sehr an die Unterstützung dieser politischen Kräfte, egal wie organisiert sie im Land sind - in der Partei, in öffentlichen Organisationen, die meine Ansichten über die Entwicklung des Landes teilen und mir vertrauen. Natürlich zähle ich darauf. Und generell setze ich auf breite Unterstützung der Bürger.

Was das Hauptquartier betrifft, werde ich mich nicht verstecken, gestern haben wir nur darüber gesprochen. Während es keine endgültige Lösung gibt. Und über die Unterschiede - sie sind immer da, wir haben eine lebhafte Atmosphäre: die Debatte und Meinungsverschiedenheiten, aber so lange, bis wir zu jeder einmütigen Entscheidung nicht kommen. Zu diesem Thema - es ist eine technische, aber dennoch wichtig - ich möchte, natürlich, dass diese Menschen respektiert wurden, im Land bekannt ist, und dass ehrlich gesagt, ich wiederhole noch einmal, die Politik in den letzten Jahren verfolgt unterstützen.

M. Kravtsova: Hallo!

Maria Kravtsova, Informationsportal "Klops.Ru", Kaliningrad.

Vladimir Vladimirovich, jedes Jahr eine große Anzahl von Menschen kommen zu Ihrer Pressekonferenz und der "Direct Line". Sie gehen mit ihren eigenen Problemen um, auch mit persönlichen. Du kannst dich zumindest an ein schwer krankes Mädchen von Apatity erinnern, das nur nach deinen Anweisungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Wie denken Sie, warum so viele Leute denken, der einzige Weg, ihre Probleme zu lösen, ist, den Präsidenten direkt an Sie zu richten? Und wie viel Zeit braucht es, um alle Probleme der Russen durch solche manuelle Kontrolle zu lösen?

Wenn Sie die zweite Frage, die Kaliningrad direkt betrifft, sehr kurz zulassen werden. Vor nicht langer Zeit sind Sie nach Kaliningrad gekommen, und die Frage wurde über den Primorsky Ring - die Verlängerung der Linie von Swetlogorsk nach Baltijsk gelöst. Wir haben die letzte Linie von Baltijsk nach Kaliningrad. Es ist auch sehr wichtig. Wenn das erste Problem finanziell entschieden wurde, dann das zweite, bis das Problem offen ist. Sagen Sie mir, kann das Bundeszentrum irgendwie am Bau des Primorje-Rings von Baltijsk nach Kaliningrad teilnehmen?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Als ich die erste Frage beantwortete, sagte er, dass eine der Prioritäten in der Arbeit der Regierung, im Allgemeinen, der Staat in naher Zukunft, in den kommenden Jahren, sollte die Arbeit an der Entwicklung der Infrastruktur sein.

Dies ist vor allem das Straßennetz. Das sind Flughäfen, das sind Häfen, das ist ein Link und so weiter. In diesem Zusammenhang wird natürlich jeder Straßenbau, insbesondere in einer Enklavenregion wie Kaliningrad, für uns von vorrangiger Bedeutung sein.

Sie haben diese Entscheidungen bereits benannt. Ich denke, dass es dort notwendig ist, alles zu seiner logischen Schlussfolgerung zu bringen. Es ist notwendig, dass sowohl der Ring, als auch ein Zweig davon ist. Sonst wird es keine vollwertige Entwicklung geben, die Kaliningrad verdient.

Also werde ich Ihnen jetzt bestimmt nicht mit Sicherheit sagen, dass wir morgen eine solche Entscheidung treffen werden. Es ist notwendig, alles mit den Bedürfnissen anderer Regionen zu vergleichen und mit welchen Ressourcen wir sie erreichen können.

Als ich diese Frage beantwortet habe, und was die Priorität sein würde, sagte ich, dass wir mehrere Prioritäten haben: Infrastruktur, Gesundheitspflege, Ausbildung, Hochtechnologien (ich wiederhole das alles noch einmal), es ist notwendig, die Einkommen der Bürger zu erhöhen, Quellen müssen sein.

Ich werde es auch nicht verstecken, für eine lange Zeit, fast das ganze Jahr, und das letzte Jahr ziemlich oft, jede Woche treffen wir uns mit der Regierung, Experten und arbeiten an diesen Quellen: wo sind sie?

Wenn diese inhaltliche Arbeit anfängt, eine inhaltliche Konversation, stimmen übrigens viele Experten eher liberaler Ansichten überein, dass sie die Quellen "zeichneten", aber in Wirklichkeit sind sie es nicht. Oder sie können nicht gezählt werden.

Und es wird sofort klar, wenn die Subjektkonversation beginnt und nicht nur eine Konversation zu einem bestimmten Thema: "Wir werden kommen und es tun und so, und alles wird gut". Und wenn du genau beginnst zu sagen: "Dies, dies und das - wie viel ist passiert?" - "Aber wir werden nichts bekommen. Oder wir werden ein Minimum bekommen. "

Daher kann die Antwort auf Ihre Frage etwas später gegeben werden. Aber die Tatsache, dass wir darüber nachdenken, und wir werden arbeiten, und wir werden diese Programme implementieren, ist ziemlich offensichtlich.

Der erste Teil Ihrer Frage war?

Und so genannte manuelle Kontrolle, ist verständlich.

Sie wissen, der Mythos der manuellen Kontrolle ist stark übertrieben. Sowohl in den Regionen als auch auf Bundesebene im aktuellen Regime - und ich sage dir das als ein Mann, der die Regierung für viereinhalb Jahre leitete: In 99 und in den letzten vier Jahren hat sich ein voller Begriff herausgebildet - du kannst dir nicht vorstellen, Was für eine kolossale Reihe von Arbeiten geht durch die Regierung.

Dies ist die schwierigste und schwierigste Arbeit im Managementsystem. Um sich in jede Angelegenheit einzumischen, ist es sogar unmöglich zu tauchen, nicht nur um zu stören. Und in den Regionen gleich. Und in den Regionen im Allgemeinen halten wir oft nicht durch, wir wissen nicht einmal, was dort passiert. Es ist schlimm, natürlich, du musst alles wissen.

Aber dafür veranstalten wir die heutige Veranstaltung, Jahreskonferenzen und "Straight Lines", egal wie sie ausgeschimpft werden und egal wie sie sagen, dass sie formaler Natur sind, ist es nicht so.

Dies ist die Rückmeldung, wenn Menschen direkt die ersten Personen des Staates erreichen können. Nun ja, wenn es dazu kommt, wird die sogenannte manuelle Steuerung eingeschaltet, die diese Arbeit dann systematisiert.

Sie haben bemerkt, dass ich mich nach der letzten "Geraden" regelmäßig mit Gouverneuren getroffen habe und ständig die Probleme, mit denen die Bürger zum Staatsoberhaupt kommen, an den Tisch "ausgerollt" hat. Das heißt, es hat eine Fortsetzung, und in diesem Sinne sehe ich nichts falsch. Aber das ist nur eine Ergänzung der gesamten Systemarbeit.

D. Peskov: Danke. Wir fahren fort. Lassen Sie uns gehen - unsere wichtigste staatliche Zeitung ist Rossiyskaya Gazeta. Bitte.

K.Latuchina: Kira Latukhina, "Die russische Zeitung".

Vladimir Vladimirovich, ich habe eine solche Frage: Warum haben wir Wirtschaftswachstum, das die Regierung, Minister, Oreshkin und andere ständig sagen, sprechen über die Tendenzen der wirtschaftlichen Erholung? Aber nach was wachsen wir?

Wachstum ist aufgrund der Zuschreibung tsiferok oder noch einige reale Voraussetzungen, vielleicht haben wir begonnen, mehr Traktoren, Maschinen, Computer zu produzieren?

Wladimir Putin: Jetzt werde ich sehen, was deiner Frage am nächsten kommt. Gibt es noch andere Fragen zur Wirtschaft? "Was wurde unternommen, um die Fischverarbeitung anzuregen?" Dies ist ein spezielles Problem bei der Verarbeitung von Fisch. Wir werden darauf getrennt zurückkommen.

Bemerkung: Es gibt Fragen.

Wladimir Putin: Komm schon. Was ist deine Frage?

M. Rumjanzew: Maxim Rumiantsev, Freepressa.

Vladimir Vladimirovich, Entwicklung der Wirtschaft. In den letzten zehn Jahren wurden 48-Projekte von NGOs blockiert, die scheinbar für Umweltprobleme und ihre Lösung stehen, aber in Wirklichkeit sind die Bauarbeiten blockiert, Dutzende Milliarden Rubel sind verloren und Hunderttausende von Arbeitsplätzen. Und wie in solchen Fällen zu entwickeln? Die wirtschaftliche Entwicklung ist bereits in diesem Stadium blockiert.

Wladimir Putin: Löschen.

M. Rumjanzew: Und danke für Serebryanka: Wir haben eine Reise gemacht. Vor der Pressekonferenz mit "Vesti-24" sind sie gegangen und haben gesagt: "Dies ist der Weg von Putin - Rumyantsev". Vielen Dank, Vladimir Vladimirovich.

Wladimir Putin: Ihre Frage ist mehr mit der Ökologie verbunden, also werde ich dann anfangen, gleich auf die erste Antwort zu antworten, und dann auf Ihre Antwort, ich werde es trotzdem versuchen.

Was das Wachstum der Wirtschaft anbelangt, wächst es immer noch, und das ist eine offensichtliche Tatsache. Hier sind keine Ergänzungen vorhanden. Auf dem Wachstum des Bruttosozialprodukts - 1,6 Prozent, Wachstum der industriellen Produktion - auch 1,6 Prozent. Gleichzeitig zeigen die Automobilindustrie, die chemische Industrie, die Pharmaindustrie und die Landwirtschaft natürlich sehr gute Wachstumsraten. Auch dieses Jahr werden die Ergebnisse des Jahres wieder unter drei Prozent liegen - eine Rekordernte.

Gestern sagte Tkachev: 130,5 Millionen werden wahrscheinlich. Vielleicht wird es mehr geben. Dies ist in der Regel die größte Ernte in der Geschichte. In der RSFSR gab es meiner Meinung nach ungefähr 127 in 1978. Das heißt, es gab nie eine solche Ernte.

Der Export wächst. Er hat einen sehr großen Charakter erworben. Wir haben den ersten Platz in der Welt in Bezug auf Getreideexporte genommen. Dies ist ein brillanter Indikator. Daher gibt es Wachstum.

Worauf basiert es? Zum einen, dass wir zwei bekannte Schocks, die wir mitten in 2014 erlebt haben, in 2015 überwunden haben. Welche? Dies ist ein starker Rückgang der Energiepreise. Von dort erhielten wir, wie bekannt, und erhalten die Haupteinnahmen des Haushalts noch weitgehend.

Und die zweite - externe Beschränkungen oder sogenannte Sanktionen. Ich bin mir sicher, ich sage nur zuversichtlich, dass die Sanktionen keinen Einfluss auf die Ölpreissenkung haben, aber sie sind immer noch betroffen. Wir können später darüber ausführlicher sprechen. Dies ist das Erste.

Der zweite. Unsere Entwicklung basiert immer mehr auf der Binnennachfrage, die für jede Volkswirtschaft von großer Bedeutung ist.

Was sagen wir noch, dass wir nicht nur aus einer Rezession herausgekommen sind, sondern in die Phase der selbstbewussten Entwicklung, nämlich der selbstbewussten Entwicklung, eingetreten sind? Wir haben Investitionen in Sachanlagen - 4,2 Prozent. Pass auf, ich sagte, dass das BIP-Wachstum 1,6 ist, und Investitionen in das Anlagevermögen sind 4,2. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass die Investitionen in die Entwicklung doppelt so hoch sind wie das bisher Erreichte. Dies bedeutet, dass bereits kurzfristig eine Weiterentwicklung gewährleistet ist. Das Geld wird bereits in diese Projekte investiert.

Jetzt in diesem Jahr zu dieser Zeit haben ausländische Direktinvestitionen 23 Milliarde erreicht. Das ist doppelt so viel wie im letzten Jahr und der beste Indikator für die letzten vier Jahre.

Wir haben einen Inflationsrekord in der Geschichte des modernen Russlands: für heute, Jahr für Jahr - 2,5 Prozent. Das Budgetdefizit beträgt 2,2 Prozent. Ich denke, dass es weniger sein wird.

Das Finanzministerium kneift diese Zahlen, will nicht zeigen, dass Sie Geld ausgeben können. Vielleicht machen sie das Richtige. All dies deutet darauf hin, dass es für heute eine deutliche Erholung und wirtschaftliches Wachstum gibt. Also hier waren das Ministerium der Wirtschaftsentwicklung und Oreshkin objektiv.

Bei Umweltproblemen wissen wir, dass ein solches Problem immer und überall auftritt. Die Beziehung zwischen dem Schutz von Ökologie, Natur und Entwicklung. Du musst immer nach dem goldenen Mittel suchen. Wir haben bereits in diesem Bereich Entscheidungen getroffen, denen zufolge bei der Durchführung bestimmter Industrie- oder Infrastrukturprojekte, wenn dies beispielsweise mit Entwaldung zusammenhängt, die sogenannte Ausgleichspflanzung durchgeführt werden muss. Das heißt, es braucht so viel, um Wälder und Bäume zu pflanzen, wie viele wurden im Zuge der Umsetzung eines Industrie- oder Infrastrukturprojekts gekürzt. Wenn wir uns im Prinzip sogar der Lösung von Problemen, der Entwicklung und der Erhaltung der Natur nähern, denke ich, dass wir auf dem richtigen Weg sein werden.

S. Natanzon: Stas Natanzon, "Russland 24".

Hallo, Wladimir Wladimirowitsch.!

Nächstes Jahr, das Jubiläum, zehn Jahre des Slogans "Genug Business Alptraum". Dennoch sagen Unternehmer jetzt, wenn ein Beamter, ein Silovician oder ein Polizist ihr Geschäft im Auge hat, dann gibt es praktisch keine Chance, es betrifft kleine Unternehmen oder große Unternehmen. Und sie sagen, dass während der Zeit der Sanktionen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten solche Überfälle in der Tat ein Staatsverbrechen sind. Denken Sie, dass solche Beamten und Sicherheitsbeamten vielleicht die fünfte Kolonne und Verräter sind?

Wladimir Putin: Sie möchten alles schärfen: Verräter, und die fünfte Spalte, "Wache, schnapp dir deine Koffer, der Bahnhof geht weg!". Hat jemand Fragen zu übermäßiger Kontrolle, Strafverfolgung?

Schach - interessanterweise werden wir darauf zurückkommen.

N. Nikitina: Die Zentralbank und die Staatsanwaltschaft.

Wladimir Putin: Das Büro des Staatsanwalts? Was ist mit der Staatsanwaltschaft?

N. Nikitina: Aktionen der Zentralbank und der Staatsanwaltschaft.

Wladimir Putin: So what?

N. Nikitina: Überwachung der Maßnahmen der Zentralbank.

Wladimir Putin: Überwachung der Maßnahmen der Zentralbank? Bitte gib mir ein Mikrofon.

N. Nikitina: Hallo, Vladimir Vladimirovich!

Mein Name ist Natalia Nikitina. Ich bin Wirtschaftsbeobachter der Bundespresseagentur.

Jetzt gibt es eine sogenannte Massenbeschaffung der Bankenbranche. Die Zentralbank verfolgt die Aktivitäten der öffentlichen und privaten Geschäftsbanken genau. Warum hören wir kaum von den Inspektionen der Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden gegen die Zentralbank selbst? Schließlich ist er mit exklusiven Befugnissen ausgestattet, und auch die Mitarbeiter der Zentralbank. Gab es eine Korruptionsvorfall durch die Regulierungsbehörde?

Wladimir Putin: In der Tat ist die Zentralbank in unserem Land in Übereinstimmung mit dem Gesetz und mit weltweiter Praxis eine unabhängige Struktur, die in ihrem Kerngeschäft nicht unter der Kontrolle der Regierung steht und allein operiert. Hierin liegt ein großer ökonomischer Sinn - das Gefühl der Regulierung der finanziellen Aktivitäten und der Kontrolle über das Bankensystem.

Wir können später mehr darüber reden, wie ich darüber denke und was ich darüber denke. Was die Kontrolle über die Einhaltung der Gesetze in der Zentralbank selbst betrifft, so wird diese Kontrolle sowohl von der Staatsanwaltschaft als auch von anderen Organen ausgeübt. Ich werde mich nicht verstecken, von Zeit zu Zeit kommen die relevanten Materialien zu mir, aber sie haben noch ihre Bestätigung nicht gefunden.

Deshalb möchte ich Ihnen zunächst versichern, dass es umgesetzt wird. Und zweitens möchte ich noch einmal betonen, dass bei der Arbeit der Zentralbank im Moment keine gravierenden Verstöße im Zusammenhang mit der Verletzung des geltenden Gesetzes festgestellt wurden.

Jetzt zum Thema Verifikationsaktivitäten im Allgemeinen. Erstens wissen Sie, dass für diejenigen, die ein eigenes Unternehmen gründen, zwei- oder dreijährige Urlaube eingeführt wurden. Und im Allgemeinen funktioniert diese Maßnahme. Zweitens gehen die Aufsichtsgremien auf risikoorientierte Arbeit über, dh sie werden vor allem jene Strukturen überprüft, die mit der menschlichen Gesundheit in Verbindung stehen, mit der vitalen Aktivität der wichtigsten strukturellen Organisationen. Wir reduzieren die Anzahl. Sie wissen (schließlich erinnert sich das Mädchen an die Staatsanwaltschaft), die meisten der Überprüfungen gehen durch die Staatsanwaltschaft, koordiniert mit der Staatsanwaltschaft. Die Anzahl der geplanten Inspektionen wird reduziert. Und die Zahl der außerplanmäßigen (bereits angenommen diese Entscheidung) sollte nicht mehr als dreißig Prozent der geplanten sein. Schließlich wird ein Verzeichnis der Verifizierungstätigkeiten eingeführt, das die Anzahl der Kontrollen widerspiegeln sollte, wenn überprüft wird, wie oft die Ergebnisse dieser Kontrollen überprüft werden. Die konsequente Umsetzung all dieser Prinzipien sollte meines Erachtens die Situation in Bezug auf Inspektionen erheblich verbessern. Im Allgemeinen, meiner Meinung nach, mit möglichen Kosten, aber immer noch ändert sich die Situation, zum Besseren zu ändern.

Ein anderes Problem betrifft die Aktivitäten von Strafverfolgungsbehörden, die keine Organisationen prüfen, namentlich Strafverfolgungsbehörden. Und hier stimme ich dir zu. Große Veränderungen zum Besseren sehen wir nicht. Natürlich ist dies mit Korruption auf allen möglichen Ebenen verbunden und einfach mit einer geringen Organisation dieser Arbeit, mit einem Mangel an angemessener Kontrolle über diesen Bereich. Eine schwierige Frage, ich werde mich nicht verstecken. Und ich kann nicht sagen, dass ich damit zufrieden bin, wie die Arbeit hier aufgebaut ist.

Wissen Sie, vor etwa einem Jahr wurde ich Bortnikov (Direktor des FSB, die nicht wissen) eingeladen und gab ihm die Materialien, die ich auf einem der Kanäle in Bezug auf die konkrete Struktur erhalten haben. Er sah (unbequem zu sagen, aber doch, sage ich) und sagte: „Wladimir Wladimirowitsch, wir haben genau vor sechs Monaten in dieser Struktur operativ-Ermittlungsmaßnahmen Strafverfahren vor Gericht eingeleitet durchgeführt, alle von ihnen im Gefängnis ist - alles aus einem Teilung. Vor sechs Monaten haben wir neue Mitarbeiter eingestellt, und alles hat wieder angefangen. "

Sie sehen, ehrlich gesagt, manchmal weiß ich nicht einmal, was ich damit anfangen soll, trotzdem entsteht eine der Lösungen. Ich denke, wir sind noch nicht bereit, dies aus einer Reihe von finanziellen und organisatorischen Gründen umzusetzen, um Wohnungsprobleme zu lösen, aber etwas, das wir in der Armee haben, deutet darauf hin. Bei uns in der ständigen Rotation der Armee hat sich schon Jahrzehnte entwickelt. Dies ist eine der Komponenten des Militärdienstes, die Nöte des Militärdienstes, wenn Sie das sagen können. Serviert drei oder fünf Jahre an einem Ort - sicher, fast sicher übersetzt an einen anderen Ort und so weiter. Vielleicht macht es Sinn, etwas Ähnliches in der Strafverfolgung zu organisieren. Ich wiederhole, dies wird dann mit der Bereitstellung von offiziellen Wohnungen verbunden sein, mit einigen finanziellen Kosten, und ziemlich großen. Es ist notwendig, alles zu berechnen. Aber diese Rotation wäre vielleicht gefragt und würde vielleicht im Bereich der Strafverfolgung effektiv funktionieren.

D. Peskov: Wir fahren fort. "Der erste Kanal."

Wladimir Putin: "Der erste Kanal", "Vesti-24", von Blatu verteilen alle das Mikrofon.

A. Vernitsky: Ich setzte mich dicht hin. Anton Vernitsky, "Der erste Kanal".

Vladimir Vladimirovich, der vor sechs Jahren, oder besser vor fünfeinhalb Jahren, in den aktuellen Präsidentschaftszyklus eingetreten ist, haben ein Dekretpaket erlassen, das wir alle als Maidekrete kennen. Sie berührten praktisch alles Leben in Russland, Außenpolitik und Verteidigung, vor allem aber den sozialen Bereich. Wir sind Journalisten - sie haben viel über sie geredet, die Gouverneure haben immer geschüttelt, als Sie sie beschimpften, weil sie einige dieser Dekrete unvollständig ausgeführt hatten, zum Beispiel mit der Umsiedlung baufälliger Häuser. Wie beurteilen Sie am Ende der gegenwärtigen Amtszeit des Präsidenten, welche Einschätzung Sie für die Durchführung der Mai-Dekrete haben werden? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Wenn die Dekrete Mai, wenn Sie sich erinnern, aber ging sofort begann über die Tatsache, „Yaroslavna zu weinen“, dass sie nicht durchsetzbar sind und dass sie auf die Haushalte aller Ebenen zu viel Last ist, wird es nach unten wirtschaftliche Entwicklung ziehen, die nicht so geplante Erhöhung der Löhne sein kann, dass es inakzeptabel ist, die Gehälter zuerst in der Budgetsphäre. Aufgrund der Erhöhung der Löhne im öffentlichen Sektor muß zwangsläufig die Löhne in der Wirtschaft und Produktivität in der Wirtschaft wächst so schnell wie die Wachstumsrate der Löhne nicht wächst. In der Tat ist es teilweise wahr. Trotzdem fand ich es richtig und notwendig.

Übrigens, ich beantworte die vorhergehenden Fragen und sagte, dass die Wirtschaft heute mehr und mehr auf die Inlandsnachfrage angewiesen ist. Selbst mit dem Rückgang der Realeinkommen der Bevölkerung hat sich die Binnennachfrage in den letzten Jahren allmählich wieder belebt, der Binnenhandel wird allmählich zum Leben erweckt. Der Inlandshandel wuchs bereits um 3 Prozent. Ich denke, dass sich die Indikatoren für die Realeinkommen der Bevölkerung zum Besseren wenden werden. Wenn es nicht für diese Ziele sind, die im Jahr 2012 in den Verordnungen festgelegt wurden, auf der Notwendigkeit, das Wachstum der Löhne im öffentlichen Sektor zu gewährleisten: Lehrer, Ärzte, Erzieher, die frühkindliche Bildung und so weiter - dann wäre dies passiert. Es wäre viel schlimmer. Daher glaube ich, dass sowohl ich als auch meine Kollegen in ihrer Zeit richtig waren, als sie diese Ziele benannten.

Was passiert ihnen im Allgemeinen mit diesen Dekreten? Ungefähr 94 Prozent der erklärten Ziele sind erfüllt. Dies gilt unter anderem für die Höhe der Gehälter im Haushaltsbereich. Ich bin mir sicher, dass im 2018-Jahr, wie geplant, alles zu seinem logischen Ende kommen wird. Diese Ziele werden erreicht.

Sie haben über verfallene Wohnungen gesagt. Es gab eine Aufgabe, Notunterkünfte zu beseitigen. Dies sind etwas andere Kategorien. Wie für Notunterkunft, im Allgemeinen ist das Problem fast im Notfall gelöst. Aber eine andere Sache ist, dass wir uns nicht von baufälligen unterscheiden, manchmal von Notfällen. Aber wir sprechen jetzt nur über Ziele. Fast alle Regionen haben Notfallmaßnahmen erreicht.

Jetzt wurde eine weitere Aufgabe gestellt - Kinder in Kindergärten zu versorgen. Es wird auch praktisch durch 98,96 Prozent gelöst. Zu Beginn dieses Programms haben wir ungefähr eine halbe Million Kinder, die Plätze in Kindergärten brauchen. Jetzt in der überwiegenden Mehrheit der Regionen der Russischen Föderation wurde diese Aufgabe vollständig gelöst. Es gibt mehrere Regionen, in denen die Arbeit noch nicht abgeschlossen ist. Die Anzahl der Kinder, die auf Orte in der Warteschlange warten, beträgt 63 Tausend. Das ist ungefähr eine halbe Million, jetzt - 63 tausend. Ich bin mir sicher, dass wir diese Angelegenheit in Kürze abschließen werden. Im Allgemeinen werden die Mai-Dekrete zufriedenstellend durchgeführt.

D. Peskow: Pskow, bitte.

Bemerkung: Kann die Arktis sein?

Wladimir Putin: Da Pskov näher an der Arktis liegt, sprechen wir jetzt auch mit der Arktis.

A.Chaban: Hallo, Vladimir Vladimirovich!

GTRK Pskow, Korrespondentin Alina Chaban.

Tatsache ist, dass in den letzten anderthalb Jahren der Katasterwert des Landes im Land stark gestiegen ist, was zu einer Erhöhung der Steuern auf Land führte.

Dies gilt in erster Linie für normale Menschen - Eigentümer von Datschen, Gartengrundstücken und solchen, die in Dörfern und Dörfern leben. Zum Beispiel, in der Region Pskow wuchs die Grundsteuer mehr als 10 Zeiten.

Bei uns in Pskov sind sogar Gärtner auf Sitzungen abgereist. Die regionalen Behörden empfahlen Gemeinden, ihre Steuersätze zu senken, aber im Allgemeinen wurde das Problem nicht gelöst.

Vladimir Vladimirovich, ist es möglich, mit diesem Problem endgültig umzugehen?

Wladimir Putin: Ja, das ist eine echte Frage.

Ich versprach übrigens über die Arktis. Was haben wir in der Arktis? Welche Probleme?

D. Shchalina: Hallo, Vladimir Vladimirovich!

Daria Shuchalina, Republikanische Zeitung Komi mu, Republik Komi.

Die Frage nach der Arktis lautet wie folgt. Welche Prioritäten sollten die Regionen Ihrer Meinung nach in Bezug auf ihre Projektaktivitäten - also die nördlichen Gebiete - setzen, um unseren Staat bei der Entwicklung der Arktis zu unterstützen? Welche spezifischen vorrangigen Projekte sind aus Sicht der Unterstützung innerhalb der Entwicklungsstrategie der Arktis vielversprechend?

Wladimir Putin: Fangen wir damit an. Wir haben ein ganzes Programm auf die Entwicklung der Arktis aufgebaut. Wichtig ist hier nur, dass die industrielle Entwicklung der Arktis, einschließlich der Gewinnung von Rohstoffen, mit ganz anderen ... Ich habe gesagt und möchte es noch einmal wiederholen, um den großen Lomonossow zu paraphrasieren, als er sagte, dass Russlands Reichtum in Sibirien wachsen werde. Jetzt sollte der Reichtum Russlands mit der Arktis wachsen.

Dort sind unsere wichtigsten Mineralreserven. Die Entwicklung dieser Vorräte an mineralischen Rohstoffen sollte jedoch mit der Sorge um die Natur einhergehen, mit allen Anforderungen, die an die Wirtschaftstätigkeit in dieser sehr sensiblen Region gestellt werden. Dies ist das Erste.

Die zweite ist, Sicherheit zu gewährleisten: sowohl die Umweltsicherheit als auch die militärische Sicherheit in dieser Region. Ich erinnere mich, dass ich auf dem Franz-Josef-Land war, dort vor ein paar Jahren ausländische Führer, als ausländische Gruppen fuhren, sagten: das sind die Inseln, die erst vor kurzem zu Russland gehörten. Sie haben irgendwie vergessen, dass es russische Inseln im Allgemeinen waren, aber jetzt haben wir sie erinnert, und alles ist in Ordnung dort. Auch darüber kannst du nicht vergessen.

Und schließlich gibt es noch eine weitere wichtige Überlegung. Man darf niemals die Interessen der kleinen indigenen Völker des Nordens vergessen. Das ist eine extrem wichtige Sache. Sie können ihre traditionellen wirtschaftlichen Interessen nicht brechen und so weiter. Und wenn etwas zwangsläufig mit der Umsetzung großflächiger bundesweiter Projekte in Konflikt gerät, müssen Maßnahmen zur Kompensation und Substitution durchaus geboten sein. Daher ist dies eine komplexe Aufgabe. Ich hoffe, wir werden uns dem nähern.

Nun, nach der ersten Frage, die meiner Meinung nach nicht nur für Pskow, sondern auch für andere Regionen der Russischen Föderation wirklich wichtig ist - praktisch für alle.

Vor allem natürlich ist die ganze Welt so arrangiert, und das ist natürlich: die Eigentümer bestimmter Güter behalten es, zahlen Steuern. Es versteht sich von selbst. Ein Katasterwert ist ein Marktwert. Und das ist auch ganz natürlich und richtig.

Aber was ist falsch? Diese Tarife für Katasterzahlungen sollten im Allgemeinen auf einigen Realitäten beruhen. Sie sollten auf realen Einkommen der Bevölkerung basieren. Dies kann nicht vom Leben getrennt werden. Es ist unmöglich, eine Schocktherapie wie in den 90-ie durchzuführen. Das ist einfach inakzeptabel.

Jetzt werden wir hier auf diejenigen nicht schwören, die passende Entscheidungen getroffen haben. Und am Anfang dieses Weges haben die Menschen oft darauf geachtet, aber die Initiatoren dieses Prozesses haben immer gesagt, dass es sich um ausgewogene Lösungen handelt. Was Sie gesagt haben, zeigt deutlich, dass die Entscheidungen unausgewogen waren.

Wir haben bevorzugte Kategorien von Bürgern, die von Immobilien im Wert von 10 Tausend Rubel abgezogen werden. Aber die Grundstücke, die Sie erwähnten, diese sogenannten sechshundert Quadratmeter, in vielen Regionen des Landes sind teurer als 10 tausend Rubel, in der überwältigenden Mehrheit.

Sie haben über Pskov gesagt, und was soll man über die Region Moskau, Leningrad, andere Regionen der Russischen Föderation in den Städten mit einer Million Einwohner sagen? Daher denke ich, dass ich in naher Zukunft - ich bin Ihnen dankbar für dieses Thema - diesen Befehl der Regierung sicherlich geben werde.

Dass die Regierung zusammen mit den Abgeordneten der Staatsduma entschied, dass all jene privilegierten Kategorien von Bürgern, die einen Barabzug von 10 Tausend Rubel erhielten, eine Sachleistung erhielten und für diese sechshundert keine Steuern überhaupt zahlten. Das sind jene Kategorien, die einen Vorteil von 10 Tausend Rubel haben.

Aber das ist meiner Meinung nach nicht genug. Plus, müssen Sie die Liste auf Kosten aller Rentner im Alter erweitern. Denn erstens haben diese Menschen bereits Vorteile in Bezug auf Wohnungen und Häuser, und das Wiederauffüllen dieser Liste auf Kosten von Rentnern ist logisch und fair. Der Staat wird darunter nicht leiden.

D.Peskov: Vladimir Vladimirovich, kritisieren Sie mich nicht, aber ich kann Brileyov ein Wort, der Fernsehkanal "Russland" nicht geben.

S. Briljow: Hallo, Vladimir Vladimirovich!

Briljow Sergej, "Russland 1".

Es ist klar, dass sich heute die meisten Probleme der Innenpolitik aus verständlichen Gründen, dem Vater von Dmitry Sergeevich der grünen Farbe, beziehen, den Sie zum Treffen von Gouverneuren gebracht haben. Ich wollte noch kurz nach dem internationalen fragen.

Bis zur gegenwärtigen Verschärfung der geopolitischen Lage hat die Grundlage dessen, was wir in den internationalen Beziehungen gewohnt sind, sozusagen schon lange zu bröckeln begonnen. Die Amerikaner haben sich aus der Raketenabwehr zurückgezogen, dann haben wir uns hier in Europa nicht auf den Vertrag über konventionelle Streitkräfte geeinigt, dann ist der Vertrag über Mittel- und Kurzstreckenraketen zum Entsetzen gestaffelt. Wenn Sie weiter zu suchen, überleben, ob der Vertrag START-III, und dass wankt unter der Annahme, und er führt dies nicht zu einem neuen Rüstungswettlauf führen, so die Militärausgaben in Russland zu erhöhen erforderlich, die leiden mittlerweile vertraute soziale Vorteile was heute natürlich so viele Gespräche?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Wir sind nicht aus den grundlegenden Verträgen herausgekommen, die der Grundpfeiler der internationalen Sicherheit waren. Wir haben uns nicht aus dem ABM-Vertrag zurückgezogen, die Vereinigten Staaten zogen sich einseitig zurück. Jetzt hören wir wirklich über die Probleme des Vertrages über kleine und mittlere Raketen sprechen. Offensichtlich werden Bedingungen geschaffen und Informations- und Propagandaarbeit für den möglichen Rückzug der Vereinigten Staaten und dieses Vertrags geleistet, zumal sie diese bereits verlassen haben. Sie versuchen uns etwas vorzuwerfen und beschuldigen uns, aber was haben sie getan? Sie setzen Systeme - angeblich Raketenabwehrsysteme - in Rumänien ein.

Und wie sie setzen? Sie installierten die Aegis-Startsysteme, entfernten sie aus dem Meer und bauten sie auf. Aber in diesen Systemen können Abfangjäger einfach durch Mittelstreckenraketen ersetzt werden. Das heißt, dass der Prozess tatsächlich bereits stattgefunden hat. Wenn es so weitergeht, ist nichts Gutes dran. Wir selbst gehen nirgendwo hin.

Wie für START III - das gleiche. Wir hören in den Vereinigten Staaten, dass es für sie schon irgendwie unrentabel ist, sie brauchen es nicht. Es gibt solche Gespräche. Wenn dies geschieht, wenn die Vereinigten Staaten sich einmal mehr einseitig von ihr zurückziehen, wird das sehr schlecht für die Aufrechterhaltung der internationalen Stabilität und Sicherheit sein.

Jetzt über unsere Militärausgaben. Wir wissen, wir sehen diese Prozesse, wir verstehen, was konkrete Handlungen bewirken können. Wir werden unsere Sicherheit gewährleisten, ohne uns am Wettrüsten zu beteiligen.

D. Peskov: Da war der zweite Teil.

Bitte gib mir ein Mikrofon.

S. Briljow: Werden die Militärausgaben steigen, um die Sozialausgaben zu senken?

Wladimir Putin: Wissen Sie, wir haben ausgeglichene Militärausgaben mit mehreren Inhaltspunkten ausgeglichen.

Zuerst müssen wir unsere Sicherheit gewährleisten.

Und zweitens, damit es nicht zur Zerstörung der Wirtschaft führt. Wir gehen davon aus.

Schauen Sie, wir haben Militärausgaben für das nächste Jahr, zum Beispiel 1,4 Billionen für Einkäufe und 1,4 Billionen für Wartung, das sind 2,8 Billionen Rubel. Hier geht es um 2,8 mit einem kleinen Prozentsatz des BIP. Ich nannte absolute Zahlen - 2,8 Billionen. Wenn man zum aktuellen Wechselkurs rechnet, geht es um 46 mit kleinen Milliarden Dollar.

In den Vereinigten Staaten wurde bereits ein Gesetz über Militärausgaben von 700 Milliarden Dollar unterzeichnet. Wir haben 46 mit einem kleinen und da - 700. Fühle den Unterschied. Kann unser Land solche Ausgaben leisten? Nein, aber die Tatsache, dass wir diese 46 mit ein wenig ausgeben, ist genug. Sie können natürlich sagen, dass dies auch eine Menge ist.

Aber weißt du, wir haben einen berühmten Scherz: Wer seine Armee nicht füttern will, füttert die eines anderen. Es ist ziemlich alt. Es gibt mehr moderne Witze. Manchmal erzähle ich dir alle möglichen Witze darüber. Ich kann dir noch eins sagen, sie hat auch einen Bart, aber immer noch moderner. Beim ehemaligen Offizier kommt der Sohn zu ihm, er der Sohn fragt: "Sohn, ich hatte einen Dolch hier. Hast du den Dolch gesehen? "Er sagt:" Dad, schwör nicht. Ich habe es vom Jungen vom Nachbarhof auf die Uhr geändert. " Er sagt: "Zeig es mir." Sah aus. "Die Uhr ist gut, gut gemacht. Weißt du, morgen kommen Gangster und Räuber zu uns, sie werden mich töten, sie werden meine Mutter töten, deine ältere Schwester wird vergewaltigt werden und du wirst ausgehen und sagen: Guten Abend, Moskauer Zeit 12 Stunden 30 Minuten. " Eine solche Entwicklung der Ereignisse wollen wir nicht mit Ihnen machen. Wir werden also der Entwicklung der Armee und der Marine die notwendige Aufmerksamkeit schenken, uns nicht in das Wettrüsten einmischen und das Budget nicht zerstören.

D.Peskov: Vladimir Vladimirovich, ich schlage eine kombinierte Wahl vor. Da waren "Kinder über die Zukunft", und hier haben wir "TV-Shows", im zentralen Sektor nehmen die Jungs schon seit mehreren Jahren an einer Pressekonferenz teil.

Lass uns abwechseln. Bitte.

M.Volynkina: Marina Volynkina, das Internetportal "Gifted Children".

Vladimir Vladimirovich, ich werde mir erlauben, wie du, ein wenig zu scherzen, weil wir vor drei Jahren ein Baby mit dir hatten, ein talentiertes und begabtes Kind.

Wladimir Putin: Gut, Gott sei Dank. Es ist alles von Gott.

M. Volynkina: Natürlich.

Das ist natürlich ein Witz. Sie bei 2014 haben auf einer Pressekonferenz die Schaffung des Allrussischen Internetportals "Gifted Children" unterstützt, das jetzt sehr gut entwickelt ist und von Ihnen unterstützt wird. Wir haben absolut wunderbare Ereignisse im Zusammenhang mit dem "Patricum" durchgeführt. Kinder senden Ihnen eine große Begrüßung aus ganz Russland, das sind 85-Regionen.

So 1 September, als Sie einen Wettbewerb über den Aufsatz "Russland in die Zukunft" angekündigt, auf unserem Portal haben wir sieben Nominierungen für diese Veranstaltung am selben Tag angekündigt. Und die Jungs haben 2,5 tausende völlig einzigartige Werke über die Zukunft Russlands geschrieben. 115 Gewinner, 19 Januar wir im Föderationsrat mit der Unterstützung der ASI gratulieren den Kindern.

Wenn Sie die Frage stellen, möchten Sie von den Lippen dieser talentierten, erstaunlichen Kinder die Antwort hören, wie sie Russland sehen? Sie reagieren enorm. Vladimir Vladimirovich, was denkst du?

Wladimir Putin: Komm schon. Willst du es jetzt bringen?

M.Volynkina: Nein, auf 19 Januar, bitte kommen Sie, um diese begabten Kinder dem Föderationsrat zu überreichen - es wird ASI geben, - dass die Kinder selbst Ihnen erzählen, wie sie unser Russland sehen. Das ist etwas Unglaubliches.

Wladimir Putin: Nun, ich werde es versuchen. Vielen Dank für Ihre Arbeit und Ihren Vorschlag.

D.Peskov: Weiter - "Tvadet".

A. Zhukova: Hallo. Ich bin Arina Zhukova, und mit mir heute ist Kirill Senik, das ist meine Kollegin. Wir präsentieren den Internet-Kanal "Tele-Transport", St. Petersburg.

Sagen Sie mir bitte, wie der Staat talentierte Kinder unterstützt und wie sie sie in Zukunft unterstützt? Und kooperiert es mit kulturellen Figuren, Künstlern, Wissenschaftlern in dieser Angelegenheit und so weiter? Gibt es ein Verständnis dafür, wer diese Kinder in Zukunft sein werden, wenn sie jetzt viel Geld und Arbeit in sie investieren?

Und wir wissen auch, dass es ein Lager "Sirius" gibt, das auf Ihre Initiative hin entstanden ist. Es gibt viele talentierte Kinder aus dem ganzen Land. Und was ist mit den Kindern, die in anderen Regionen nicht weniger talentiert sind, aber nicht dorthin kommen konnten, machen sie eine Art von Arbeit mit ihnen?

Wladimir Putin: Was die Arbeit mit talentierten Kindern, mit Kindern im Allgemeinen und mit talentierten Kindern im Besonderen betrifft, möchte ich Folgendes sagen. Bereits gesagt, ich möchte wiederholen, ich glaube, dass alle Kinder talentiert sind. Die einzige Frage ist, und das ist die Aufgabe der Lehrer, die Aufgabe der Eltern, diese Talente zu entdecken.

Das ist übrigens keine allgemeine Phrase. Jetzt werden solche Studien im Bereich der sogenannten Kognitionswissenschaften durchgeführt, einschließlich jener, die von unseren Spezialisten durchgeführt werden, die sowohl im Land als auch im Ausland arbeiten.

Du hast Sirius erwähnt. Es ist keine Art von Camp, es ist das Zentrum der Arbeit mit talentierten Kindern. Wir wollen mit dem „Sirius“ auf dem Gelände des ehemaligen Medienzentrums schließen (höchstwahrscheinlich während der Olympischen Spiele dort gearbeitet), gibt es ein riesiges Gebiet, glaube ich, vier Roter Platz für den allgemeinen Bereich, wir es schaffen wollen (das ist auch meine Initiative) wissenschaftliche moderne Labor in mehreren Bereichen von Weltklasse und Niveau.

Dies sind Informationstechnologie, Biologie und Genetik, kognitive Wissenschaften, vor allem über die Wege und Methoden der Arbeit mit jungen Menschen, talentierten Kindern und über die Offenlegung ihres Talents. Dies ist jetzt eine ganze Richtung wird organisiert.

Daher werden wir dies weiterhin aus wissenschaftlicher Sicht und in praktischer Hinsicht tun. Aber neben "Sirius" haben und arbeiten wir übrigens auch "Artek" und "Ocean" und "Eaglet" im Kaukasus.

Aber das ist nicht alles. Jetzt gibt es im ganzen Land Quanturomes, Technoparks für Kinder und Olympiaden. Was ist die Bedeutung und das ultimative Ziel? Führende Kinder von der Schule zur High School und dann zur Beschäftigung, natürlich, ist es wünschenswert, in dem Land.

Übrigens, wenn Sie zu "Sirius" zurückkehren, was Sie auch begonnen haben, dann ist es neben Weltklasse-Labors Weltklasse, wir haben bereits eine Site in 30 Hektar gefunden, und ich möchte Technoparks erstellen, die im Allgemeinen zusammenarbeiten werden.

"Sirius", ein Weltklasse-Labor und Technologieparks, die sich bereits mit der Kommerzialisierung dessen beschäftigen, was Wissenschaftler produzieren werden. Aber sie arbeiten auch mit den besten Lehrern der Schule und den Lehrern der höheren Bildung zusammen. Und es gibt auch einen Kurs zur Umschulung von Schullehrern.

Ich würde mir sehr wünschen, dass eine Reihe ähnlicher Institutionen im ganzen Land entstehen. Und überhaupt wird ein solches Netz bereits in den Gebieten der Russischen Föderation geschaffen. Also werden wir machen.

Wer ist das Rentenalter? Bitte.

Erforderlich. Wir werden die Armee nicht vergessen.

Z.Sultanova: Hallo, Vladimir Vladimirovich! Zulfiya Sultanova, Chelninskie Iswestija.

Im vergangenen Jahr wurde viel über die Erhöhung des Rentenalters gesprochen. Und jeder versteht, dass es nur rechtzeitig ist. Wann wird die Entscheidung getroffen, und wie denken Sie, wie viel sollten Sie das Rentenalter für Männer und Frauen erhöhen?

Wladimir Putin: Sie haben ein sehr sensibles und sehr wichtiges Thema berührt. Ich werde Ihnen jetzt nicht von den endgültigen Entscheidungen erzählen, weil sie wirklich noch nicht bereit sind. Sie haben so die Frage formuliert, dass die Entscheidung bereits getroffen wurde.

Diejenigen, die sich für eine Anhebung des Ruhestandsalters einsetzen, sagen, dass die Bar des Ruhestands in den 30-ies des letzten Jahrhunderts bezeichnet wurde. Wenn nur 55-Jahre - für Frauen und 60-Jahre - für Männer festgelegt wurden, war die Lebenserwartung in etwa gleich hoch. Ungefähr.

Jetzt haben alle europäischen Länder, alle Länder, die uns umgeben, einschließlich Weißrussland, Kasachstan, alles in der Ukraine, das gleiche - jeder hat bereits entschieden, das Pensionsalter zu erhöhen. Wir haben das nicht alleine gemacht.

Was sagen Unterstützer, um das Rentenalter zu erhöhen? Sie sagen, wenn dies nicht gemacht wird, dann wird unter Berücksichtigung der steigenden Lebenserwartung die Zahl der Arbeitnehmer abnehmen, und die Zahl der Rentner wird zunehmen, und dies wird uns nicht in die Lage versetzen, das Rentensystem auszugleichen.

Dies bedeutet nicht, dass der Staat keine Rente zahlen kann. Es wird eine Rente zahlen können, es wird keine katastrophale Situation geben, in der die Zahlungen eingestellt werden, aber die Einkommen der Rentner werden eingefroren und unter Berücksichtigung der Inflation reduziert werden. So sagen Unterstützer, das Ruhestandsalter anzuheben.

Sie sagen auch, dass wenn Sie das Rentenalter erhöhen, dann müssen Sie das gleiche für Männer und Frauen erhöhen. Bei uns gebären Frauen in 55 Jahren sogar. Gott sei Dank, gib ihnen den Gott der Gesundheit.

Aber es gibt diejenigen, die warnen, dass es Probleme bei der Erhöhung des Rentenalters gibt. Worauf beziehen sie sich? Sie sagen: "Wir wollen unserer Wirtschaft einen innovativen Charakter geben. Wir wollen die Hauptrolle der digitalen Technologie spielen. "

Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass das Ergebnis in der Wirtschaft und Unternehmen, in der Sphäre der realen Produktion, die relativ erreicht wird, durch die Beschäftigung von tausend Arbeiter, morgen bei diesen Unternehmen, kann es erforderlich sein, nicht mehr als hundert und zuzüglich das Rentenalter, das wir rechts nehmen werden bis zu 63 oder 65 Jahren bieten einige an.

Und wohin mit diesen Menschen, die von der Arbeit frei sein werden? Was wird mit dem Arbeitsmarkt passieren? Es gibt andere Überlegungen. Um endlich zu akzeptieren, müssen Sie alles realistisch berechnen. Ich spreche nicht, um einer Antwort auszuweichen. Zähle für jede Position, was zu was führt.

Aber, natürlich, mit jeder Möglichkeit, eine Entscheidung zu treffen, betrifft das nicht diejenigen, die bereits in Pension gegangen sind, dies ist das erste. Und zweitens ist es schon ganz sicher, das sollte keine Schockentscheidung sein, es sollte kein einmaliger sein, es sollte, wie in vielen Ländern, schrittweise und sanft erfolgen - entweder in sechs Monaten oder in einem Jahr.

Aber ich wiederhole es noch einmal und möchte dies betonen: Es wurde keine endgültige Entscheidung getroffen. Und noch ein äußerst wichtiger Umstand. Solche Entscheidungen können nicht hinter den Kulissen getroffen werden, nicht einmal auf der Ebene der Regierung.

Dies sollte offen geschehen, unter Einbeziehung der Öffentlichkeit und natürlich während einer offenen Diskussion in repräsentativen Machtorganen, auch im Parlament.

D. Peskov: Vladimir Vladimirovich, vielleicht Sportfächer. Ich biete eine solche kombinierte Version des Sports an. Ich sah den "sowjetischen Sport", ich sah das "Match of TV" und sah solche, eher antisportive, Inschrift von dem Journalisten: "Rodchenkov und sein Leben in Russland." Beginnen wir mit "Match TV". Ich bitte nur sehr, lakonisch zu sein.

Olga Bogoslovskaya, "Match TV".

Vladimir Vladimirovich, ich habe natürlich eine Frage zum Thema Sport. Die Situation mit dem Internationalen Olympischen Komitee und der Welt-Anti-Doping-Agentur. Wie sehen Sie die Kommunikation mit diesen Organisationen? Und doch ist die Situation wirklich extrem angespannt und schwierig, - wie sehen Sie den Ausweg aus dieser Situation?

Wladimir Putin: Und ich und einige meiner Kollegen haben bereits gesagt: Für uns ist die Tatsache offensichtlich, dass sich der Skandal am Vorabend des innenpolitischen Kalenders in Russland aufbläht. Und wer auch immer etwas gesagt hat, ich bin überzeugt, ich weiß nur, dass das so ist. Das ist, wer auch immer er sagte, ich weiß, dass das so ist.

Aber zur gleichen Zeit, und das wurde schon wiederholt gesagt, sind wir selbst dafür verantwortlich, haben wir eine Gelegenheit dazu gegeben. Weil es wirklich Fälle von Anwendung, Gebrauch von Doping gibt.

Aber auch in anderen Ländern zeigt sich, dass es gerade in diesen Ländern keine solche politisierte Agiotage gibt. Und die Tatsache, dass es hier eine politische Untermauerung gibt, ist zweifellos.

Es gibt andere Systemdinge im Weltsport. Nehmen wir an, die Erlaubnis, Drogen zu nehmen, die aus anderen Gründen aus medizinischen Gründen verboten sind, angeblich nach einer Operation oder wegen irgendeiner Krankheit aus der Kindheit.

Aber das ist sehr seltsam, weil jemand einen Wettbewerbsvorteil bekommt. Aber, vielleicht, dann weiß ich nicht über diese Leute, die diese Drogen nehmen dürfen und andere sind verboten, außer Konkurrenz oder so ähnlich.

Ich möchte niemanden beleidigen und verletzen, denn alle arbeiten, versuchen und verdienen Respekt. Aber der Wettbewerb muss respektiert werden.

Wie werden wir Beziehungen mit der WADA und dem IOC aufbauen? Ich hoffe, konstruktiv. Wir werden in aller Ruhe mit ihnen zusammenarbeiten, die Probleme beseitigen, die wir haben, aber natürlich die Interessen unserer Athleten schützen, auch vor Zivilgerichten.

Ich weiß, dass viele internationale Beamte das nicht wollen, aber was sollen wir tun? Wir werden dort vor Zivilgerichten gezwungen sein, unseren Athleten zu helfen, ihre Ehre und Würde zu verteidigen.

D. Peskov: Ja, was willst du?

Gib mir bitte das Mikrofon.

O. Lurie: Guten Tag!

Oleg Lurie, Magazin "Frieden und Politik".

Ein wichtiger Zeuge der WADA, durch das Zeugnis, das unser Team ausgeschlossen, Gregory Rodchenkov in 2011 Jahr mit seiner Schwester in einem Strafverfahren auf dem illegalen Handel mit Doping angeklagt war und garantiert - es ist die Athleten der mittlere Ebene -, die nicht Dotierung eines Athleten definiert werden, er nicht findet .

Nachdem er angeklagt worden war, versuchte er Selbstmord zu begehen. Er schlug sich mit einem Messer in Alkoholvergiftung. Dann ergab eine gerichtsmedizinische Untersuchung eine psychiatrische Erkrankung. Das ist ein voller Blumenstrauß: Dies ist eine schizotypische Persönlichkeitsstörung.

Dann geschahen seltsame seltsame Wunder. Er verwandelt sich plötzlich wie durch Magie in einen Zeugen. Von 12-Episoden gibt es eine. Und er kehrt zurück, angeführt von RUSADA.

Jetzt ist die Frage: Wird es eine Untersuchung darüber geben, wie der Strafprozess geführt wurde und warum - jetzt ist der Fall übrigens erneuert - er sich von einem Angeklagten in einen Zeugen verwandelt hat?

Wie kann eine Person, die für Selbstmord anfällig ist und Dopinghandel betreibt, wieder die russische Anti-Doping-Agentur leiten? Wer war dahinter? Werden Namen, Passwörter, Erscheinungsbilder genannt? Werden diejenigen, die Rodchenkov bedecken, bestraft?

Wladimir Putin: Die Frage macht keinen Spaß. Es ist wirklich seltsam: Ein Mann, der mehrere Jahre in Nordamerika gelebt hat, kam dann zu uns, aber nichts Seltsames, das er anführte. Aber die Tatsache, dass er verdächtigt wurde, Doping zu verbreiten, wurde seiner Schwester meiner Meinung nach verurteilt ...

Anmerkung: Für ein Jahr und eine Hälfte.

Wladimir Putin: Ja, für anderthalb Jahre. Weißt du, du weißt es sogar besser, ich wusste es nicht. Und was noch seltsamer für mich ist, für einen Mann, der lange Zeit noch im Spezialdienst arbeitete, hat er all diese Sachen aus Nordamerika mitgebracht: aus den USA und Kanada. Wie haben sie ihn so streng kontrolliert? Er macht es seit Jahren.

Natürlich gibt es alle möglichen Gedanken dazu. Ja, es ist ein Fehler dieser Menschen und jener Strukturen, die ihn dorthin gebracht haben. Sie können nicht mit Personen arbeiten, die aus irgendeinem Grund versuchen, Selbstmord zu begehen. Dies bedeutet, dass sie Probleme mit der Psyche haben. Aber es ist unmöglich, alle Entscheidungen auf das Zeugnis dieser Menschen zu stützen.

Sehen Sie, dass im wesentlichen Teil des Internationalen Olympischen Komitees geschrieben steht: Erstens, dass er ein ehrlicher Mann ist; das zweite ist, dass es unter der Kontrolle des FBI steht und geschützt ist; und drittens, dass alles in seinen Tagebüchern dargelegt ist.

Entschuldigung, aber das ist eine Art Unsinn. Erstens, wer hat gesagt, dass er ein anständiger Mann ist? Wenn er unter Gericht stand und es bekannt ist, dass er betrogen hat. Außerdem sagt er direkt, dass für ihn die Hauptsache Geld ist.

Der zweite ist, dass er unter der Kontrolle und dem Schutz des FBI steht. Für uns ist das kein Plus, für uns ist es ein Minus, es bedeutet, dass es unter der Kontrolle der amerikanischen Spezialdienste steht. Was machen sie dort mit ihm? Welche Art von Drogen geben sie ihm zu sagen, was benötigt wird? Es ist einfach lächerlich.

Und das dritte ist alles in seinen Tagebüchern dargelegt. Na und? Wann ist das angegeben? Wo hat er geschrieben? Wie hat er das alles gemacht? Niemand weiß es. Alles, nichts mehr.

Kratzer auf diesen Gläsern. Wir haben es der Tat gegeben. Es gab keine Beschwerden gegen uns. Wo sind diese Kratzer aufgetreten? Wann? Nur nichts mehr.

Wir respektieren übrigens die internationalen Sportorganisationen und die WADA und noch mehr das IOC, wir haben dort viele Freunde. Aber wir verstehen, dass es schwer für sie ist. Sie werden von morgens bis abends eingeschüchtert. Was auch immer sie nach meinen Worten sagen, es ist wahr.

Aber selbst wenn sie gezwungen sind, etwas zu tun, muss man ihre Schlussfolgerungen auf etwas Objektives gründen, darum geht es. Und wie ist es dazu gekommen, dass ein solches Thema an der Spitze unserer Anti-Doping-Struktur stand? Fehler natürlich, diejenigen, die es getan haben. Ich weiß, wer das getan hat. Aber was ist nun damit?

D. Peskov: "Sowjet-Sport", bitte. Nur sehr lakonisch frage ich dich.

N. Yaremenko: Sehr kurz.

Nikolay Yaremenko, "Sowjetischer Sport".

Lange Zeit werde ich Ihnen nicht sagen, dass wir die älteste Ausgabe sind, weil wir im Fernsehen gezeigt wurden, dass Vladimir Vladimirovich für "Sowjetischen Sport" unterzeichnet wurde.

Wir alle wissen, dass sie in Russland große Sportwettbewerbe durchführen können. Die Olympischen Spiele in Sotschi haben dies brillant gezeigt. Es besteht kein Zweifel, dass wir, selbst wenn wir keine Zeit haben, uns drehen, aufräumen und fertig machen werden.

Nächstes Jahr haben wir das coolste Event - den World Cup. Wir warten alle auf ihn. Es wird ein echtes Fest, ein Feiertag sein. Ich bin mir sicher, dass es auf höchstem Niveau sein wird.

Aber wir sind es gewohnt, dass große Städte - Moskau, St. Petersburg, Kasan, Sotschi - bereits Erfahrung haben und zu leiten wissen. In diesem Fall wird es viele weitere Städte geben, in denen auch ausländische Besucher noch exotisch erscheinen. Haben wir irgendwelche Zweifel, dass alles auf der richtigen Ebene gelingen wird?

Wladimir Putin: Zweifellos, haben Sie richtig gesagt, haben wir eine gute, sehr große Erfahrung darin, sehr große, sehr große internationale Wettbewerbe zu halten. Jetzt werde ich nicht alles auflisten, damit ich keine Zeit verliere.

Der Confederations Cup wurde ausgetragen und auf höchstem Niveau gehalten. Es ist uns sehr wichtig, dass die FIFA-Inspektoren alle Vorbereitungen für die WM begleiten, alles läuft nach Plan.

Aus Gründen der Objektivität muss ich sagen, dass von 12-Stadien - sie sollten in 11-Städten gebaut werden, in Moskau werden zwei Stadien verwendet werden - an einem Ort gibt es eine zweimonatige Lücke. Aber das alles ist fixierbar, und ich bin mir sicher, dass alles pünktlich und qualitativ erfolgen wird.

Was möchte ich besonders hervorheben? Weniger als die Hälfte sind Haushaltsausgaben, mehr als die Hälfte sind private Investitionen. Zur gleichen Zeit werden staatliche Mittel, vor allem wie bei der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Sotschi, ausgegeben und für die Vorbereitung der Infrastruktur ausgegeben: Straßen, Zufahrtsstraßen, Flughäfen, Bahnhöfe und so weiter. Ich bin zuversichtlich, dass alles qualitativ und pünktlich erledigt wird.

D. Peskov: Danke.

Vladimir Vladimirovich, wir hatten noch keine ausländischen Medien. Ich schlage "ABC News" vor.

T. Moran (übersetzt): In den USA haben Untersuchungen des Kongresses, des Justizministeriums und der Medien viele Kontakte zwischen russischen Bürgern, die mit Ihrer Regierung in Verbindung stehen, und hochrangigen Beamten, die Mitglieder von Trumps Kampagne sind, aufgedeckt. Einige dieser Vertreter sind jetzt strafrechtlich verfolgt, weil sie über diese Kontakte gelogen haben. Und viele Amerikaner glauben, dass etwas nicht stimmt. Und da so viel Rauch ist, muss es Feuer geben. Wie erklären Sie den Amerikanern die enorme Anzahl von Kontakten zwischen den Vertretern der Trump-Kampagne und Ihrer Regierung?

Und die zweite, wenn du willst. Mehr als ein Jahr ist vergangen, seit Präsident Trump auf diesen Posten gewählt wurde. Sie haben während der Kampagne positiv über ihn gesprochen, und wie bewerten Sie ihn jetzt, nach einem Jahr? Ich danke Ihnen.

Wladimir Putin: Beginnen wir mit dem zweiten Teil Ihrer Frage. Es ist nicht meine Aufgabe, die Arbeit von Präsident Trump zu bewerten. Dies sollte von seinem Wähler, dem amerikanischen Volk, getan werden. Wir sehen objektiv einige ziemlich ernste Erfolge, selbst während dieser kurzen Zeit, in der er arbeitet. Schauen Sie sich die Märkte an, wie sie aufgewachsen sind. Dies zeigt das Vertrauen der Anleger in die US-Wirtschaft. Dies deutet darauf hin, dass sie darauf vertrauen, was Präsident Trump in diesem Bereich tut. Sie wissen, bei allem Respekt für die Opposition von Präsident Trump in den Vereinigten Staaten, sind dies objektive Faktoren.

Es gibt Dinge, von denen ich glaube, dass er sie gerne tun würde, aber ich konnte es noch nicht tun, ich meine Gesundheitsreform, andere Richtungen. Er hat übrigens in der Außenpolitik über die Verbesserung der Beziehungen zu Russland gesprochen. Aber es ist offensichtlich, dass selbst wenn er wollte, bis er es aufgrund bestimmter Einschränkungen tun kann. Aber in der Tat, ich weiß es nicht, es ist für ihn zu fragen, er hat solch ein Verlangen, nein, oder es ist völlig erschöpft. Ich hoffe, dass es existiert, und ich gehe davon aus, dass wir auf lange Sicht im Interesse des amerikanischen und russischen Volkes unsere Beziehungen normalisieren und entwickeln werden, wir werden gemeinsame Bedrohungen überwinden, sie sind bekannt: sie sind Terrorismus, lösen Umweltprobleme, kämpfen gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, die Überwindung von Krisen in verschiedenen Regionen der Welt, einschließlich des Nahen Ostens, des nordkoreanischen Problems und so weiter und so weiter. Wir haben vieles, was wir können, indem wir unsere Anstrengungen bündeln und im Interesse unserer Völker viel wirksamer sind als bisher. Genau genommen, vielleicht, alles.

T. Morand: Wie erklären Sie die Beziehung zwischen Ihrer Regierung und den Vertretern der Trump-Kampagne? Wie erklärst du das den Amerikanern?

Wladimir Putin: Du weißt, es ist alles erfunden, all das wurde von Leuten erfunden, die gegen Trump sind, um seiner Arbeit einen unehelichen Charakter zu geben. Für mich ist es sogar merkwürdig, ich sage dir ganz offen, es ist getan, als ob, ohne zu verstehen, dass die Leute, die das tun, den inneren politischen Staat des Landes schädigen, die Fähigkeiten des gewählten Staatsoberhauptes verschärfen. Das bedeutet, dass sie die Wähler, die für ihn gestimmt haben, einfach nicht respektieren.

Und wie stellen Sie sich überhaupt einen Wahlprozess auf der ganzen Welt vor? Was, Sie müssen alle Kontakte verbieten? Unser Botschafter wurde beschuldigt, jemanden getroffen zu haben. Aber dies ist eine universelle Praxis, wenn ein diplomatischer Vertreter, selbst wenn Regierungsmitglieder sich mit allen Kandidaten treffen, mit ihren Teams, diskutieren einige Fragen, Perspektiven für die Entwicklung, sie wollen verstehen, was die Menschen tun werden, wenn sie an die Macht kommen darauf reagieren. Was hat jemand darüber hinaus gesehen? Und warum sollte das alles den Charakter einer Spionmanie annehmen?

Sie haben die Untersuchungen in sozialen Netzwerken beobachtet. Die Werbung für unsere Kampagnen wird mit einigen Hundertstel Prozent gemessen, während amerikanische Werbekampagnen in einhundert, zweihundert, dreihundert Prozent vertreten sind. Nur absolut unterschiedliche Dinge. Aber auch das scheint aus irgendeinem Grund überflüssig. Delirium irgendeiner Art.

Sowie die Situation, die mit unseren Medien verbunden ist, dort RT, "Sputnik". Aber ihr Anteil an der gesamten Informationsmenge ist vernachlässigbar im Vergleich zu dem, was die amerikanischen globalen Medien auf der ganzen Welt und in Russland tun. Und das scheint eine Bedrohung zu sein. Und wo ist die Freiheit der Informationsverbreitung? Eigentlich einer der Eckpfeiler, auf denen die amerikanische Demokratie selbst basiert.

Es ist notwendig für uns alle zu lernen, dass jemand etwas bekommt, jemand nicht erfolgreich ist. Es ist notwendig, daraus Schlüsse zu ziehen und vorwärts zu gehen und nicht wie Tiere aneinander anzugreifen. Wir müssen darüber nachdenken und Schlussfolgerungen ziehen.

D. Peskov: Gehen wir in diesen Flügel. TVC.

L. Akinshina: Danke. Lilia Akinshina - "Fernsehzentrum".

Vladimir Vladimirovich, ich habe eine wirtschaftliche Frage, wie Sie gefragt haben, über die Geldpolitik der Zentralbank.

Sie haben bereits von der rekordtiefen Inflation gesprochen, und der Leitzins sinkt langsam aber sicher, trotzdem wird die Zentralbank immer noch kritisiert. Einer der wichtigsten wirtschaftlichen Trends in diesem Jahr war die Inflationssteuerung. Und dann gab es viele Skeptiker, wie man es reduzieren könnte, aber die Zentralbank hat es getan. Trotzdem wird die Diskussion fortgesetzt. Einige Ökonomen sagen, dass das, was für den durchschnittlichen Verbraucher zum Beispiel gut ist, dass der Preisanstieg nicht so groß ist wie vorher, dann in der Skala und den Aussichten der Wirtschaft des Landes, wenn nicht Tod, dann nicht ganz ein gesunder Staat.

Wie optimistisch ist Ihrer Meinung nach die Inflationssteuerung? Hat es alle seine Früchte gegeben? Und in welchem ​​Ausmaß basieren die Klagen der Wirtschaft auf der Tatsache, dass es im Land nicht genug freies Geld gibt, gibt es keine Kredite für die Entwicklung von Produktion und Wirtschaft? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Inflationsbekämpfung ist der richtige Prozess. Wenn wir wollen, dass die Wirtschaft gesund ist, würde das Vertrauen bei den Investoren wecken, das ist ein unverzichtbarer Teil unserer Politik. Dies ist eine ausgeglichene Haushalts- und Währungspolitik, die in der Verantwortung der Zentralbank liegt.

Kann man Geschäftskritik verstehen? Auch du kannst es verstehen. Natürlich möchte ich mehr Kredite zu einem niedrigeren Satz bekommen. Die Frage ist, dass dieser Prozess sorgfältig durchgeführt werden sollte und nicht übertrieben sein sollte, damit die so genannten Seifenblasen in der Wirtschaft nicht entstehen, wenn sie viel billiges Geld bekommen, sie in Unternehmen mit geringem Potenzial für die Produktion von nicht nachgefragten Gütern und Dienstleistungen investieren. Das ist die Hauptsache, was ist los.

Was ist in den letzten Jahren passiert? Wenn die Zentralbank im vergangenen Jahr die Zinsen von elf auf zehn Prozent gesenkt hat, hat die Zentralbank dieses Jahr den Leitzins fünf Mal gesenkt. Und jetzt ist es 8,25.

Die Zentralbank zeigte auch die Ziele ihrer zukünftigen Aktivitäten. Irgendwo zu 2020 Jahr, wenn mein Speicher nicht ändert, wird die Schlüsselrate sechs bis sieben Prozent sein. Abfallen nach dem Leitzins (dies ist einer der wichtigen Faktoren, aber nicht der einzige), Zinsen auf Kredite von Geschäftsbanken. Jetzt ist es ein gewichteter Durchschnitt. Für nicht-finanzielle Organisationen - irgendwo 10,08 Prozent, meiner Meinung nach. Für kleine und mittlere Unternehmen natürlich mehr - dreizehn bis vierzehn Prozent im Durchschnitt. Es gibt sicherlich mehr, es gibt weniger.

Was macht die Zentralbank? Es wurde eine Entscheidung zur Umstrukturierung der Bankinstitute getroffen. Diejenigen, die eine allgemeine Lizenz haben, mit großen Partnern, mit großen Unternehmen, zu arbeiten, müssen ein genehmigtes Kapital von mindestens einer Milliarde haben. Und mit einer Grundlizenz - jene Banken, die ein genehmigtes Kapital von nicht weniger als dreihundert Millionen haben. Es wird davon ausgegangen, dass sie mit kleinen und mittleren Unternehmen, auch in den Regionen, zusammenarbeiten werden. Daher haben wir heute meiner Meinung nach immer noch eine große Anzahl von Banken für unsere Wirtschaft, für das Entwicklungsniveau unserer Wirtschaft. Meiner Meinung nach haben wir eine andere 521-Bank. Das bedeutet nicht, dass alle erdrosselt werden müssen, und das ist sehr schädlich. Aber wir müssen das Finanzsystem im Interesse der Kunden verbessern. Das ist extrem wichtig, besonders unter den Bedingungen einiger Schwankungen auf den Weltmärkten, den Schwierigkeiten innerhalb des Landes: dass die Kunden keine unlösbaren Probleme haben.

Bei uns auf zwei Kanälen gibt es eine Sanierung oder Verbesserung des Banksystems: es ist DIA (Agentur auf der Versicherung von Beiträgen) und kürzlich geschaffener entsprechender Fonds. Ich denke, das ist sehr wichtig - die Schaffung dieses Fonds. Warum? Denn wenn sich die Banken durch diesen Fonds verbessern, ist bereits entschieden, dass Geld, Kreditquellen, die die Bank von Bankbesitzern oder der großen Bankenverwaltung erhält, aus den Klammern genommen werden. Das heißt, diese Leute, die Finanzinstitute in einen solchen Staat brachten, erhalten von dort kein Geld. Dies ist meiner Meinung nach äußerst wichtig.

Und ich möchte auf etwas anderes aufmerksam machen, denn ich höre diese Kritik in Bezug auf die Zentralbank: dass die Zentralbank das Bankensystem durch ihr Handeln kontrolliert. Das ist nicht so. Erstens, ich wiederhole, die Banken 521 oder mehr, 521 meiner Meinung nach und Kreditinstitute noch mehr, weil Banken nicht alle Kreditinstitute sind. Das ist an erster Stelle.

Zweitens, die Zentralbank sagt uns alles und ist im Allgemeinen richtig darauf eingestellt. Wenn er etwas nimmt und sich selbst bezahlt - zwecks späterer Privatisierung. Wir gehen von der Prämisse aus, dass sich dieser Prozess auf diese Weise entwickeln wird.

(Lärm in der Halle.) Leute, lass uns ruhig werden.

D. Peskov: Lass uns nicht schreien.

Wladimir Putin: Für eine Sekunde sah ich dort "Landwirtschaft". Was ist "Landwirtschaft"? Bitte gib mir ein Mikrofon.

E.Agamjan: Vladimir Vladimirovich, GTRK "Novosibirsk", Elena Agamyan.

Die Sibirier haben in diesem Jahr eine Rekordernte erzielt. Und, leider, es hat sich herausgestellt, dass niemand es braucht, weil der Staat in diesem Jahr sich entschieden hat, Intervention nicht bekannt zu geben, Aufzüge sind voll von Korn noch Intervention 2008 Jahr. Es ist sehr schwierig, es für das Territorium der Region zu exportieren, weil wir im Zentrum des Landes sind: wir sind nach Novorossiysk, dass es sehr teuer ist, Getreide nach Wladiwostok zu transportieren. Und heute erleiden die Bauern große Verluste. Sie verkaufen Getreide, weil es nirgends zu speichern ist, buchstäblich zum halben Preis. Tatsächlich sind sie heute bereit, sich zu diversifizieren, sie sind bereit, sich neu zu orientieren und zu pflanzen, etwas anderes zu säen, aber von ihren Feldern aus ist es sehr schwer zu verstehen, was das Land heute braucht und was es morgen brauchen wird.

Vielleicht, um zum Gosplan-System zurückzukehren? Vielleicht gibt es andere Möglichkeiten, wenn Bauern keine Rekordernte bekommen und gleichzeitig Verluste verzeichnen? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Sie sagten "zum halben Preis". Es ist notwendig, nur zu verstehen, was der Preis ist, über den Sie sprechen. Ist dies der Preis, den der Hersteller erhalten möchte, oder ist es ein Marktpreis? Und was ist der Marktpreis?

Ohne Zweifel brauchen Getreideproduzenten Unterstützung. Es kann auf viele Arten implementiert werden. Oder mit Hilfe des öffentlichen Auftragswesens - ich glaube nicht, dass dies eine ausgeschlossene Option ist, sollte man meinen, obwohl die Regierung glaubt, dass dies unangemessen ist, aber wir müssen darüber nachdenken.

Aber genau das, was wir mit der Regierung vereinbart haben, ist eine Frage der Subventionierung des Schienenverkehrs. Ich kann jetzt nicht sagen, ob eine endgültige Entscheidung getroffen wurde oder nicht, aber sie muss akzeptiert werden, und das sollte funktionieren. Dies gilt für den Verkehr im Allgemeinen und für den Export im Besonderen.

D. Peskow: Newspaper.ru.

R. Falyakhov: Mein Name ist Rustam Falyakhov. Ich habe auch ein wirtschaftliches Problem.

Vladimir Vladimirovich, aus Ihren Antworten, ehrlich gesagt, scheint es, dass Sie manchmal falsch über den Stand der Dinge informiert sind, zumindest in der Wirtschaft.

Ich habe ein Steuerproblem. Es wäre wünschenswert, noch eine echte Antwort zu hören. Werden Steuern in 2018 und darüber hinaus wachsen? Jetzt sind sowohl die Unternehmen als auch die Bürger absolut sicher, dass die Behörden vor den Wahlen eine Auszeit genommen haben - das ist verständlich, warum - und dann wird es zu einer vollständigen Erhöhung der Steuern kommen.

Sie wachsen bereits, relativ gesehen, ein stiller Saft, der indirekt auf den Bürgern wächst, auf Geschäftsreise, wiederhole ich. Was berichtest du darüber? Was wird mit den Steuern nach den Wahlen alles passieren?

Wladimir Putin: Ich kann Ihnen nicht zustimmen, dass jemand versucht, jemanden in die Irre zu führen. Was wächst, ist die Last, einschließlich der nicht steuerlichen Natur, ja, es ist leider wahr. Wie Sie wissen, habe ich bereits zu diesem Thema Anweisungen gegeben, um eine detaillierte Analyse der Vorgänge in den Regionen durchzuführen. Und das ist vor allem in den Regionen der Russischen Föderation. Dies ist das Erste. Wir werden es tun.

Es wird natürlich in Zukunft notwendig sein, bestimmte Bedingungen zu schaffen, die diese manchmal unbeschränkte und unkontrollierte Erhöhung der steuerlichen Belastung verhindern.

Und für das Geschäft, natürlich, haben Sie absolut Recht, egal welchen Unterschied, welchen Artikel zu bezahlen, die Hauptsache ist, dass es aus der Tasche genommen oder aus dem Geschäft gezogen wird. Dies ist das Erste.

Der zweite. Immer die gleichen Steuern: wir haben uns darauf geeinigt, dass Steuern bis zum Ende des 2018-Jahres nicht wachsen werden, und im Allgemeinen wird es noch widerstanden. Sie können dort über etwas argumentieren, aber im Allgemeinen wird es für die wichtigsten Arten von Steuern beibehalten.

Seit 2019 Jahr was wird sein? Ich habe bereits gesagt, auf eine Frage antwortend, dass wir die Hauptrichtungen der Entwicklung umrissen haben: Infrastruktur, Gesundheitspflege, Ausbildung, Hochtechnologien, Stärkung der Armee und Marine und so weiter. Aber die Quellen müssen gefunden werden.

Und natürlich denken wir jetzt angespannt über die Quellen davon nach, wie und was im Steuersystem so eingerichtet werden könnte, dass es für die allgemeinen Hauptziele der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes funktioniert; Was für Manöver sollten im Steuersystem unternommen werden, um die Sektoren zu entlasten, die wir schnell und zügig entwickeln wollen?

Nun scheint es mir zu früh zu sein, darüber zu sprechen, denn diese Diskussion gehört zu einer Kategorie, die zunächst auf Expertenebene stattfinden sollte und nach der Entscheidung gemeinsam mit der Wirtschaft zur Diskussion gestellt wird. Und wir werden es tun. Wir werden dies nicht hinter den Kulissen tun, und auch nicht in anderen Fragen: wie, sagen wir, nach dem Rentenalter und so weiter.

Aber was heute und jetzt genau zu beachten ist, sind einige Steuern, die die Bürger und die Wirtschaft schwer belasten und weder den Interessen der Bürger selbst oder der Wirtschaft noch den Interessen des Staates als Ganzes entsprechen.

Bemerkung: Überholung ...

Wladimir Putin: Überholung zum Beispiel.

Oder, sagen wir, die Steuerschuld, die in den vergangenen Jahren aufgrund von Umständen entstanden ist, die manchmal auch nicht mit einer Person verbunden sind, aufgrund der Unvollkommenheit unseres Steuersystems.

Diese Schulden betreffen, Gott schenken der Erinnerung, irgendwo 42 Millionen Menschen. Und der Gesamtbetrag dieser Schulden beträgt 41 Milliarden. Vielleicht wird mich jemand von meinen liberalen Gegnern beschwören. Aber ich denke, dass Sie die Menschen von diesen Zahlungen befreien müssen. Und es muss auf die am meisten bürokratische Art und Weise geschehen, ohne sich bei der Steueraufsichtsbehörde zu bewerben. Dies ist das Erste.

Zweitens müssen Sie das gleiche für einzelne Unternehmer tun. Dies ist auch über 15 Milliarden Rubel. Und es betrifft etwa drei Millionen Menschen - 2,9 Millionen Menschen. Der Mann hat angefangen zu arbeiten, hat ein Geschäft angefangen. Etwas hat nicht geklappt. Und Steuern auf ihn alle aufgeladen und aufgeladen. Wir müssen diese Menschen von solchen Zahlungen befreien.

Drittens ist es notwendig, das System so zu gestalten, dass die Steuerzahler angeregt werden, damit sie keine Angst haben, sich auch dann an die Steuerbehörde zu wenden, wenn sie das Fälligkeitsdatum verpasst haben. Natürlich muss die Steuerdisziplin gewährleistet sein, das stimmt. Aber es sollte nicht extrem und übermäßig verdreht sein.

Und schließlich gibt es eine andere Situation, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Ich meine das sogenannte bedingte Einkommen. Für diejenigen, die nicht erleuchtet und nicht eingetaucht sind, werde ich sagen. Zum Beispiel werden Banken von jemandem befreit, um Darlehen zu bezahlen, Firmen - Telekommunikationsoperatoren werden veröffentlicht. Nach der derzeitigen Gesetzgebung gilt dies als bedingtes Einkommen, bedingt und Steuern werden sofort auferlegt. Das sind auch etwa drei Millionen Menschen, und auch dort gehen Milliarden, ihre Schulden.

Es ist notwendig, es abzuschreiben. Dies ist eine absolut bedeutungslose Sache, die die Entwicklung der Wirtschaft verhindert und den Menschen eine unfaire Steuerbelastung auferlegt. Ich denke, dass wir das in naher Zukunft tun werden.

D. Peskov: Kommen wir nach Ufa. Bitte gib das Mikrofon an Ufa.

S. Shakhov: Guten Tag! Stanislav Shakhov, Ufa, "Öffentliche elektronische Zeitung".

Ich habe eine Fortsetzung des Themas Steuern. Einer der Kopfschmerzen jeder Region ist der Empfang von Bundesmitteln. Bashkiria, bedingt, sammelt 100 Milliarden Steuern, 50 sendet an den Bundeshaushalt, und dann gehen zahlreiche Delegationen nach Moskau, um Subventionen von weiteren 30 Milliarden zu erhalten.

Halten Sie es für notwendig, eine Steuerreform durchzuführen, um den Regionen mehr Mittel zur Verfügung zu stellen? Zum Beispiel erhielten die Regionen vor 2010 fünf Prozent der erhobenen Mineralsteuer.

Dies würde es uns ermöglichen, das Geld auf dem Boden effizienter zu verwalten, zum Beispiel um die Straßen pünktlich zu reparieren, anstatt im Dezember, wenn Bundesgelder ankommen und sie gemeistert werden müssen.

Wladimir Putin: Ja, ich denke schon. Aber jetzt werde ich Ihnen nicht sagen, was die Lösungen sind, obwohl ich nicht verbergen werde, dass wir diese Entscheidungen diskutieren. Buchstäblich letzte Woche wurde es wieder dazu zurückgekehrt: sowohl auf dem Straßenbau, als auch auf Regionaleinkommen sprach.

Übrigens wissen Sie, dass wir eine Entscheidung über die Umstrukturierung der Rückstände der Regionen getroffen haben. Hat jemand mehr zu diesem Thema? Hier auf Regionalschulden? Bitte. Zusammen antworten Sie sofort.

U. Gatina: Hallo, Großartiges Nowgorod. Mein Name ist Ulyana Gatina, die Online-Zeitung "Your News".

Nur eine Frage zum Rückstand der Regionen. Unsere Region ist keine Ausnahme wie viele andere eine stark subventionierte Region. Wir haben nicht genug Mittel für den sozialen Bereich, Bildung, Gesundheitsversorgung, leider für andere Dienstleistungen. Eine Verschuldung von Veliky Novgorod beträgt etwa zwei Milliarden Rubel, was fast der gesamten Einnahmenseite entspricht.

Ich möchte wissen, wie solche Regionen noch überleben? Ich möchte leben, anstatt das Budget der Verzweiflung jährlich zu akzeptieren und das Budget der Möglichkeiten zu akzeptieren. Wir sind nicht alleine. Wie sollte man zwischen solchen armen Regionen und den so genannten Geberregionen der Beziehung balancieren, so dass es nicht beleidigend war, dass dies oder das ganze Land den Menschen gleichermaßen gut stand? Gerade Umstrukturierung - kann dies ein Programm als eine der Möglichkeiten sein, diese Möglichkeiten zu nutzen?

Bitte, Vladimir Vladimirovich, lassen Sie mich es Ihnen weitergeben. Dies ist meine Bürgerpflicht, ich habe mich mit dem Problem der Unterfinanzierung von Vorschul- und Schuleinrichtungen für drei Jahre beschäftigt. Kann ich Ihnen visuell zeigen, in welchen Kindergärten wir Kinder im ganzen Land entwickeln?

Wladimir Putin: Ich nehme sie, ich werde die Jungs fragen, sie werden es nehmen.

D. Peskov: Wir werden nach der Pressekonferenz nehmen. Vielen Dank.

Wladimir Putin: Einen Moment, ich muss diese Frage beantworten. Das hängt sehr stark damit zusammen, wie die Frage von Ufa aus Nowgorod über Geberregionen und -regionen - Empfänger von Hilfe - klang.

Wir gehen davon aus, dass die Menschen, wie Sie richtig gesagt haben, wo auch immer sie in Russland leben, unter ungefähr den gleichen Bedingungen leben sollten. Es ist klar, dass dies sehr schwierig ist. Es ist klar, dass sich die Regionen aus verschiedenen Gründen einfach unterschiedlich entwickelt haben.

Aber Menschen, die in Regionen leben, in denen Budgets nicht autark sind, sind dafür sicherlich nicht verantwortlich. Was machen wir also seit vielen Jahren? Die Ausrichtung der Haushaltseinnahmen und in der Tat, in der die Regionen des Landes seit Jahrzehnten investiert hat, vielleicht ein Jahrhundert die riesigen Ressourcen ... Das Land investiert hat, einschließlich die, die wir heute nesamodostatochnosti nennen (es wurden auch genommen Ressourcen).

Daher ist die Umverteilung von den Geberregionen (jetzt haben wir 12 solcher Geberregionen) zu anderen Regionen der Russischen Föderation gerecht. Und wir werden dies sorgfältig tun, ohne natürlich den Wunsch der Geberregionen zu zerstören, ihre Volkswirtschaften weiter zu entwickeln.

Jetzt über die Umstrukturierung. Ich habe bereits gesprochen, und meiner Meinung nach hat die Regierung dies bereits öffentlich gesagt: Welche Entscheidungen wurden getroffen? Es wurde beschlossen, die Kreditverschuldung fast aller Regionen der Russischen Föderation für sieben Jahre umzustrukturieren: für sieben Jahre bei fünf Prozent.

Regionen, die das Wachstum der Steuerbemessungsgrundlage sicherstellen werden, sind nicht niedriger als die Inflation, erhalten diese Rate nicht auf 7, sondern für 12 Jahre. Dies wird den Regionen ermöglichen, einen zusätzlichen Gesamtgewinn von 430 Milliarden Rubel zu erzielen, der zur Verbesserung von Finanzen und Entwicklung beitragen sollte: sowohl für die soziale Entwicklung als auch für die wirtschaftliche Entwicklung.

Und das ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Alle Regionen nahmen dies mit großer Begeisterung zur Kenntnis, einschließlich der Region Nowgorod. Solche Regionen wie die Region Nowgorod erhalten zusätzliche Unterstützung. Ich möchte das betonen: zusätzliche Hilfe (außer dem, was ich gerade gesagt habe).

Und wir haben nicht viele Regionen, die solche zusätzliche Hilfe benötigen. Es gibt buchstäblich drei oder vier von ihnen. Aber Novgorod ist in dieser Nummer enthalten. Diese Hilfe wird auch in Milliarden Rubel gemessen.

Was meiner Meinung nach noch sehr wichtig ist. Diese Entscheidung wird nicht akzeptiert. Und darüber habe ich noch nicht einmal mit der Regierung gesprochen. Es ist notwendig, das ungehemmte Wachstum der oft unangemessenen Anrechnung von Regionen der Russischen Föderation in Geschäftsbanken für wirtschaftlich unvernünftig hohe Zinssätze aufzuhören.

Immerhin, was passiert. Oft gibt es eine Chance, wieder zu staatlichen Krediten, zu einer niedrigeren Rate zu kreditieren. Nein, tun sie nicht. Die Frage stellt sich sofort: Warum? Gibt es eine Absprache zwischen lokalen Behörden und Geschäftsbanken? Und es gibt bestimmte Parameter, nach denen Geschäftsbanken kein Geld an Geschäftsstrukturen ausgeben. Und zu den Regionen, bitte. Trotz Verschuldung und Anrechnung. Warum?

Aber weil sie wissen, dass dies vom Staat bereitgestellt wird. Sie gehen leicht und nehmen dieses Geld als Kredite in Geschäftsbanken, ganz ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Aber Sie müssen Einschränkungen eingeben. Ich wiederhole, ich habe mit niemandem darüber gesprochen. Ich sage dir das zum ersten Mal. Aber wir sollten es tun. Ungefähr so.

D. Peskov: "Associated Press", bitte.

K. De Pury: (auf Russisch) Mit Ihrer Erlaubnis werde ich die Frage auch auf Englisch stellen.

(Wie übersetzt.) Die USA wollen, dass Russland Nordkorea davon überzeugt, sein Raketenprogramm beizubehalten. Russland unterstützt strengere Sanktionen gegen Nordkorea? Glauben Sie, dass die Zusammenarbeit mit Nordkorea die russisch-amerikanischen Beziehungen aufheizen könnte und was wird sie mit Herrn Trump verbessern?

Wladimir Putin: Interessant, Leute. Du hast nicht bemerkt, dass deine Kongressabgeordneten, die Senatoren, so gut aussehen, sie sind wunderschön, sie haben Anzüge, Hemden. Sie sind schlaue Leute. Sie versetzen uns auf Augenhöhe mit Nordkorea und dem Iran, während sie gleichzeitig den Präsidenten dazu drängen, uns gemeinsam mit Ihnen zu überzeugen, die Probleme Nordkoreas und des iranischen Atomprogramms zu lösen.

Sie sind im Allgemeinen normale Leute, nein? Seltsam, stimme zu, ehrlich, es ist irgendwie hinter den Klammern des gesunden Menschenverstandes. Im Gegensatz zu den Politiken einiger Länder bleibt unsere Politik jedoch vor allem von der gegenwärtigen politischen Situation verschont.

Wir versuchen weiterhin, konstruktiv mit allen zu den aktuellsten Fragen im Bereich der internationalen Sicherheit zusammenzuarbeiten. Wir versuchen, unsere Lippen nicht aufzublähen, beleidigen Sie nicht jemanden für unverständlich zu uns, offen gesagt, manchmal Entscheidungen.

Aber was Nordkorea betrifft, ist unsere Position bekannt, wir erkennen den nuklearen Status Nordkoreas nicht an. Wir glauben, dass alles, was dort passiert, kontraproduktiv ist.

Ich habe bereits gesagt, und ich möchte es Ihnen in 2005 mit Nordkorea wiederholen, dass es prinzipiell damit einverstanden ist, dass es sein nukleares Militärprogramm beendet. Nordkorea hat bestimmte Verpflichtungen übernommen. Alle stimmten zu und unterzeichneten diese Vereinbarungen.

Nur wenige Monate schienen die Vereinigten Staaten nur wenige dieser Abkommen zu haben. Sofort wurden die Konten der nordkoreanischen Banken verhaftet, und sie sagten, dass Nordkorea immer noch etwas außerhalb der Abkommen tun müsse.

Aber Nordkorea spuckte all das aus und verließ alle Arrangements. Und ich begann mein Atomprogramm wieder zu entwickeln. Warum hast du das gemacht? Wenig schien es? Warum unterschrieben sie dann, wenn sie glaubten, dass das nicht genug war? Sie provozierten Korea, um auszusteigen. Und dann schlimmer - dann Libyen und der Irak. Ich habe schon oft darüber gesprochen.

Nordkorea sieht keinen anderen Weg der Selbsterhaltung, außer der Entwicklung von Systemen der Massenvernichtungswaffen und der Raketentechnologie. Nun, Sie sehen, sie sind anscheinend soweit gekommen, dass sie Raketen auf das Territorium der Vereinigten Staaten bringen. Was ist gut hier?

Wir glauben, dass es auf beiden Seiten notwendig ist, die Eskalation der Situation zu stoppen. Schon wie wir von amerikanischen Partnern gehört haben: Alles, wir hören auf zu unterrichten. Nein, sie nahmen es wieder, die Nordkoreaner starteten erneut Raketen. Es ist notwendig, diese Spirale zu beenden, weil das eine äußerst gefährliche Sache ist.

Wir haben mit amerikanischen Partnern gesprochen, auch wenn wir davon ausgehen, dass die Vereinigten Staaten selbst mit nicht-nuklearen Waffen, aber mit hochpräzisen nicht-nuklearen Waffen einige Schläge einstecken werden, und wo werden Sie zuschlagen? Was weiß die CIA genau, oder weiß RUMO genau, wo welche Ziele mit einem Schlag getroffen werden sollen?

Nein, das ist natürlich ein geschlossenes Land - Nordkorea; etwas, was du weißt, aber etwas sicher nicht. Und es gibt genug einen Start, um die Folgen katastrophal zu machen, die aus Nordkorea starten. Katastrophal.

Ja, die Vereinigten Staaten haben schon einmal in der Geschichte Atomwaffen und meiner Meinung nach unangemessen gegen Japan eingesetzt. Aber jetzt ist es überhaupt nicht nötig. Du musst sehr vorsichtig sein.

Jetzt sagte Herr Tillerson, dass die Vereinigten Staaten bereit sind für direkte Kontakte. Dies ist ein sehr gutes Signal, ist es ein sehr gutes Signal, dass die amerikanische Führung als Ganze und das State Department zusammen mit dem Pentagon zeigt an, dass eindeutig ein gewissen Fortschritt, das Bewusstsein für die Realität, die Hoffnung, zusammen mit den Geheimdiensten der Vereinigten Staaten kommen.

Und wenn wir uns auf der Grundlage des gesunden Menschenverstandes bewegen, werden wir natürlich in allen Fragen dieser Art, einschließlich Nordkoreas, mit den Vereinigten Staaten zusammenarbeiten.

D. Peskov: Lass uns hierher kommen.

Wladimir Putin: Dort ist Baschkirien in der Nähe, aber meiner Meinung nach ist die Ukraine auch in der Nähe. Hier ist die Ukraine, bitte.

R. Tsymbalyuk: Vielen Dank für die Gelegenheit, eine Frage zu stellen.

Aber ich werde dich korrigieren, die Ukraine und Baschkirien sind weit weg. Wir kennen Ihre Burjaten nur sehr gut.

Ich bin nicht das erste Mal, dass ich Ihnen eine Frage stelle, das einzige Problem ist, dass Sie nicht alle Fragen beantworten. Früher haben Sie gesagt, dass Sie nie das verschwiegen haben, Leute zum Donbass sendend, um militärische Probleme zu lösen, im Leben wird es genannt - um Bürger der Ukraine zu töten. Und im Prinzip ist alles klar, und unsere Armee weiß, was man mit diesen Leuten, mit deinen Lösern oder mit Entscheidungen machen soll. Aber einige von ihnen werden gefangen genommen, dann in ukrainische Gefängnisse, und sie werden verurteilt, einschließlich zu lebenslanger Haft.

Hier endet die dritte Amtszeit, plötzlich werden Sie nicht gewählt. Willst du deine Bürger nicht ändern? Außerdem ist es nicht so schwierig, weil Ukrainer ihre eigenen nicht aufgeben, und wir Ihre 65 Geiseln zurückgeben wollen, die Sie sehr gut kennen, ist nicht nur Sentsov, Suschenko, es ist ein Haufen, Dutzende von Krimtataren von der Krim.

(Lärm in der Halle.)

Wladimir Putin: Bitte stören Sie nicht.

R. Tsymbalyuk: Und wenn Sie immer noch die Wahl gewinnen, werden Sie vielleicht weiterhin eine so absurde Position im Donbass einnehmen, auf Friedenstruppen? Und in der Praxis, Ihre Leute, die Probleme dort lösen, sind sie in Gemetzel der Bevölkerung von Donbass beschäftigt, und Sie sollten sich davor nicht fürchten, weil die befreiten ukrainischen Städte wie Slavyansk und Mariupol ein schönes friedliches Leben leben. Vielen Dank.

D. Peskov: Hier will auch der Zusatz "RIA Novosti".

Wladimir Putin: Bitte.

E. Glushakova: Lena Glushakova, RIA Novosti. Ich will einfach auch sofort über die Ukraine, wenn wir das tun, mit Blöcken, tun wir, fügen hinzu.

Die Situation bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen scheint katastrophal. Sind sie Ihrer Meinung nach noch an der Lösung dieses Konflikts beteiligt?

Und mehr so ​​ein Moment. Die USA halten ständig Treffen mit russischen Vertretern zum Thema Ukraine ab. Zur gleichen Zeit sind sie nicht in den "Norman Four" enthalten. Vielleicht lohnt es sich schon, ihre Teilnahme formell zu gestalten, damit sie das fünfte Mitglied des "Norman-Formats" werden?

Und, wenn möglich, noch eine Frage über den ukrainischen Politiker Saakashvili. Was denkst du, wie ist sein Schicksal in der Zukunft der Ukraine und im Allgemeinen, was sind die Aussichten für die Situation in diesem Land? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Also, über das "Minsk Format", seine Wirksamkeit. Effizienz ist natürlich gering und meiner Meinung nach vor allem wegen der unkonstruktiven Position der Vertreter der heutigen Kiewer Behörden. Es besteht kein Wunsch, die Minsker Vereinbarungen umzusetzen. Es gibt keinen Wunsch, einen wirklichen politischen Prozess zu beginnen, dessen Vollendung die Umsetzung des Vertrags über den Sonderstatus von Donbass sein kann, der im relevanten Gesetz der Ukraine festgelegt ist, das von der Rada angenommen ist, aber noch nicht unter verschiedenen Vorwänden eingeführt wurde. Eine solche Vereinbarung existiert und die Parameter dieses Gesetzes sind gut bekannt.

Über die Vereinigten Staaten. Die Vereinigten Staaten sind tatsächlich ein vollwertiger und vollwertiger Teilnehmer an den Abwicklungsprozessen, unabhängig davon, ob sie im "Norman-Format" sind oder nicht. Sie sind immer noch sehr involviert und wissen um all die Ereignisse, die dort stattfinden.

Muss ich sie formell in das "Norman-Format" aufnehmen, weiß ich nicht. In jedem Fall hängt es nicht von uns ab. Glaub mir, ich war nie dagegen.

Jetzt darüber, worum der Kollege gebeten hat. Eigentlich hatte er nicht einmal eine Frage, aber höchstwahrscheinlich gab er seine Position an. Ich möchte es dir sagen.

Erstens, wo sich die Ukraine und Baschkirien befinden. Gemessen an der Tatsache, dass Sie ohne jeden Akzent auf Russisch gesprochen haben, denke ich, dass Baschkirien in diesem Sinne geistig gesehen nicht so weit von der Ukraine entfernt ist, wie es Ihnen auf geographischer Grundlage scheint.

Was die Tragödie betrifft, die dort stattfindet - und das ist sicherlich eine Tragödie, hier kann ich Ihnen nicht widersprechen - müssen wir immer die Quelle der Tragödie betrachten. Die Quelle ist ein Staatsstreich, der mit verfassungswidriger Machtergreifung bewaffnet ist. Und, wie bekannt ist, hat ein Teil des Volkes der Ukraine damit nicht übereingestimmt, hat begonnen, es zu kämpfen. Mit diesen Andersdenkenden, trotz des angeblichen Strebens der Ukraine an den Schoß der europäischen Zivilisation, begannen sie, nicht mit demokratischen Mitteln zu kämpfen, sondern zunächst - durch die Nutzung besonderer Dienste und dann - den vollen Einsatz der Streitkräfte.

Auf dem Territorium des Donbas gibt es keine russische Armee. Aber es gibt wirklich bestimmte militärische Milizen, die autark sind und bereit sind, jede groß angelegte Militäraktion gegen den Donbas abzuwehren.

Wir glauben, dass dies den Interessen jener Menschen entspricht, die in diesem Territorium leben, denn wenn sie diese Gelegenheit nicht haben, wird das Massaker, das Sie erwähnten - und noch schlimmer als in Srebrenica - von den sogenannten nationalistischen Bataillonen ausgeführt werden . Und nichts wird sie aufhalten, einschließlich der Appelle - wie manche meiner westlichen Kollegen mir rieten - an internationale Menschenrechtsorganisationen im Falle solcher Ereignisse. Und wir sind uns dessen bewusst.

Was die Mission der Friedenstruppen angeht. Es war Peter Alekseevich Poroschenko, der über die Notwendigkeit sprach, die OSZE-Mitarbeiter auszustatten, und ich stimmte sofort zu. Die OSZE lehnte dies sofort ab, sagte, dass sie solche Erfahrungen nicht haben, es gibt keine Menschen, und im Allgemeinen wollen sie nicht, dass ihre Angestellten Waffen geben, weil sie sofort Ziele für radikale Elemente auf beiden Seiten werden.

Dann sagte Peter Alekseevich, dass es notwendig sei, die Sicherheit der OSZE-Mitarbeiter mit Hilfe der UN-Truppen sicherzustellen. Ich stimme dem zu, und damit kein Zweifel bestand, dass wir damit einverstanden waren, haben wir einen Entwurf der entsprechenden Resolution vorgelegt, wonach UN-Kräfte erscheinen müssen, die von OSZE-Personal geschützt werden.

Danach erzählte mir Frau Merkel in einem Telefonat: "Warum nur an der Grenze, an der Trennlinie? OSZE-Personal zieht durch das Territorium des Donbass. Stimme zu, bitte, damit sie überall geschützt sind, wo immer sie auftauchen, auch an der Grenze zwischen Russland und dem Donbass, Russland und der Ukraine in diesem Teil der Grenze. "

Ich dachte und sagte: "Ja, Sie haben Recht, wir werden uns einigen" - und wir haben unsere Entschließung sofort korrigiert. Aber jetzt stellt sich heraus, dass dies nicht genug ist, dass es tatsächlich darauf ankommt, dieses Gebiet unter internationale Kontrolle zu bringen.

Wir sind nicht dagegen, aber dafür müssen die Kiewer Behörden mit den Donbas selbst verhandeln. Und im allgemeinen wurden solche Konflikte in der Welt nirgends nur durch Vermittler gelöst, sie wurden immer im direkten Kontakt zwischen den Konfliktparteien entschieden. Die heutigen Kiewer Behörden scheuen leider diese direkten Kontakte.

Jetzt in Bezug auf den Austausch. Ich stimme dir zu, dass Menschen leiden und unschuldig leiden. Denken Sie, dass dies auf Initiative von Donbass geschieht? Nein. Hier war das nächste Bombardement meiner Meinung nach gestern von den Streitkräften der Ukraine. Auch wir verstehen manchmal nicht: Sind sie bewaffnete Kräfte oder sind das irgendwelche nationalistischen Bataillone?

Soweit ich weiß, gibt es nicht immer so wohlwollendes Verhältnis zwischen der regulären Armee und diesem nationalistischen Bataillone, nicht immer - zwischen der regulären ukrainischen Armee und diesen Bataillone. Und ehrlich gesagt, das ist richtig, denn die wahren Männer des Krieges, entwickelten seine Menschen und das Land vor äußeren Einflüssen zu schützen und nicht durch interne Konflikte, auch diese harte und schwere Natur, die wir jetzt in der Donbass sehen.

Jetzt über den Austausch. Im Namen des Präsidenten Poroschenko ist Herr Medvedchuk beschäftigt, die vom Patriarchat in New Jerusalem Kloster, und es aufgefordert den Austausch für eine lange Zeit gab es keine Auswirkungen auf die Verwaltung der beiden nicht anerkannten Republiken, LNR und DNR eingeladen wurde, so dass sie zu diesem Austausch vereinbart haben.

Wir haben diesen Job gemacht, Sie wissen wahrscheinlich davon. Und ich sprach sogar zum ersten Mal mit ihnen, mit den Anführern. Sie stimmten zu. Dann Medvedchuk in Absprache mit der ukrainischen Seite, natürlich war es der Vorschlag, brachte eine Liste: 67 Menschen auf der einen Seite und über 300 oder etwas ähnliches auf der anderen Seite. Es war die ukrainische Liste. Und sie stimmten ihm zu.

Ich möchte, dass du verstehst, dass das so ist, ich verzichte nichts. Dann sagten sie plötzlich: Nein, es ist nicht richtig, wir müssen diese Liste ändern. Und wieder nahmen sie es und stoppten alles. Hör zu, lass es uns irgendwann tun. Dann kannst du weiter gehen. Es ist wirklich notwendig, zumindest am Vorabend des neuen Jahres und Weihnachten, diesen guten Schritt in Richtung Menschen zu machen.

Jetzt über Saakashvili. Ich glaube, was Saakaschwili tut, spuckt das georgische Volk an und spuckt das ukrainische Volk an. Wie tolerierst du das bisher? Er ist ein Mann, der der Präsident eines unabhängigen georgischen Staates war. Und jetzt renne ich um die Plätze und schreie die ganze Welt an: Ich bin Ukrainisch! Nun, was, in der Ukraine gibt es keine echten Ukrainer? Und die Ukraine leidet darunter, sehen Sie? Es tut mir leid, das zu sehen. Mein Herz blutet.

Jetzt darüber, ob wir weit oder nahe sind. Ich weiß, dass Sie dem wahrscheinlich nicht zustimmen werden, aber jeder hat seine eigene Position. Die slawische Welt war schwer zu entwickeln. Russland selbst war schwierig zu bilden, von vielen slawischen Stämmen - sechzehn oder zweiunddreißig Stämme. Am Ende wurde Russland gebildet, von dem Kiew das Zentrum war. Und in diesem Sinne geben mir unsere historischen, spirituellen und anderen Wurzeln das Recht zu sagen, dass wir im Grunde ein Volk sind. Ich wiederhole natürlich, Sie können mir nicht zustimmen.

Es ist auch klar, das andere. Im Laufe der Entwicklung, wie die Ukraine, in der Nähe der westlichen Grenzen Russlands, entwickelt sich entsprechend: Es gibt eine bemerkenswerte Originalität sowohl in der Sprache als auch in der Kultur in allem. In Russland ist das alles sehr lieb; betrachte diesen Teil ihrer eigenen Kultur.

Im XIX Jahrhundert gab es Leute, die anfingen über die Tatsache zu sprechen, dass die Ukraine unabhängig und unabhängig sein sollte. Haben sie das Recht dazu? Sie haben. Besonders vielleicht war es im Rahmen des Imperiums, wo wahrscheinlich eine gewaltsame Russifizierung stattfand, tatsächlich, obwohl dies für die Ukraine am wenigsten wichtig war, denn schließlich ist die Ukraine ein orthodoxes Land. Dann war es wichtig. Es gab überhaupt keinen Ausweis, die Spalten "Nationalität", es gab nur "Religion". Überhaupt nichts Ukrainisch von Russisch unterschied sich überhaupt nichts.

Die Ukraine wurde Teil des Russischen Reiches in 1645 von drei Regionen, wenn wir die heutige Sprache sprechen: Kiew, Tschernigow und heute Zhytomyr - dort wurde das Zentrum irgendwie genannt, - drei Bereiche. Als Teil des Russischen Reiches wuchs das Territorium auf Kosten vieler Ereignisse: der russisch-türkischen Kriege, dann der zweite Weltkrieg.

Aber in 1922, 1923, 1924 Jahren haben die Bolschewiki aus irgendeinem Grund entschieden, dass alle Territorien, die dem historischen Teil der Ukraine benachbart sind, in die neu geschaffene Republik - die Ukraine eingetaucht werden sollten. Die ganze Küste des Schwarzen Meeres ist dort geblieben; Nach dem Zweiten Weltkrieg verließen westliche Regionen das Land. Nun, es ist passiert, okay.

Aber in 1954 nahmen sie die Krim dort in Verletzung der damals geltenden Bundesgesetzgebung, die die Zustimmung des Obersten Sowjets der RSFSR erforderte; es wurde vom Präsidium des Obersten Rates beschlossen.

Ich werde nichts weiter sagen. Die Leute der Krim wurden bestimmt, wie es definiert wurde. Wir werden das durchgehen, da bin ich mir sicher. Jemand glaubt, dass es für die Ukraine besser ist, sich als unabhängiger Staat zu entwickeln. Wahrscheinlich, also sei es. Wenn Leute denken, und es notwendig ist zu tun, so ist es notwendig zu unterstützen. Gegen diese Meinung zu kämpfen, ist absolut sinnlos und kontraproduktiv.

Aber ich mache Sie darauf aufmerksam, dass die ganze Welt einen anderen Weg geht. Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionen, ethnisch verschieden, kommen einander immer näher. Und in Europa passiert es, in Asien passiert es, in Nordamerika passiert es - ja überall auf der Welt.

Wie ich schon sagte: Wir wurden zuerst auseinander gezogen und dann erstochen. Wir müssen zu der Erkenntnis gelangen, dass dies sowohl für die Ukraine als auch für Russland von Vorteil ist und kontraproduktiv ist. Lass uns gemeinsam darüber nachdenken.

D. Peskov: Und in der Fortsetzung - zwischenstaatlichen TV-und Radio-Unternehmen "Mir", nur im Hinblick auf die Integrationsprozesse. Bitte.

I.Linart: Vielen Dank, Dmitry Sergeevich, für den Boden.

Ilona Linart, MTRK Mir.

Buchstäblich in ein paar Tagen ist die Eurasische Wirtschaftsunion drei Jahre alt, aber unsere Integration begann in einer schwierigen Zeit für Russland. In 2014 kollabierten die Ölpreise, und der Westen begann einen Sanktionskrieg.

Und viele in den Ländern der Union einen harten betrachtet wird, wenn sie nicht einen trägen Start in die Arbeit unserer Integration zu sagen - verbunden ist, genau mit den Sanktionen des Westens gegen Russland: sie sagen, und so waren wir nicht in der Lage, objektive, die scheinbar offensichtliche Vorteile einer solchen Kapitalmärkten Vereinigung, Arbeit und Arbeitskräfte.

Was denkst du über diese Meinung? Was hat die EAG erreicht, was bleibt zu tun? Und wenn die USA neue Sanktionen gegen Russland einführen, wie wird sich das auf die Arbeit der Eurasischen Wirtschaftsunion auswirken?

Danke.

Wladimir Putin: Was die Eurasische Wirtschaftsunion betrifft, ist dies unsere gemeinsame große Errungenschaft. Kritiker sind immer für jede Gelegenheit, einschließlich der Entwicklung der Eurasischen Wirtschaftsunion, aber die Zahlen zeigen, dass die Entscheidungen richtig waren und wir bewegen uns in die Richtung, die wir brauchen.

Wie wird das bestätigt? Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass der Inlandsproduktumsatz, der Inlandsexport wächst. Es wächst einfach, es ist offensichtlich auf den Tatsachen, es kann auf den Zahlen gesehen werden. Er wuchs meiner Meinung nach bei 26,9 Prozent auf, wenn sich mein Gedächtnis nicht ändert, um diese Zahl. Und selbst mit den Ländern, die kürzlich beigetreten sind, haben sie auch ein kumulatives positives Ergebnis.

Ich sagte, dass unser BIP in Russland um 1,6 Prozent und das Gesamt-BIP der Länder der Eurasischen Union - von 1,8. Dies ist ein guter Indikator. Wir verändern die Struktur des gegenseitigen Handelsumsatzes zum Besseren.

Zum Beispiel in Belarus, einem Drittel der Exporte, sind die Exporte in die Gebiete der Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion Maschinen und Anlagen. Mehr als ein Drittel. Etwa ein Drittel sind landwirtschaftliche Produkte.

Zum Beispiel hat Belarus das Recht von uns zollfrei erhalten, 24 Million Tonnen Öl zu erhalten, sie ins Ausland zu exportieren und ihr Einkommen in ihrem Budget zu verdienen. Es geht um Milliarden von Dollar. Im Allgemeinen haben wir Grund zu sagen, dass wir uns bewegen, wiederhole ich, in die richtige Richtung.

Es gibt noch ungelöste Probleme. Was sind sie? Dies sind zahlreiche Ausnahmen von den verabschiedeten allgemeinen Entscheidungen, die in erster Linie mit Energieträgern verbunden sind, mit Elektrizität. Wir haben einen Aktionsplan, der nach Jahren skizziert wird, wann, zu welcher Zeit, wir in diesen Sektoren zur vollständigen Liberalisierung übergehen sollten. Und wir werden uns bewegen.

Es gibt eine Frage zur Zollregulierung, das ist auch ein heißes Thema. Was müssen wir unbedingt tun? Wir müssen sicher sein, geben - wir einigten sich auf diese mit all seinen Kollegen gibt es eine immer noch recht langsam und nicht ohne Fehler, aber wir waren uns einig, ich hoffe, dass wir es tun - ist die elektronische Erklärung unserem Gebiet der beförderten Güter durch, Verfolgung ihrer Bewegungen. Eine äußerst wichtige und sehr notwendige Sache.

Gemeinsame Posten. Einige meiner Kollegen denken, dass das falsch ist. Ich werde versuchen, sie trotzdem zu überzeugen. Was ist los mit Zollbeamten aus Belarus oder Kasachstan, die bei unseren Zollabfertigungen erscheinen und eine Weile mit Kollegen arbeiten, und unsere Zollbeamten an ihren Zollstellen erscheinen werden? Dies verstößt nicht gegen den Grundsatz der Souveränität, sondern macht die Arbeit des Zolls einfach transparenter. Aber wir müssen natürlich neue Technologien einführen, um Waren über die Grenze zu transportieren.

D. Peskov: Also habe ich Ryazan gesehen. Wohnen und Kommunaldienstleistungen "- auf die Erde gehen.

A. Kochetkov: Vielen Dank für den Boden.

Alexey Kochetkov, Kanal "TKR", die Stadt von Ryazan.

Wladimir Wladimirowitsch, guten Tag!

Ich möchte buchstäblich mit einer kurzen Anfrage beginnen, nur zwei Sätze. Die Sache ist, dass in unserer Region das Programm der Siedlungserfolge jetzt aktiv an Fahrt gewinnt. Und die Menschen selbst wählen, wo und was im Rahmen dieser Programme erscheinen soll, ich spreche über das Programm kommunaler Initiativen, über ein komfortables städtisches Umfeld. Trotz der Tatsache, dass es dafür keine Voraussetzungen gibt, ist eine große Bitte, die Finanzierung solcher Programme nicht zu stoppen, für die Menschen sehr notwendig.

Und meine Frage ist einfach genug über Unterkunft und Kommunaldienstleistungen. Die Menschen haben sich in den letzten Jahren in den letzten Jahren oft über das Anwachsen der Zölle, über das mangelnde Wachstum der Qualität der von ihr erbrachten Dienstleistungen beklagt, aber die Frage ist: Was muss in diesem Bereich getan werden, damit solche Beschwerden morgen nicht mehr bestehen?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Gut, danke.

Ich kann auch das Poster "Housing and Communal Services" sehen. Bitte gib mir ein Mikrofon.

V. Sakhartschuk: Vladislav Sahartschuk, Korrespondent der Website "Kaluga 24".

Wladimir Wladimirowitsch, trotz des positiven Ziels, das im Bereich der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft ist, gibt es ein riesiges „schwarzes Loch“ - ist skrupellose-Management-Unternehmen, das Geld aus der Bevölkerung zu sammeln, aber nicht vor resursosnabzhayuschimi Organisationen zahlen. Dann gehen sie bankrott und verschwinden.

Auch hier in der Kaluga Region versuchen wir dies zu verfolgen, die Situation ist jedoch ziemlich schlecht. Auf lokaler und sogar regionaler Ebene sind wir objektiv nicht in der Lage, wir brauchen Maßnahmen irgendeiner Art von föderaler Antwort.

Vielen Dank, ich weiß, es wird entschieden werden, zu direkten Berechnungen zwischen der Bevölkerung und Ressourcen liefernden Organisationen zu wechseln. Aber das ist nur der erste Schritt, denn es ist eine kriminalisierte Sphäre. Und hier müssen Sie aufräumen.

Danke.

Wladimir Putin: Auch hier sprach jemand über Wohnbau und kommunale Dienstleistungen. Auf Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen hast du geredet? Bitte.

V. Smirnow: Victor Smirnov, Korrespondent von 47news.ru. Nachrichten aus der Region Leningrad.

Im November und Dezember erhielten Offiziere und Subunternehmer, die in Militärstädten im ganzen Land lebten, prohibitive Quittungen für Unterkunft und kommunale Dienstleistungen. Denken Sie in der Leningrader Region nur daran, für einen Monat hat die Gebühr fünfzigtausend von einer Familie erreicht.

All dies war mit dem nächsten Wechsel des Unternehmens verbunden, das den Wohnungsfonds des Verteidigungsministeriums verwaltet. Zur gleichen Zeit sind die Militärstädte verwüstet, mit Müll bedeckt, es gibt ständig Versorgungsunterbrechungen. Du zeigst es einfach nicht. Wir haben alles: Fotos und Quittungen.

Frage: Ist es möglich, das nächste "Aderlass" der Armee irgendwie zu stoppen? Dies ist eine andere Firma des Verteidigungsministeriums, die geht und die Leute mit fünfzigtausend Quittungen zurücklässt.

Wladimir Putin: Ihre Sorge um Militärlager ist verständlich. Und ich teile es übrigens. Dies wird besondere Aufmerksamkeit erfordern, weil es vielleicht am akutesten im ganzen System der Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen ist.

Wenn die Armee weggeht, heißt das nicht, dass dort Leute hingeworfen werden sollten. Und eine formelle Übertragung auf Gemeinden ist nicht genug. Es muss sichergestellt werden, dass, wenn die Übertragung durchgeführt wird, es realistisch durchgeführt wird.

Nichtsdestoweniger ist das, was Sie gesagt haben, ein Teil des gesamten Problems der Wohnungs- und Versorgungsprobleme. Was können wir dazu sagen? Der Kollege von dieser Seite sagte, dass es trotz einiger positiver Trends im Wohnungs- und Versorgungssektor immer noch viele Probleme gibt. Auch der zweite oder der dritte Redner sprach über diese Probleme. Was sind sie im Allgemeinen?

Erstens, meine Einstellung zu dieser Angelegenheit. Ich glaube nicht, dass sich die Situation leider positiv entwickelt. Es gibt mehr Probleme als ihre Lösungen. Ja, die Entscheidungen wurden in den letzten Jahren getroffen, ja, etwas hat sich geändert. Absolut absolut. Ich denke, dass sowohl die regionalen Behörden als auch die dafür verantwortlichen Bundesbehörden, allen voran das zuständige Bauministerium, und es gibt eine ganze Einheit, die sich mit Wohnraum und kommunalen Dienstleistungen befassen muss, funktioniert eindeutig nicht. Absolut offensichtlich.

Was ist der Kern des Problems? Das Problem ist, dass diese so genannten Verwaltungsgesellschaften Geld für Stromrechnungen und Geld für Wohnungstarife sammeln. Was ist der Unterschied?

Kommunale Zahlungen sind Zahlungen an Versorgungsunternehmen für Gas, Strom, Wasser usw., möglicherweise für die Kanalisation. Und der Wohnungstarif, Wohngeld ist für alles, was im Haus passiert.

Deshalb sammeln Management-Unternehmen zuerst Geld für alles und zahlen dann, einschließlich mit Ressourcenorganisationen. Und nicht immer zahlen sie rechtzeitig und vollständig. Und dafür schauen sehr wenige Leute.

Was müssen Sie in dieser Hinsicht tun? Es ist notwendig, diese Verwaltungsgesellschaften vom Cashflow zu trennen. Und solch ein Gesetzentwurf existiert bereits, er ist meiner Meinung nach in der ersten Lesung bestanden, jedenfalls wird er dort studiert. Das müssen wir in naher Zukunft tun.

Eine andere Entscheidung, die akzeptiert wird. Sie verlangen Zahlungen, oft unangemessen, streiten Kunden. Jetzt müssen die Verwaltungsgesellschaften im Zusammenhang mit den vorbereiteten Lösungen nicht nur neu berechnen, sondern für ein falsch ausgestelltes Konto ein zusätzliches 50-Prozent als Strafe zahlen, können Sie sagen. Und diese Entscheidungen müssen unbedingt beendet werden.

Jetzt über die Tarifregelung. Ich habe gesagt, dass es zwei Arten von Zahlungen gibt: Kommunal und Wohnung.

Was Versorgungszahlungen betrifft, gibt es Bundesregulierung. In den letzten Jahren wurde der maximale Tarifanstieg als 4-Prozent bezeichnet. Erstens, es steht nicht, und im Durchschnitt ist sogar der Anstieg der kommunalen Zahlungen nicht 4 Prozent, aber, nach neuesten Daten, beobachtete ich gestern, 8,8. Das ist überhaupt nicht gut. Wir haben auch eine Einschränkung - 4. Woher kam 8,8?

Schlimmer noch, die zweite Komponente sind die so genannten Wohngeldzahlungen, für die Direktverwaltungsgesellschaften und Regionen zuständig sind. In der Regel gibt es keine Regulierung, keine Obergrenze. Daher, für diesen Teil der Zahlungen gehen skalen, im Durchschnitt hat es sich jetzt, 23 mit einem Überschuss an Zinsen, und in Orten und Monaten - über 30. Im Allgemeinen ist es überhaupt nicht gut. Was soll ich tun? Es ist natürlich notwendig, Einschränkungen und Zahlungen für Versorgungsleistungen einzuführen, um eine Regelung für Zahlungen im Wohnungsbau einzuführen, und dies muss sofort geschehen.

Nun, vor allem ist es natürlich notwendig, den rechtzeitigen Bau neuer Anlagen und die Überholung bestehender Anlagen bei der Entwicklung des Versorgungssystems selbst sicherzustellen.

D. Peskov: Lass uns weitermachen. Wissen Sie, ich sehe, hier sind die chinesischen Kameraden. Meiner Meinung nach steht geschrieben: "Russland und China: die Hauptsache." Komm schon.

Sun Yun: Hallo, Vladimir Vladimirovich! Sun Yun, Korrespondent von Chinas Internationalem Radio und Mobile Application "China-Russland: Das Wichtigste". Ich habe eine Frage. Im März 2018, Russland wird Präsidentschaftswahlen durchführen. Wie denken Sie, wie stark wird sich ihr Ausgang auf die russisch-chinesischen Beziehungen auswirken, oder steht unsere strategische Partnerschaft über der gegenwärtigen politischen Situation in unseren Ländern? Herzlichen Dank.

Wladimir Putin: Danke für die Nachfrage. Und Xinhua, bitte, sofort.

Luan Hai: Danke. Sehr geehrter Herr Präsident! Ich bin Korrespondent der Nachrichtenagentur Xinhua, mein Name ist Luan Hai. Wie wir wissen, kündigten Russland und China die Integration der Strategie des Gürtels und des Weges und der euro-asiatischen Wirtschaftsunion an. Könnten Sie sich zu den Erfolgen dieser Arbeit im vergangenen Jahr äußern? Wie bewerten Sie die Ergebnisse und Perspektiven für die Entwicklung der russisch-chinesischen Beziehungen?

Und die zweite Frage. Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) hat die Aufgabe übernommen, neue internationale Beziehungen und eine Schicksalsgemeinschaft auf der Grundlage der Prinzipien der Gleichheit und des gegenseitigen Nutzens aufzubauen. Wie beurteilen Sie, ob Russland bereit ist, bei der Erreichung dieses Ziels mit China zusammenzuarbeiten? Danke Ihnen.

Wladimir Putin: Was die Beschlüsse des letzten Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas angeht, so bewerte ich sie zunächst sehr positiv. Es gibt eine positive Agenda für die Entwicklung Chinas selbst und den Aufbau internationaler Beziehungen. Und das stimmt völlig mit dem zusammen, was wir für die Entwicklung Russlands, für die internationalen Beziehungen und für Russlands Platz in der Welt anbieten. Wenn ich über die erste Komponente spreche, meine ich hauptsächlich die Wirtschaft. Die Wirtschaft Chinas entwickelt sich, entwickelt sich sehr schnell aufgrund der Politik, die Präsident Xi Jinping und seine Vorgänger im letzten Jahrzehnt verfolgt haben. Und was in der Charta der KPCh steht, zeigen Neuerungen in der Charta der KPCh, dass China versucht: a) stabil zu sein; und b) um die Entwicklung sicherzustellen. Und auf der Grundlage dieser Entwicklung, verbessern Sie das Leben seiner Menschen.

Das ist für uns sehr wichtig, weil China im weitesten Sinne unser größter Handels- und Wirtschaftspartner und strategischer Partner ist. Immerhin haben wir mit China den größten Rohstoffumsatz in der Länderdimension, mehr als 63 Milliarden. Er ist ein wenig "geduckt" aufgrund der Krisenphänomene in der Weltwirtschaft, aber wir wachsen sehr schnell, kehren das vorherige Niveau zurück und ich bin zuversichtlich, dass es in naher Zukunft übertroffen wird.

Jetzt über die Idee der Seidenstraße. Ich habe schon oft gesagt, dass es absolut kompatibel ist, mit der Entwicklung der Eurasischen Wirtschaftsunion und der breiten Partnerschaft, die wir in Asien vorgeschlagen haben, vereinbar ist. Schon jetzt (Sie haben nach den Ergebnissen gefragt) können Sie darüber sprechen, was wir getan haben.

Aber hier habe ich bereits die Frage meines Kollegen zu meiner Linken über die Entwicklung der Arktis beantwortet. China zeigt beispielsweise großes Interesse an der Northern Sea Route. Und das ist natürlich, denn wenn wir das ganze Jahr über die Verwendung des Nördlichen Seeweges bieten wird, und wir hoffen, irgendwann werden erreichen schnell das die Bewegung von Waren aus Asien nach Europa und zurück nach verfügbaren Routen heute viel besser geeignet als andere kosten , das ist das erste. Und wir werden alles daran setzen, dass China diese Vorteile nutzt. In diesem und Russland ist interessiert, und China ist interessiert.

China ist in unsere größten Projekte eingetreten, auch in die Arktis. Zum Beispiel haben wir kürzlich die erste Jamal LNG-Anlage in Betrieb genommen. Die erste Stufe ist für X Millionen Tonnen Flüssiggas ausgelegt. In naher Zukunft, das ist 5,5 Jahr, zwei weitere Warteschlangen werden gestartet. Insgesamt wird dies 2018 Millionen Tonnen sein. China ist einer der Hauptinvestoren in diesem Projekt. Und ich denke, es ist kein Zufall, denn das ist das Interesse, Chinas wirtschaftliches Interesse. Wir werden unser Bestes tun, um dies in anderen Projekten zu fördern.

Ich habe gesprochen, und wir sind uns des Pipeline-Gases bewusst, wir setzen diese Projekte um und werden sie weiter umsetzen. Wir haben ein wunderbares Projekt zur Geschwindigkeit. Dies ist die Seidenstraße in der Tat. Wir werden gerne Hochgeschwindigkeitsverkehr oder Hochgeschwindigkeitsverkehr von China nach Westeuropa über Russland unterstützen, wir werden die Geschwindigkeit der Frachtbewegung auf der Schiene mehrmals erhöhen. Und Fracht und Passagiere. Wir haben Großprojekte in High-Tech-Industrien, im Weltraum, in der Luftfahrt und so weiter. Im Allgemeinen sind wir zuversichtlich, dass wir uns in die absolut richtige Richtung bewegen, wir sind entschlossen, diesen Weg fortzusetzen.

Was die Wahlen in Russland anbelangt, bin ich voll und ganz zuversichtlich, dass die Entwicklung der Beziehungen zu China in Russland einen nationalen Konsens hat. Unabhängig von den Ergebnissen des Wahlkampfs werden Russland und China strategische Partner für eine lange historische Perspektive bleiben.

D. Peskov: Wir ziehen hier um. NTV, Kondratieff, auch einer der Meister unseres Journalismus.

V.Kondratiev: Danke.

Vladimir Vladimirovich, in der Gesellschaft wird sehr viel Aufmerksamkeit auf Ihre folgende Präsidentenwahl im Falle des Siegs in den Wahlen geschenkt. Jeder wartet auf diesen Zeitraum, um sich von den vorherigen zu unterscheiden und mit welchen Leuten, mit welchem ​​Team Sie die sechs folgenden Jahre verwalten.

In dieser Hinsicht wollte ich fragen, wie sehen Sie die neue Regierung? Wird die derzeitige Regierung bis zur Wahl überleben? Auf welche Strategie der sozioökonomischen Entwicklung des Landes, die, wie wir wissen, seit langem von verschiedenen Expertenteams entwickelt wird, werden Sie sich verlassen? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Was die aktuelle Regierung betrifft. Im Allgemeinen denke ich, dass es trotz der bekannten Probleme zufriedenstellend funktioniert.

Im Moment sprach ich über Wohnungsbau und kommunale Dienstleistungen - eines der Probleme, die es zu lösen gilt. Es gibt viele Probleme, die immer noch besondere Aufmerksamkeit erfordern. Aber insgesamt handelt die Regierung ziemlich selbstsicher und die Ergebnisse ihrer Arbeit sind zufriedenstellend. Dies zeigt sich übrigens in der Rückkehr zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum, zu einer Reihe anderer Themen, zu einer nachhaltigen makroökonomischen Entwicklung, die natürlich die Grundlage für die zukünftige Entwicklung der Wirtschaft bildet. Wäre dies nicht der Fall, gäbe es keine direkten Auslandsinvestitionen, weil dies alles auf das wachsende Vertrauen in die Politik der Regierung der Russischen Föderation zurückzuführen ist.

Was die zukünftige Konfiguration angeht, sei nicht böse auf mich, aber es ist zu früh, um darüber zu sprechen, und wahrscheinlich wird es schließlich notwendig sein, darüber zu sprechen. Natürlich habe ich einige vorläufige Ideen. Vielen Dank.

Ein Nachbar der Ukraine ist Polen, bitte.

A. Zaukha: Andrzej Zaucha, TVN Fernsehgesellschaft aus Polen.

Ich habe Sie letztes Jahr nach den Überresten eines Präsidentenflugzeugs gefragt. Ich verstehe, dass sich nichts geändert hat. Aber ich möchte klarstellen, wann können wir die Rückkehr dieser Überreste nach Polen erwarten?

Und die zweite Frage hängt eng damit zusammen. In Polen versprechen sie, bald einen neuen Bericht über diese Katastrophe zu veröffentlichen. Es gibt eine Kommission im Verteidigungsministerium. In der neuen Regierung wird dies in Erwägung gezogen.

Es gibt Berichte, dass es Explosionen an Bord des Flugzeugs gegeben hat, und der Verteidigungsminister berichtet, dass er Beweise habe. Seine Kommission arbeitet. Und natürlich, Hinweise, dass, vielleicht nicht Sie persönlich, aber Ihre Leute diese Katastrophe provoziert oder gehalten haben?

Wladimir Putin: Hör zu, wir sind müde von diesem Bluff, nur müde. Bullshit irgendwie, sie tragen einen Unsinn. Ich erinnere Sie daran, dass ich zu dieser Zeit Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation war. Im Allgemeinen hatte ich eine indirekte Beziehung zu den internationalen Aktivitäten und Aktivitäten einiger Strafverfolgungsbehörden und spezieller Dienste. Vergiss es nicht. Erstens.

Der zweite. Wenn es Explosionen an Bord gab, hob das Flugzeug ab? Aus Moskau oder Warschau? Also haben sie sie dorthin gebracht. Sind wir dort angekommen, haben einige russische Agenten dort Sprengstoff gelegt? Dann schau selbst.

Endlich, der dritte. Dort gab es keine Explosionen. Dasselbe wurde von Experten sowohl der polnischen Seite als auch der russischen Seite untersucht. Sorgfältig studiert, was alles in der Kabine des Flugzeugs geschieht, wenn jemand die Kabine betritt, sagt ihm der Pilot: "Sie können sich nicht setzen." Und er antwortet ihm: "Nein, ich werde nicht zu ihm gehen, um es zu melden." Er - wer? An den Präsidenten, anscheinend. Setz dich hin. Also setzten sie sich. Der Ärger, das Desaster, das haben wir gemeinsam mit dir erfahren. Nein, es ist notwendig, das Unbekannte auf, was, an der kahlen Stelle aufzuziehen. Das Gleiche gilt für die Überreste dieses Flugzeugs.

Du musst nichts erfinden. Wenn es ein Problem und eine Tragödie gibt, muss man dies als eine Tragödie betrachten und keine politischen Spekulationen aufbauen. Warum? Wollen Sie die russisch-polnischen Beziehungen weiter erschweren? Um was willen? Um einige Ratings für jemanden zu erhöhen?

Es scheint mir, dass die russisch-polnischen Beziehungen wichtiger sind als nur der gegenwärtige innere politische Kampf in Polen zwischen verschiedenen Kräften, die in diesem Kampf irgendeinen anti-russischen Faktor benutzen. Dreh dich um, am Ende wirst du diese Seite, am Ende erwachsen werden. Werden Sie reif, erfüllen Sie die Anforderungen von heute und die Interessen der polnischen Nation und der polnischen Bevölkerung.

Der weitere Zusammenbruch der russisch-polnischen Beziehungen ist für Polen nicht von Vorteil. Berechnen Sie, wie viele Verluste aufgrund der verschiedenen Sanktionen entstanden sind, denen Polen beigetreten ist, und wie viele Arbeitsplätze dort verloren gehen. Wie viele Produktionen könnten sich auf den russischen Markt auswirken. Wir brauchen nichts aus Polen. Wir wollen Beziehungen mit Polen entwickeln. Ich hoffe, dass sich dieser Ansatz in Polen selbst durchsetzen wird.

D. Peskov: Herr Putin, wir haben Interfax kein Wort gegeben. Xenia, bitte.

K. Golovanova: Hallo, Vladimir Vladimirovich. Ksenia Golovanowa, Interfax. Ich wollte dich nach Syrien fragen. Dmitry Sergeyevich, ich werde es gleich versuchen.

Angesichts der unglaublichen Anzahl von Kontakten, die Sie in jüngster Zeit in der syrischen Regelung geknüpft haben, was sind Ihrer Meinung nach die größten Hindernisse oder Fallstricke, die den Normalisierungsprozess in diesem Land behindern? Wer sollte den Wiederaufbau der Infrastruktur übernehmen? Muss oder kann nehmen?

Was betrifft unsere Basen, wenn Sie sagen, dass IGIL in Syrien herrscht, was sehen Sie als die Rolle dieser Basen? Und haben Sie die Befürchtung, dass unsere westlichen Partner ihre Präsenz nur als Instrument zur Unterstützung von Assad interpretieren können?

Und der letzte Moment - über Ihre Reise nach Syrien. Es sah sehr cool aus. Sagen Sie mir bitte, wann haben Sie sich entschieden, ob es eine Rolle unserer VCS bei der Durchführung dieser Reise gab? Vielleicht das syrische Militär? Und wann endet der Rückzug unseres Kontingents aus Syrien? Vielen Dank.

D. Peskov: Wenn möglich, zeigen sie die syrische Flagge und schreiben "Unser Sieg".

M. Magomedov: Danke. Magomed Magomedov, die republikanische Informationsagentur "Dagestan".

In 1999 waren Sie in Dagestan, wo wir die Invasion internationaler Terroristen in die Republik besiegt haben. Heute ist in Syrien fast dasselbe passiert. Aber Terrorismus, denke ich, wird nicht niedergeschlagen. Heute in der Welt sieht Ihre Person wie ein Führer, ein Führer des Staates gegen den Terrorismus aus.

Leider führt die von den Amerikanern gezeigte Erfahrung zu nichts. Was sind die Aussichten, die Puppenspieler dieser Terroristen zu finden und zu zerstören? In diesem Fall war es IGIL, morgen wird es eine neue Organisation geben und so weiter? Vielen Dank.

A. Khasavov: Vladimir Vladimirovich, natürlich, es ist gut, Andrei Kolesnikov oder Sergey Brilyov zu sein, es ist viel einfacher, Aufmerksamkeit zu erregen, aber auch kurz über Syrien. Ich stelle hier die "Lehrerzeitung" dar, aber ich bin in der Bildung und im internationalen Journalismus beschäftigt, insbesondere war ich selbst auf dem Luftwaffenstützpunkt Khimeim im Februar dieses Jahres ...

Wladimir Putin: Sie haben den Namen Kolesnikov genannt. Es ist nicht schwer für ihn, Kolesnikov zu sein, weil sie die ganze Zeit über ihn reden. Wie ist dein Name?

A. Khasavov: Arslan Khasavov, "Lehrerzeitung".

Ja, er war der erste Russe, der zu Fuß zum Luftwaffenstützpunkt von Khimeim ging, wie der Stab mir sagte ...

Wladimir Putin: Woher?

A. Khasavov: Ich wurde aus dem Minibus entfernt, ich versuchte, die Russen zu betreten, von Latakia nach Tartus, nach Homs und Damaskus, ein solcher Kreis, schrieb eine Reihe von Berichten.

Wladimir Putin: Es ist gefährlich. Woher kommst du, aus Dagestan?

A. Hasovov: Es ist irgendwie aus Tschetschenien, aber das ist eine andere Geschichte.

Wladimir Putin: Nur Tschetschenen können dorthin zu Fuß gehen.

A. Khasavov: Herr Putin, ich habe das Flüchtlingslager in Homs besucht. Viele Waisen jetzt. Ich war kürzlich in Istanbul, wo syrische Kinder fast barfuß auf der Straße herumlaufen, betteln und so weiter. Und in diesen Flüchtlingslagern blieben syrische Kinder zurück. Es gibt jedoch keine Bildungsprogramme für sie, ich selbst bezeuge diese Geschichten. Humanitäre Hilfe wird bereitgestellt.

Was wird mit diesen Kindern buchstäblich in 10-15 Jahren passieren, niemand weiß. Vielleicht lohnt es sich, nachdem Sie den Sieg über den Terrorismus in Syrien angekündigt haben, darüber nachzudenken, wie man eine humanitäre Intervention, eine pädagogische, schafft? Ich erinnere mich, dass das russische Kulturzentrum in Damaskus seit vielen Jahren arbeitet, jetzt ist es geschlossen. Und vielleicht war ich nur ein Absolvent IAAC [Institut für Asien und Afrika], als Pressesprecher ... Vielleicht haben Sie sogar ein Mann wie ich bin, wenn die Ladung der Tschetschenen, die Arbeit in Damaskus führt und beginnt, war ich bereit zu leben und arbeite dort für diesen Zweck.

Wladimir Putin: Dort gibt es meiner Meinung nach bereits einen Mann aus Tschetschenien, der diese Arbeit weitgehend organisiert, meiner Meinung nach, sein Nachname Kadyrow. Er beschäftigt sich nur mit dem Export von Kindern von dort, was sehr korrekt ist.

Du hast recht, ich werde jetzt schon ohne Witze sagen. Sie haben absolut Recht, das ist ein Problem, natürlich leidet die Türkei vor allem an diesem Problem. In der Türkei, weil die meisten Flüchtlinge, die größten Lager dort, aber nicht nur, gibt es in Jordanien und in anderen Ländern. Wir kennen auch das Problem der Migranten, mit denen Europa konfrontiert war, und so weiter.

Daher ist es absolut notwendig, dieses Problem zu lösen, und Syrien wird es alleine kaum schaffen. Aber ich fürchte mich nicht vor diesen verbalen Phrasen: Alle Menschen guten Willens auf der ganzen Welt sollten verstehen, dass, wenn wir es nicht gemeinsam lösen, es ihr Problem sein wird.

Sie haben mit Recht gesagt, was mit diesen Kindern in ein paar Jahren geschehen wird, wenn sie keine angemessene Ausbildung erhalten und in einer normalen menschlichen Umgebung nicht erzogen werden. Denn eine der Hauptquellen des Terrorismus ist ein niedriges Bildungsniveau und ein niedriges materielles Niveau. Das ist so eine Ungerechtigkeit, das ist eine der Hauptquellen des Terrorismus bis heute, und damit müssen Sie natürlich etwas tun, Sie müssen dieses Problem lösen.

Aber Syrien allein kann das nicht verkraften. Sie wissen, dass Russland allein damit nicht fertig wird. Daher sind wir bereit, daran teilzunehmen, aber nur als eine der Komponenten einer gemeinsamen internationalen Anstrengung. Und für Ihre Frage und für Ihre Initiative, danke.

Ich schließe wirklich, ohne irgendwelche Witze, die Tatsache nicht aus, dass du dort in der Zukunft gearbeitet hast. So wie es funktioniert, sagen wir, unsere Militärpolizei stammt aus dem Nordkaukasus. Was ist denn dort los? Ich habe bereits meiner Meinung nach gesagt, dass es meine Initiative war, dorthin als Polizisten aus dem Nordkaukasus zu entsenden, weil sie hauptsächlich Sunniten sind und ihnen von den Sunniten vertraut wird.

Und die Behörden vertrauen, weil sie russische Soldaten sind, und die lokale Bevölkerung, unabhängig von politischen Vorlieben, vertraut, weil sie Sunniten sind. Es ist gut ausgegangen. Erstens waren die Jungs sehr mutig und diszipliniert, was wichtig ist. Sie fühlten, welche Verantwortung sie auf sie hatten, und erfüllten ihre Pflicht mit Würde, indem sie die Interessen Russlands vertraten. Aber dieser Teil ist extrem wichtig. Und so wird die Teilnahme unserer Experten, wie Sie, gefragt sein.

Jetzt über die Reise. Die Notwendigkeit einer solchen Reise war für mich lange Zeit klar. Die Frage war: Werden die entsprechenden Bedingungen geschaffen? Wann werden wir die Liquidierung dieser terroristischen Banden beenden? Und wie wird die Situation dort sein? Diese Situation hat sich ergeben, im Grunde ist es mit diesen Banditenbildungen beendet, deshalb wurde solch eine Entscheidung getroffen.

Was die Sicherheit anbelangt, so wurde die Sicherheit von unseren Soldaten vor Ort gewährleistet, denn Experten wissen, dass die gefährlichsten Momente solcher Ereignisse die Landung und der Start eines Flugzeugs sind, was der Zweck von MANPADS sein könnte.

Aber die Piloten, Leute, ich habe geschaut, sie sind nicht nur nebeneinander hergeflogen, sie sind bei der Landung unter unserem Flugzeug gelandet. Die Düsen von Kampffahrzeugen erwärmen sich viel mehr als die Motoren eines zivilen Flugzeugs, und sie bedecken tatsächlich unsere Flugzeuge. Dann trennten wir uns. Dafür bin ich natürlich dankbar und möchte, dass sie davon erfahren, es hören. Obwohl es mir schien, gab es keine solche Notwendigkeit, dennoch handelten sie auf diese Weise.

Aber was ist das Haupthindernis für die endgültige Lösung des Problems in Syrien und im gesamten Kampf gegen den Terror? Im Kampf gegen den Terror im Allgemeinen ist es ein Anstieg des Bildungsniveaus und des Wohlbefindens. Und die Beseitigung historischer Ungerechtigkeiten in der Region des Nahen Ostens und der ganzen Welt.

Und in Syrien und anderswo ist es sehr wichtig, dass alle Teilnehmer an diesen Prozessen, Global Player, nicht den Wunsch und die Versuchung haben, verschiedene terroristische, quasi-terroristische, radikale Gruppen zu benutzen, um ihre unmittelbaren politischen Ziele zu erreichen.

Al-Qaida wurde in seiner Zeit geschaffen, um die Sowjetunion in Afghanistan zu kämpfen, es traf schließlich 11 September in New York. Jetzt sehen wir es mit eigenen Augen, unsere Piloten sehen, und mit der Drohne kann man sehen, dass die Militanten, sagen wir, in den Irak gehen, unser Mitspracherecht gegenüber den amerikanischen Partnern: Die Militanten sind dorthin gegangen und auf diese Weise. Es gibt keine Reaktion, nein, sie verlassen alles. Und warum? Weil sie denken, dass sie wahrscheinlich im Kampf mit dem gleichen Assad hätten benutzt werden können. Das einfachste ist das einfachste, aber das gefährlichste, auch für diejenigen, die es tun.

D. Peskov: Vladimir Vladimirovich, Alexander Gamov, es ist unmöglich, ihm das Fußboden "Komsomolskaya Pravda" nicht zu geben.

A.Gamov: Website, Radio und Zeitung "Komsomolskaya Pravda", Alexander Gamov.

Vladimir Vladimirovich, das wichtigste politische Thema heute, denke ich immer noch, ist die Gesundheit der Nation, Sie werden mir zustimmen. Ich weiß, und jeder weiß, dass eine Menge Aufmerksamkeit auf diese, und der Präsident und die Regierung, und kaum jemand würde mit der Tatsache argumentieren, dass in den letzten 10-15 Jahren haben wir weit voraus in dieser Hinsicht bewegt. Und in Russland, sogar im Herzen des Landes, gab es medizinische Zentren, wir waren bei Ihnen bei ihrer Entdeckung, von der wir vorher nicht einmal geträumt hatten.

Aber wissen Sie, was los war, ich glaube, auch Sie wissen es, in Ihrem grünen Papas allem war es, parallel zu diesem Fortschritt geführt, um die so genannte Optimierung und einige Alptraum Entsetzen über die Tatsache erhalten, dass sie begann Gesundheit zu integrieren Zentren und in der Nähe in ganz Russland - und gestern wurden geschlossen, und jetzt geschlossen - medizinische und geburtshilfliche Zentren. Ich verstehe, dass vielleicht, wo es Straßen, sanitäre Luftfahrt, kann der Patient oder die Patientin, eine Gebärende abfallen. Aber wenn es keine Straße, keine Luft, es ist nur eine Katastrophe. Ich provinzielle Menschen. Wissen Sie, auch in Moskau nach der Optimierung schwer zu Spezialisten bekommen - so kompliziert.

Übrigens, heute auf der Website von "Komsomolskaya Pravda", die ich hier bereits beworben habe, das Material über Lyudmila Yanina, eine Journalistin, und ihre Kollegen, ich meine durch das Unglück. In Orenburg gibt es, soweit ich weiß, zwei Dialysezentren, aber die Gegend ist ausgedehnt, und all das ist so schwer: Menschen werden in einen Frost, einen Schneesturm getrieben ... Das heißt, alles ist an Geld gebunden, an die wirtschaftliche Machbarkeit. Bei mir, zum Beispiel, die Bitte, was im Namen unserer Leser ...

D. Peskov: Wissen Sie, bitte stellen Sie eine Frage.

A. GAMOV: Ja. Denkst du nicht, dass der Stock hier gebogen war, und diese Seite ist sehr schrecklich.

Und ich habe ein Angebot, da mir ein Mikrofon gegeben wurde.

Wladimir Putin: Jetzt wird es anscheinend niemand anders bekommen. (Gelächter in der Halle.)

A.Gamov: Früher haben Sie uns in der Komsomolskaja Prawda gern gesehen: Sie waren dreimal. Jetzt habe ich gezählt, irgendwo 11 Jahre und 7 Monate warst du nicht. Ich lade dich ein.

Wladimir Putin: Vielen Dank.

A. GAMOV: Vielleicht werden Sie uns in naher Zukunft besuchen. Wir werden auf dich warten. Vielleicht wird Dmitry Sergeyevich uns irgendwie dabei helfen?

Wladimir Putin: Vielen Dank.

A.Gamov: Vielen Dank.

Wladimir Putin: Danke für die Einladung.

(Lärm in der Halle.)

Kann ich antworten? Wenn jeder Fragen stellt und ich nicht antworte, sind wir vergebens.

Anlässlich der öffentlichen Gesundheitsdienste. Ich habe dies bereits zu Beginn unseres heutigen Treffens als eines der wichtigsten vorrangigen Gebiete für die Zukunft bezeichnet.

D. Wolf: Kann ich einen Zusatz haben?

Wladimir Putin: Ergänzung zu was?

D.Wolf: Können Sie sich medizinisch versorgen lassen?

Wladimir Putin: Bitte.

D. Wolf: Hallo, Vladimir Vladimirovich! Verzeihen Sie, dass ich sie unterbreche, aber das ist sehr wichtig. Denis Volf, der Fernsehsender "Gubernia", die Stadt Woronesch, Woronesch Gebiet.

Sehen Sie sich die Nachrichten an. Ein bekannter und berühmter Mann flog zur Behandlung ins Ausland, ein anderer, auch einer, der mit Macht betraut war. Wir beginnen zu verstehen. Was, wir in Russland behandeln nicht (einschließlich über oncology, die ich spreche), was sie gehen, um im Ausland behandelt zu werden? Wir verstehen - behandeln, schulen Kader, es gibt Universitäten, alles ist in Ordnung. Etwas fehlt. Was? Vielleicht, Kapazitäten, Ausrüstung. Und in Voronezh und in anderen großen Städten mit einer Million Bevölkerung gibt es eine Frage - Onkologie, Aufbau von onkologischen Zentren.

Build - ein, ausrüsten - etwas anders. Es ist ziemlich teuer, das sind sehr ernste Technologien, auch ausländische, nicht unsere. Ist es möglich, im Rahmen eines föderalen gezielten Programms, vielleicht sogar "Gesundheit", die jetzt, soweit ich weiß, "Onkologie" genäht hat, eine Kofinanzierung für den Bau von Krebszentren bereitzustellen? Das ist ein großes Problem, denke ich, für ganz Russland.

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Ich werde zwei Fragen gleichzeitig beantworten.

Zur Entwicklung von Gesundheitsprogrammen im Allgemeinen. Sie haben richtig gesagt, dass in der Tat viel getan wurde, um die Verfügbarkeit von Hightech-medizinischer Versorgung zu erhöhen. Wir haben Zentren in vielen Städten Russlands eingerichtet, wir haben Perinatalzentren eingerichtet und werden dieses Programm Ende des Jahres beenden. Ich denke, es wird notwendig sein, es in der Zukunft fortzusetzen. Ich habe bereits darüber gesprochen, die Säuglings- und Müttersterblichkeit in dieser Hinsicht zu reduzieren. Wir haben die gleichen Indikatoren, nicht die gleichen, im Prinzip, gute Indikatoren für die Verringerung der Sterblichkeit von externen Faktoren - von Unfällen, von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, von Tuberkulose. Es gibt einige Fortschritte in der Onkologie, aber nicht so, wie es das Problem erfordert, was immer noch sehr hoch ist. Daher ist Kofinanzierung gefragt, und wir werden es auf jeden Fall tun.

Über das, was Sie über die Reduzierung des Netzwerks gesagt haben. Ich stimme Ihnen zu, in vielen Fällen ist dies unvernünftig und inakzeptabel. Mit der ganzen Notwendigkeit, das System zu modernisieren, mit der ganzen Fairness, dass wir ein Bett von Mitteln haben, die nicht zur Behandlung von Patienten verwendet werden, sondern für Prävention und Rehabilitation, während die technischen Mittel so sein sollten, dass der Aufenthalt in einem Krankenhausbett reduziert werden muss, und die Anzahl der Menschen, die durch diese Koje gehen, zu erhöhen, aber, die Weite unseres Territoriums berücksichtigend, ist der Abbau von Einrichtungen bei weitem nicht immer gerechtfertigt. Was in diesem Sinne sollte ich tun? Natürlich muss zunächst die allgemeine Finanzierung erhöht werden. Es wird für das nächste Jahr erhöht werden. In diesem Jahr sind wir, meiner Meinung nach, 3,8 des BIP ungefähr, nach dem Finanzministerium. Vielleicht können diese Daten mit einigen anderen Abteilungen abweichen. Laut dem Finanzministerium, gestern habe ich nur mit Siluanov speziell zu diesem Thema gesprochen, er sagte mir, dass im nächsten Jahr 4,1 Prozent für die gesamten medizinischen Kosten im ganzen Land.

Worauf sollten wir uns besonders konzentrieren? Auf Erhaltung (wo möglich) und die Schaffung neuer Formen der medizinischen Versorgung in kleinen Siedlungen von 100 zu 2 Tausend Menschen. Dort ist es notwendig, neue moderne FAPs zu schaffen, verlorene wieder zu beleben und neue zu schaffen. Erstens.

Der zweite. In Siedlungen, in denen weniger als 100 Menschen leben, ist es notwendig, mobile medizinische Hilfepunkte zu erstellen und zu verwenden. Es ist unbedingt.

Es gibt Dinge, die "schreien", du hast über sie gesagt. Diese zusätzliche Unterstützung Menschen mit schweren Krankheiten zu helfen und ihnen mit dem Kauf von mehr Medikamenten helfen. Was ist hier passiert? Die Lebenserwartung ist deutlich gestiegen - mit 65 zu 73 Jahren fast. Menschen, die an schweren Krankheiten leiden, Gott sei Dank, denn das Leben nicht gehen, aber ihre Zahl nimmt zu, und die Menge des Geldes, das genug abheben. Deshalb habe ich die Regierung angewiesen: Wir werden die Menge des Geldes an die entsprechenden Medikamente zugeteilt erhöhen, einschließlich Schmerzmittel, und erhöhen die Menge an Geld, um die notwendige Ausrüstung zu kaufen, für die auch diejenigen, die das Gerät zu Hause verwenden müssen.

D. Peskov: "Echo von Moskau". Ich sehe Tatyana Felgenhauer, die mit uns in den Reihen ist.

T. Felgenhauer: Tatyana Felgenhauer, Radiosender "Echo of Moscow".

Wladimir Putin: Gott segne dich. Ich hoffe, es geht dir gut.

T.Felgengauer: Ich habe eine Frage über die Situation mit der Rechtsstaatlichkeit in der Russischen Föderation. Wir sehen zwei unterschiedliche rechtliche Realitäten. In einer aktiven Echt repressiver Maschine, wenn Strafverfahren durch repost eingeleitet werden, Textnachrichten, wenn sie in dem Gefängnis auf absolut grundlos Gebühren sitzt, und es wird zur EMRK bewiesen, Oleg Navalny, wenn ein Fall von Kirill Serebrennikov ist und gehalten im Gefängnis Alexei Malobrodskogo.

Wir sehen eine andere rechtliche Realität. Es hat Boris Nemtsov getötet, und Ruslan Geremeyev wird nicht befragt, weil der Ermittlungsbeamte einfach nicht erlaubt wurde. Andrei Turchak wurde im Falle eines Attentats auf den Journalisten Oleg Kaschin nicht verhört. Igor Setschin, der Leiter von Rosneft, ist für den wichtigsten Prozess im Fall von Alexei Ulyukayev nicht im Gericht, alle Agenden ignorierend. Jeder andere Bürger würde gewaltsam vor Gericht gebracht werden, weil dies eine Missachtung des Gerichts ist, aber Igor Setschin kommt damit durch.

Eigentlich ist die Frage: Über welche Art von Rechtsstaatlichkeit können wir sprechen, wenn es in unserem Land unterschiedliche rechtliche Realitäten gibt?

Wladimir Putin: Ich stimme Ihnen zu, dass es genug Probleme gibt. Aber ich kann der Tatsache nicht zustimmen, dass wir unterschiedliche rechtliche Realitäten haben.

Wie für Sechin, sein Versäumnis, vor Gericht zu erscheinen, muss das Gesetz entsprechend reagieren, wenn es einen Verstoß gegen das Gesetz gibt. Aber, soweit ich es mir vorstelle, und ich war natürlich interessiert, weil ich die Reaktion der Öffentlichkeit auf diese Angelegenheit sah, wird das Gesetz hier in nichts verletzt. Und, wie die Untersuchung glaubt, wurden genug Materialien gesammelt, einschließlich der Aussage von Sechin selbst. Aber ich kann Ihnen nicht widersprechen, dass Sechin vor Gericht hätte kommen können, warum gibt es so etwas? Ich könnte alles wiederholen, was er während der Ermittlungen und Verhöre gesagt hat.

Und über die Tatsache, dass jemand sitzt und du denkst das ist unvernünftig. Sie halten das für unangemessen und die Ermittlungsbehörden halten es für gerechtfertigt. Um einen Streit in solchen Fällen zu lösen, kann nur eine Instanz - das Gericht. Es wird notwendig sein, die Rechts- und Rechtssysteme weiter zu stärken.

M.Zub: Vladimir Vladimirovich, guten Tag!

Herausgeber "Consumer", Mikhail Zub.

Ich behandle die folgende Frage zur Entwicklung des Fischereikomplexes. Wir sind Ihnen sehr dankbar für den historischen Kongress von 2015, die Annahme der Ideologie, dass der Fisch ein nationaler Schatz ist, der für die Bevölkerung befolgt werden muss, und so weiter.

Wir sind auch dankbar für Ihren Systemansatz zur Exportanalyse - über 87 Prozent. Wir sind auch dankbar für das, was Sie über die Tatsache gesagt haben, dass der Block für heute nicht entwickelt ist: keine Verfeinerung, keine Küsteninfrastruktur, keine Logistik.

Aber wir haben ein System von Widersprüchen, und die Frage wird folgen. Das heißt, der Staatsrat erscheint 349-Bundesgesetz, das bei 75 Prozent "Beschneidung" Ihrer Ideologie macht.

Zweitens gibt es eine Bestellung 632 ...

Wladimir Putin: Und was ist die "Beschneidung"?

M. Zub: Ich erkläre es. Sie gingen vom Implementierungsblock zur Verarbeitungseinheit und zur Produktionseinheit zu einem einzigen Ganzen. Du bist von der Person gegangen, vom Thema Konsum. Was macht das 349-Gesetz für heute? Er sagt: Jungs, 20 Prozent der Investitionsquote teilen sich durch vier Aktien, geben 75 Prozent auf den Produktionsblock, und 25 Prozent - die Verarbeitungseinheit.

Zweitens ist dies nicht genug: Die 633-m-Entscheidung trifft die Entscheidung, dass ein Investitionsobjekt, zum Beispiel eine Fabrik, für die volle Kapazität fünfundzwanzigtausend Tonnen Rohstoffe benötigt. Und dann gibt es zur gleichen Zeit ein "Spiel" durch die Auflösung von 648, wo es heißt: 70 Prozent des Kontingentvolumens, damit die Fabrik funktioniert.

Das Volumen der Quote beträgt neuntausend Tonnen. Von den neuntausend Tonnen sechstausend Tonnen - b / g, also viertausend Tonnen Fisch. Das heißt, es stellt sich heraus, dass das Unternehmen X heute bedingt eine Fabrik baut und für fast viertausend Tonnen der Verarbeitung praktisch die Infrastruktur zerstört.

Außerdem waren die Bedingungen für Prozessoren noch schlechter. In der Tat kam der Prozessor heute in Konflikt mit dem Bundesgesetz 39. Das heißt, finanzielle Unterstützung ist für den Bau der Fabrik und für die Teilnahme am Bau erforderlich. Der Prozessor hat zwar keine Produktionseinheit. Er hat keine Quote.

Und ich habe eine große Anfrage, von der eine andere Frage folgt. Das heißt, heute bist du ein Bewährungshelfer. Dieser Baustein startet den Produktionsblock, die Verarbeitungseinheit. Der Verarbeitungsblock "krabbelte mit Zähnen", um die Investitionsquote einzugeben.

Diese Verarbeitungsbetriebe, die diese Schwelle überwunden haben, die Dokumente an die Rosrybolovstvo weitergegeben - es gibt solche Einheiten, ich spreche über die gesamte Verarbeitung, nicht über Besonderheiten, - muss die Möglichkeit gegeben werden, in der Investitionsquote des Eingangs zu beteiligen, eine Resolution 632 zu unterschreiben, um ein Angebot bekommen und Fabriken zu bauen.

Und am wichtigsten ...

Wladimir Putin: Der Fisch wurde gebracht ...

M.Zub: Vladimir Vladimirovich, die Frage von China, der Nördliche Seeweg, Bündel, Lieferungen. Es gibt vierhundert Blatt gedruckten Text. Persönlich gebe ich es dir. Sie können dann diagonal werfen oder lesen. Aber ich möchte, dass sich das entwickelt. Wir wollen den Nordseeweg verbinden, wir wollen den Fernen Osten verbinden. Wir wissen was zu tun ist. Wir gehen im Kreis.

Ich habe dich getäuscht. Ich bin kein Journalist, ich bin ein gelegentlicher Journalist. Ich bin der Vorsitzende des Board of Directors der Murmansk Fischverarbeitungsbetrieb.

(Beifall.)

D. Peskov: Das ist schlecht.

M. Zub: Das ist schlecht, stimme ich zu.

D. Peskov: Sie waren bei der Pressekonferenz akkreditiert.

M. Zub: Ich stimme zu, es ist schlecht. Weil wir seit dreieinhalb Jahren den Boden kauen. Wir sind zerrissen, um zu überleben, und wir können überleben. Wir wissen, wie man fernöstlichen Fisch fängt; dass der Fisch von 52 Rubel aus Fernost für 80 Rubel verkauft wird, und nicht dreihundert. Wir haben 300 Rubel Fisch wert.

Wir müssen Fisch auf die gleiche Weise verkaufen wie Hühnchen. Was hat Artemjew zu uns gesagt? Artemiev sagte: der Kabeljau kostete 60-Cent und das Huhn - 2-Rubel. Jetzt kostet das Huhn 100 Rubel und Kabeljau - 300 Rubel. Was verspotten wir Menschen? Mach mit mir, was du willst. Ja, ich kam illegal hierher: Ich wurde Journalist und so weiter. Übergeben Sie es bitte.

D. Peskov: Danke, dass Sie gestanden haben.

Wladimir Putin: Schau, wenn wir jetzt ins Detail gehen, dann werden wir kaum jemanden verstehen.

Ich habe kürzlich kürzlich, praktisch zu allen diesen Fragen, Ilja Vasilyevich Shestakov eingeladen, um mit ihm zu sprechen. Im Allgemeinen teile ich Ihre Bedenken. Denn wenn wir keine Bedingungen für die Entwicklung der Verarbeitung schaffen, wird all dies zur Verarbeitung ins Ausland gehen. Dort werden Arbeitsplätze geschaffen, es wird ein Mehrwert geschaffen und der Fischpreis wird so hoch bleiben wie heute. Wir müssen Logistik bereitstellen und diese Möglichkeiten nach Quoten neu verteilen.

Diese 20-Prozent, über die du gesagt hast, hatte ich auch genau die gleichen Fragen. Das Einzige, was hier als Reaktion darauf auftauchte, ist, dass eine starke Bewegung dieser Prozentsätze den Fang im Allgemeinen untergraben könnte. Und das sogenannte historische Prinzip, das sich in der Industrie seit langem entwickelt hat, dass es nicht drastisch geändert werden kann, sonst werden wir einfach den Fischfang untergraben.

Jetzt werden wir nicht darüber sprechen, wir haben einfach kein Produktionstreffen mit Ihnen, aber im Prinzip werde ich Sie zu einem solchen Produktionstreffen einladen, um sowohl Prozessoren als auch Erntemaschinen zu hören, und so weiter. Ich möchte Ihnen nur sagen, dass das Problem im Allgemeinen klar ist, wir sind damit beschäftigt und werden es gemeinsam mit Ihnen tun.

Und meine Sympathie mehr auf Ihrer Seite heute, denke ich, dass zu einem großen Teil, jetzt werde ich nicht vorgreifen, sondern zu einem großen Teil sind Sie richtig, und Sie müssen die Aufmerksamkeit auf diese Bedenken zahlen, die Sie jetzt formuliert haben. Und wir verwenden das Papier als Vorbereitung für diese Treffen.

Eine Sekunde, dort will Ksenia Anatolyevna gegen alle sagen. Bitte.

K.Sobchak: Ja, Vladimir Vladimirovich.

Wladimir Putin: Sind Sie gegen jeden hier oder im Allgemeinen gegen jeden?

K. Sobtschak: Nein, ich bin für die Russen und gegen die Unentbehrlichkeit der Macht. Ich habe eine Frage zum Wettbewerb.

Wladimir Putin: Das wusste ich.

K. Sobtschak: Ich habe eine Frage zum Wettbewerb bei dieser Wahl. Wie Sie wahrscheinlich wissen, werde ich auch für den Präsidenten der Russischen Föderation kandidieren.

Wladimir Putin: Bist du hier als Journalist oder wurdest du von allen getäuscht, wie der vorherige Genosse, und bist als Präsidentschaftskandidat hierher gekommen?

K. Sobtschak: Nein, ich habe nicht enttäuscht und kam hier als Journalist des Fernsehsenders „Regen“, denn leider im Moment ist dies die einzige Gelegenheit, Ihnen eine Frage zu stellen, wie in der Diskussion Sie nicht teilnehmen.

Wladimir Putin: Bitte.

K.Sobchak: Meine Frage hängt mit der Konkurrenz bei den Wahlen zusammen. Ihr Pressesprecher Dmitri Peskow hat bereits gesagt, dass die Opposition nicht ausgereift ist, Sie sagten heute, dass ich nicht selbst wachsen soll, weil es keine Menschen gibt.

Es scheint mir, dass alle schon lange gereift sind und niemand mehr wachsen muss, alle sind schon erwachsen. Das Problem liegt aber in einem anderen: Heute haben wir entweder Oppositionskandidaten, die nicht zu den Wahlen zugelassen sind oder Probleme haben. Ich fühle es an mir selbst.

Zum Beispiel gibt es einen Kandidaten, Alexej Navalny, der schon seit einem Jahr kämpft. Fiktive Strafsachen wurden speziell gegen ihn erfunden. Ihre Fiktion wurde von Alexey Navalny vor dem Europäischen Gerichtshof bewiesen. Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs erkennen, wie Sie wissen, die Russische Föderation an. Er darf jedoch nicht wählen, obwohl bekannt ist, dass das Verfassungsgericht zu diesem Thema eine besondere Meinung hat und so weiter.

Das Gleiche hängt mit meinen Aktivitäten nach meiner Ankündigung zusammen. Es ist sehr schwierig, irgendein Zimmer im Land zu entfernen, Leute verweigern sogar zu kommerziellen Bedingungen, um zusammenzuarbeiten. Es ist schwierig, Rührprodukte zu verwenden. All dies ist einfach mit Angst verbunden. Die Leute verstehen, dass ein Oppositioneller in Russland bedeutet, dass entweder Sie getötet werden, oder Sie werden eingesperrt, oder etwas anderes wird in diesem Sinne passieren.

Meine Frage ist: Warum passiert das? Hat die Regierung Angst vor fairem Wettbewerb?

Wladimir Putin: In Bezug auf den Wettbewerb und darüber, wo wir eine effektive Opposition haben, habe ich bereits ziemlich geantwortet. Die Bedeutung dieser Antwort ist nicht, dass jemand für etwas nicht reif ist, und die Antwort ist, dass die Opposition mit einem klaren, verständlichen Programm von zustimmendem Handeln herauskommen sollte.

Hier gehst du unter den Slogan "Gegen alle". Ist das ein positives Aktionsprogramm? Und was schlagen Sie vor, um die Probleme zu lösen, die wir heute diskutieren? (Beifall.)

Über die Charaktere, die du erwähnt hast. Stellen Sie schon hier die Frage über die Ukraine. Willst du, dass wir Dutzende solcher Betrügereien auf den Plätzen veranstalten, entschuldige, Saakaschwili? Diejenigen, die Sie genannt haben, sind Saakaschwili, nur in der russischen Ausgabe. Und wollen Sie, dass Saakaschwili die Situation im Land destabilisiert? Willst du, dass wir von einem Maidan zum anderen überleben? Dass wir Versuche von Staatsstreichen hatten? Wir haben das alles schon durchgemacht. Willst du das alles zurückgeben? Ich bin sicher, dass die absolute überwältigende Mehrheit der russischen Bürger dies nicht will und dies nicht zulassen wird. (Beifall.)

Ein Wettbewerb sollte natürlich die Radikalität sein, und es wird sicher die einzige Frage sein. Hier sehen Sie, was mit der Occupy Wall Street-Bewegung gemacht wurde. Wo ist es jetzt in den Vereinigten Staaten, der Occupy Wall Street Bewegung? Und dann gibt es Saakaschwili oder die, die Sie angerufen haben, hier war es. Wo sind sie jetzt? Sie sind nicht da.

Ist es Demokratie oder nicht? Fragen wir uns: Was ist Demokratie? Dies ist das Thema einer so ernsthaften und tiefgehenden Diskussion.

Ich versichere Ihnen, die Behörden hatten vor niemandem Angst und fürchten sich vor niemandem. Aber die Regierung sollte den bärtigen Mann nicht ähnlich sein, der untätig den Kohl aus seinem Bart herauspickt und sieht, wie der Staat verwandelt sich in eine Art von schlammiger Pfütze, aus dem die Oligarchen mir einen Goldfisch auszusuchen und fangen, wie es in unserer 90 war und wie es in der Ukraine heute passiert. Wir wollen nicht die zweite Ausgabe der heutigen Ukraine für Russland? Nein, wir wollen und werden es nicht zulassen.

I.Koshlyunov: Hallo! Mein Name ist Ilya Koshlyunov, ich komme aus GTRK "Burjatien", der Stadt Ulan-Ude.

Ich wollte nach dem Problem fragen. Das ist keine Frage, ich möchte es nur auf Bundesebene bezeichnen. Seit dem 1-Oktober wurde ein Fangverbot verhängt, dementsprechend wurden alle Betriebe, die am Ufer des Baikalsees arbeiteten, geschlossen und die Menschen waren ohne Arbeit. Stellen Sie sich vor, Sibirien, der Norden von Sibirien, alle Menschen waren in diesem Geschäft beschäftigt, sie waren ohne Arbeit. Der einzige Punkt der staatlichen Unterstützung ist das Arbeitslosengeld. Ich bitte Sie einfach anzukreuzen. Wenn Sie das tun, wird die Maschine funktionieren und es wird Antworten auf die Fragen geben, wie man diesen Leuten helfen kann.

Wladimir Putin: Gut. Sie haben Recht, ich sofort, ohne auf den zweiten Teil der Frage zu warten, möchte ich sagen, dass Sie Recht haben. Wenn das passiert, ist das nicht akzeptabel. Natürlich müssen wir für die Umwelt kämpfen. Wir haben ein Verbot von schwarzem Kaviar, sagen wir mal, wie wird es realisiert? Schlecht, weil in allen Märkten der schwarze Kaviar vollständig ist. Das gleiche gilt für cisco geht, wenn er ausgerottet, es geschützt werden müssen, ist es zu einem bestimmten Zeitpunkt notwendig, ein Moratorium zu verhängen, war es zunächst notwendig, um die Menschen zu denken, die auf diese und ihre Familien gefüttert arbeiten. Ich werde darauf unbedingt achten.

Der zweite Teil der Frage am Baikalsee.

Y.Permyakova: Hallo, Vladimir Vladimirovich. Mein Name ist Yulia Permyakova, ich vertrete die Fernseh- und Radiofirma "Tivikom" aus Ulan-Ude, Republik Burjatien.

Ich habe zwei Fragen, ich bin sehr kurz. Von Baikal. Es erweitert die Grenzen des Wasserschutzzone von bis zu 200 80 Meter, und in einigen Fällen bis zu 100 Kilometer, das heißt, die Menschen jetzt automatisch Straftäter werden, können sie das Land nicht privatisieren, das Haus, haben sie auf einer asphaltierten Straße zu fahren. Sie kämpfen seit vier Jahren, lange Zeit, als der Aktivist beim Empfang in Donskoi war. Nichts, es ist unmöglich, dieses Problem zu lösen. Es geht um 130 Tausend Menschen, das sind vier Bezirke. Ist es möglich, dieses Problem irgendwie zu lösen, damit umzugehen?

Und die zweite Frage betrifft die Stadt Ulan-Ude. Die Stadt Ulan-Ude gilt als touristisches Zentrum von Burjatien, dennoch warten wir für die 10-Jahre auf den Bau der dritten Uda-Brücke. Seine Kosten betragen 4,5 Milliarden Rubel. Jetzt haben wir den Chef der Region, Alexei Tsydenov, verändert. Er macht auch einen großartigen Job und versucht, irgendwo diese Mittel zu finden. Natürlich sind wir eine subventionierte Republik, wir können solches Geld im Budget der Republik oder im Budget der Stadt nicht finden.

Das heißt, kann das Bundeszentrum den Bau der Brücke irgendwie finanzieren? Und wenn es möglich ist, können wir einige Zeitrahmen festlegen?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Objekte dieser Art werden immer unter Beteiligung des Bundeszentrums, aus dem Bundeshaushalt gebaut. Sie müssen nur, ich werde mit dem neuen Führer, und mit dem Minister für Verkehr, in einer geplanten Weise, um rechtzeitig Anforderungen und gewährleisten deren Aufnahme in die Verkehrsinfrastruktur des Gesamtentwicklungsplans, einschließlich Brücken reden. Ich werde das sehen.

Jetzt über die Erweiterung der Sicherheitszonen. Ich sagte bereits, dass unser Kollege, als wir im Baikal selbst ein Treffen abgehalten haben, dass wir für die Umwelt kämpfen müssen, darüber gesprochen hat, um die Natur zu erhalten. Es ist notwendig, alles im Rahmen des gesunden Menschenverstandes zu tun und das normale Leben der Menschen, die in diesen Gebieten leben, nicht zu stören. Wir werden definitiv darauf zurückkommen.

Dmitry Peskov: Vladimir Vladimirovich, Sie wissen, sie schrieben mir einen Esam und beschuldigten mich, sich wie das US-Außenministerium in Bezug auf den "Rush of Thudays" zu benehmen, sie nicht die Frage stellen zu lassen. "Rush Thuday", stelle die Frage.

Wladimir Putin: Sie arbeiten für das Außenministerium. Schande ist einfach, wir bestrafen.

I. Petrenko: Dmitry Sergeevich, vielen Dank.

Hallo, mein Name ist Ilya Petrenko. Wie Dmitrij Sergejewitsch bereits gesagt hat, vertrete ich den Fernsehsender "Rush of Thudays".

Vladimir Vladimirovich, ich wollte Ihnen ursprünglich eine Frage zu Ihren persönlichen Kontakten zu Donald Trump stellen, aber zweimal haben Sie schon darüber gesprochen. Eine kleine Klarstellung: Wenn es auf Englisch Wörter und "Sie" und "Sie" gäbe, wären Sie dann schon zu "Sie" mit ihm gewechselt?

Sie haben auch in einer der Fragen über die Amerikaner über den Druck in Amerika auf RT und Sputnik erwähnt. Der Druck geht weiter, Russland ergreift Gegenmaßnahmen. Inwieweit unser Land in dieser Antwort bereit ist zu gehen, ist dies in erster Linie. Und zweitens ist es sehr wichtig, wie sich das auf die Meinungsfreiheit in unserem Land auswirkt.

Und ganz kurz noch ein Thema. Heute wurde in der Kurgan-Region ein großangelegter Landwirt wegen illegalen GPS-Trackern, die er an seiner Kuh befestigte, wegen illegaler Sonderumstände vor Gericht gestellt. Und der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft zurückgegeben. Er schaut sich gerade diese Pressekonferenz an, sein Name ist Eugene. Trotz der Tatsache, dass der Fall noch in Erwägung gezogen wird. Nach meinen Informationen wurden letztes Jahr mehr 200-Leute zu diesem Artikel verurteilt. Was denkst du darüber?

Wladimir Putin: Ich habe nicht einmal verstanden warum. GPS ohne Bezahlung nutzen oder was?

I. Petrenko: Er bestellte in China ein Gerät, das an der Kuh befestigt war, weil es von der Herde getrennt war.

Wladimir Putin: Ist es verboten? Du musst dafür bezahlen, aber er hat nicht bezahlt?

I. Petrenko: Es gibt einen Artikel, über den Sie eine Person strafrechtlich zur Verantwortung ziehen können.

Wladimir Putin: Ich weiß nicht einmal, dass es einen solchen Artikel gibt. Achten Sie darauf, sowohl den Artikel im Allgemeinen, und diese spezifischen Leute, von denen Sie sagten, über die Tatsache, dass Sie nicht an die Kuh anhängen können. Ich höre es zum ersten Mal. Katzen, ich weiß, schraube sogar GPS und GLONASS, damit die Katze nicht verloren geht. Ich verstehe nicht, was das Problem mit der Kuh ist. Oder er muss zahlen, zahlt aber nicht, er hat es irgendwie unterirdisch gemacht. Wahrscheinlich muss es irgendwie angepasst werden, ich werde es versuchen.

Was den ersten Teil betrifft, sprechen Mr. Trump und ich uns mit ihren Namen, also weiß ich nicht, ob es "du" oder "du" gibt, wir würden zu "dir" wechseln oder nicht. Höchstwahrscheinlich, ja. Weil wir mit ihm nicht sehr vertraut sind, haben wir uns buchstäblich zweimal getroffen, tatsächlich zweimal, meiner Meinung nach, nur am Telefon gesprochen, aber im Allgemeinen sollte der Arbeitskontakt zwischen Leuten sein, die mit dieser Art von Aktivität beschäftigt sind, was uns von unseren Wählern anvertraut wird. Ich hoffe, dass er nach und nach Gelegenheit hat, Kontakte zu Russland insgesamt zu knüpfen, und in diesem Teil wird er auch den Weg seiner Wahlversprechen und -absichten verfolgen.

F: Vielen Dank.

Ich werde eine sehr kurze Frage stellen. Ich möchte, dass Sie in dieser Phase ein paar Worte über die Haltung Russlands gegenüber Irakisch-Kurdistan sagen. Und genauso wie Russland die Beziehungen zu Irakisch-Kurdistan aufrechterhalten will?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Schau, was ist mit dir passiert? Sie hatten ein Referendum über die Unabhängigkeit. Dann erklärte der Führer von Kurdistan, dass die Umsetzung dieses Beschlusses, der beim Referendum angenommen wurde, verschoben werden sollte. Das ist nicht unsere Entscheidung. Das ist deine Entscheidung. Dann ist er zurückgetreten, und die Entscheidung, dass die Durchführung verschoben werden sollte, handelt. Wie sollen wir das behandeln? Wir müssen dies so behandeln, dass alles ohne harte Äußerungen und im Rahmen des geltenden Rechts unter Achtung der territorialen Integrität des Iraks geschehen sollte, da die Führung Kurdistans auf diese Weise gehandelt hat. Wie sonst?

Unsere Unternehmen, einschließlich Rosneft, arbeiten insbesondere im Irak und in Irakisch-Kurdistan. Wir glauben, dass diese Zusammenarbeit sowohl dem Irak im Allgemeinen, insbesondere dem irakischen Kurdistan, als auch der russischen Wirtschaft zugute kommen wird. Im Allgemeinen haben wir historisch sehr gute, vertrauensvolle Beziehungen sowohl zu Kurdistan als auch zu den Kurden (im Allgemeinen meine ich). Ich verstehe die Komplexität dieses Themas in der Region, die Vielfalt dieser Komplexität. Aber angesichts all dieser heiklen Momente gehen wir davon aus, dass uns nichts daran hindert, Beziehungen mit dem kurdischen Volk aufzubauen. Wir werden es tun.

N.Mensschtschikowa: Vladimir Vladimirovich, mein Name ist Natalya Menschikova, "Fernsehen des Nischnewartowsker Bezirks." Dies ist Jugra, die Hauptstadt von Samotlor, der Ölprovinz.

Wladimir Putin: Ja.

N. Menschschikowa: Heute hast du viel geredet (ich werde die Frage ein wenig ändern), wie man die Nation vereinigt. Wir brauchen Einigkeit, wir brauchen eine Idee. In der Nizhnevartovsk Region kamen zu 60-ies Menschen mehr als 100 verschiedene Nationalitäten, unterschiedliche Glaubensrichtungen. Eine gemeinsame Idee ist es, Öl für das Land zu gewinnen. Eine große Aufgabe, vereinigte Menschen. Der Norden gehorchte. Vielleicht, um diese Erfahrung heute zu studieren? Sie können keine Geschichte zurückgeben, aber Sie können eine große Sache versuchen, es ist wichtig, uns alle zu vereinen. Die Gesellschaft braucht heute Konsolidierung. Das ist objektiv.

Und in der Fortsetzung des Themas in 2018 ...

Wladimir Putin: Dies ist eine Frage über Öl, ich achte darauf. Du bist ein Schlauer.

N. Menschschikowa: Es hat sich alles irgendwie geändert. Jeder ist heute schlau. Und was bin ich?

Wladimir Putin: Löschen.

N. Menschschikowa: Im 2018-Jahr wird der Bezirk Nischnewartowsk 90 Jahre alt. Dort leben Menschen, die eine Heldentat begangen haben - sie haben Öl gefördert. Vielleicht, betrachten Sie als eine Vereinigung das Thema der Förderung von Helden, Ölpioniere?

Wladimir Putin: Sie haben Recht.

N. Menschschikowa: Bereich des Arbeitsruhmes. Warum nicht? Und andere Regionen, auf die auch etwas stolz sein kann, geben einen anderen Status (für Menschen und Gemeinden).

Und das Letzte. Ölveteranen haben um ein Autogramm von Ihnen zu Ehren des 90-Jubiläums des Bezirks Nizhnevartovsk gebeten. Und zwei oder drei Worte als Wünsche.

Wladimir Putin: Und auf was ich schreiben werde? Auf dem Tisch werde ich schreiben?

N. Menschschikowa: Und da sind Flugblätter. Vielleicht irgendwie auf ihnen.

Bitte, Vladimir Vladimirovich.

Wladimir Putin: Sie wissen, wie wir jetzt tun werden. Und zu diesem Thema werden wir zustimmen. Dmitry Sergeevich ist hier. Ich werde es sicher tun. Ich werde schreiben. Du wirst dich später treffen, und er wird dir geben. Alles klar?

Ich werde jetzt deine Frage beantworten. Und in der Fortsetzung des Öls.

Bitte gib mir ein Mikrofon.

D. Peskov: Sie werden von einem Mikrofon unterstützt werden. Stell dich bitte vor.

M. Papschenkowa: Ich eigentlich über Samotlor. Ich werde dich nie täuschen. Danke, dass Sie ein Privileg auf bewässerten Feldern gewährt haben, aber sie haben es aus irgendeinem Grund nur Samotlor zur Verfügung gestellt, obwohl viele Firmen danach gefragt haben. Es ist bekannt, dass nicht nur Samotlor, sondern viele kleine bewässerte Felder dieses Privileg benötigen. Hier hat eine Art von selektivem Ansatz gespielt, und wir alle kennen den Namen dieses selektiven Ansatzes - es ist Igor Ivanovich Sechin, der gleichzeitig Sistema verklagt. Diese Gerichte und Klagen sind schädlich für das Investitionsklima. Daher habe ich eine solche Frage.

Wladimir Putin: Mach dir keine Sorgen, ich laufe nicht weg.

M.Papchenkova: Ich habe nur Angst, Zeit von jedem zu nehmen. Ich habe zwei Fragen. Das ist der selektive Ansatz, den wir überall haben: Wer ist der Erste, wer ist der einflussreichste, wer ist der Stärkste, wer kennt dich schon lange, alles, er gewinnt, diese Projekte entwickeln sich, und alle anderen bekommen nichts. Er ist so persönlich, weißt du, die Frage.

D. Peskov: Frage, bitte.

Wladimir Putin: Das sagen die Vertreter ...

M.Papchenkova: Denken Sie, dass es ein solches Problem gibt? Oder denkst du, dass alles sehr fair ist und Samotlor nur ein Privileg auf bewässerten Feldern gegeben wurde?

Wladimir Putin: Ölmänner glauben, dass sie nichts bekommen.

M.Papchenkova: Nicht nur sie, jeder denkt das.

Wladimir Putin: Okay. Schau, setz dich bitte.

Sehen Sie, der Name dieser Entscheidung ist nicht Sechin überhaupt, sondern Novak Alexander Valentinovich, weil solche Entscheidungen nicht von der Decke genommen werden, werden sie nach der Diskussion in der Regierung und Analyse der Rentabilität dieser oder anderer Brunnen genommen. Das Energieministerium bereitet diese Entscheidungen vor. Ja, ich unterzeichne sie, aber das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und das Energieministerium bereiten diese Entscheidungen vor. Sie werden auf der Grundlage objektiver Daten zur Bewässerung und zur Rentabilität erstellt. Daraus stammen sie.

Vielleicht nehme ich nicht an zu sagen, vielleicht hast du recht und andere wahrscheinlich, aber du musst es im Ministerium beweisen. Es ist sogar nicht nötig, in die Verwaltung zu gehen. Dort haben wir Wirtschaftsmanagement, Andrei Ramovich führt es, und es ist effektiv, dort arbeiten sehr professionelle Leute, und wir versuchen, es zu kontrollieren. Aber nicht unter dem Gesichtspunkt, wem sie nicht gegeben wurden, sondern dahingehend, ob diejenigen, die von der Regierung dazu aufgefordert werden, fair sind.

Was Samotlor und Rosneft betrifft, ist die Verwaltung der Ansicht, dass dies ein fairer Vorschlag ist. Und andere sollten dieses Thema im Voraus in der Regierung, im Energieministerium und im Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung untersuchen. Alles klar? Und wir sind bereit, dies zu unterstützen, bitte.

Lasst uns Afghanistan, versprochen haben.

Frage: Vor kurzem gab es zwischen Ihnen und Donald Trump ein Telefongespräch, bei dem Sie über den Stand der Dinge in Afghanistan einschließlich der Zunahme von terroristischen und narkotischen Bedrohungen gesprochen haben. In diesem Zusammenhang würde ich gerne wissen, wie Sie die Aussichten für eine Zusammenarbeit mit den USA einschätzen, wenn es darum geht, diesen Bedrohungen in Afghanistan entgegenzutreten? Vielen Dank.

Wladimir Putin: Dies ist einer der Bereiche, in denen wir unsere Anstrengungen mit den Vereinigten Staaten vereinigen könnten. Und wenn wir diese gemeinsame Arbeit leisten, könnten diese Bemühungen tatsächlich effektiver sein.

Wir sehen die Bedrohung, die in Afghanistan von internationalen Terroristen ausgeht, wir sehen, dass die radikalen bewaffneten Formationen immer mehr Teile der afghanischen Grenze im Norden besetzen, mit den ehemaligen Republiken der Sowjetunion. Dies gilt für Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan. Dies ist uns natürlich ein großes Anliegen, unter anderem angesichts der russischen Militärbasis 201 in Tadschikistan und der Luftwaffenbasis in Kirgisistan. Wir verfolgen diese Prozesse genau. Wir sehen, dass die Zentralregierung in Kabul die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft braucht, und wir sind bereit, diese Unterstützung auch in den vergangenen Jahren zu leisten. Einschließlich der Ausbildung der nationalen Kader der Strafverfolgungsbehörden, der Streitkräfte, Bereitstellung der notwendigen Systeme von Waffen und militärischer Ausrüstung.

Ohne wirtschaftliche Unterstützung wird Afghanistan wahrscheinlich auch nicht alle Probleme lösen, einschließlich der Drogen- und Drogenbekämpfung. Wie Sie wissen, muss ich leider sagen, dass das Territorium Afghanistans das Gebiet ist, in dem die meisten Drogen der Welt hergestellt werden, einschließlich der schweren. Einige von ihnen betreten den russischen Markt, das kann uns nur stören. Zusammen mit der afghanischen Regierung, den USA und anderen interessierten Regierungen sind wir bereit, zusammenzuarbeiten, um all diese Schwierigkeiten zu überwinden.

Lass uns über die Kinder reden, genau hier.

D. Peskov: Wer war auf den Kindern von dieser Flanke?

Wladimir Putin: Rette die Kinder, lass uns.

S. Chesnokov: Ich werde vorstellen: Sergey Chesnokov, die Nachrichtenagentur Ivan-Chai.

Ich bin sehr interessiert, Wladimir Wladimirowitsch, wussten Sie, dass vor kurzem eine Million Unterschriften an Ihre Verwaltung geschickt wurden, um Kinder vor ihrer Geburt zu schützen?

Wladimir Putin: Kinder vor der Geburt?

S. Chesnokov: Vor der Geburt. Weil wir Diskriminierung aufgrund des Alters haben, sind Kinder vor der Geburt nicht gesetzlich geschützt. Aber das ist keine Frage für mich, es ist sehr interessant für mich, aber ich habe eine andere Frage. Die Frage ist, dass die Bewegung "Für das Leben", die diese Million Unterschriften von Bürgern der Russischen Föderation in allen Gebieten gesammelt hat, als hier alle Regionen vertreten sind ...

Wladimir Putin: Ist das das Verbot der Abtreibung?

S. Chesnokov: Ja. Und diese Bewegung hilft schwangeren Frauen. Wir haben sie gefragt und herausgefunden, wie hoch die Kosten für das Leben eines Kindes in Russland sind. Es stellte sich als eine schreckliche Zahl heraus, dass die Kosten für das Leben eines Kindes von sieben bis etwa zwanzigtausend Rubel, abhängig von der Region, das heißt, die Kosten für die Rettung des Lebens eines Kindes, wenn sie den Müttern helfen.

Ihre wunderbare Initiative ist eine monatliche Beihilfe von 10 tausend monatlich, und hier ist es einmalig, das heißt, es ist viel billiger, es ist so eine Lebenshaltungskosten. Und meine Frage ist: „Für das Leben“, ob vom Staat für solche Non-Profit-Organisationen, weil in dieser Bewegung bestehen aus mehr als 300 Non-Profit-Organisationen aus ganz Russland - 69 Regionen und über 400 russische Städte, Kleinstädte. Wird der Staat diese Arbeit des gemeinnützigen Sektors irgendwie unterstützen?

Wladimir Putin: Um keine Zeit zu verlieren, versuche ich mehr oder weniger zu antworten. Ich bin Ihnen dankbar für diese Frage, daher ist es kein Zufall, dass ich diese Papiere mitgenommen habe, insbesondere mitgenommen habe. Ich denke, das ist sehr wichtig, ich habe bei einem Treffen im Kreml darüber gesprochen, ich möchte hier Wort für Wort wiederholen, was gesagt wurde.

Erstens, in Bezug auf das Verbot der Abtreibung. In der modernen Welt, in der überwältigenden Mehrheit der Länder, bleiben diese Lösungen für die Frau selbst erhalten.

Warum? Weil es große Befürchtungen gibt, dass die Abtreibung im Falle eines totalen Verbots in unserem Land in doppelter Farbe wachsen wird. An uns jetzt mit Ihnen nicht Diskussion, an uns eine Frage und die Antwort. Aber ich bin bereit, mit Ihnen zu diskutieren, Sie können es nicht bezweifeln. Aber die Praxis vieler anderen Länder zeigt, dass Frauen verlassen Abtreibung im Ausland heimliche Abtreibungen gedeiht und so weiter, verursacht enorme Schäden an der Gesundheit von Frauen und die Möglichkeit, Kinder in Zukunft stark erhöhte Sterblichkeit und so weiter hat.

Daher müssen Sie sehr vorsichtig und ausgewogen sein, von der allgemeinen Stimmung in der Gesellschaft und von den moralischen und ethischen Normen ausgehen, die sich in der Gesellschaft entwickelt haben. Nichts kann durch das Knie gebrochen werden, verstehst du?

Was Sie tun, wenn Sie schwangere Frauen unterstützen, die entscheiden, ob Sie das Kind verlassen oder nicht, ist vollkommen richtig. In diesem Sinne müssen Sie nur diese Bereiche der Unterstützung für solche Organisationen verstehen, einschließlich Ihrer. Ich bin bereit, alles zu tun, um Sie in diesem Teil Ihrer Arbeit zu unterstützen.

Was die Unterstützung der Institution der Familie, der Kindheit, der Mutterschaft betrifft, wiederhole ich jetzt einfach: Ich habe speziell auf diese Frage gewartet, und ich werde sie verwenden, um noch einmal zu sagen, was zur Unterstützung der Demographie vorgeschlagen wird.

Erstens ist die Einführung der monatlichen Zahlungen für die Geburt ihres ersten Kindes bis zum Alter von eineinhalb Jahren in Höhe des Existenzminimum des Kindes, die mit Einkommen unter dem Existenzminimum polutorakratnogo Belegschaft Familien gezahlt werden. Was bedeutet das? In 2018 bedeutet dies 10523 Rubel, 2019 in 10836 Rubel, 2020 in 11143 Rubel.

Zweitens ist die Erweiterung des Programms des Stammkapitals und Erweiterung der Möglichkeiten für ihre Verwendung, nämlich und was am wichtigsten ist - die Mittel des Mutter Kapitals werden möglich sein, zu empfangen und als monatliche Zahlungen für die Geburt eines zweiten Kindes bis zum Alter von eineinhalb Jahren zu verbringen und für Dienstleistungen zu bezahlen verwenden Bereich der Vorschulbildung seit dem Alter von zwei Monaten des Kindes. Wofür wird getan? Um sicherzustellen, dass eine Frau so schnell wie möglich zur Arbeit gehen kann, verlieren Sie nicht ihre Qualifikationen.

Drittens, wir wissen, 50 Regionen, Subjekte der Russischen Föderation, wo Menschen monatliche Barzahlungen für dritte und nachfolgende Kinder bis zu drei Jahren erhalten. Wir erhöhen die Anzahl dieser Regionen als Ergebnis der Umverteilung innerhalb des Systems verschiedener Normen von 50 zu 60.

Und, der vierte, subventioniert den Zinssatz für Hypothekendarlehen. Heute, wie viel haben wir? Etwa zehn Prozent und alles, was über sechs Prozent ist, wird vom Staat subventioniert. Und diese Rate wird von 1 Januar 2018 auf 31 Dezember 2022 Jahr eingeführt werden. Der Zeitrahmen für die Förderung der Geburt des zweiten Kindes beträgt drei Jahre mit der Ausgabe eines Darlehens, der dritte - fünf Jahre. Nach unseren Schätzungen wird dies in den kommenden Jahren 500 Tausende von russischen Familien abdecken.

Und, fünftens, das Programm, um zusätzliche Plätze in der Kinderkrippe für Kinder im Alter von zwei Monaten bis drei Jahren zu schaffen. Ziel ist es, in 2018-2019 eine 100% ige Verfügbarkeit von Vorschulerziehung in dieser Kategorie sicherzustellen. Die Pläne, mehr als 326 Tausend Kindergartenplätze zu schaffen, auch als Ziel, um Familien mit kleinen Einkommen zu unterstützen und demographische Indikatoren zu verbessern.

D. Peskov: Herr Putin, wir sind dreieinhalb Stunden auf Sendung ...

Wladimir Putin: "Rettet die Kinder", versprach ich. Gib mir bitte das Mikrofon. Es steht geschrieben: "Rettet die Kinder."

Z.Ataeva: Zalina Ataeva, der Fernsehsender "Grosny".

Zunächst möchte ich Vladimir Vladimirovich von unseren Landsleuten danken, die auf Ihren Befehl aus den Konfliktgebieten entlassen wurden. Dementsprechend und die Frage zu diesem Thema.

Wie Sie bereits gesagt haben, führt der Chef der Tschetschenischen Republik Ramzan Akhmatovich Kadyrow diese große Arbeit in Ihrem Namen aus. Es wurde bereits eine Bestellung von 100-Leuten erpresst, darunter russische Bürger und Bürger Kasachstans.

In letzter Zeit gibt es solche "Experten", die sagen, dass dies nicht getan werden sollte. Ich würde gerne Ihre Position in dieser Angelegenheit wissen. Vielleicht lohnt es sich, Kindern und ihren Müttern eine Chance auf ein normales Leben zu geben? Und überhaupt, wie wichtig ist diese Arbeit für unser Land?

Vielen Dank.

Wladimir Putin: Diese Arbeit ist richtig, es ist wichtig, und hier kann kein Zweifel bestehen. Was Kadyrow tut, ist sehr edel und wahr.

Kinder, als sie in die Konfliktgebiete gebracht wurden, haben sich nicht entschieden, dorthin zu gehen. Und wir können nicht, wir haben kein Recht, sie dort zu lassen. Also macht Ramzan alles richtig und lässt ihn weitermachen. Wir werden ihm helfen.

Komm schon, Wladiwostok.

S.Milvit: Hallo, lieber Vladimir Vladimirovich.

Sergey Milvit, PrimaMedia, Wladiwostok.

Wir alle respektieren und lieben dich. In Wladiwostok kommst du oft. Dies ist deine Lieblingsstadt. Das ist klar. Das wissen wir sehr gut.

Ich werde kurz sein. Wir haben das Jahr der Ökologie hinter uns. Und ich möchte, Vladimir Vladimirovich, darauf achten, dass es in Wladiwostok nicht angefangen hat. Quadrate schneiden, illegaler Abbau von felsigem Boden, Verschmutzung der Meeresküste, Abholzung von Wäldern - das ist alles. Aber das Wichtigste ist, dass wir jetzt Kinderlager in den Vororten in private Hände geben. Und die Hälfte von ihnen ist bereits in privaten Händen.

Was ist meine Frage?

Sehr geehrter Vladimir Vladimirovich, ich möchte Sie bitten, mit der Einreichung der 19 788 Hektar, die sie nicht wagen, seit vielen Jahren zu speichern.

Wladimir Putin: Und was ist das für ein Hektar?

S. Milvit: Dies ist eine Waldschutzzone, also ein Vorstadtgebiet. Dies ist die Sicherheitszone Sakharniy Klyuch, das Gebiet von Sadgorod. In Wladiwostok ein neuer Masterplan. Er plant zu genehmigen. Und diese Situation: wir kommen in das Gebiet von Sadgorod (und ich bin immer noch in öffentlichen Aktivitäten beschäftigt), und dort sind der ganze Wald und die roten Buchbäume durch Zäune geschlossen. Verstehst du? Und jetzt ist geplant, Hütten zu bauen. Aber schau. Cottages wurden bereits gebaut. Rote Bäume wurden gefällt. Und jetzt wollen sie legalisieren und Zonen von Erholungszone zu Zone "F" ändern. Verstehst du, was vor sich geht? Wir bitten Sie, bei der Erhaltung dieser Waldgebiete und der vierhundert Zonen der Stadtplätze zu helfen, die sie auch zu erhalten versprochen haben.

Und ein noch größeres Problem im Snegovaya Pad. Es gibt nur Militärs.

Wladimir Putin: Ich weiß. Ich war dort.

S. MILVIT: Dreißig tausend Kinder. Vladimir Vladimirovich, drei Bezirke, 30 tausend Kinder. Sie ersticken. Wir können die Verbrennungsanlage in keiner Weise lösen. Filter wurden, ja, aus Norwegen oder von wo sie gebracht, geliefert, aber es ist Rauch. Sie sehen, unsere Leute ersticken ehrlich.

Leute, Entschuldigung, Kollegen, alles, letzte Anfrage. Posodeystvuyut, bitte, in dieser Hinsicht, Wladimir Wladimirowitsch, auf Anweisung 19 788 Hektar Lösung für das Problem mit dem Verbrennungsofen, der Nachbarschaft Schnee Pad als Ganze und vor allem für Kinder Alter von fünf Jahren können keinen Sportkomplex bauen, fror es nur.

Ich bin der Präsident des Entwicklungsfonds der Stadt Wladiwostok "Gorozhanin und Bürger". Ich bitte Sie, uns in diesen Angelegenheiten natürlich zu helfen. Die Zivilgesellschaft engagiert sich seit vielen Jahren und kann dieses Problem nicht lösen. Vielen Dank.

Wladimir Putin: (Lärm in der Halle.) Nur einen Moment. Hören Sie, mein Kollege hat die Frage gestellt. Ich muss ihm wirklich antworten. Bitte, ich frage dich.

Ich möchte Ihnen als Präsident des Präsidenten folgendes sagen. (Gelächter.)

Zum einen entwickelt sich das Programm "Fernost-Hektar" grundsätzlich gut. Bereits über 110 Tausend Anwendungen hat 33 Tausend Verträge zu diesen Themen abgeschlossen. Auch für Landsleute, die im Ausland leben, gibt es eine Idee, eine solche Chance zu geben - einen fernöstlichen Hektar zu kaufen. Erstens.

Der zweite. Wir haben diesen Hektar nicht nur für den Fernen Osten, sondern auch für Menschen, die in anderen Regionen der Russischen Föderation leben, gekauft. Und wir werden dieses Programm weiter entwickeln. Wladiwostok hat wirklich einen unglaublichen Sprung in seiner Entwicklung für die letzten gemacht, ich weiß nicht, 7 Jahre oder 10 Jahre, einfach unglaublich. Es ist eine andere Stadt.

Natürlich ist das auch nicht genug. Wir werden das weiterentwickeln. Als ich über die unglaubliche Sprung reden, ich beziehe mich auf den neuen Flughafen und neue Straßen, und die Far Eastern University auf der Insel Russisch, und zwei wunderschöne Brücke, die die Russen, vor dem Fernen Osten mehr 100 Jahren geträumt, und wir jetzt alle gebaut. Eine der Brücken ist sogar (oder zwei) auf Geldscheinen von uns erschienen.

Im Hinblick auf diese Frage, die Sie erwähnt haben, scheint es wirklich der Fall zu sein, es existiert, weil unter dem Vorwand des Projekts Land gegeben werden, die in den Waldfonds enthalten sind, und Land ausgegeben, die in der Regel kommen in besonders umwelt geschützt Zone. Das ist absolut inakzeptabel, und wir müssen das mit absoluter Sicherheit unbedingt verstehen.

Wladiwostok ist weit weg von der Hauptstadt, aber, wie wir in Russland immer gesagt haben, "dem Herrn ist es hoch, der Zar ist weit weg". Und es gibt ein Problem, das noch nicht gelöst wurde. Ich möchte nicht darüber reden, aber ich muss, das ist eine so tiefe Kriminalisierung der Region. Dies gilt für Fische, dies gilt für Wälder, dies gilt auch für andere Bereiche der Wirtschaftstätigkeit. Aber allmählich, allmählich werden wir alles dort zum Sinn und in der richtigen Ordnung bringen, die für das normale Leben von Leuten notwendig ist.

Ich werde definitiv auf den Schneefall schauen, diese Pflanze, das ist das erste Mal, dass ich davon gehört habe. Aber es ist notwendig zu verstehen. Und über die Sportanlage, okay?

Lass uns Kasachstan holen.

A. Kurtmulaev: Hallo, Vladimir Vladimirovich. Mein Name ist Aider. Ich bin Chefredakteur der Zeitschrift "Partner der EAES". Vladimir Vladimirovich, Sie haben kürzlich die Konferenz gelobt: Die EAG entwickelt sich, gute Leistung.

Wissen Sie, ich habe neulich den Leiter des analytischen Forschungsinstituts interviewt, und ich möchte Ihnen sagen, dass es in letzter Zeit nicht so gut ist, als Sie anscheinend dazu gebracht wurden. Ein bisschen bescheidener, ein bisschen davon ist banal und ich kann sagen warum. In großen Unternehmen - ja, es gibt staatliche Projekte, alles, und kleine, mittelständische Unternehmen wissen leider nicht, welche Chancen die EAG ihm bietet. Er weiß es nicht, weil es keine Quellen gibt, es gibt kein spezielles staatliches Unterstützungsprogramm, keine Fernsehkanäle, keine Radiokanäle. Das Journal, das ich erstellt habe, tut leider etwas, aber nicht in dieser Form. Vladimir Vladimirovich, wird es irgendein Programm zur Unterstützung der Entwicklung der EAG geben, oder wird es speziell im Gegensatz zur Euroanstration durchgeführt?

Wladimir Putin: Nein, hör zu, es hat überhaupt nichts mit Eurosanktionen zu tun. Die Idee der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft zu schaffen und die Eurasische Wirtschaftsunion gehört zum Präsident von Kasachstan Nursultan Nasarbajew, und es schien, lange bevor irgendwelche unsere Schwierigkeiten mit anderen Ländern im wirtschaftlichen Bereich, lange bevor irgendwelche Sanktionen. Dies wird durch einen internen Bedarf verursacht eine höhere Rate der Entwicklung der Wirtschaft und der sozialen Sphäre in unseren Ländern und dem Wunsch, verwenden Sie einen absoluten Wettbewerbsvorteil zu sichern, erbte wir aus früheren Zeiten: allgemeine Infrastruktur, die gesamte Energie, die Fähigkeit, in russischer Sprache zu kommunizieren, und so weiter, und so weiter. Es gibt viele Wettbewerbsvorteile für jedes unserer Länder, wenn wir diese Anstrengungen und Möglichkeiten kombinieren. Wir bewegen uns also in einer absolut präzisen Richtung, richtig.

Jetzt über die Tatsache, dass sie mich korrekt informieren oder mich richtig blenden. Ich habe Ihnen gesagt, dass das kumulierte BIP-Wachstum der Länder der Eurasischen Wirtschaftsunion um 1,8 Prozentpunkte höher ist als in Russland, das sind objektive Daten, also liegt dies direkt vor mir. Erstens.

Der zweite. Ich sagte, dass der Handel um 26 Prozent interne erhöht, das ist eine Tatsache, dass unsere allgemeinen Statistiken geben. Worüber Sie sprechen, hat nichts mit den Daten zu tun, die ich habe. Sie sagen, dass es bei Personen, die sich in kleinen und mittleren Unternehmen engagieren, nicht genügend Informationen gibt. Ich muss dir sagen, dass du absolut recht hast, also ist es wirklich so. Aber was muss getan werden, um diese Schwierigkeiten zu überwinden und die Menschen in die Lage zu versetzen, die Möglichkeiten, die sich aus unserer gegenseitigen Integration ergeben, breiter zu betrachten. Zuallererst habe ich das auch schon gesagt, Sie müssen zu modernen Technologien wechseln, um Informationen auszutauschen, natürlich müssen Sie solche Medien wie Ihre unterstützen. Lassen Sie uns darüber nachdenken, was wir tun können, um Sie zu unterstützen. Wir haben den Fernsehsender "Mir", wahrscheinlich ist das nicht genug, obwohl es, meiner Meinung nach, in letzter Zeit ziemlich interessant funktioniert hat. Wir müssen einheitliche Informationstechnologien schaffen, eine der Richtungen unserer zukünftigen gemeinsamen Arbeit ist Informationstechnologien. Wir entwickeln jetzt gemeinsame Algorithmen nicht nur im Bereich des Öl- und Gashandels, nicht nur im Transportsektor, sondern auch allgemeine Algorithmen im Bereich der digitalen Technologien - eine äußerst wichtige Richtung. Wir haben mit all meinen Kollegen darüber gesprochen, und ich denke, dass wir in naher Zukunft, Ende dieses Monats, wieder einmal zusammenkommen werden und informell darüber sprechen werden. Wir werden uns treffen, ich hoffe, es wird ein informelles Treffen im Rahmen der GUS geben, aber wir werden darüber auch mit Kollegen der Eurasischen Wirtschaftsunion sprechen. Hier auf diesem Weg werden wir in der Lage sein, die Schwierigkeiten, die Sie heute angesprochen haben, zu überwinden.

D.Peskov: Vladimir Vladimirovich, Sie in 16 Stunden im Kreml warten auf die Helden Russlands.

Wladimir Putin: Ja. Bitte sei nicht böse auf mich. Ich möchte Ihnen allen zum kommenden neuen Jahr gratulieren. Wir müssen wirklich schließen. Egal wie sehr ich mit dir reden möchte, diskutiere, ich will wirklich, aber sei nicht böse. Wir werden versuchen, Sie in einigen Formaten zu treffen.

Ich gratuliere Ihnen allen zum kommenden neuen Jahr! Ich wünsche alles Gute! Wohlbefinden an euch alle, eure Lieben und mit Weihnachten, wer wird es feiern?

Alles Gute für unser ganzes Land, für das gesamte Korps der Journalisten! Ich möchte Ihnen versichern, dass wir Sie hören. Ich möchte noch einmal betonen, dass wir die Rolle und Bedeutung der Presse im heutigen russischen Leben sehr schätzen. Lassen Sie mich die Hoffnung ausdrücken, dass wir im kommenden Jahr konstruktiv mit Ihnen zusammenarbeiten werden.

Ich danke Ihnen. Alles Gute.

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!