Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

18.10.2017

Der Verlust von Rakki entzog dem Iglo den Hauptslogan

IGIL * erlitt eine neue Niederlage - diesmal fiel seine Hauptstadt, die syrische Stadt Rakka. Dies ist nicht nur der größte Verlust aus rein militärischer Sicht, ebenso wichtig ist der Propagandastoß gegen den "Islamischen Staat". Was war die Bedeutung von Racca und wie wird sich ihre Befreiung auf den syrischen Krieg als Ganzes auswirken?

Die "syrischen demokratischen Kräfte" am Dienstag sagten, dass die großen Kämpfe in Rakka abgeschlossen worden seien, die Kämpfer des "Islamischen Staates" hätten die Kontrolle über ihre frühere Hauptstadt verloren. Die SDS deutete darauf hin, dass die Stadt jetzt von kleinen Widerstandsherden befreit und geräumt wurde.

Das Pentagon bemerkt auch, dass es in der Stadt immer noch Widerstand gibt, berichtet CNN. Am Vorabend der Amerikaner versprochen, keine Militanten aus der Stadt zu entlassen. Es scheint jedoch, dass das Wort nicht zurückgehalten wurde - die Militanten durften trotzdem gehen. In einem der Telegrammkanäle erschien ein Videoclip, in dem der Rückzug von Militanten aus dem letzten Gebiet dargestellt wurde, in dem sie sich befanden - der "vierte", in dem sich das städtische Krankenhaus befindet.

Wie schreibt Lenta.ru, begann das entscheidende Stürmen von Rakki am Sonntag. Nach Angaben der syrischen Opposition, die am Dienstag veröffentlicht wurde, starben in Rakka seit dem Sommer mehr als tausend Zivilisten, darunter fast 300-Kinder. Unter den Teilnehmern an den Kämpfen mehr als zweitausend Tote.

Und obwohl IGIL * zu Beginn des Jahres sein Hauptquartier in die Stadt Mayadin verlegt hat, ist der Fall der ehemaligen Hauptstadt jedenfalls der stärkste Reputationsschlag für die Gruppe. Laut der Ideologie der IGIL muss RIA Novosti das "wahre" Kalifat erweitern und immer mehr Städte erobern. Wenn dies nicht geschieht, ist das von den Igiloviten proklamierte Kalifat nicht real. Der Sturz Rakkis kann zu einem Abfluss islamistischer Fanatiker führen, die aus aller Welt zu IGIL gekommen sind, sowie den Verlust des Interesses von Sponsoren aus sunnitischen Ländern an dieser Bewegung.

Bis vor kurzem war es Rakka, die es erlaubte, den Weg vom Kalifat in die Türkei zu kontrollieren, wo Öl gegen Lebensmittel ausgetauscht wurde, neue Kämpfer reisten und Waffen geliefert wurden. Durch diese Stadt der verwundeten Militanten wurden in der Türkei zur Behandlung herausgenommen.

IGIL hatte den wichtigsten politischen und ideologischen Slogan: "Es gibt und expandiert", obwohl es nichts mit der Ideologie des Salafismus zu tun hat, sagte der Präsident des Instituts für Religion und Politik, Orientalist Alexander Ignatenko der Zeitung VIEW.

"Zweifellos ist die Niederlage in Rakka ein starker Schlag für den" Islamischen Staat "geworden. In Rakka versuchten die Igiloviten alle ihre ideologischen Momente zu verwirklichen, um das Kalifat zu gründen. Ich denke sowohl an das Verwaltungssystem als auch an die Gesetze der Wirtschaft und der Scharia, einschließlich Scharia-Bestrafungen, wie zum Beispiel Abschneiden von Köpfen usw. ", sagte Ignatenko. "Jetzt werden sie keine solche Plattform haben."

Aber obwohl das "Kalifat verschleudert", ist es nicht wert, über seinen vollständigen Zusammenbruch zu sprechen, glaubt der Experte. "Im globalen Kontext ist die Einnahme von Rakka nur eine der Runden im Kampf gegen IGIL. In anderen Teilen der Welt - im Nahen Osten, Afrika und sogar in Asien -, während der Ausbau von IGIL fortgesetzt wird. Nach meinen Berechnungen wurden mindestens vier Dutzend Wilayats, also Zweige des "Islamischen Staates", weltweit angekündigt ", sagte der Experte.

Jetzt wächst die Aktivität der Igilovs am Sinai, bemerkte der Gesprächspartner. Auf den Philippinen gab es seit sechs Monaten Kämpfe mit Pro-Guilian-Militanten, und Beispiele können fortgesetzt werden, sagte er. "YIGIL hatte auch sogenannte Schlafzellen und" einsame Wölfe ", erinnert sich Ignatenko.

"In der Europäischen Union gibt es derzeit Tausende von IGIL-Kämpfern. Fast jeden Tag gibt es Berichte, dass terroristische Akte zugunsten von IGIL mit dem Gebrauch von Autos und Messern begangen werden. Ja, sogar in Syrien, der Lichtkeil auf Rakka für IGIL konvergierte nicht ", fügte er hinzu.

Anton Mardasov, Leiter der Abteilung für Studien der Nahostkonflikte des Instituts für innovative Entwicklung, erinnerte daran, dass Rakka eine wichtige politische, aber auch militärische Rolle im Kalifat spielte. Dort, zum Beispiel, erinnerte Mardasov, das Zentrum für die Ausbildung von Drohnenbetreibern wurde gefunden. Für sie wurden Routen gelegt. An der gleichen Stelle wurden die Drohnen mit Bewaffnung versehen und finalisiert. Aber mit dem Fall von Rakki versöhnte sich das "Kalifat" vor einigen Monaten, als die Stadt vom Süden blockiert wurde, danach konnten sie fast keine Munition mehr in die Stadt liefern.

"Aber diejenigen, die es verteidigt haben, sehen aus Sicht der Igilov-Propaganda wie Helden aus. Sie haben lange Zeit Widerstand geleistet ", erklärte Mardasov der Zeitung VZGLYAD.

Die Tatsache, dass die Idee des Kalifats zusammenbrach, wurde vor einigen Monaten erkannt. Dann erinnerte der Experte daran, dass der verstorbene Sprecher der IGIL Al-Adnani warnte, dass mit dem Sturz von Rakki, Mosul und Sirte "der Kampf nicht auslaufen wird" und dass die Militanten in die Wüste gehen werden. "Es ist schwer, die Islamisten in der Wüste zu umzingeln. Sie haben zum Beispiel ein Netz von unterirdischen Tunneln. Das zeigen die neuen Gegenangriffe des "Islamischen Staates", fasste Mardasov zusammen.

Es scheint, dass das Schicksal der Stadt selbst von den Kurden bestimmt wird, die versprechen, Rakka in das System der "Föderation von Nördlichem Syrien" aufzunehmen, obwohl die Stadt überwiegend von den Arabern bewohnt wird. Laut dem ehemaligen israelischen Botschafter in Moskau, dem ehemaligen Offizier der Geheimdienstdirektion des Generalstabs von Israel Zvi Magen:

"Jetzt sind die Streitkräfte der Kurden in der Stadt konzentriert, und sie sind ernst. Sie werden auf ihren eigenen Interessen bestehen. Kurden werden irgendwie Autonomie erlangen. Das kann nicht verhindert werden. "

Magen vermutet, dass Russland auch die Idee der Föderalisierung Syriens entwickeln wird. "Moskau funktioniert ziemlich genau mit allen Teilnehmern, externen Spielern. Türkei, Iran, Saudi-Arabien und Israel - so oder so haben alle Interessen in Syrien. Russland versteht das irgendwie. Und es ist möglich, dass es gut funktioniert ", sagte Magen VZGLYAD.

Denken Sie daran, dass die Kämpfer von IGIL Racco im März 2013 gefangen genommen und es zu ihrer Hauptstadt erklärt haben. Vor einem Jahr begann die Offensive der syrischen "gemäßigten Opposition" und der Kurden in der Stadt. Unterstützung aus der Luft wurde von einer Koalition unter der Leitung der Vereinigten Staaten bereitgestellt.

Am Vorabend seines Besuchs in Israel sagte der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu, dass die Operation in Syrien "kurz vor dem Abschluss steht". Am Dienstag schlug Senator Franz Klintsevich vor, dass die russische Gruppierung Syriens auch nach dem Ende der großen Feindseligkeiten nicht reduziert wird.

Auch am Dienstag wurde bekannt, dass Washington nach der Befreiung von Rakka keinen klaren Plan für weitere Aktionen in Syrien hat. Laut dem NBC-Fernsehsender argumentiert das Trump-Team immer noch darüber. Daher fordern Hardliner, darunter der ständige Repräsentant der USA bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, ihre Versuche fortzusetzen, Bashar Assad zu stürzen. Der andere Flügel sieht in Assad die einzige Person, die Syrien nicht erlauben wird, sich in ein "schwarzes Loch" zu verwandeln, das einen bedeutenden Teil der Region absorbieren wird.

Beide Flügel stimmen jedoch darin überein, dass es sich nicht lohnt, den Osten Syriens, einschließlich Rakku, unter der Kontrolle von Damaskus zurückzugeben.

Source: LOOK

Autor: Nikita Kovalenko Andrey Rezchikov

Stichworte: IGIL, Politik, Krieg im Nahen Osten, Syrien, Terrorismus, Militante,