Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

27.01.2017

Polnisch-ukrainischen Antagonismus wächst weiter

Eine Reihe von Skandalen kompliziert noch einmal die Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine. Dies ist, was passiert, wenn radikale Nationalisten, die Show auf beiden Seiten der Grenze läuft - nicht immer bekommen ihre Russophobia vereinigen oder zumindest voneinander ablenken. Anscheinend wird diese Spannung zu erhöhen, und früher oder später in einer Tragödie führen.

Polnisch-ukrainischen Beziehungen haben erneut verschlechtert - und der Skandal kennzeichnete noch einmal die Stadt Przemysl (aka Przemysl), die Nationalität der Lviv und andere historische Themen, entscheiden, dass nur eine Unterzeichnung Erklärungen unmöglich Russophobian. Aber anstatt reden und zu verhandeln (so wurde es Streit scheinbar unüberwindliche Anglo-Französisch oder Deutsch-Französischen gelöst) Ukrainer und Polen verhalten sich genau umgekehrt.

Vor zehn Tagen, 17 Januar, die SBU verbot den Eintrag in die Ukraine des Bürgermeisters von Przemysl, Robert Thomas. "Es gibt viele Gründe für ein solches Verbot, das ist alles offene Informationen in den Medien in Polen und der Ukraine. Die Entscheidung, die Einreise zu verbieten, wurde ergriffen, als er an anti-ukrainischen Veranstaltungen in Przemysl teilnahm. Es war kein einmaliger Unfall. Wir kamen zu dem Schluss, dass dieser Mann ehrlich und zielgerichtet inter-ethnische und interethnische Feindschaft und ist gezielt in dieser Richtung arbeiten, und dies schadet den bilateralen Beziehungen zwischen der Ukraine und Polen ", erklärte UNIAN den Leiter des Apparates des SBU-Vorsitzenden Alexander Tkachuk.

Er wartete - und ohne ukrainische Außenministerium eine offizielle Antwort zu warten, die polnischen Behörden haben der Reaktion bewegt. Vize-Außenminister von Polen Jan Dzedzichak drohte, sein Land zu beginnen, die polnisch-ukrainische Forum in Rzeszów abbrechen - Neue Grenzstadt, wenn die Entscheidung über die Eintragung der Bürgermeister von Przemysl zu verbieten, aufgehoben wird. Eine weitere Möglichkeit, mehr ernsthafte Maßnahmen. "Ohne diese Situation zu erklären, ohne Aufhebung dieser Entscheidung, wir nicht eine weitere Zusammenarbeit vorstellen können", - sagte Dzedzichak.

Übrigens ist der Name der Stadt. Ukrainischen Massenmedien und viele russische genannt Przemysl Przemysl und Rzeszow - Ryashevym. Tatsächlich waren die Zeit der Kiewer Rus diese Städte so genannt, und in dieser kurzen Zeit von 1939-1941 Jahren, als Przemysl Teil der UdSSR war, war es zu Przemysl genannt.

Aber wenn man diese Städte in ihrer alten russischen Version nennen, dann schreiben Sie müssen nicht Tallinn, Reval, nicht Tbilisi, Tiflis, nicht Vilnius und Vilnius - und so weiter.

Es ist bezeichnend, dass die postsowjetischen Länder regelmäßig auf Russland rufen Sie den gut etablierten Namen in Übereinstimmung mit den örtlichen Landessprache zu ändern - das Ultimatum "Kirgistan", "chic" und Streitigkeiten "in" oder "Ukraine" kam "Belarus" zu ändern - aus irgendeinem Grund, einige der Bürger dieses Landes ärgert wirklich russischen Namen von Belarus. Georgien hat weiter gegangen Drittstaatsangehörigen durch die Forderung, zu Anglizismen "Georgia" genannt werden und nicht "Georgia" Russism.

Aber niemand sieht kein Problem in der Tatsache, dass die Ukraine in ihren eigenen Anrufe polnischen Städten und Kaliningrad auf den Karten aufgeführt als litauischer Karalyauchus.

Darüber hinaus ist in Deutschland trotz aller Entnazifizierung, ist es immer noch gültig ist (mit einigen Änderungen, das Gesetz 1938) die Priorität der deutschen Namen historisch, wenn die aktuelle polnische Benennung, Tschechisch, Französisch und russischen Städten.

In Russland, ein solches Gesetz nicht. Moderne polnische Name und Ryasheva Przemysl - Przemysl und Rzeszow, und für Kohärenz sollten sie wahrscheinlich mit der Sprache des Landes, dessen Flagge vielen Jahrzehnten, fliegt über das Rathaus einer Stadt in Übereinstimmung nennen. Entweder zur gleichen Zeit, um zur Verwendung von Revel und Tiflis, und entlang Gelsinfors.

Der Skandal mit dem Bürgermeister der Grenzstadt ad persona non grata - nicht nur in den letzten Tagen. Nach ukrainischem Ausgabe des "Reporter" in Rzeszów ukrainischen Studenten wurden geschlagen. Nach der Veröffentlichung, die Opfer in ungenannter Höhe zurück zum Hostel. Auf dem Weg wurden sie von fünf jungen Männern angehalten und aufgefordert, die Studenten, wo sie sind. Hören Sie die Antwort, fragte der Mann, der nach Lemberg gehört - Ukraine oder Polen. Hören Sie die Antwort "Lemberg", rief die Polen Bandera Studenten und schlugen sie.

Zudem weigern sich die polnischen Besitzer Ukrainer in die Wohnung zu ermöglichen, und für die Stickerei auf den Straßen von Warschau ist auch im Gesicht zur Verfügung, sagte: "Correspondent".

Wie bei den Live-modernen Ukraine ist in der Lage ziemlich schlecht zu kämpfen, und die Toten -gorazdo besser als "otvetku" Unbekannten geschändet den polnischen Soldatenfriedhof im Dorf in der Nähe von Kiew Bykovnya. Auf den Denkmälern in Ölfarbe "SS Galicia" und OUN * * -uPA und beschädigt Schrott Eingang geschrieben.

Polnische Botschaft in Kiew, der ukrainischen Außenministerium schickte eine Notiz an die erforderlich, um die Umstände und die Offenlegung der Identität derjenigen, die auf dem Friedhof in Bykovnya zerstört, der Pressesprecher des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Polen Joanna Wajda zu klären.

In diesem Sinne an die ukrainische sagte Außenministerium: Bykivnia Grab "In der Ukraine stark den Akt des Vandalismus auf dem ukrainischen und polnischen Teil des Nationalen Historischen Gedenk Konserve verurteilt" ". Ukrainischen Strafverfolgungsbehörden nehmen sofortige Schritte, um diese schändliche Tat zu untersuchen und die Täter vor Gericht zu bringen. Wir sind überzeugt, dass die gemeinsamen Anstrengungen der Ukraine und Polen wird keine Versuche erlauben, die ukrainisch-polnischen Freundschaft zu schaden, die auf einer gemeinsamen Geschichte und europäischen Werten basiert. "

Es gibt noch andere Skandale. Aber es ist Zeit, zu verallgemeinern aus: Das Problem liegt in der Tatsache, dass die gesamten ukrainisch-polnischen Geschichte und moderne europäische Werte rundweg widersprechen einander. Allgemeine Geschichte - ein Krieg und Volyn Massacre. Und die europäischen Werte - eine Ablehnung der Rache, und die inhärenten Warschau und Kiew, und Regionalisierung, die in der Ukraine haben Angst, mehr als "Burjaten Tankern."

Wie wir festgestellt haben, ist die einzige vereinigende modernen Ukraine und Polen voran Faktor Russophobia. Andere Gründe für die Freundschaft, die sie haben.

Ukrainische Wanderarbeiter für mehr als eine Million in Polen, und ihre Zahl nimmt weiter stetig trotz der Erhaltung des Visa-Regimes zu wachsen, da die Ukraine weiterhin ärmer zu bekommen. Das schürte Nationalismus auf beiden Seiten der Grenze, so dass die "Schandtaten" wird mehr und mehr, sowie die harten Aussagen und Persona non grata. Natürlich wird die Zentralregierung weiterhin über "europäische Werte", aber auf regionaler Ebene gibt es keine "Freundschaft" nicht und kann nicht zu reden - zu viel trennt diejenigen, die glauben Bandera Terroristen und diejenigen, die halten ihn für einen Helden.

Und je länger wird dieses Problem ignoriert und bis totgeschwiegen werden, so zu einem schweren Zwischenfall auf nationaler Ebene es früher oder später.

Source: LOOK

Autor: Anton Krylov

Stichworte: Ukraine, Polen, Nazismus, Geschichte, Forschung, Vandalismus, Riots