Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

26.04.2018

Die Polizei von Zypern hat den ersten Verdächtigen im Falle eines brutalen Mordes in Nikosia festgenommen

Eine Woche nach Bekanntwerden des Doppelmordes in Strovolos nahm die Polizei den Verdächtigen fest. Nach Angaben des Pressedienstes der Polizei ist dies ein 33-jähriger Mann aus Nikosia. Keine weiteren Informationen über die Identität des Häftlings durch das Untersuchungsteam wurden bekannt gegeben.

Über die Inhaftierung eines Verdächtigen in der Ermordung von 60-jährige Mathematiklehrer und 59-jährige Frau, die in der Zentralbank von Zypern gearbeitet, teilte die Polizei auf Twitter. Nach Phileleftheros ist es die griechischen Zyprioten. Die Publikation ermöglicht, dass die Inhaftierten waren vertraut mit dem ermordeten Paar. Nach SigmaLive war es aufgrund von Diebstahl und Drogenkonsum, die Aufmerksamkeit der Polizei zuvor kommen.

Wie ist der Mord passiert?

Laut AlfaNews griffen die Kriminellen oder Kriminellen zuerst Dean Sergiu an, der bereits in ihrem Bett im Schlafzimmer geschlafen hatte. Ihr Ehemann war im Wohnzimmer unten. Er sah fern und lag auf der Couch. Als er die Stimme seiner Frau hörte, rannte er die Treppe im ersten Stock hinunter (seine Pantoffeln waren in der Nähe des Sofas). Der Kriminelle griff ihn im Schlafzimmer an und stach ihm in den Rücken. Sein Körper blieb auf dem Bett liegen.

Ein Experte von Scotland Yard?

Zuvor gab die Polizei bekannt, dass sie das Untersuchungsteam auf 15-Beamte ausgeweitet habe. In der zypriotischen Presse gab es Informationen darüber, dass ein krimineller Psychologe, der sich auf die Erstellung von Mörderprofilen spezialisiert hatte, aus dem Vereinigten Königreich eingeladen worden war. In der Sendung von RIK haben Journalisten die Polizeisprecherin Andreas Angelidis nach einem Experten von Scotland Yard gefragt. Der Leiter des Pressedienstes hat diese Information nicht bestätigt oder verweigert.

Stellvertretender Polizeichef: Es gibt keine idealen Verbrechen

Am Mittwoch, dem 25 April, sagte der stellvertretende Polizeichef von Zypern, Kipros Michailidis, in einem Gespräch mit Reportern, dass er nicht an ideale Verbrechen glaubt. Gemäß ihm sind Verbrecher immer falsch. Jetzt hat die Polizei im Falle des Doppelmordes in Strovolos ein allgemeines Bild des Verbrechens, des Motivs und der Verdächtigen. Die Angelegenheit wird durch die Tatsache erschwert, dass es keine direkten Beweise gibt und das Instrument der Kriminalität noch nicht gefunden wurde.

In der zypriotischen Presse erschienen Informationen, dass ein Kleidungsstück mit Blutspuren gefunden wurde (einigen Quellen zufolge handelt es sich um Pyjamas). Herr Mihailidis sagte, dass er dazu nichts sagen könne.

Sie verstehen, dass die Beweise ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung sind. Und wir können sie nicht besprechen, - erklärte der stellvertretende Polizeichef von Zypern.

Ermittler befragen Verwandte, Nachbarn und Kollegen des ermordeten Paares. Zu der Untersuchung gehörten auch Vertreter des Gesundheitsministeriums von Zypern, Forensiker, Kinder und Kriminalpsychologen.

Der Fall geht voran. Zeugen werden interviewt. Wir glauben, dass wir in naher Zukunft hervorragende Ergebnisse erzielen werden ", sagte Kipros Michailidis.

Die Polizei arbeitet, redet aber kaum darüber.

Kipros Michailidis forderte die Öffentlichkeit auf, die Untersuchung wegen Untätigkeit nicht länger zu kritisieren.

Sie arbeiten, aber sie erzählen nur einen kleinen Teil von dem, was sie tun ", erklärte der stellvertretende Polizeichef.

Der stellvertretende Leiter des Polizeipressedienstes, Stelios Stylian, wurde gefragt, ob die Untersuchung Zugang zu den Bankkonten und Telefongesprächen der Familie habe. Er antwortete, dass die Polizei die Polizei später darüber informieren werde, wenn er es für notwendig hält.

Als Justizminister Jonas Nikolaou gebeten wurde, sich zu dem Verlauf der Untersuchung zu äußern, antwortete er, je weniger er über ihn rede, desto besser.

Marios Matsakis inspizierte den Tatort

Am Mittwoch, dem 25 April, beendete die Polizei den Prozess der Ermittlung des Tatortes und übergab die Schlüssel an das Haus der ermordeten Schwester. Dies erlaubte dem ehemaligen staatlichen Pathologen Marios Matsakis, der die Interessen der Familie vertrat, das Haus in Begleitung eines Rechtsanwalts zu besichtigen. Seiner Meinung nach war die Inspektion konstruktiv und half, einige Punkte seiner Untersuchung zu klären.

Strokes

15-jähriger Sohn, der der einzige Zeuge des Verbrechens ist, lebt jetzt mit der Familie der Schwester des ermordeten Lehrers zusammen. Ihr Haus steht rund um die Uhr unter Polizeischutz.

In diesem Fall wurden mehr als 90-Personen befragt.

Source: EVROPAKIPR

Stichworte: Zypern, Polizei, Ermittlungen, Nikosia, Mord

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!