Сегодня:
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Die erste amerikanische Militärbasis in Israel

Die erste amerikanische Militärbasis in Israel

19.07.2018
Stichworte:

Hat Washington seine Strategie in der Region geändert?

"Wir haben gemeinsam mit unseren amerikanischen Partnern die US-Militärbasis eröffnet, die die erste US-Militärbasis in Israel ist." Mit diesen Worten kündigte der Luftwaffenkommandeur der Luftwaffe von Israel, General Zvika Haymovits, die Eröffnung der ersten ständigen US-Militärbasis in Israel nach vier Jahren an, die für seine Schöpfung übrig blieben. Und er sagte auch: "Die amerikanische Flagge flattert ständig über die US-Militärbasis, die sich in einer unserer Basen befindet."

"Dieser Schritt ist keine direkte Reaktion auf einen bestimmten Vorfall oder eine potenzielle Bedrohung, sondern ist eine Reihe von Lehren aus dem Krieg im Gaza-Streifen in 2014 und eine Analyse der zukünftigen Risiken", sagte Haymowitz.

Die Schaffung einer gemeinsamen US-israelischen Militärbasis, die bei einem Treffen zwischen dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu und dem US-Präsidenten Donald Trump am Rande der UN-Generalversammlung angekündigt wurde, hat viele Fragen über die Motive für diesen Schritt und die Botschaften, die er trägt, aufgeworfen. Hat Washington seine strategische Politik im Mittleren Osten wieder überprüft?

Wie wäre es mit einer neuen Militärbasis?

Die US-Militärbasis im Süden Israels begann nach vier Jahren ihre Arbeit, die es geschafft hatte, es zu schaffen. Es umfasst Einheiten der US-Luftverteidigung für das Abfangen von Raketen, ausgestattet mit fortgeschrittenen technischen Mitteln im Bereich der Kommunikation und Raketenabschreckung.

Die Idee, eine US-Basis ist die erste ihrer Art in den besetzten Gebieten aufgrund der Bemühungen von Tel Aviv und Washington auf Fehler im Zusammenhang mit Abschreckungs- und Verteidigungssysteme zu beseitigen, folgende Behauptungen, dass einige israelische Gebiete in den letzten Jahren auf die Raketenangriffe aus Gaza ausgesetzt worden ist, Sinai und Syrien mit Hilfe des Iran und der Hisbollah.
Darüber hinaus waren die Schwächen, die von den US-israelischen Militärübungen "Juniper Cobra" im März 2016 identifiziert wurden, eine der Hauptmotivationen für den Bau dieser Basis, da Tel Aviv versucht, seine Aktionen im Rahmen extremer Szenarien zu erarbeiten. Daher wurde beschlossen, in Zusammenarbeit mit den USA eine Plattform für die Raketenabwehr zu schaffen.

Darüber hinaus wird die Basis direkt mit dem Radarsystem verbunden, das den Kernreaktor in Dimona schützt, der auch von den Vereinigten Staaten genutzt wird. Die Stärkung der USA in Israel wird auch durch die Ankunft von 1 Juli in Haifa durch den US-Flugzeugträger George Bush, der hier zuletzt 17 vor Jahren war, angezeigt. An Bord der Flugzeugträger war 80 Kämpfer und Hubschrauber, 5700 Segler und Soldaten. Seine Anwesenheit im israelischen Hafen stellte viele Fragen im Lichte verschiedener Versionen in Bezug auf die Art der Mission des Flugzeugträgers auf.

Nicht das erste

Die amerikanische Raketenabwehrbasis in Israel ist nicht die erste ihrer Art in der Region. Die Vereinigten Staaten haben viele Militärbasen in fast 130-Ländern auf der ganzen Welt, aber die Länder des Nahen Ostens stehen vorrangig für US-Militärbasen. Hier ist ihre Liste.

Saudi-Arabien

Derzeit in Saudi-Arabien gibt es über 500 Soldaten stationiert an der US-Militärbasis. Während des Krieges gegen den Irak war es einer der Hauptquartiere der US-Luftwaffe und hatte etwa fünftausend Truppen, und mehr als 80-Kämpfer waren an der Airbase des "Prinzen des Sultans" in Riad. Aber in 2003, über 4,5 tausend US-Truppen wurden von Saudi-Arabien zu anderen Basen in Katar verschoben.

Katar

Amerika hat viele Militärbasen in Katar, einschließlich der Basis mit der längsten Landebahn in der Welt. Die Kapazität der Basis ist mehr als 100 Flugzeuge. In seinem Gebiet gibt es etwa 5 100 US Truppen, 4500 Soldaten aus Saudi Arabien und 600 aus dem Zentralkommando der US-Streitkräfte aus Tampa, Florida.

Die Basis ist das Hauptquartier für 319 Einheiten der militärischen Ausrüstung, die Bomber, Kampfflugzeuge und Aufklärungsflugzeuge, sowie Panzer, militärische Stützeinheiten und eine große Anzahl von fortgeschrittenen militärischen Ausrüstung, so dass es die größte strategische Repository der amerikanischen Waffen in der Region umfasst.

Vereinigte Arabische Emirate

Die UAE hat auch amerikanische Airbases und militärische Depots für logistische Unterstützung verwendet. Auch in den VAE sind zwei wichtige Seehäfen im Persischen Golf, die von US-Streitkräften kontrolliert werden, da sie wichtige strategische Bedeutung für große Militärschiffe haben.

Kuwait

In Kuwait gibt es eine Militärbasis namens Camp Doha, in der die 3 Infanteriedivision und eine Reihe von Luftstreitkräften mit allen Geräten und Waffen untergebracht sind, darunter die M-1A12-Tanks und die M-2A2-Kampffahrzeuge , zusammen mit militärischen Hubschraubern und mehr als 80 Kämpfer. Und auch auf der Basis gibt es einige schnell eingesetzte Spezialeinheiten.


Amerikanischer strategischer Bomber B-52 "Stratofortress" an der Luftbasis von Al-Udeid in Katar

Bahrein

Die Hauptstadt von Bahrain ist die fünfte Flotte der US Navy - einer der größten US-Flotte im Nahen Osten, darunter etwa 4200 Soldaten. Zusätzlich zu seinem Gebiet ist ein US-Flugzeugträger, mehrere U-Boote, Zerstörer, mehr 70 Jäger, Bomber, taktische Kampfflugzeuge Tankflugzeuge an der Airbase stationiert „Sheikh Isa“.

Oman

Amerika hat einen Airbase im Sultanat von Oman, mit B1-Bombern und Tankenflugzeugen. Diese Basis ist wichtig für Washington als Mehrzweck-Air-Support-Center.

Jordan

Im haschemitischen Königreich Jordanien gibt es zwei Luftstützpunkte: Ruwaysid und Wadi al-Marabba. Auf ihnen sind amerikanische Kämpfer, sowie die 22-I Marine-Expeditionsgruppe.

Ägypten

Ägypten ist ein wichtiges strategisches Gut für die USA, vor allem in Bezug auf Seehäfen, die verwendet werden können, um US-Marine-Schiffe zu bewegen und ändern ihre Lage während jeder US-militärischen Operationen in der Region. Darüber hinaus hat Amerika eine Luftbasis westlich von Kairo, von der US Air Force verwendet, um Flugzeuge zu tanken und den Luftverkehr zu tragen.

Irak

Im Irak gibt es die größte Anzahl von US-Militärbasen von 2003 bis zur Gegenwart. Obwohl es keine offizielle Aufzeichnung dieser Basen gibt, wiesen militärische Experten auf die Anwesenheit von fast 75 US-Militärbasen in verschiedenen Städten des Irak hin, die zum Großteil mit dem Regime von Saddam Hussein verbunden waren und einst von amerikanischen Truppen besetzt waren.


Soldaten der US-Armee verlassen die Militärbasis im Irak

Hier ist die Frage: Wenn die USA so viele Militärbasen in der Region haben, was sind die wahren Motive für die Schaffung einer neuen Basis in Israel? Bedeutet dies eine Veränderung der US-Strategie in der Region?

Wachstum des russischen Einflusses

In den vergangenen vier Jahren hat sich Russland im Mittleren Osten als einer der einflussreichsten Spieler gezeigt. Vor allem dank Syrien, der zur Wiederherstellung einer wichtigen militärischen Rolle verwendet wurde, vergleichbar mit der von Washington und der NATO in Europa und der Welt.

Die russische militärische Expansion im östlichen Mittelmeerraum ist insbesondere Teil der Strategie, die Moskau in der letzten Zeit verfolgt hat, was sich in der Schaffung einer Marinebasis in Tartus und dem Airbase "Khmeimim" in der Provinz Latakia widerspiegelt. Darüber hinaus gibt es Gerüchte über die Vermietung einer Marinebasis in Ägypten, was die Besorgnis für die US-Regierung verursacht.

Vielleicht ist das erste Motiv für die Schaffung einer amerikanischen Basis in Israel mit der Ausbreitung des Einflusses Russlands im Nahen Osten verbunden.

Moskau ist sich der strategischen Bedeutung der Region des Mittleren Ostens bewusst. Trotz der Rechtfertigung für seine Präsenz in Syrien als Kämpfer gegen den Terrorismus und die Erweiterung der extremistischen Elemente, gehen ihre Interessen weiter. Sie sind mit Öl und Gas verbunden, ein Anteil, den Moskau auf der einen Seite haben will, und mit dem Schutz seiner nationalen Interessen durch eine militärische Präsenz in der Region andererseits.

In einem Interview mit Ash-Sharq Al-Awsat erklärte der russische Politikwissenschaftler und ehemalige Diplomat Vyacheslav Matuzov seine Zweifel an den Bemühungen Moskaus, seine Ideologie durch die Expansion im östlichen Mittelmeer zu fördern und sagte: "Die Priorität Russlands besteht darin, ihre nationale Sicherheit zu schützen". Er stellte fest, dass der Mittlere Osten "die erste Verteidigungslinie von Moskau" ist.

"In 1990 begegnete Russland in Tschetschenien Extremisten. Heute versuchen IGIL und Al-Qaida ihren Einfluss in Gebieten in der Nähe von Russland zu erweitern. Wir sehen, dass diese Organisationen auf Europa und die Türkei ausgerichtet sind und eine Bedrohung darstellen, deshalb ist Russland gezwungen, Interesse an der Bekämpfung des internationalen Terrorismus zu zeigen. "Matuzov verteidigte die Präsenz seines Landes in der Region.

US-Sorge

Vielleicht ist das erste Motiv für die Schaffung der amerikanischen Basis in Israel mit der Stärkung des Einflusses Russlands im Nahen Osten verbunden, was Besorgnis erregt. Diese Sorge kann durch die Ausweitung des Einflusses des Iran und seiner Hisbollah-Militäreinheit sowohl in Syrien als auch in Jemen verstärkt werden, was ein Kopfschmerz für die Regierung von Donald Trump einerseits und Binyamin Netanyahu andererseits ist.

Vielleicht hat diese Angelegenheit die US-Regierung dazu veranlasst, ihre regionale Strategie im Nahen Osten zu überdenken und wieder über die Aussagen nachzudenken, dass sich die USA vollständig von der Region zurückziehen, wie es während der Regierungszeit von Barack Obama berichtet wurde.
Ein Merkmal der neuen US-Strategie im Nahen Osten gegen den russisch-iranischen Einfluss ist die Ernennung von General Herbert Raymond McMaster als Berater des US-Präsidenten für die nationale Sicherheit und ersetzt Michael Flynn, der nach Anschuldigungen der Beziehungen zu Moskau zurücktrat.

Die Wahl von McMaster für diesen Beitrag hat viele Gründe. Er ist einer der Pragmatiker in der Außenpolitik und widersetzt sich der Expansion von Russland und Iran in Europa und dem Nahen Osten. Er arbeitete zwei Jahre lang an der Strategie des US-Verteidigungsministeriums, die russischen Landstreitkräfte und Ambitionen in Osteuropa zu bekämpfen und mit dieser Zeit einige Zeit in der Ukraine verbracht zu haben.

McMaster ist nicht gegen die US-Verbündeten in den Nahost-Streitkräften, um terroristische Organisationen zu bekämpfen und den Ambitionen von Russland, Iran und China in der Region entgegenzuwirken, die zuvor vor ihren Ambitionen gewarnt hatten, "eine geopolitische Kreuzung gegen amerikanische Interessen zu bilden". McMaster sagte: "Sie plündern die Länder, terrorisieren Verbündete, verwenden Proxy-Armeen und andere Kräfte, um das internationale politische System nach dem Zweiten Weltkrieg herauszufordern"

Trotz der Nähe von US-Präsident Donald Trump nach Moskau und seinem Präsidenten Wladimir Putin, wie durch seine Aussagen während der Kampagne belegt, sind die wichtigsten Interessen Amerikas von anderen Behörden bestimmt, die eine hervorragende Meinung von der Führung des Landes auf einer Reihe von Positionen haben. Dazu gehört unter anderem die Vertreibung einer Reihe von russischen Diplomaten aus den USA und der Zwang des Rechtshändlers Trump Michael Flynn, um als US-amerikanischer Sicherheitsberater wegen seiner Beziehungen zu Russland zu treten. Der US-Präsident selbst ist gezwungen, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um gegen die russische Expansion im Nahen Osten zu kämpfen.

Verteidigung der nationalen Sicherheit Israels

Die US-Militärpräsenz und die veränderte Strategie des Weißen Hauses in der Region betreffen vor allem die nationale Sicherheit Israels, vor allem, wenn die Interessen beider Länder zusammenlaufen.

Einerseits ist Amerika besorgt über das Wachstum des russisch-iranischen Einflusses in Syrien sowie den Eintritt der Türkei in den Kampf um Einfluss und die Verschärfung der Kontrolle über bestimmte nördliche Regionen des Landes, und andererseits macht es auch Sorgen um Israel, vor allem, nachdem Iran droht, Raketen auf Tel Aviv zu starten .

Israel versucht, die Sicherheit seiner Situation zu gewährleisten, was die Vorwürfe von Damaskus in einer Reihe von Luftangriffen auf die Positionen der Kräfte des syrischen Regimes im September erklärt, in denen zwei Menschen getötet wurden, die sich auf die chemische Forschung spezialisieren.

28 August 2017, Ministerpräsident von Israel Binyamin Netanyahu beschuldigte den Iran, Anlagen in Syrien und Libanon zu bauen, die als Plattform für die Einführung von hochpräzisen Lenkflugkörper in Tel Aviv genutzt werden. Dies veranlasste ihn, die Bedrohung zu verhindern und eine Reihe von Luftangriffen gegen syrische Ziele nur einen Monat nach den Aussagen zu machen.

Neue Strategie

Die neue amerikanische Basis in Israel, die die einzige ausländische Basis in den besetzten Gebieten ist, offenbart kaum die Besonderheiten der neuen Strategie, die Washington in der kommenden Periode verabschiedet hat und von den jüngsten Ereignissen in der Region auferlegt wurde, die die politische Karte und das Allianzsystem deutlich verändert haben.

Die Vereinigten Staaten streben nach einem strategischen Gleichgewicht, um ihre nationale Sicherheit durch eine militärische Präsenz in dieser unruhigen Region, die in der Zukunft benötigt werden, zu erhalten. Das zwingt sie, das Territorium zu kontrollieren und die Arena nicht für ihre russischen und iranischen Gegner zu verlassen.

Schritte von Moskau und Teheran in der Region in den letzten Jahren, ob durch Syrien oder Jemen, Sorge Tel Aviv - Washingtons erster Verbündeter in der Region, die über diese Erweiterung besorgt ist, sowie die jüngsten Krisen, vor allem das Problem der irakischen Kurdistan. Die Hauptmotivation für Amerika ist es, seine Präsenz in der Nähe von Syrien, Jordanien und dem Hafen von Aqaba und die Schaffung neuer Militärbasen zu beenden, beginnend mit den besetzten Gebieten.

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!