Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

14.04.2018

Auf der rechten Seite von unbequemen Menschen zum Leben

Lenta.ru veröffentlichte das Material "Kirchenbomben", mit dem Untertitel "Russen sind von Abtreibungen beraubt. Für wen ist es profitabel? "

Der Text beschreibt verschiedene Schritte, um die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche zu reduzieren - Versuche, abzuschrecken, Ärzten die Möglichkeit zu geben, die Abtreibung aus Gewissensgründen zu verweigern, andere Versuche, Frauen von einem solchen Schritt abzuhalten.

All dies dient als Versuch, "die reproduktiven Rechte von Frauen einzuschränken". Hier sind die Rechte hier und ich möchte ein paar Worte sagen.

Da GK Chesterton noch bemerkt, die Sprache einiger Ideologien - die Sprache der Euphemismen ist, wenn die schreckliche Realität von einigen beängstigend, vorzugsweise sogar positiv klingenden Worten beschrieben wird: „zu ihnen sagen,“ müssen Sie sicherstellen, dass die Last der Langlebigkeit in früheren Generationen, vor allem bei Frauen, hat keine übermäßige und unerträgliche Schwerkraft, und hier können bestimmte Maßnahmen gerechtfertigt werden, sowohl motivierend, als auch teilweise obligatorisch "- und sie werden süß wie Babys in Wiegen schnüffeln. Sag ihnen: "Töte deine Mutter", und sie werden zusammenzucken, aufwachen und sich gerade hinsetzen. "

Ein solcher Euphemismus ist "reproduktive Rechte". Dies ist, wie sich aus dem Kontext ergibt, insbesondere dem Kontext des Artikels auf dem Band, über Abtreibung, dh ein Phänomen, das weder mit Reproduktion noch mit Rechten zu tun hat.

"Fortpflanzung", das ist wörtlich "Fortpflanzung", "Fortführung der Gattung", das ist etwas, das der Abtreibung direkt entgegengesetzt ist, die Frage nach dem Recht ist es wert, genauer betrachtet zu werden.

Wir können das Wort "richtig" in zwei Bedeutungen verwenden. Erstens können wir darüber sprechen, was in den Gesetzen des Staates dargelegt ist. Zum Beispiel haben solche und solche Person das Recht auf solche und solche Vorteile. Wir können auch von "Recht" im Sinne von "Gerechtigkeit" sprechen. Zum Beispiel kann eine unschuldige Person, die nicht wegen eines Verbrechens in einem Gericht verurteilt worden ist, nicht ihrer Freiheit oder ihres Eigentums beraubt werden - und wenn das Gesetz eine solche Behandlung mit einer Person zulässt, dann ist dieses Gesetz unfair und muss geändert werden.

Wenn wir von "Menschenrechten" sprechen, sprechen wir von "Rechten" im zweiten Sinn - davon, wie Menschen unabhängig von den Gesetzen des Staates handeln und fair handeln sollten. Darüber hinaus müssen die Gesetze selbst überarbeitet werden, um diese Rechte zu gewährleisten.

Hier sind wir mit den Forderungen einiger ideologischer Gruppen konfrontiert, dass ihre Forderungen auch "Menschenrechte" sind, und deshalb müssen Gesetze entsprechend ihren Anforderungen geändert werden. Und auf jeden Fall nicht gegen ihre Wünsche zu ändern.

In diesem Zusammenhang enthält das "Recht auf Abtreibung" einen inneren Widerspruch. Befürworter dieses Rechts appellieren an persönliche Autonomie - eine Person, ein Mann oder eine Frau, hat das Recht, über seinen Körper zu verfügen. Das ist an sich unbestritten. Aber uns wird oft gesagt, dass jede Person das Recht hat, etwas zu tun - solange sie nicht die legitimen Rechte anderer verletzt.

Zum Beispiel hat eine Person das Recht auf Unterkunft. Aber lassen Sie uns zu einer sehr realen - und nicht so seltenen - Situation übergehen, in der eine Person sich mit einer älteren Mutter zusammenlebt. Er hat keine andere Wohnung und ist nicht vorgesehen, die Notwendigkeit, in einer Wohnung mit einer sehr alten und kranken Frau zu leben, mit einem ernsthaften Charakter und unzureichendem Verhalten, schränkt seine Freiheit stark ein und stört sein Privatleben. Hat diese Person das Recht, sie zu vergiften?

Nur wenige von uns (zumindest in diesem Stadium der Entwicklung der sozialen Moral) werden dem zustimmen. Das Recht einer älteren Frau auf Leben ist wichtiger als das Recht ihres Sohnes auf Wohnen, das er nach Belieben frei verwenden kann.

Das Recht auf Leben im Allgemeinen ist in Bezug auf andere Rechte primär - Sie können keine Rechte ausüben, wenn Sie getötet werden. Einem Menschen das Leben zu entziehen, bedeutet ihm alle erdenklichen Rechte zu nehmen.

Das macht Abtreibung aus - es zerstört ein wissentlich unschuldiges menschliches Leben. Dies ist keine Frage des Glaubens - es ist eine biologische Tatsache, es ist kein Zufall, dass die Veröffentlichung des "Bandes" über embryonale Wissenschaftler spricht, die die Bewegung für das Leben unterstützen.

Ein Kind im Mutterleib ist ein anderer Organismus und kein Teil des Körpers der Mutter. Und das ist der menschliche Körper. Nehmen wir die selbstverständliche Definition von Aristoteles, "der Mensch ist ein Lebewesen, das der menschlichen Rasse angehört", dann ist das genau der Mensch.

Daher ist das Erfordernis des Rechts, unschuldige Menschen zu töten, logisch absurd. Diese Anforderung kann grundsätzlich nicht gerecht sein.

Wenn man das über modernen fortschrittlichen Diskurs sagt, heißt das natürlich, die offene Tür zu durchbrechen. Natürlich ist er absurd. Von allen Seiten und in jeder Hinsicht. Homosexualität wird zu etwas Biologischem und Angeborenem erklärt, während das Zugehörigkeitsgefühl zum männlichen oder weiblichen Geschlecht im Gegenteil ein soziales Konstrukt ist. Jungs, die das Pech haben, gezogen werden Devochkin Spielzeug „transgender“ bekannt geben und sind mit Hormonen gestopft, die den Prozess der normalen Pubertät zu blockieren, so dass, wenn sie den 18-Kastrations Jahrestag feierlich auf dem Altar des Fortschritts bei der „Geschlechtsumwandlung“ erreichen. Eine Person, die diese Operation "Kastration" nennt, hat Probleme von der Polizei.

Die Einhaltung solcher Ansichten erfordert den Verzicht auf den Glauben (obwohl dies selbst der Fall ist), aber auf den Geist. Wenn Sie versuchen, mit ihren Adepten zu streiten, ist es unmöglich, nach irgendeiner Struktur, irgendeinem verständlichen System zu suchen, in das all dies passen würde. Hinter den Forderungen stehen keine logischen Begründungen, sondern emotionaler Druck: alle, die nicht mit ihnen übereinstimmen, schlechte Menschen, Faschisten, Homophobier, Transfobs, Unterdrücker, Unterdrücker und viele Male Faschisten. Die gesamte zivilisierte Welt ist seit langem auf der progressiven Seite, und diejenigen, die dagegen sind, sind unglückliche Rückschritte, die im Laufe der Geschichte verurteilt wurden.

In Russland, ein externen fließt Import progressivist Ideologie vermischen mit tief abortnoy sowjetischer Kultur verwurzelt, in denen Abtreibung wurde als nicht nur zulässig, sondern als fast unvermeidliche Folge der sexuellen Aktivität, etwas praktisch untrennbar mit Sexualität als solche. Natürlich sprach niemand auf offizieller Ebene darüber - aber in informellen Gesprächen war das Bild genau das. Schon in der Gesellschaft existierende tiefe Wildheit wird auf der Ebene von Rationalisierungen und Slogans mit importierten progressiven Ansichten gespeist.

Was ist in dieser Situation zu tun? Genau das, was Menschen tun, wird im Text des "Bandes" erwähnt - geduldig bezeugen sie die Wahrheit und halten Mitbürger davon ab, offensichtlich unschuldige und wehrlose Menschen zu töten.

Und - was noch wichtiger ist - wieder zu erinnern und wieder, dass das Evangelium die gute Nachricht von der Vergebung der Sünden ist, und alle in das Verbrechen der Abtreibung Beteiligten - und arme Frauen, die weniger schuldig sind, und drängen und zwingen, ihre Männer, die von mehr schuldig sind und Ideologen und die Propagandisten dieses Bösen, die alle schuldig sind, können alle umkehren und Gottes Vergebung empfangen, um das Leben von Grund auf neu zu beginnen. Wie schon viele vor ihnen getan haben.

Source: Radonezh

Autor: Sergei Khudiyev

Stichworte: Religion, Christentum