Сегодня: Oktober 15 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Die neueste MiG-29SMT werden nach Syrien verlegt

Die neueste MiG-29SMT wurde nach Syrien für den "Run-In" in Kampfbedingungen übertragen

14.09.2017
Stichworte: Syrien, VKS, Flugzeuge, Krieg im Nahen Osten, Russland

Neueste russische Kämpfer in die Kampfzone geschickt

Als es Kommersant bekannt wurde, übertrug das RF-Verteidigungsministerium vier neue MiG-29SMT-Kämpfer an die Agentur des gleichnamigen Unternehmens im Dezember 2015 an den Airbase Khmeimim (Latakia). Laut Kommersant wurden die Fahrzeuge in die Region geschickt, um die Höchstzahl der Piloten in die Praxis umzusetzen und das Flugzeug auch im Kampf zu betreiben. Der Experte glaubt, dass der Einsatz von MiG-29SMT in Syrien dem Unternehmen MiG erlauben wird, sein Exportpotential zu unterstützen.

Die ersten Informationen über die bevorstehende Übertragung von MiGs aus Russland nach Syrien erschienen vor mehr als einem Jahr. In privaten Gesprächen gingen mehrere Offiziere der Mitarbeiter der Luft- und Raumfahrtkräfte der Russischen Föderation davon aus, dass in naher Zukunft mehrere MiG-Kämpfer in Khmeimim erscheinen würden. So erwartet das Militär, den "Durchlauf" der Flugbesatzung unter den Bedingungen der tatsächlichen militärischen Operationen zu beenden. Doch wegen der angespannten Situation in Syrien, die damals gegründet wurde, experimentierte nicht mit den neuesten Maschinen und beriet sich auf die bereits bewährten Kampagne Mehrzweck-Kämpfer Su-30SM und Su-35.

Ein Jahr später änderte sich die Situation. Gestern erschien die erste Bestätigung der Anwesenheit von MiG-29SMT in Syrien. Ein Foto von einem Kämpfer dieser Art (die 23 blaue Zahl) erschien im Fotobericht des russischen Verteidigungsministeriums, das auf der offiziellen Website einer Pressekonferenz von russischen und ausländischen Journalisten in Syrien veröffentlicht wurde. Nach den Kommersant-Quellen in den Militärbehörden wurde diese Maschine letzte Woche aus dem 116 Training Center für Kampfanwendungen des 185-Zentrums für Kampftraining und Kampf gegen die Kämpferluftfahrt der Luftwaffe der Russischen Föderation (Privolzhsky, Astrachan) nach Khmeimim verlegt. Zusammen mit ihm kamen drei ähnliche MiG-29SMT von dort an.

Jetzt sind die MiG-29SMT die neuesten Flugzeuge aus der Masse, die von der Firma MiG produziert wird, und vielleicht die letzte der militärischen Neuheiten, die noch nicht an der Operation Vergeltung beteiligt sind. Bis 2014 Jahr hatte das Militär 28 solche Maschinen. Sie haben sie nach Algerien abgelehnt, diese Flugzeuge im 2008-Jahr wegen der Ansprüche auf Qualität zu nehmen. Anschließend haben sie alle den Defekt, die Reparatur und die Umwandlung an die Anforderungen der russischen Luftwaffe weitergegeben, danach erhielt das Unternehmen "MiG" einen Auftrag für weitere 16-Maschinen (kostet etwa 17 Milliarden Rubel). Die vier MiGs, die letzte Woche in Khemeymim angekommen waren, wurden im Dezember von 2015 gerade unter diesem Vertrag auf das russische Militär übertragen.

Nach den Gesprächspartnern des "Kommersant" in der Nähe des Generalstabs der RF-Streitkräfte sollte der Transfer von MiG-29SMT nach Syrien mehrere Probleme gleichzeitig lösen. Zuerst sollten die Besatzungen dieser Kämpfer eine Kampferfahrung erhalten (im Mai sagte der Verteidigungsminister Sergei Shoigu, er habe 86% der Luftwaffe in Syrien erhalten). Zweitens, unter Berücksichtigung des Einlaufs von Flugzeugen bei verschiedenen Übungen, wollte das Militär sehen, wie sich die Maschine und ihre Avionik auf dem Schlachtfeld verhalten werden. Die Kommandanten des MiG-29SMT führen nach den Angaben von Kommersant in erster Linie Aufklärungsmissionen durch, obwohl sie manchmal mit Missionen verbunden sind. Es ist bekannt, dass mindestens einer der MiGs bereits die Entladung hochexplosiv-zersplitterter Luftbomben OFAB-500Kr auf die Position der Militanten des "islamischen Staates" (verboten in Russland) durchgeführt hat. Anschließend wird das Testprogramm für MiG-29SMT nur erweitern: Nach den Informationen von Kommersant kann das Militär auch Cruise-Raketen mit Laser-Homing X-29L starten.

Direktor des Zentrums für die Analyse von Strategien und Technologien Ruslan Pukhov ist der Auffassung, dass neben der praktischen Anwendung (Überprüfung der TTX- und Leistungsmerkmale) die Entsendung von MiG-29SMT nach Syrien ausschließlich rein kommerziell verfolgt wird. "Erfolgreiche Aktionen der russischen Ausrüstung in Syrien sind ihre beste Werbung auf dem internationalen Markt, so dass die Teilnahme von" mihovsky "Maschinen in der Operation wird das Exportpotenzial des Unternehmens zu unterstützen", der Experte betont.

Ivan Safronov; Alexandra Djordjevic, Syrien
Die Zeitung Kommersant
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!