Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

13.02.2018

"Beurteile nicht, dass du nicht gerichtet wirst" (Matthew 7, 1)

Für den Nächsten zu sterben ist, deine Sünden zu fühlen und nicht an irgendjemand anderen zu denken, ob er gut oder dünn ist. Tu niemandem etwas Böses und niemand in deinem Herzen ist wütend auf irgendjemanden. Verachte ihn nicht, der Unrecht tut. Begib dich nicht in eine Gesellschaft mit einem Mann, der deinem Nächsten Schaden zufügt, und freu dich nicht mit dem, der einem anderen übel tut. Tadeln Sie niemanden, aber sagen Sie: Gott kennt alle. Widersprich nicht dem Verleumder, spiele nicht mit seiner Verleumdung, aber hasse keinen Hass auf denjenigen, der seinen Nächsten diffamiert. Das heißt, gemäß der Schrift nicht zu urteilen: "Richter nicht, dass ihr nicht gerichtet werdet" (Matt. 7, 1). Habe keinen Hass mit irgendjemandem und hasse keine Feindschaft in deinem Herzen, hasse nicht auch diejenigen, die Feindschaft mit deinem Nächsten haben. Darum geht es in der Welt. Trösten Sie sich mit der Tatsache, dass die Arbeit kurzlebig ist, und ruhen für sie ist ewig, durch die Gnade Gottes das Wort.Abba Moses (82, 314).

Der Hass auf die Bosheit ist, deine Sünde zu hassen und deinen Bruder zu rechtfertigen(82, 334).

Wenn jemand sich selbst prüft, verurteilt und vorwirft, dann erhebt sich die Würde seines Bruders vor ihm, wenn ein Mensch die Würde in sich anerkennt, dann erscheint ihm sein Bruder unwürdig.Reverend Pimen der Große (82, 334).

Wenn du die Gerechtigkeit Gottes an deinen Nächsten rufst, erhöhst du dadurch die Last deiner Sünden. „Wenn Sie wollen, - Gott wird sagen - dass ich ein strenger Richter Fehlverhalten gemacht gegen Sie war, wie Sie um Gnade bitten Sie, was Sie gegen mich gesündigt haben?“(45, 661).

Wenn Sie Ihre Nachbarn Sünden lassen, wird alle Sünden im Gericht offenbart werden, sind sie schon hier abgeschnitten werden, und ich werde von hier aus gehen, nicht der Last ihrer Sünden trugen(46, 616).

Wenn wir unseren Nachbarn vergeben, werden wir nicht denken, dass wir ihnen wohltätig sind oder dass wir ihnen große Gnade zeigen. Wir tun uns selbst Gutes und profitieren sehr. Wenn wir ihnen nicht vergeben, tun wir ihnen keinen besonderen Schaden, aber wir bereiten eine schreckliche Strafe in der Hölle vor.St. John Chrysostom (46, 977).

Dann lernt jeder von uns, dass in ihm brüderliche Liebe und wahre Liebe für den Nächsten ist, wenn er sieht, dass er für die Sünden seines Bruders weint und sich über seine Erfolge und Talente freut.ReverendJohn die Leiter (57, 40).

Siehst du den Mangel an Nachbarn, hab Erbarmen mit deinem Nächsten: das ist dein Mitglied! Die Schwäche, die du heute darin siehst, kann morgen deine Gebrechlichkeit werden(108, 412).

Selbstvertrauen und Selbstüberschätzung sind immer verbunden mit der subtilen, oft nicht wahrnehmbaren Verachtung der Nachbarn(112, 433).

... Wenn der Herr gebe, daß Sie bei der Gründung der Gebetes Leistung Milde ausgedrückt, Liebe, Nicht-Urteil Nachbarn, ihre liebenswürdigen Entschuldigung, dann mit besonderer Leichtigkeit und Geschwindigkeit Ihrer Gegner zu gewinnen, erreichen reines Gebet.Bischof Ignatius (Bryanchaninov) (109, 212).

Source: ABC des Glaubens

Stichworte: Religion, Christentum

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!