Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

21.09.2017

Um die USA voranzutreiben

Die russischen Kämpfer bildeten einen Durchbruch unter Deir-ez-Zor.

In der Operation für die Befreiung von Deir-ez-Zor ist heute ein Wendepunkt gekommen. Nach der Provokation der Terroristen in Idlib, die am Vorabend der US-Sonderdienste arrangiert wurde, verurteilte die russische Militärabteilung öffentlich die Versuche des Pentagon, die syrische Armee daran zu hindern, das linke Ufer des Euphrat zu befreien. Als Reaktion auf die Beschneidung durch die Kurden, gab das Verteidigungsministerium eine Warnung an die US Nahost-Befehl in Katar über die Unterdrückung solcher Versuche durch "alle verfügbaren Mittel der Zerstörung".

Massives Feuer aus dem Gebiet der kurdischen bewaffneten Formationen nördlich von Deir ez Zor begann vor einigen Tagen, als die syrische Armee sich an die Ufer des Euphrat näherte. Gleichzeitig forderte der Befehl der amerikanischen Koalition gegen IG * offen, dass Damaskus die Idee aufgab, den Euphrat zu zwingen. Daraufhin stellte sich heraus, dass das Pentagon eine Mission zur Befreiung der Ostküste der Deir ez Zor Provinz zu den "Demokratischen Kräfte von Syrien" (SDS), die das Gebiet des syrischen Kurdistans unter dem Deckmantel der Bekämpfung des Terrorismus zu befreien,

Am Vorabend der russischen Kontrollen in Syrien verzeichneten die Übertragung von SDS-Reserven aus unter dem Rakki in den nördlichen Regionen der Provinz Deir ez Zor. Kurden verließen die Front in der ehemaligen Hauptstadt der IG, trotz der Tatsache, dass 25% des Stadtgebietes noch von Terroristen kontrolliert wird. Die Operation für die Befreiung von Rakka begann im Oktober 2016, aber die Stadt bis zum Ende wurde nie veröffentlicht. Vor diesem Hintergrund ist der Erfolg der syrischen Armee in Deir ez Zor besonders deutlich: In weniger als drei Wochen wurde 85% der Stadt befreit. Kurden riskieren den Heiligenschein der Hauptkämpfer gegen die IG, die von den westlichen Medien geschaffen wurde, und nicht die Haupttrophäe - Deir-ez-Zor-Ölfelder.

Unter diesen Bedingungen beschloss das Pentagon, die Kräfte der Syrer an andere Fronten abzulenken. Nach syrischen Truppen auf dem linken Ufer des Euphrat verschanzen, leitete die CIA 19 September Provinz Idlib Provokation „Al-Nusra Front“ * gegen die russische Militärpolizei Kontrollinstanz. Innerhalb weniger Stunden 29 Truppen mit Unterstützung der lokalen Milizen hielten den Angriff von Kämpfern an der Grenze mit der Provinz Hama zurück und wurden zu einer Gruppe von Spezialkräften evakuiert. Nach diesem Vorfall enthüllte das Verteidigungsministerium heute die Beteiligung von militärischen Spezialeinheiten im Bereich von Deir ez-Zor.

Die Teilnahme der russischen Spezialeinheiten in Syrien ist seit März 2016 bekannt, als es offiziell angekündigt wurde. Spetsnaz Offiziere sind traditionell an der Durchführung von Punktoperationen beteiligt, wie die Zerstörung des Befehls und wichtige Objekte der Militanten, die Korrektur von Luftangriffen. Wegen der erhöhten Gefahr wurde die Funktion der Aufklärungsmissionen von ihnen zurückgezogen. Doch nach dem Direktor 4-Kabel wird die Erforschung von schwierigen Sektoren der Front auch von qualifizierten Russen, in diesem Fall - den Soldaten der PMC: "sie sind vor den Hauptkräften" der syrischen Armee.

Es ist für russische Freiwillige aus dem sogenannten "PWC Wagner", dass das Verdienst, den hinteren Teil des "islamischen Staates" am linken Ufer des Euphrat zu durchdringen, gehört. Der Marschwurf für die Frontlinie, auf den Bereich der Hisham-Siedlung, ließ die syrische Armee den Amerikanern voran, die Kontrolle über das Koniko-Gasfeld zu errichten und ein Sprungbrett für einen weiteren Durchbruch im Südosten vorzubereiten. Darüber hinaus erlaubte es dem Armee-Team, die Kontrolle über vier Siedlungen im hinteren Teil der Positionen der Russen zurückzuerobern. Jedoch, wie es oft der Fall mit dem Durchbruch der Frontlinie ist, starben drei russische Intelligenzoffiziere von PMCs auf dem Schlachtfeld und zeigten posthumösen Mut und Heldentum.

Informationen über den Tod russischer Soldaten werden schließlich öffentlich, während Mitglieder von geheimen militärischen Missionen aus unregelmäßigen Strukturen wie PMCs namenlose Helden bleiben. Selbstaufopferung wegen der hohen Ziele - die Rettung des Mutterlandes oder der Schutz der unterdrückten Völker, wie es in der Geschichte der russischen Freiwilligenbewegung war - ist in unserem genetischen Code, der während des tausendjährigen Kampfes für die Unabhängigkeit Russlands entstanden ist, noch erhalten. Die Zukunft von Millionen von Menschen hängt von den Aktionen der russischen Militärs und Freiwilligen in Syrien ab, und dies erfordert eine besondere Verantwortung und Einstellung zu militärischen Angelegenheiten auf jedem Teilnehmer der Mission.

Nach dem russischen Verteidigungsministerium wird die Befreiung von Deir-ez-Zor in der kommenden Woche stattfinden. Es bleibt noch übrig, 15% der Reste des "Kalifats" am linken Ufer des Euphrat zu säubern, was wegen des heftigen Widerstandes der IG und der Aufhetzung der Kurden, die Ölfelder im Osten Syriens zu ergreifen, am schwierigsten werden wird. Allerdings stellte die Heldentat von Wagners PMCs den strategischen Vorteil der syrischen Armee zur Verfügung, nachdem sie den Hauptzustand des Sieges erfüllt hatte, um dem Feind vorzutreten. Dank der Eroberung des östlichen Stadtrandes von Hishama erhielt Damaskus einen fortgeschrittenen Vorposten am linken Ufer des Euphrat, der einen Vorteil bei der Besiegung von Terroristen bietet.

* "Islamischer Staat" (IG), "Front an Nusra" - terroristische Gruppen, Aktivitäten sind im Gebiet der Russischen Föderation durch die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation verboten

Source: Version

Autor: Alena Bazhova

Stichworte: Syrien, Krieg im Nahen Osten, Russland, Armee, Spezialeinheiten, Terrorismus, Militante, USA, Kurden, Mittlerer Osten

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!