Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

19.04.2017

IWF fordert Ukraine Rentenreform

IWF Ukraine daran erinnert, dass die Rentenreform hat länger aufschieben.

Der Leiter der IWF-Mission in der Ukraine Ron Van Roden sagte, dass das Rentensystem in der Ukraine nicht den heutigen Herausforderungen gerecht wird und braucht dringend Reformen. Auf ihr informiert „Die wirtschaftliche Wahrheit“.

Rodin sagte, dass der IWF nicht mit einem der charakteristischen Merkmale des bestehenden Systems zufrieden - „niedrige Rentenalter, mit der Möglichkeit für viele Bürger verfügbar von Vorruhestand kombiniert“

Ihm zufolge hat dies dazu geführt, dass in der Ukraine gibt es über 12 Millionen Rentner, die etwa 30% der Bevölkerung ist.

Laut dem Leiter der Mission, muss die Ukraine einen Weg finden, um den Zustrom von neuen Rentnern zu reduzieren und die Einnahmen an die Pensionskasse zu erhöhen. „Dies kann auf unterschiedliche Weise erreicht werden: von der weiteren Einschränkung der Möglichkeit des Vorruhestands und das effektive Rentenalter zu erhöhen,“ - sagte Van Roden.

„Ein effektiver Weg, um dieses Ziel zu erreichen, ist Arbeiter größer zu geben, als es jetzt die Wahl des Rentenalters ist, auf der gesamten Dauer der Betriebszugehörigkeit abhängig - für einen relativ Vorruhestand benötigt mehr Dienstalten haben - und Anreize für die Weiterbeschäftigung und später Ruhestand, „- sagte der IWF-Vertreter.

Nach Rodin, müssen Sie die Anzahl der Unternehmen verringern, die zahlen oder nicht zahlen sehr niedrigen Gebühren für ihre Mitarbeiter.

Source: Land

Stichworte: Ukraine, Reform, Wirtschaft, Pensionierung, IWF