Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

11.10.2017

Das Verteidigungsministerium hat die USA dafür verantwortlich gemacht, den Friedensprozess in Syrien zu sabotieren

Das Verteidigungsministerium warnt, dass die alleinige Verantwortung für die Sabotage des Friedensprozesses in Syrien ausschließlich die amerikanische Seite sei, sagte der offizielle Vertreter der Militärabteilung, Generalmajor Igor Konashenkov.

Er stellte fest, dass das Verteidigungsministerium einen Versuch voraussagt, das Friedensabkommen in der südlichen Zone der Deeskalation in Syrien zu brechen, nachdem 600-Militante und zwei Kolonnen mit Medikamenten dort umgesiedelt wurden. Diese ernste Verstärkung, nach Konaschenkow, kam mit dem guten Willen der Vereinigten Staaten, berichtete RIA Novosti.

"Die alleinige Verantwortung für eine solche Sabotage des Friedensprozesses wird ausschließlich von der amerikanischen Seite getragen", sagte Konashenkov.

Er sagte, dass im südlichen Bereich der Deeskalation in der Region Al-TANF es ein „seltsamer“ Fall war: 600 Kämpfer ging dorthin und erhielt Hilfe in den Siedlungen, die von „schlafenden Zellen“ „Dzhebhat al-Nusra“ gesteuert werden. Dies geschah am 2-3 Oktober. Abfahrt wurde auf Geländewagen organisiert. Tafas an der syrisch-jordanischer Grenze im südlichen Bereich der Deeskalation in Deraa Provinz Die Militanten gekreuzt 300 Kilometer und durch ein ehemaliges Zollamt übergeben.

Fast zur gleichen Zeit, sagte Konashenkov, de-eskaliert die Zone zwei Konvois gingen mit Medikamenten und Produkten, die für die lokale Bevölkerung ausgelegt sind. Die humanitäre Hilfe wurde jedoch entladen und den Militanten entnommen. In diesem Fall sind die Siedlungen unter der Kontrolle von „Schläferzellen“ „Dzhebhat en-Nusra“ und kam aus Al-TANF Kämpfer waren „entweder mit dieser“ Zellen „in einem Kampf beginnen für Arzneimittel und Produkte oder mit ihnen zu arbeiten.“

"Wir schlagen der amerikanischen Seite vor, zu klären und für eine weitere Tatsache ihrer" selektiven Blindheit "bezüglich der Militanten, die unter ihrer Nase operieren", sagte Konashenkov.

Ihn zufolge hat das russische Verteidigungsministerium keine Antwort, wie durch US-kontrollierte Zone in dem syrischen Al-TANF durchgesickert über 300 Militante „Islamischer Staat *“ erhalten, die den Weg nach Damaskus zu blockieren versucht - Deir ez-Zor.

Konashenkov sagte am Vorabend der US-geführten Koalition und ihre stark reduzierte die Intensität der Angriffe auf militante IG im Irak * mit dem Beginn der militärischen Operationen zur Befreiung der syrischen Provinz Deir ez-Zor, diese Aktivitäten, die er als „seltsam“.

Source: LOOK

Autor: Sergei Guryanov

Stichworte: Syrien, Terrorismus, Krieg im Nahen Osten, USA, Militante, Russland