Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

16.04.2018

Der Bürgermeister von Limassol kündigte die Vergabe von 100 Tausend Euro für die Reinigung des Meeres

Die Regierung der Republik Zypern hat 100 000 Euro zur Bekämpfung der Meeresverschmutzung vor der Küste von Limassol bereitgestellt. Das teilte der Bürgermeister von Nikos Nikolaidis bei der Aktion mit, den Meeresboden aus dem Müll im Alten Hafen zu reinigen.

Diese Aktion findet das zweite Jahr in Folge statt. Während der Unterwasserreinigung nahmen die Taucher vom Meeresboden eine Menge Dosen mit kohlensäurehaltigen Getränken, Flaschen, Draht und Handys, die ihre unglücklichen Besitzer ins Meer fallen ließen.

Der Bürgermeister von Limassol stellte fest, dass das Problem der Meeresverschmutzung in den letzten Jahren besonders akut geworden sei. Die Gemeinde hat ein Programm entwickelt, um die Ansammlung von Trümmern und Sprengstoffen mit Hilfe von Drohnen zu überwachen. Herr Nikolaidis glaubt, dass jeder für die Reinheit des Meeres, des Meeresbodens und der Strände verantwortlich ist.

Laut dem Vertreter Team von Tauchern Savvas Mines, freiwillige Arbeit Schutt aus dem Meeresboden zu reinigen ist immer traditionell. Taucher haben eine Kundgebung in der Nähe der Küste von Paphos gehalten und planen, den Meeresboden in Larnaca aufzuräumen und an den freien Bereichen Famagusta (Ayia Nara, Protaras).

Source: EVROPAKIPR

Stichworte: Zypern, Limassol, Meer, Ökologie, Müll