Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

02.01.2018

Marathon um die Sonne

Wiederum absolviert die Erde ihren Marathon um die Sonne. Und obwohl aus der Sicht der Astronomie nichts Besonderes passiert - die Erde beginnt gerade erst um die Hauptleuchte herum -, kommt in unserem Leben ein besonderes Ereignis, und für manche ist sogar ein großer Feiertag das Neue Jahr.

Auch nur ein paar Jahrhunderte vor, wenn Sie sagt, dass das Land „läuft“ um die Sonne, würden Sie von Unwissenheit beschuldigt und sogar Ketzerei und sie aus dem Buch eine Passage weisen darauf hin, von Joshua würde, wo er den Aufstieg der Sonne über Gibeon-Befehle . Tatsächlich wurde das geozentrische Modell des Universums vor dem 17. Jahrhundert allgemein akzeptiert. Man glaubte, dass sich die Sonne um die Erde dreht. Und nur in dem XVII Jahrhundert, hat Galileo Galilei heliozentrisches Modell wissenschaftlich bewiesen, dass buchstäblich das dann Verständnis der Struktur des Universums explodierte, da Galileo zu behaupten begann zu, dass es nicht die Sonne um die Erde, und die Erde ein Jahr lang einmal eine astronomischen „läuft“ um die Sonne. Dafür wurde er übrigens von der Inquisition, das heißt von der damals offiziellen katholischen Kirche, verfolgt. Und es ist nicht überraschend, denn seine Entdeckung traf die Autorität der Kirche, die als Hüterin des wahren Wissens und als eine Brutstätte der Erleuchtung galt.

Wie Sie wissen, hatte Galilei jedoch recht, und die Erde ist wirklich nicht das Zentrum und nicht alles um sie herum und es ist um die Sonne herum "herumlaufen".

Nachdem wir alles von der astronomischen Ebene auf die ideologische Ebene übertragen haben, können wir von dieser Seite aus auch auf den Humanismus treffen. Der moderne antireligiöse Humanismus behauptet, dass "der Mensch das Maß aller Dinge ist". Darauf können wir antworten: "Schau dir an, wie das Universum funktioniert. Das Leben des Universums ist um die Sonne herum zentriert. Das Leben der Erde verläuft in der Bewegung um die Sonne und hängt tatsächlich von der Sonne ab. Die Erde ist nicht autark, da der Mensch kein autarkes Wesen ist. Und so wie das Leben der Erde von der Sonne abhängt, hängt auch das Leben des Menschen von der Sonne ab, nur das andere. Es gibt eine spirituelle Sonne - Gott - um die sich das Leben des Menschen konzentrieren muss und von dem das menschliche Leben abhängt ".

Darüber sollten wir, denke ich, über den Beginn einer neuen "Landrasse" um die Sonne nachdenken. Die Bewegung der Erde wird durch Gesetze bestimmt, so dass sie nicht von ihrer Umlaufbahn ausgeht. Und wenn sie gegangen wäre, wäre sie sofort gestorben. Bei einem Mann ist alles viel schwieriger. Eine Person, so stellt sich heraus, kann sich um ihre Achse "drehen", ohne sich jedoch um die Sonne zu konzentrieren. Und das ist sein Fehler. Während der Mittelpunkt des menschlichen Lebens nicht Gott ist, und er selbst mit seinen Leidenschaften und Sorgen, bleibt er im Irrtum, wie die katholische Kirche vor der Entdeckung von Galilei.

Der Beginn des neuen Jahres ist eine wichtige Gelegenheit, um die Vergangenheit zu bewerten und sich auf die Zukunft vorzubereiten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, sich auf das Treffen nicht nächstes Jahr vorzubereiten, nämlich das Jahr des Neuen. Und so schon Anfang dieses Jahres einen Kurs zur Erneuerung zu nehmen. Eine Erneuerung ist notwendig: Sie zeigt eine normale Fortsetzung und Entwicklung des Lebens an. Die Computerprogramme werden aktualisiert, die Hörner der Elche werden aktualisiert (die alten werden vor Januar abgeladen), und jeder Organismus, einschließlich des Menschen, wird ständig aktualisiert. Unser spirituelles Leben erfordert auch ständige Erneuerung. Und hier ist, was die Parallele hier andeutet. Der Planet Erde ist auch in einem Zustand der ständigen Erneuerung. Je nach ihrer "Beziehung" zur Sonne - der Jahreszeit - blühen Bäume und Blüten an verschiedenen Orten der Erde. Dieser kontinuierliche Prozess der ständigen Erneuerung findet nur dank einer "guten Beziehung" zum Hauptlicht statt, da die Erde ihren Platz im Orbit "kennt" und ständig um die Sonne zentriert ist. Ähnliches sehen wir in der Pflanzenwelt. Zum Beispiel ist eine Sonnenblume immer so fruchtbar, weil sie ständig die Sonne "beobachtet". Alles, was blüht und riecht, blüht im Frühling, das heißt in einer Zeit besonderer Sonnenaktivität. So ist es auch in der Welt der Fauna: Alles, was für den Wohlstand dieser Wanderungswelt von größter Bedeutung ist, wird streng von den Zeiten der Sonnenaktivität bestimmt, und sonst ist das Leben unmöglich. Warum nehmen wir nicht ein Beispiel von Vertretern der Flora und Fauna, die ohne Vernunft, aber mit dem Selbsterhaltungstrieb ausgestattet sind? Warum fangen wir nicht endlich damit an, uns an den Osten zu orientieren, weil jeder Licht und Wärme braucht?

Lasst uns auch um die spirituelle Sonne "drehen" - Christus, behaltet unsere Gedanken auf dem "Fahrwasser", auf das Er hinwies

Starten Sie ohne Zweifel in Ordnung, aber die Angabe, dass im Gegensatz zu der Tier- und Pflanzenwelt, die man - ein rationale und inspiriert, weil sein Leben auf der Helligkeit des Himmels nicht nur ab, sondern im Licht der vernünftig, die wahre Sonne Wahrheit ist Gott. Wie die Sonnenblume, immer sein Kapitel über die Bewegung der Sonne lenkt, ein Christen, wenn er genauso fruchtbar sein will, sollte ein Kapitel sein - der Geist - zu halten, in dem „Fairway“, sagte der Sonne - Christus, die manchmal sehr eng und schwer zu passieren. Der Prozess der spirituellen Erneuerung ist sicher, dass die „dropping die Hörner“ in Verbindung gebracht werden - verschanzt und verknöchert sündigen Gewohnheiten, die neue junge erupt Bildung verhindern - Tugenden. Der für Schlangen so charakteristische Prozess des "Abladens alter Häute" ist auch für das spirituelle Wachstum unumgänglich. Diese Reptilien verändern regelmäßig die Haut und "scalping" die alte Haut, indem sie zwischen den Stacheln des Busches oder scharfen Felsen kriechen. Dies ist die Weisheit der Schlange. Neue Schlange Haut glänzend und in den Strahlen der Sonne freuen und wir von der Freude an der Berührung die Gnade des Heiligen Geistes erinnert, die erst nach dem Ablegen zur Verfügung gestellt werden können „mit seinen Taten alten Mannes,“ und Investitionen in Human „neuen“ (siehe Nr. 3 .: 9-10).

Viel mehr können Vergleiche angestellt werden: Das vor uns auf vielfältige und sehr malerische Weise eröffnete Naturbuch erzählt von den Gesetzen der Wechselbeziehungen von Himmel und Erde und enthüllt uns die Geheimnisse unseres geistigen Lebens.

Und der Planet Erde beginnt inzwischen seinen neuen Marathon. Und diese Bewegung wird auf der gleichen Bahn weitergehen: um sich selbst herumdrehen, der Hauptweg, den die Erde immer noch um die Sonne machen wird, und die uns immer wieder mit einem jährlichen Aufruf anregt, ihrem Beispiel zu folgen. Werden wir diesen Anruf hören?

Frohes neues Jahr, Freunde!

Source: Pravoslavie.Ru

Autor: Priester Dimitry Vydumkin

Stichworte: Religion, Christentum