Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

15.04.2016

Lukaschenko versucht, eine Abkühlung der Beziehungen zwischen Ankara und Moskau zu verdienen

Man schlug laut Wladimir Putin ausdrückte, Russland in den Rücken - ein willkommener Partner für die nächsten Verbündeten von Moskau, Alexander Lukaschenko. "Die Zeit ist gekommen, die Zusammenarbeit zu intensivieren", - sagte der Präsident von Belarus zu seinem türkischen Amtskollegen Recep Erdogan. Minsk will zum Wohle der sich die Abkühlung der Beziehungen zwischen Russland und der Türkei zu nutzen. Wird es?

Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko bietet die Türkei die Tagesordnung der belarussisch-türkischen Zusammenarbeit zu aktualisieren, nachdem ein "Reset" auf einer Reihe von spezifischen Bereichen durchgeführt. "Die Zeit ist gekommen, die Zusammenarbeit zu intensivieren, die Agenda zu aktualisieren, zu korrigieren Roadmap Beziehungen", - sagte Lukaschenko. Dies wurde von der Pressedienst des Präsidenten auf der Grundlage berichtete von stattfand in Istanbul Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Minsk will türkischen Investitionen in Belarus sowie die Entwicklung des Tourismussektors zu erhöhen, einschließlich der Intensität des Luftverkehrs zwischen den beiden Ländern zu erhöhen. Früher haben türkische Investoren Interesse an der Durchführung von Projekten in Belarus in Bau, Gastronomie und Tourismus-Geschäft gezeigt. Das türkische Unternehmen besitzt auch die dritte belarussischen Mobil "beste" Operator. Lukaschenko hofft, mit Hilfe der türkischen Investoren die belarussische Leichtindustrie (State Concern "Bellegprom") wieder zu beleben.

Lukaschenko dankte Erdogan für die Einladung, auf dem Gipfel der Organisation der Islamischen Zusammenarbeit zu beteiligen, betonte "die Bedeutung von Belarus für eine so große Präsenz im Forum." Belarus ist kein islamischer Staat, aber für sie, dieser Bereich kann auch auf die Errichtung neuer Kontakte für die Entwicklung des Handels und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit einer Reihe von Ländern beitragen, sagte Lukaschenko.

Auf der Seite von Minsk ist dies nicht der erste Versuch der Annäherung an Ankara, nachdem sich die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland verschlechterten. Wörtlich im Dezember 2015 verpflichtete sich die Akademie der Wissenschaften von Belarus, die wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit mit der Türkei zu erweitern. Die wissenschaftlichen Organisationen der beiden Länder arbeiten bereits an Projekten auf dem Gebiet der Bioorganischen Chemie, Physik sowie an Studien zur Bewertung des ökologischen Zustandes von Wasser. In Minsk stellten sie fest, dass die Türkei an einer Ausweitung der Zusammenarbeit in Nano-, Bio-, Informations- und Agrotechnischen Technologien, dem Austausch von Forschern und Publikationen interessiert ist.

Offizielle Minsk verzichtete russische Unterstützung im Konflikt mit der Türkei und entschied darin, diesen Konflikt zu ihrem Vorteil zu nehmen. Wird es?

Belarus Versuche Handelsumsatz mit der Türkei und den politischen Komplikationen von Moskau und Ankara zu erhöhen. Also, vor vier Jahren, türkische Geschäftsleute daran gemacht, den Handelsumsatz zwischen den Ländern mit 0,5 2012 Milliarden Dollar pro Jahr zu 1 Milliarden Dollar in fünf Jahren zu erhöhen, das heißt 2017 Jahr. Allerdings, dies zu tun und sind gescheitert. Und obwohl in 2015, der Warenumsatz zwischen Belarus und der Türkei um ein Fünftel des Niveaus der 2014 Jahren zugenommen hat, es beläuft sich noch auf etwa eine halbe Milliarde Dollar, nicht mehr. Die Türkei ist nicht einmal in den Top Ten der Handelspartner von Belarus enthalten.

Gleiches gilt auch für Investitionen. In 2015 berichtete Belarusian Medien, dass das Volumen der türkischen Investitionen in die Wirtschaft von Belarus 400 mal zugenommen hat. Doch in Prozent, die Türkei tatsächlich im vergangenen Jahr ist Belarus hat in einem Getreide investiert - weniger als 0,5% des Gesamtvolumens der ausländischen Investitionen in die Wirtschaft der Republik Belarus, sagte Natalia Milchakova, stellvertretender Direktor der analytischen Abteilung der "Alpari".

Die belarussische Wirtschaft konzentriert sich in erster Linie auf Russland und die CU Ländern. Unter den Bedingungen der Wirtschaftskrise versucht Minsk ihre Exporte zu diversifizieren. Dies würde jedoch sein nicht so einfach. Das einzige, was Sie für Minsk hoffen kann - ist zu versuchen, eine Komplikation der Beziehungen zwischen Russland und der Türkei zu verdienen wegen seiner geographischen Lage.

Belarus kann versuchen, Dividenden aus dem Verbot und Beschränkungen für die Einfuhr von russischen türkischen Produkte auf die Arbeit der türkischen Bauherren zu bekommen, sowie den Verlust der russischen Touristen Ankara.

Die Erfahrung in Belarus besteht in dieser Hinsicht bereits. Es war Minsk, der die Hauptnutznießer des EU-Russland-Sanktionskrieges wurde und sich zu einem "Supermarkt" verwandelte. Nachdem Russland ein Embargo auf Produkte aus der EU verhängt hatte, zeigten sich die Ausfuhren aus Weißrussland in diesen Warengruppen, vor allem durch Schmuggel, um Dutzende Male. Allerdings hat Belarus gefunden und rechtliche Wege. Es geht um die einfache Verarbeitung von europäischen Gütern auf dem Territorium von Belarus, zum Beispiel, wenn Gemüse und Früchte auf dem belarussischen Territorium verpackt sind und unproblematisch nach Russland reisen und ein in Belarus produziertes Etikett erhalten haben.

Das gleiche Schema kann Minsk kurbeln und für den Import in Russland der türkischen Waren verboten. "Die Mehrheit der Waren in das Gebiet von Belarus eintritt, wird für den Transport in andere Länder bestimmt, und Transit ist eines der wichtigsten Elemente des Einkommens der Republik. Daher sind das Wachstum des Handels zwischen der Türkei und Weißrussland wahrscheinlich in erster Linie auf die Nachfrage nach türkischen Waren in den Nachbarländern abhängig ", - sagte Kirill Yakovenko von" Alor Broker ".

Wie für seine eigene Zunahme der Exporte der belarussischen landwirtschaftlichen Produkten, ist es unwahrscheinlich, dass es die Ersetzung der russischen Exporte in die Türkei Belarus ist. "Ankara weiterhin russische Waren zu kaufen, einschließlich der russischen Getreide in den vorangegangenen Bänden, und keine signifikanten Einschränkungen in dieser Hinsicht wurde nicht übernommen," - sagte Jakowenko.

Nutzen Sie die Vorteile des Tourismus in Minsk wird noch schwieriger sein. Erhöhen Sie die Anzahl der Bürger kaum auf Urlaub zu reisen in die Türkei Minsk, das niedrige Niveau der Einkommen der Belarusians gegeben. Auch wenn die Türkei der Lage sein, große Rabatte auf Belarusians zu bieten, könnte es nicht mehr als hunderttausend Touristen gegen mehrere Millionen russische Touristen sein, die Türkei nach Ankara abgestürzten Su-24 besucht.

Die Berechnung für die Anziehung von russischen unorganisierten Touristen für Ausflüge in die Türkei über Belarus kann stattfinden. Aber wieder geht es nicht um die Millionen, sondern um die Zehntausende von Touristen. "Damit ein Russe über Minsk nach Istanbul reisen kann, wird er zunächst eine Tour mit der belarussischen Gesellschaft kaufen und zweitens unabhängig nach Minsk kommen. In Anbetracht der zusätzlichen Kosten und der Tatsache, dass die Türkei grundsätzlich ein ursprünglich budgetierendes Ziel ist, glaube ich nicht, dass die Nachfrage nach solchen komplexen touristischen Produkten zumindest in absehbarer Zukunft wachsen wird ", sagte Yakovlev.

"Für Belarus Erdogan eindeutig kein Markt, der die ersetzen kann" verlorene Paradies "in Form des russischen Marktes. Ersetzen Russland konnte nur China ", - sagt Natalya Milchakova.

"Die Türkei, die Lieferung der Ware an Weißrussland zu erhöhen, ist der russische Markt, um es geschlossen, das Volumen der Investitionen in Immobilien und Bau zu erhöhen, seinen Anteil am Volumen der ausländischen Investitionen in Belarus um bis% auf 1. Aber auf der Angelegenheit und wird am Ende ", - sagt Milchakova.

Die Türkei kann für Belarus nicht nur als Sprungbrett für Lieferungen von verbotenen Produkten nach Russland interessant sein, sondern auch für die Umsetzung von Erdogans langjähriger Idee, eine "Brücke" zwischen Europa und Asien zu schaffen. "Früher, als solch eine" Brücke "hat Erdogan die Türkei selbst deutlich gesehen. Aber da der syrische Konflikt das Gleichgewicht der Macht in der Region völlig verletzt hat und mit der Rückkehr nach Russland auf die Krim, wurde Russland die größte Schwarzmeer-Macht, Erdogans Pläne sind noch nicht realisiert worden. So versucht er, seine "Brücke" nach Europa zu bauen, um durch die Zusammenarbeit mit dem europäischen Staat Belarus umzugehen ", glaubt der Experte von Alpari.

"Vielleicht Erdogan sieht Lukaschenko als politische Außenseiter, mit dem niemand arbeiten will. Aber wenn ja, ist es die politische Flexibilität von Europa unterschätzt, das, wenn es erforderlich ist, kann Sanktionen aufzuheben und die Haltung zu jeder Politik zu ändern, die aus dem Meer, entsprechend zu handeln andeuten ", - der Experte hinzu.

Source: LOOK

Autor: Olga Samofalova

Stichworte: Weißrussland, Lukaschenko, der Politik, den internationalen Beziehungen, der Türkei, Erdogan, Analytik, Wirtschaft