Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

23.03.2016

Lukaschenko hat sich geweigert, zwischen Ost und West zu wählen

Belarus wird nicht Außenpolitik Wahl zwischen Ost und West, Russland und der EU zu machen, sagte er am Mittwoch in Minsk, Präsident Alexander Lukaschenko.

"Wenn sich die Partner, mit denen wir in Dialog zu treten, wird Ihre Frage zu stellen, können Sie mit dem Osten oder Westen, Russland oder der EU ... wir eine solche Position nicht passt," - sagte Lukaschenko bei einem Treffen mit dem Außenminister von Polen Witold Waszczykowski.

Der belarussische Staatschef äußerte die Meinung, dass Polen interessieren sich für die Tatsache ist, dass "Belarus nicht nur einen unabhängigen Staat, aber stabil." "Ich denke, dass ein instabiler Zustand, nachdem die Ukraine in den Westen nicht brauchen ... Wir zusammen eine wichtige Rolle spielen kann, in der Mitte Europas zu sein, können wir die Prozesse beeinflussen, die in unserem Interesse auftreten, aber nicht auf Kosten unserer Nachbarn - Deutschland, Russland, China ", - sagte er.

Lukaschenko betonte, dass Belarus für eine enge Zusammenarbeit mit Polen bereit ist. Präsident von Belarus äußerte die Hoffnung, dass nach dem Besuch des Außenministers von Polen nach Weißrussland Beziehungen zwischen den Ländern stärker entwickeln wird. "Es ist uns nicht gut auf einander über den Zaun suchen", - betonte er.

Er stellte ferner fest, dass "Belarus hat keine Belarusians, Polen, Juden, Russisch, Ukrainisch, und es gibt Bürger von Belarus, die die gleichen Rechte haben."

Source: RIA Novosti

Autor: RIA Novosti

Stichworte: Weißrussland, Lukaschenko, Politik, Polen, der Westen, Russland, EU

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!