Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

10.01.2017 - 13: 02

Litauen Angst "Hacker FSB", das Kabel durch die Grenze ziehen

Litauischen Sonderleistungen erforderlich, um das Projekt zu begraben einer der größten in den EU-Rechenzentren zu bauen. Laut Sicherheitsbeamten, wenn das Spannseil an der russischen Grenze, könnte das Zentrum ein Zweig des FSB werden. Das Management ist mit LOOK Zeitung in einem Interview ein Rechenzentrum des Firmengebäudes daran erinnert, dass, wenn Sie irgendwelche Daten an den FSB übertragen möchten, können über das Internet, aber Vilnius entschlossen ist.

Правительственная комиссия Литвы призвала остановить проект компании Arcus Novus по созданию недалеко от Вильнюса крупнейшего в стране центра данных AmberCore. Как стало известно в понедельник, такое решение было принято из опасений связи проекта с ФСБ России, заявил глава департамента госбезопасности (ДГБ) Литвы Дарюс Яунишкис. «По мнению ДГБ, развиваемый Arcus Novus проект центра данных AmberCore из-за связей с ФСБ России ставит под угрозу национальную безопасность Литвы», – цитирует Delfi Яунишкиса. Издание отмечает, что ДГБ предупредил литовское правительство о том, что в случае соединения центра оптоволоконными линиями с Россией AmberCore якобы может быть подключен к центру радиоэлектронной разведки ФСБ.

Im letzten Bericht Abteilung für Staatssicherheit Litauens Jahr sagte auch, dass in dem Land als Ganzes eine günstige Situation für Spionage gab es - aufgrund der breiten Möglichkeiten der Informationstechnologie-Infrastruktur in Litauen.
600 Serverschränke

Daran erinnern Rechenzentrum in der Nähe von Vilnius die größte in Litauen zu werden - es wurde berichtet, dass 600 Serverschränke sein könnte. Die Anlagen können über 60 Millionen sein. So erstellen Sie trat AmberCore DC in ein Partnerschaftsabkommen mit der amerikanischen Firma IBM. Vertreter der Unternehmen bisher über die Vorteile von Litauen gesprochen Rechenzentren beherbergen - eine geographische Nähe zu vielen Kunden und politisch sicheren Umgebung. Aber es scheint, dass sie ein bisschen falsch mit dem sind "Umwelt".

Реализация проекта началась в 2012 году, ровно год назад предприятие получило разрешение на строительство, однако оно пока не начиналось. По словам директора Amber Core DC по маркетингу Гинтаутаса Мяжятиса, если будет обеспечено финансирование, то строительство начнут уже в этом году. «Мы провели конкурс подрядчика на строительство, но пока его не назначили. Мы сделаем это сразу, как только получим финансирование, – сказал BNS Мяжятис. – Строительство мы планируем начать в этом году, оно должно быть закончено в течение 12–15 месяцев». По его словам, кредитование под проект планируется получить в финансовых учреждениях Великобритании.

Nach dem Zentrum für Register, 51% der Aktien der Muttergesellschaft Arcus Novus befindliches Unternehmen in Dänemark SatGate-Holding registriert und 49% - Kaliningrad Geschäftsmann Valery Avetisyantsu, der zuvor in den Unternehmen "Gazinvest Gruppen" und "Gazprom Ausrüstung" gearbeitet. Der Rezeptionist konnte nicht Avetisyantsa Zeitung Kommentar operativen VIEW bieten.

Moskaliuk Angst litauische Intelligenz

Laut BNS gründete litauischen Aufklärung, dass das Unternehmen auch andere Russen steuern: Kirill Lupandin, CEO AmberCore DC, Vitaly Malashevska, der Leiter der Unternehmensgruppe SatGate Arcus Novus, und Boris Moskaliuk.

Kirill selbst Lupandin sagte der Zeitung VIEW: "Aktien von Unternehmen, die bei der Schaffung des Zentrums beschäftigt sind, wirklich russische Bürger sprechen, aber unter den Aktionären und Managern gibt auch Bürger Litauens sind, haben wir ein gemischtes Eigentum". Ihm zufolge ist das Projekt noch in Kraft, da an das Verwaltungsgericht Berufung eingelegt.

Es stellte sich heraus, dass der Ausschuss im vergangenen Jahr erschienen ist, und die Firma Arcus Novus, und seine "Tochter» AmberCore DC bereits verklagt hatte, den Satz herausfordern wollen. Vilnius regionale Verwaltungsgericht im September lehnte die Beschwerde zu akzeptieren. Allerdings kehrte der oberste Verwaltungsgericht Litauens im Januar 4 seine Beschwerde für eine neue Überlegung. Die Unternehmen in seiner Klage betonen, dass die Entscheidung der Kommission sind offensiv an Ruf des Unternehmens und falsche Aussagen.

Nicht in der Gesellschaft bestätigen und plant, ein Glasfaserkabel in Russland zu erreichen. Die Gebühren, nach Lupandina im Allgemeinen schwierig, in irgendeiner Weise zu äußern. "Wenn man sich die Gesamtstruktur des Internet schauen, wie es funktioniert, verbindet dieses Netzwerk jeder mit jedem. Jede weitere Maßnahme, um die Informationen irgendwo zu übertragen, nicht brauchen, "- sagte er.

Lupandin fügte hinzu, dass das Zentrum mit Handelsgesellschaften in der ganzen Welt arbeiten, weil dies sein Schicksal ist. Die Bedeutung dieses Geschäft, sagte er, ist nicht in der Verbindung - in Telekom-Betreiber tätig sind. "Zentrum - nur ein Ort, wo sich die Server befinden. Wir sind kein Telekom-Betreiber und eine mit jedermann, auch mit dem FSB, sind wir nicht verbinden würde. Ich denke, dass das Gericht in dieser Sache verstehen ", - er hofft.

"Wenn uns als Kunde jede militärische Organisation eines Landes zu begegnen, wird ihre Anwendung auf einer allgemeinen Basis betrachtet werden. Dies ist ein rein kommerziellen Geschäft betreiben wir in voller Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften des Gastlandes, und nicht umgekehrt "- erklärte er.

Der Rest, nach Lupandina nur Fantasie. "Wir sind im juristischen Bereich in Litauen, und es gibt keine Geheimnisse. Aber die globale Informationsumgebung wirkt sich auf alle ", - der Geschäftsmann abgeschlossen.

Die meisten der "russischsprachigen" Programmierer

Глава консультирующей строительство дата-центра компании Pact Consulting LLC Юлий также пояснил газете ВЗГЛЯД, что центр не планирует сотрудничество с военными или хранение данных оборонного характера. Вообще хранение данных будет зависеть только от клиентов. «Компании, приобретающие услуги центра, по сути, просто заказывают емкость. Это в целом может быть информация из любых стран и из любых отраслей», – сообщил он. По его словам, в центре планируется работать с компаниями по всему миру, в том числе и из России, без каких-либо ограничений. «Ограничить сотрудничество с центром может только платежеспособность», – сообщил Векслер.

Лидер Социалистического народного фронта Литвы, бывший вице-мэр Вильнюса Альгирдас Палецкис, в свою очередь, сказал газете ВЗГЛЯД, что в Литве создалась такая атмосфера, когда везде все ищут внешних врагов, в первую очередь в России. «В Литве сейчас сложилась такая атмосфера, что сложно отличить, имеет ли та или иная новость, то или иное действие политика или чиновника реальное основание или является частью пропаганды. Отличить вымысел от реальности очень сложно. Особенно участились подобные антироссийские публикации в свете раздутого американцами скандала вокруг хакерских атак. Но мы как-то уже с этим свыклись», – посетовал литовский политик.

Russische IT-Spezialist, Managing Partner von "Ashmanov und Partner" Igor Ashmanov sagte: Amerikaner russische Hacker überall zu suchen, so dass in diesem Fall, und Litauer leben ausschließlich in der Medienrealität.

"In den baltischen Ländern ist es Tradition geworden: Politik und Militär manchmal die mögliche russische Invasion zu erschrecken haben, und offenbar die Agentur für die Sicherheit verantwortlich, - mit dem FSB zu tun", - sagte der Experte. Ashmanov stellte fest, dass die Informationen, die zur Verfügung steht, Rechenzentrum im Bau - es ist ein Handelszentrum ist, wo die Informationen werden von privaten Unternehmen gespeichert werden. "Selbst wenn die Aktien des Unternehmens, in seiner Schöpfung beschäftigt, von russischen Bürgern gehört, es bedeutet nicht, dass sie in den Mittelpunkt der elektronischen Intelligenz des FSB verbunden werden", - erklärte er der Zeitung VIEW.

Ashmanov sich einig, dass wirklich schnell in Litauen Informationstechnologien entwickelt. "Das Eindringen von Internet-Infrastruktur sind in Litauen entwickelt, Litauer erhielt internationale Finanzhilfen für die Entwicklung des Internets. Ich selbst ging einer der Start-ups in Litauen zu öffnen. Zur gleichen Zeit die Schöpfer der lokalen technologischen Plattformen wollen, auf der einen Seite, russische Programmierer zu beteiligen, auf der anderen Seite - ausländische Investoren, weil Litauen selbst in der Europäischen Union "befindet, - sagte Ashmanov.

Doch nach Ashmanova, Informationssicherheit hängt nicht von der Höhe der Transparenz und des Schutzniveaus. "Der Hacker, natürlich einfacher zu hacken alles in einem schnelleren Internet, aber es spielt keine Rolle, auch wenn das Land eine ernsthafte Computersucht öffentlichen Daten aus dem Internet hat. Ähnliche Situation in Russland ist ", - erklärte er. Schutz vor Hackern, nach Ashmanova kann Fachpersonal. "In Litauen, die, nebenbei bemerkt, ist ausreichend. Allerdings sind die meisten Programmierer es russische oder russischsprachigen ", - der Experte hinzu.

Source: LOOK

Autor: Nikita Golobokov Andrew Rezchikov

Stichworte: Litauen, Baltic, Internet, Technologie, Russland, die EU, Spionage, Intelligenz