Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

11.01.2018

"Wenn Reichtum multipliziert wird, gilt es nicht das Herz"

Die Wege, die Leidenschaft der Geldliebe für die Heilige Schrift zu bekämpfen

Der Kampf mit Leidenschaften ist eine wichtige Komponente im spirituellen Leben eines Menschen. Geistige Leiden sind gefährlicher als die grausamsten Tiere, weil sie nicht in der Lage sind, sich zu sättigen und zu trösten, und so die Seele einer Person, die sie zum Höllenfeuer führt, fesseln. Die Heilige Kirche bewahrte und kommunizierte die Werkzeuge der Gegenwirkung und der allmählichen Beseitigung der Leidenschaft für Geldliebende, basierend auf der göttlichen Offenbarung und der Erfahrung der heiligen Asketen und Heiligen Christi.

Das Alte Testament Prophet Moses am Ende der vierzig Jahre in der Wüste Sinai wandern, bevor das Gelobte Land eintritt, sagte Israel über den künftigen Wohlstand, sie vor der Versuchung warnen den Kredit für den Erwerb an sich zu reißen: „Schau, werden dein Herz sich nicht erhebe, und du vergessen, den Herrn, deinen Gott und du sagen in deinem Herzen: ‚meine Kraft und die Stärke meiner Hand gewonnen haben mir diesen Reichtum„(Deut 8 :. 14-17). Dieses Beispiel zeigt die Notwendigkeit Dankbarkeit gegenüber Gott für seine Güte, für Besitz, Reichtum und dem Wissen, dass alle die Gabe Gottes ist - das ist eine gute Medizin von Gift tödlich Leidenschaft des Geizes.

Der biblische König Salomon, weltlich Ruhm und weltliche Schätze verachtend, die Gott um Weisheit sucht richtig Beziehungen zu Menschen aufzubauen und identifiziert seinen heiligen Willen, so Gott will (siehe Samuel: 3 3. 2; Par 1: .. 12) und, neben der Weisheit hat er auch Reichtum von Gott erhalten. Dieses Beispiel zeigt, dass Reichtum nicht Gegenstand Gebet zum Schöpfer sein sollte, und die Weisheit und spirituelle Einsicht sind treue Helfer bei der Verwaltung der Gesellschaft und Reichtum, durch die man Gott zu gefallen dienen kann.

Im Psalter, der einen Christen zur Bekämpfung des bösen Mangels der Geldliebe motiviert, begegnet man folgenden Anweisungen zur Organisation des geistlichen Lebens:

- Der Ruf, das Streben nach verderblichen Schätzen aufzugeben und sich auf Götze und Errettung zu konzentrieren: Das Kleine am Gerechten ist besser als der Reichtum vieler Gottlosen (Ps 36: 16.);

- die Erwähnung des finanziellen Wohlergehens in den Augen Gottes als wertlos und daher völlig unnötig: Einfach und edel, reich und arm (Ps 48: 3.);

- Aufmerksamkeit auf das Jüngste Gericht, während dem die Rechtschaffenen den Ungerechten reichen sagen: Hier ist ein Mann, der nicht an Gott in seiner Festung glaubte, aber auf eine Menge seines Reichtums hoffte, in seiner Schurkerei gestärkt wurde (Ps 51: 9.);

- eine Warnung für diejenigen, die erfolgreich ihr Kapital zu erhöhen begannen: Wenn der Reichtum multipliziert wird, wendet es nicht auf das Herz an (Ps 61 :. 11).

In den Psalmen stellt sich auch die Frage der Eifersucht und murren auf die Armen Gott Reichtum anderer und Straflosigkeit für die bösen Wegen des Kleidens verleitet: Also, diese bösen prosper in dieser Welt, erhöhen sie in Reichtum. [Und ich sagte:] War es nicht so vergebens, dass ich mein Herz reinigte und meine Hände in Unschuld wusch und mich jeden Tag den Wunden aussetzte und jeden Morgen für schuldig befunden wurde? (Psalm 72) Aber es gibt eine Antwort auf die aufgeworfene Frage: Und ich dachte, wie ich das verstehen sollte, aber es war schwer in meinen Augen, bis ich in das Heiligtum Gottes eintrat und das Ende von ihnen nicht verstand. So ist es! Auf rutschigen Straßen setzt du sie und wirfst sie in den Abgrund. Wie unabsichtlich sind sie zugrunde gegangen, verschwunden, umgekommen vor Schrecken! Als ein Traum nach dem Erwachen, so wirst du, Herr, nachdem du sie erweckt hast, ihre Träume zerstören (Psalm 72). Es zeigt deutlich das Problem des Menschen nach dem Sündenfall, die Begrenztheit seines Wissens und das Festhalten an der Sünde. Die menschliche Unwissenheit bietet keine Gelegenheit, in die Vorsehung Gottes vorzudringen, und das Festhalten an der Sünde führt zu einer verzerrten und falschen Interpretation dessen, was zu Neid, Murmeln und Mangel an Liebe im Herzen führt.

Die menschliche Unwissenheit bietet keine Gelegenheit, in die Vorsehung Gottes einzudringen, und das Festhalten an der Sünde führt zu einer verzerrten und falschen Interpretation dessen, was zu Neid, zu Murmeln und Mangel an Liebe im Herzen führt.

In Psalm 118, beginnt mit den Worten: „Selig sind, die ohne Tadel in der Art und Weise, die im Gesetz des Herrn gehen“ finden Erwähnung der wahre Reichtum des christlichen, die ihm das wahre Glück bringt: Auf dem Weg deiner Zeugnisse gefällt mir, wie alle Reichtümer (Ps 118 :. 14).

So ist der Psalter ein wichtiges biblisches Lehrbuch gegen die Leidenschaft der Geiz. Es bietet Werkzeuge für den Kampf: verfügbaren Zertifikate und Fokus auf persönliche Heil, das Bewusstsein für den Reichtum der Wertlosigkeit für das ewige Leben, die Erinnerung an das Jüngste Gericht, das Verlangen zu unterdrücken, um die Schätze der Erde zu besitzen, etc. Und auch in den Psalmen befasst sich mit der Frage der Unzulässigkeit des Neides auf die Menschen reich und traurig. das Schicksal derer, die von der Macht des Mammons versklavt werden.

Das nächste Buch des alttestamentlichen Kanons, die Sprüche, geht nicht über das Thema Geiz hinaus.

Echte Weisheit ist der große Reichtum genannt, die Geld ersetzen: Selig ist der Mann, der Weisheit findet, und der Mann, der Verständnis gewinnt, - weil es besser ist, die Ware von Silber zu kaufen, und der Gewinn geht über feines Gold ist kostbarer als Rubine; [Kein Übel kann ihm widerstehen; es ist allen bekannt, die sich ihm nähern], und nichts, was Sie wünschen, kann damit verglichen werden (Sprichwort 3: 13-16). Weisheit ist nicht nur ein Ziel, sondern auch ein Mittel, denn ein wahrhaft weiser Mann wird selten zur Sklavin der Geldliebe, weil er den wahren Platz der Dinge im Leben versteht.

Der Herr wird der Haupt-Reichtum und seine Quelle genannt: Reichtum und Ruhm sind mit mir, der Schatz ist unbeugsam und wahr; Meine Früchte sind besser als Gold und das reinste Gold, und der Vorteil von mir ist größer als von der Wahl Silber (Sprichwort 8: 18-19). Ein Streben nach Gott ist ein guter Grund, mit der erkundeten Leidenschaft zu kämpfen.

Das Thema des Jüngsten Gerichts erhebt sich auch hier: Reichtümer werden am Tag des Zorns nicht helfen, aber die Wahrheit wird vor dem Tod retten (Sprichwort 11: 4). Die Erinnerung an den Tod hilft dabei, den Blick vom goldenen Kalb abzuwenden und auf den Weg der Umkehr und Korrektur zu lenken. Wer auf seinen Reichtum vertraut, wird fallen; und der Gerechte, wie ein Blatt, wird grün werden (Sprüche 11: 28), ist ein Zeugnis für diejenigen, die noch zögern, den Kampf gegen diese Sünde zu beginnen.

Wenn man die illusorische Natur des Reichtums versteht, kann seine Unbeständigkeit in dem beschriebenen geistlichen Kampf helfen: Mach dir keine Sorgen um Reichtum; Lass solche Gedanken von dir. Du wirst deine Augen auf ihn richten, und - er ist nicht mehr; weil es Flügel macht und wie ein Adler in den Himmel fliegt (Sprichwort 23: 4).

Zusammenfassend Mittel mit der Liebe zum Geld im Buch der Sprüche angeboten zu beschäftigen, ist folgende: Ausbildung von starkem Glauben und Vertrauen in Gott, gedeiht in Weisheit, die richtigen Akzente im System der geistigen und materiellen Werte, Erinnerung an der kommenden Reaktion auf das Jüngste Gericht und das Bewusstsein der Vergänglichkeit setzen hilft, ephemeres und unzuverlässiges materielles Wohlbefinden.

In dem Buch Kohelet, gibt es eine lange Meditation über die Destruktivität des Geizes, der damit endet: Und ob jemand hat Gott Reichtum und Wohlstand gegeben, und hat ihm Macht gegeben, zu essen davon und seinen Teil zu nehmen und in seiner Arbeit freuen, das ist die Gabe Gottes (Kohelet 5 ist .: 9-19). Auch hier gibt es einen Hinweis auf die Notwendigkeit, zu verstehen, wer der wahre Geber von Reichtum ist, wem man danken sollte, was wiederum eine Person von dem vermessenen Wunsch wegführen sollte, ihren Reichtum zu erhöhen.

Der Prophet Jeremia bietet an, den Schöpfer für das, was verfügbar ist, zu preisen und zu wünschen, Gott im Herzen mehr zu gewinnen, als sich selbst zu zerstören, indem er versucht, mehr zu verdienen.

Propheten, Vorläufer des Wortes Gottes, prangern die desaströse Haltung gegenüber Geld und ihren Gegenstücken an; während sie vorschlagen, wie man den Kampf gegen diese sündige Manifestation des freien Willens beginnt.

Laß den Reichen nicht in seinem Reichtum ruhen. Aber die prahlerische Herrlichkeit darin, dass er Mich versteht und erkennt, dass ich der Herr bin, Barmherzigkeit, Gericht und Gerechtigkeit auf der Erde tuend; denn nur dies gefällt mir, sagt der Herr (Jer. 9: 23-24). Der Prophet Jeremia bietet an, den Schöpfer für das, was verfügbar ist, zu preisen und zu verlangen, Gott im Herzen mehr zu gewinnen als sich selbst zu zerstören, indem er versucht, mehr zu verdienen.

Der Prophet Hesekiel, der den Befehlshaber in Tyrus denunziert, spricht von seinem unmittelbar bevorstehenden Tod durch die Hände eines Fremden, der die Strafe Gottes für den schrecklichen Stolz ist, der aus der Geldliebe geboren ist; Am Ende der Bitte des Propheten eine ernüchternde Gedankenrhetorik: Sagt man dann zu deinem Mörder: "Ich bin ein Gott", während in der Hand dessen, der dich schlägt, du ein Mann sein wirst, kein Gott? (Ezra28: 4-10). Hier sind neben der Erinnerung an den Sterblichen, als Instrument zur Bekämpfung der erkundeten Leidenschaft, Selbstkritik und eine Sicht des Reichtums als fragile Grundlage anwendbar.

Unser Herr Jesus Christus, der reich voller Liebe zu seiner Hauptstadt angeprangert, und diejenigen, die den Sinn des Lebens in seiner Einsparung und Wachstum sehen, was väterliche Ratschläge, wie man loswerden der Gottlosen und unnatürliche Gefangenschaft zu bekommen: Wer Sie, gehen Sie vor, fragt, und durch wegnimmt deine Waren fragen sie nicht zurück ( LX 6: 30). Der Erretter warnt vor seiner Unterweisung und warnt vor der falschen Erfüllung seiner Worte: Und wenn Sie denjenigen Kredite gewähren, von denen Sie hoffen, zurück zu kommen, wofür sind Sie dann dankbar? denn die Sünder geben auch den Sündern die Möglichkeit, so viel zurückzubekommen. Aber du liebst deine Feinde und tust Gutes und leihst, ohne etwas zu erwarten; und du wirst eine große Belohnung haben, und du wirst die Söhne des Höchsten sein; Er ist gut bis undankbar und böse (Luke 6: 34-35). Aus den zitierten Worten Christi folgt, dass selbstlose Nächstenliebe und großzügige Almosen die Werkzeuge der spirituellen Reinigung, des Segens Gottes und der Entfernung von dem bösen und korrumpierbaren Reichtum sind.

Verkaufe deine Güter und gib Almosen. Bereiten Sie die Vagina trägt nicht aus, einen unerschöpflichen Schatz im Himmel, wo kein Dieb in der Nähe kommt und keine Motte zerstört Denn wo dein Schatz ist, da dein Herz sein wird: - ein andere göttlichen zwingend notwendig, die Fähigkeit zu mobilisieren zu teilen. (Lukas 12 22-34.) mit einem Nachbarn berauben Sie sich etwas für eine andere Person.

Almosen - ein gutes Mittel, dem Dämon der Gier zu widerstehen, aber manchmal dient es als Bildschirm, hinter dem die fest verwurzelte Leidenschaft steckt. Wenn eine Person beginnt ihr Streben zu rechtfertigen Anreicherung und innige Liebe zum Geld reicher Spenden hramostroitelstva und andere Dinge, aber intern auf diese materiellen Dinge eingefügt, dessen Besitz zu genießen und sieht seine Liebe als Attribut des reichen Mannes, er Sünden gegen die Wahrheit, weil der Herren durch solche Urteile zu Schanden . Ein Beispiel für ein Antipode der oben genannten sind zwei Milben der Witwe in dem Tempel gespendet - eine sehr kleine Menge an Geld für diese Zeit, aber für die meisten Frauen, und mit Liebe, Frieden und ein reinen Herzen zu geben. (Mk 12. 41-44; Lk 21 :. 1-4).


Dobri Dobrev

Heiliger Evangelist Lukas die Worte des Sohnes Gottes berichtet, die bei der Bekämpfung des Menschen Leidenschaft von Geiz gerichtet sind: Und er sprach zu seinen Jüngern: Darum sage ich euch: - Sie für Ihr Leben nicht ängstlich sein, was ihr essen sollt, noch für euren Leib, was ihr sollt auf das Leben ist es, mehr als die Nahrung und die Körper - Kleidung (Luke 12: 22). Außerdem bestätigen mehrere Bilder die Gültigkeit des Gesagten; Diese Bilder sind Krähen, nicht die Arbeiter selbst in der Verfolgung von großem Reichtum zu Tod, und Lilien, die für teure Gegenstände und Dekorieren ihrer Frühlings-Arten, die nicht besorgt über die Suche, aber es wird durch die Gnade und die Kraft des allmächtigen Gottes gebaut. Hier fügt der Apostel Matthäus das Zeugnis des Erlösers seiner menschheitsliebenden Vorsehung hinzu: Also, suche nicht, was du isst oder was du trinkst, und mach dir keine Sorgen, denn all dies wird von den Menschen dieser Welt gesucht; dein Vater weiß, dass du es brauchst; Vor allem suche das Reich Gottes, und all diese Dinge werden dir hinzugefügt werden. Die obige Anweisung des Herrn zeigt deutlich ein bedingungsloses Vertrauen auf Gott und den Wunsch, in das Himmelreich einzutreten, wo es keine Krankheit, keinen Kummer, kein Seufzen gibt, als eine Waffe gegen die Geldliebe.

Im Kampf mit der Liebe zum Geld durch die Liebe und das Opfer trifft die Gefahr für die Gier erliegen und Heuchelei, um diese im Evangelium zu vermeiden, gibt es die folgenden Hinweis: Wenn Sie ein Abendessen oder ein Abendessen geben, rufen nicht deine Freunde noch deine Brüder, noch deine Verwandten oder reiche Nachbarn, damit nicht und Sie haben dich nicht angerufen, und du hast keine Belohnung bekommen. Aber wenn man ein Fest geben, dann lade Arme, Krüppel, Lahme, Blinde, und Sie werden gesegnet sein, dass sie nicht zurückzahlen können, für Sie in der Auferstehung der Gerechten belohnt werden (Lukas 14 :. 12-14).

Leidenschaft Geiz kann nicht mit der Tugend des Nichtbesitzes kombiniert werden.

Bevor ein Mann, der das Joch der Habsucht abzuwerfen entschieden oder gar nicht zu Ihrem Herzen zu ermöglichen, kann es eine praktische Frage: Warum muß ich alle Bemühungen gestellt, aber habe das angestrebte Ziel nicht erreichen? Diese Frage nach der Heiligen Schrift beantwortet wird, der die Geschichte eines kleinen Jungen hält, erfüllt alle Anforderungen des alten Gesetzes, sondern versklavte Mammon. Als Christus diesen jungen Mann anrief, sein Gut zu verteilen und ihm zu folgen, konnte er das materielle Gut nicht aufgeben. Danach fügt der Herr eine falsche Wahl junge Männer zu, was gesagt wurde: Es ist schwer, ein Reicher in das Himmelreich zu betreten ist ... leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als daß ein Reicher in das Reich Gottes (Matt 19 :. 23-24) und führt weiter zu wichtigen Medikamenten zur Eingabe von diese spirituelle Krankheit ist seine Hilfe: Es ist unmöglich für Menschen. Aber für Gott sind alle Dinge möglich "(Matthew 19: 26).

Leidenschaft Geiz kann nicht mit der Tugend geizig kombiniert werden, sagt es Jesus Christus selbst: Kein Knecht kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den andern lieben, oder er wird zu einen und der anderen halten ;. Du kannst Gott und Mammon nicht dienen (Luke 16: 13).

Gospel Beispiel von Zachäus, der Zöllner, Raffke und srebrolyubtsa zeigt deutlich, wie der Wunsch, das Evangelium zu nehmen Christi in der Seele erweckt ein Gefühl der Reue und den Wunsch nach Heiligkeit (Lk 2 :. 10). In der heutigen Welt, spricht Gott zu den Menschen durch die heilige Kirche, durch die Texte der Schrift durch das Evangelium von der Seite, und daher eine sorgfältige Untersuchung des Wortes Gottes hilft in der Seele des Menschen Verständnisses der Unterschiede zwischen realem Reichtum (in Gott) und der falschen, temporären und vergeblich zu wecken.

Der Ruf des Erretters, das Anwesen zu verkaufen, Geld an die Armen zu verteilen und ihm zu folgen, beschämte und betrübte einen jungen Mann, der reich war und auf seinen Besitz hoffte. In diesem Fall sagt Jesus seinen Jüngern, dass es schwer ist, daß ein Reicher in das Himmelreich zu betreten, zu erklären, dass sie hoffen und warten auf ihr Geld statt in Gott (vgl Mk 10: 17-25; Matt 19 :. 16.. -24; LX18: 18-27). Außerdem zeigt dieses Beispiel, dass einer der effektivsten Wege, um loszuwerden, und eine Leidenschaft von Habsucht zu beseitigen ist ein aufrichtiger und umfassende Vertrauen auf Gott, sein Wort und seinen Ruf und Reichtum sein kann, als ein Mittel, um den Ruf Gottes und die Mittel, sich die Ablehnung von Gott.

Weiter evangelisches Beispiel zwei Milben arme Witwe (siehe: Mk 12: 41-44; Lk 21 :. 1-4..), Die großen Opfer zu Gott gebracht hat, als zur Zeit reich erlaubt. Trotz der scheinbaren Bedeutungslosigkeit des Geschenks der armen Witwe war ihr Opfer ein Opfer von allem, was sie hatte. Der Herr nimmt ihr Opfer an und stellt es ihren Hörern und durch sie allen Gläubigen in Christus, dem Erretter, als Vorbild vor.

Diejenigen, die ihren irdischen Weg im Streben nach Profit und materiellem Gewinn leben, verweigern sich die Belohnung im nächsten Jahrhundert und verurteilen sich zur ewigen Bestrafung. Über solche Leute sagt Christus: Im Gegenteil, wehe dir, reich! denn du hast deinen Trost bereits erhalten (Luke 6: 24).

Für einen Mann, der gleiche, der auf Werke der Barmherzigkeit einzuschlagen beschlossen, aber es gibt interne oder externe Hindernisse im Zusammenhang mit der Bestimmung, wer zu helfen, und wer nicht, gibt Christus ein Abschiedswort: Wer Sie fragt, gehen Sie vor, und durch wegnimmt deine Waren sie bitten, nicht zurück (Lukas 6: 30). Aber wir dürfen nicht die alte Formel vergessen, die um Umsicht erfordert nicht die Nachbarn schaden lassen zapoteet deine Almosen in der Hand sein kann, bevor Sie wissen, an wen Sie geben [1]. In ähnlicher Weise lassen Sie die Ansicht des Alten Testaments Salbei gottesfürchtiger Mann, und helfen, nicht den Sünder (Sir 12 :. 4).

Jedes Mal, wenn du deinen Nächsten opferst, solltest du dich an die Worte des Erretters erinnern: Und wenn du denjenigen, von denen du gehst, zurückkommen willst, welche Art von Dankbarkeit hast du dafür? denn die Sünder geben auch den Sündern die Möglichkeit, so viel zurückzubekommen. Aber du ... und leihe, erwarte nichts; und du wirst eine große Belohnung haben, und du wirst die Söhne des Höchsten sein (Luke 6: 34-35). Nur ein Opfer aus einem reinen und unbewussten Herzen wird von Gott als ein wahres Opfer für den Nächsten akzeptiert, und man sollte nicht auf die Rückkehr dessen warten, was bereits geopfert wurde, oder es bereuen, was es getan hat, wenn es kostenlos und aus Liebe getan wurde.

Im Apostolischen Schreiben des Heiligen Apostels Jakobus, die ersten Christen Heuchelei verurteilen, verursacht durch eine besondere Verehrung für die Menschen reich und ein großes Vermögen besitzen, fragt eine rhetorische Frage: Gott nicht die Armen dieser Welt reich an Glauben und Erben des Reiches gewählt, das er denen verheißen hat, die ihn lieben? (James 2 :. 5) Diese Worte des Apostels gründete die Bedeutung der Nähe des Menschen zu Gott in der irdischen Reise von Armut sowie karitative die Tugenden der Selbstverleugnung pries, in dem es keine „wertvolle Fracht“ den Menschen von Gott entfremdet.

Der Apostel Paulus ruft zum Sammeln spirituellen Reichtums auf: So seid ihr eifersüchtig auf die Gaben des Geistigen und versucht, sie mit der Erbauung der Kirche zu bereichern (1 Corinth 14: 12). In einem anderen Brief gibt der Apostel eine breite Erklärung des Begriffs der spirituellen Früchte: die Frucht des Geistes: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Barmherzigkeit, Glaube, Sanftmut, Mäßigung. Auf solchen gibt es kein Gesetz (Gal. 5: 22-23). Eine solche Neuorientierung der Lebensziele ist ein gutes Mittel, um die Leidenschaft für Geldliebe zu bekämpfen, die das Zusammenleben mit den Früchten geistigen Reichtums nicht akzeptiert.

Lass deine Almosen in deinen Händen vernebeln, bevor du weißt, wen du gibst.

Im ersten Brief an Timotheus gibt der Apostel Paulus Empfehlungen zur geistlichen Führung von Menschen, die großes materielles Kapital besitzen; Reichen in dieser Welt ermahnen, dass sie sich nicht sehr von sich selbst, noch das Vertrauen auf den ungewissen Reichtum gedacht werden, sondern auf den lebendigen Gott, der uns gegeben hat reichlich, allerlei zu genießen;: Diese Empfehlungen können für geistige Führer Christen heute als wertvolle Ressource dienen dass sie in guten Werken reich, großzügig und abgehend zu sein, für sich selbst auf eine gute Grundlage für die Zukunft, das ewige Leben (Tim 1 6 :. 17-19) zu erreichen. In der gleichen Nachricht werden Anweisungen für die Hirten selbst gegeben, wo Gier eine unzulässige Eigenschaft des Klerikers genannt wird (1 Tim. 3: 3, 8).

Auch in diesem Brief ruft der Apostel Paulus, der an alle Christen appelliert, sich mit dem zufrieden zu geben, was ist (Essen und Kleidung); Wer möchte, reich sein, fallen in Versuchung und in viele törichte und schädliche Lüste in Verderben und Verdammnis (siehe Tim. 1 6 :. 8-11).

Zusammenfassend müssen die folgenden Exerzitien identifiziert werden: die Stärkung des Glaubens an Gott, Vertrauen in seiner Vorsehung, Verderblichkeit Bewusstsein und illusorisch Fülle von Macht und verstehen es als ein Geschenk Gott und die Haltung, um es als ein Mittel zum gottgefälligen Leben. Bringen Sie sich immer Gott dankbar zu sein, zufrieden zu sein mit dem, was wir haben, beten nicht für die Vermehrung des Kapitals, und auf den Erwerb von spiritueller Weisheit und Argumentation. Sich von Wertlosigkeit des Geldes und sogar von ihrer Verderbnis für Erlösung und ewiges Leben überzeugen. Versuche, ein sterbliches Gedächtnis zu haben und bereite dich auf das Jüngste Gericht Gottes vor. Sie sollten auch das Murren und Eifersucht stark unterdrücken, Prahlerei aufgeben, dass der Wunsch reicher werden rührt, versuchen Sie, barmherzig zu sein freiwillig und machbar für alle Bedürftigen zu spenden.


[1] Johannes Chrysostomus, sv. Komplette Sammlung von Kreationen. In zwölf Bänden. T. VII. - St. Petersburg: ZLATOUST, 2004. - С.452.

Source: Sretenskaya Theologischen Seminar

Autor: Mönch Agafangel (Davlatov)

Stichworte: Religion, Christentum