Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

29.06.2016 - 14: 26

Quelle: Putin und Erdogan stimmte einem persönlichen Gespräch

Der russische Präsident Wladimir Putin und der türkischen Führer Recep Tayyip Erdogan einigte sich auf ein persönliches Gespräch während eines Telefongesprächs am Mittwoch, eine Quelle in der türkischen Präsidialverwaltung.

В пресс-службе турецкого лидера сообщили, что Путин и Эрдоган договорились принять меры для нормализации отношений между странами. Главы государств условились поддерживать двусторонние контакты, передает РИА «Новости».

Darüber hinaus nach dem Pressedienst des türkischen Führer Erdogan und Putin betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus und regionale Krisen zu lösen.

Zuvor wurde berichtet, dass ein Telefongespräch Der russische Präsident Wladimir Putin mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan war "sehr produktiv und positiv", dauerte es mehr als 40 Minuten.

Das letzte Mal, die beiden Führer sprach im vergangenen November auf dem Gipfel des "Big Twenty" in Antalya, Türkei.

Ранее в среду Путин выразил сочувствие турецкому народу в связи с терактом в международном аэропорту Ататюрка в Стамбуле, в котором, по последним данным, погибли 43 человека.

Am Vorabend des Kreml berichtet, dass Putin und Erdogan am Mittwoch ein Telefongespräch auf Initiative von Russland halten.

Recall am Montag, den russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Nachricht von dem türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan, der für den Tod des Piloten der russischen Su-24 in Syrien entschuldigte sich, und äußerte die Bereitschaft Beziehungen wiederherzustellen mit Russland. Der Brief darauf hingewiesen, dass die Türkei für jede Initiative für "die Linderung von Schmerzen und die Schwere des Schadens," bereit ist, die Familie des Verstorbenen Pilot Su-24 Oleg Peshkov. Erdogan in seinem Brief erklärte auch, dass die Türkei den Schmerz der Familie des Verstorbenen Pilot teilt und empfindet es als Türkisch.

Es wurde auch ein Verfahren gegen die mutmaßlichen Mörder des russischen Piloten Alparslan Celik wieder eröffnet. Allerdings hat Ankara zu zahlen Entschädigung für den abgestürzten Su-24 verweigert, obwohl zuvor Premierminister der Türkei Binali Yildirim, der Fernsehsender TRT sagte, dass die Türkei "wenn nötig" Entschädigung zu zahlen.

Russischen Behörden im Dezember geäußert drei Bedingungen, die die Krise in den Beziehungen mit der Türkei nach dem Vorfall mit der Su-24 zu überwinden.

Wie durch den russischen Botschafter in Ankara Andrei Karlov berichtet, die erste Bedingung für den Vorfall mit dem russischen Bomber Su-24, 24 abgeschossenen türkischen Kampfjet im November eine Entschuldigung von der türkischen Regierung.

Die zweite Bedingung - um die Schuldigen zu finden und vor Gericht zu bringen. Die dritte - die Zahlung von Schadenersatz durch die Türkei nach Russland für die Schäden, die durch die Tragödie verursacht.

Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei in der Krise nach 24 November letzten Jahres die russische Su-24 wurde von Kämpfer F-16 die türkische Luftwaffe in Syrien an der Grenze mit der Türkei erschossen. Die Mannschaft schaffte es auszuwerfen, aber die Fallschirm-Piloten Oleg Peshkov Bewaffneten in die Luft geschossen.

Russlands Präsident Wladimir Putin nannte den Vorfall mit der russischen Su-24 in Syrien "Dolchstoß in den Rücken", die Komplizen von Terroristen verursacht.

Wie

Source: LOOK

Autor: LOOK

Stichworte: Putin, Russland, der Türkei, Erdogan, Internationale Beziehungen, Politik

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!