Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

20.03.2017 - 17: 00

Interview mit dem Bürgermeister von Limassol Nicosia Nikolailisom

Interview mit dem Bürgermeister von einer der beliebtesten unter den russischsprachigen Bevölkerung Zyperns Städte - Limassol. Nikos Nikolailis trat sein Amt vor kurzem. Doch die Prioritäten setzen, Ziele identifiziert und deren Umsetzung hat bereits begonnen ...

- Sie haben Erfahrung als Minister hatte, so haben Sie eine allgemeine Vorstellung von der Situation auf der Insel. Was ist Ihrer Meinung nach sollte in Limassol durchgeführt werden, in der nahen Zukunft?

- Zunächst einmal, bei dieser Gelegenheit sollte ich beachten Sie, dass wir sehr stolz auf die Tatsache, dass viele russischsprachigen Einwohner von Zypern sind haben sich entschieden, Limassol leben und zu arbeiten, ist es ihre zweite Heimat. Wir schätzen ihren Beitrag zu unserem Leben, Kultur und Wirtschaft. Und wir möchten Ihr Leben sowie unsere eigenen zu machen, so gut wie möglich. eine große Ehre, der Bürgermeister von Limassol für mich zu sein. Es ist eine Stadt, die ich liebe. Er hat eine gute Vergangenheit und eine große Zukunft. Dies ist eine sehr warme und freundliche Stadt. Eine Stadt mit einem offenen Herzen. Dies ist vor allem aufgrund der Lage: Limassol - eine Hafenstadt, es war das Tor nach Zypern für Menschen aus verschiedenen Kulturen, mit unterschiedlichen Weltanschauungen und Traditionen. Aus diesem Grund hat Limassol werden genau so, wie wir es heute kennen. Wir müssen bewahren, was wir haben. Zur gleichen Zeit, müssen wir versuchen, die Stadt in jeder Hinsicht besser zu machen. In der Wirtschaft, Bau, Kultur, Unterhaltung, Umweltschutz ... Wir glauben, dass dieses Niveau der Verbesserung des täglichen Lebens der Bürger können die Menschen glücklicher zu machen, und begann mit der Tatsache, dass die Aufmerksamkeit auf die Umgebung von Limassol zog. Schließlich ist die Stadt - ist nicht nur eine schöne Uferpromenade, entwickelt Zentrum und Hafen zum alten Hafen. Es ist notwendig, zu schauen und was sich hinter der schönen Fassade ist. Wir wollen einige Bäume Bereiche zu pflanzen, bauen neue Wander- und Radwege. Und damit mehr Möglichkeiten zur Sozialisierung der Menschen, so dass sie freie Zeit für einen Spaziergang verbringen konnte, Sport treiben. Dies ist eines unserer wichtigsten Ziele.

Zur gleichen Zeit, die wir sehen, wie neue Projekte zu realisieren. Insbesondere das Zentrum Gemeinde Ayia Fila zu aktualisieren. Wir wollen die Straßen zu verbessern gemeinsam die Bezirke Limassol verbindet. Zum Beispiel Miltonos, Agios Nikolaos oder Mähne Digeni. Wir planen, achten Sie auf die Symbole unserer Stadt, wie der Heldenplatz, Enaerios Bezirk, Stadtpark, Zoo, der Region GEO. Machen Sie sie besser, attraktiver zu gestalten.

Darüber hinaus ist es unser Ziel - die Struktur der Gemeinde zu verbessern, um effektiver zu machen. Um dies zu tun, müssen Sie und die Reorganisation einiger Dienste. Wir planen die Gründung eines Partnernetzwerk von dem Büro des Bürgermeisters der Sozialpartner aus. Ich meine Organisation, eine Gruppe von Menschen, die Handelskammer, Universitäten, mit denen Sie eine Partnerschaft für den Austausch von Dienstleistungen und Ideen zu schaffen. Es ist notwendig, es so anzuordnen, dass die ganze Arbeit für das Wohl der Stadt. Ich bin sicher, dass Limassol auf dem richtigen Weg ist und wir wollen unser Bestes tun, um nur dabei bleiben.

- Was sind die praktischen Schritte, die Sie planen, Bürgermeister zu sein?

- Teil des Plans der Stadt Straßensystem zu modernisieren ist bereits in der Umsetzungsphase. Insbesondere ist die Arbeit auf der Baustelle im Gange, dem alten Hafengebiet mit der Küstenstraße verbindet - Straße Franklin Roosevelt. Es gibt Arbeit im westlichen Teil der Stadt. Es ist notwendig, die Straßen, Plätzen und Gehwegen zu verbessern. Die Arbeiten an der Straße Agios Filakseos wird dazu beitragen, die Verkehrssituation zu verbessern.

Wir planen, den westlichen Teil von Limassol zu entwickeln. Wir wissen bereits, dass es ein Casino-Resort-Stil gebaut werden, wird es die Grundlage für die Modernisierung des Bezirks sein. Wir denken auch an einigen weniger grandiose Projekte, die zur Verbesserung der städtischen Infrastruktur beitragen. Ich möchte mit einer guten Wirtschaft, Kultur und Lebensqualität einer Stadt von Limassol zu werden. Dies ist, was wir durch die Arbeit mit der Öffentlichkeit zu erreichen wollen.

- Warum Limassol war attraktiver für Unternehmen als an anderen Orten in Zypern?

- Es gibt viele Gründe. In den letzten Jahren ist die Stadt in der Tat weitgehend entwickelt. Limassol ist traditionell ein Zentrum der Finanztätigkeit gewesen, Industrie, Tourismus, Dienstleistungen. Wir haben gute rechtliche und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Es gibt Orte, die Touristen anziehen. Diese Marina, die Promenade, den alten Hafen. Allerdings spielte die wichtige Rolle und die Mentalität der Bewohner von Limassol. Menschen, die leicht Innovation akzeptieren und versuchen, sie in die Praxis umzusetzen. Und es ist sehr wichtig für die Entwicklung der Stadt. Dies zog neue Leute mit neuen Ideen. Großer Erfolg für Limassol wurde ein Teil der russischen Bürger. Seit Mitte der neunziger Jahre gab sie neues Leben in das Finanzsystem der Stadt, Investitionen hier anzuziehen, nach Zypern zu bewegen, mit ihren Familien und Mitarbeiter ihrer Unternehmen.

- Wie Limassol Gemeinde befasst sich mit ausländischen Einwohner der Stadt?

- Zunächst einmal wollen wir alle, dass Limassol Gemeinde zu vermitteln - auch ihre Gemeinde. Allerdings wollen wir Freunde nicht nur in Worten, sondern auch in Taten zu sein, zu helfen, Probleme zu lösen, die sie zu uns kommen. Wir haben versucht, Brücken zwischen unseren Gemeinde und den ausländischen Gemeinschaften in der Stadt zu bauen. Besonders wichtig für uns russische Gemeinde. Ich traf sich mit dem Botschafter der Russischen Föderation in Zypern Stanislav Osadchy. Wir sprachen darüber, wie die Bande der Freundschaft, der Zusammenarbeit mit den Organisationen unserer russischen Freunde in Zypern zu stärken. Wir wollen Ihnen helfen, die Veranstaltung zu fördern, dass Sie in Zypern zu organisieren. Dass sie immer beliebter unter den Zyprioten werden. Um Russen in unsere Aktivitäten aktiv beteiligt. Um die bestehenden Beziehungen zwischen den beiden Nationen wächst nur noch stärker.

Nikos Nikolailis

Geboren November 2 1953, in Limassol. Nach der Schule und Wehrdienst studierte er in den Vereinigten Staaten. Master-Abschluss erhielt am Dartmouth College. Fellowship in der Fachrichtung "Elektromechanik" sein Studium an der University of Southern California. In 1978-1981 arbeitete er in Griechenland. Er war Projektleiter der State Power Company.

Nach Hause zurückgekehrt, arbeitete er in der Electric Company aus Zypern. Von Februar bis März 2008 2010 Jahren war Minister für Kommunikation und öffentliche Arbeiten. Zu seinen Projekten - die Einführung eines neuen öffentlichen Verkehrssystems, die Fertigstellung einer neuen Steuerstruktur für die Handelsschifffahrt, eine vollständige Abdeckung von Zypern und die Entstehung des Internet-Netzwerks auf der Insel von digitalen TV-Kanäle.

Im Mai 2011 wurde er Mitglied des Europäischen Parlaments aus der Partei DISI gewählt. Im Dezember 2016 wurde er Bürgermeister von Limassol gewählt. Verheiratet, zwei Kinder.

Wie

Source: Bulletin of Cyprus

Autor: Interviewt Natalia Kardash, Julie Kyriacou

Stichworte: Zypern, Limassol, Bürgermeister, Interview

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!