Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

18.06.2017 - 15: 01

Interessante über die Liberty Island

1. Einmal an der Macht, ließ Fidel Castro die Vernichtung aller in dem Land der Box mit dem Spiel „Monopoly“.

2. jedes Jahr Vereinigte Staaten für die Miete von Guantanamo Kuba 4 085 Dollar zu zahlen. Die kubanische Regierung hat keinen einzigen Scheck für die Miete kassiert.

3. Als Fidel Castro 12 Jahre waren, schrieb er ihm einen Zehn-Dollar-Schein einen Brief an Präsident Roosevelt zu senden, die er nie zuvor gesehen hatte.

4. Wenige Stunden vor der Unterzeichnung des Embargos gegen Kuba, Präsident Dzhon Kennedi gekauft 1200 kubanischen Zigarren.

5. Kuba hat eine der höchsten Alphabetisierungsraten der Welt, bildet 99,8%

6. Fidel Castro wurde am Freitag, 13-ten geboren.

7. Im 2009 finanzierte die US-Regierung im Geheimen die Schaffung eines sozialen Netzwerks in Kuba ZunZuneo, erinnert an Twitter und zur Information über kubanische Bürger und Durchführung Anti-Regierungs-Propaganda zu sammeln. Das US State Department verbrachte 630 000 Dollar für den Kauf von „likes“ auf Facebook-Seiten für die kubanische pro-amerikanisch.

8. Fidel Castro schätzte einmal, dass auf 10 Arbeitstage pro Jahr sparen, wenn es nicht zu rasieren ist.

9. Nach dem Gesetz sind alle staatlichen Autos in Kuba verpflichtet Anhalter zu bringen.

10. Sobald die CIA ein sehr exotisches zu töten Fidel Castro geplant hat. Es war Gift kubanische Führer chemisch konzipiert, dass der Verlust seines Bartes provozieren.

11. Vor 1997 Jahren Weihnachten in Kuba war kein offizieller Feiertag, während es für einen Besuch von Papst Johannes Paul II nicht angekommen ist.

12. Kuba - ein von nur zwei Ländern in der Welt nicht verkauft Coca Cola. Andere Länder, in denen ein Verbot des Handels mit dem Getränke wurde mit US-Sanktionen im Zusammenhang eingeführt wird, ist Nordkorea.

13. Kubaner wurden nicht bis zu 2008 Jahren haben Handys erlaubt.

14. Fidel Castro war ein großer Fan von John Lennon und sogar eine Bronzestatue von ihm zu installieren angewiesen, sagte, dass „er ein wahrer Revolutionär war.“

15. In Kuba, so viele Ärzte, dass die Regierung schickt sie oft auf dem Land zu arbeiten, wo sie am dringendsten benötigen.

Source: Comte

Stichworte: Kuba