Сегодня: Dezember 09 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Deutschland interessiert sich für eine Annäherung von Belarus und der Europäischen Union

Deutschland interessiert sich für eine Annäherung von Belarus und der Europäischen Union

15.03.2017
Stichworte: Deutschland, Belarus, Politik, Europäische Union, Internationale Beziehungen

Deutschland interessiert sich für eine Annäherung von Belarus und der Europäischen Union und möchten diesen Prozess zu beschleunigen, sagte er in Minsk am Montag, dem Staatsminister für europäische Angelegenheiten Deutschland Michael Roth.

"Mein Land hat ein großes Interesse an Deutschland und es gab eine Annäherung zwischen der EU und Belarus Wir wollen, dass es zu beschleunigen." - Sagte Roth Reportern nach einem Treffen mit dem Außenminister von Belarus Wladimir Makey.

Er betonte, dass Deutschland Europa nicht nur als Wirtschaftsraum sieht, wie den Ländern der Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Wertesystem, die Demokratie, die Menschenrechte und die Unabhängigkeit der Medien umfasst.

"Belarus - ein europäisches Land", - sagte der Staatsminister, die Bedeutung der Umsetzung dieser wichtigen europäischen Werte im Leben der Feststellung. Ihm zufolge ist die Demokratie von zentraler Bedeutung. "Wir wollen helfen, diese Leistungen zu machen, waren effektiver in Belarus", - Fortsetzung Roth, und fügte hinzu, dass die Demokratie - ein wichtiger Schlüssel zur Stabilität im Land und Investitionen anziehen.

Der Staatsminister sagte, dass Europa die Todesstrafe ablehnt. "Es wäre gut, wenn Belarus und Teil der europäischen Familie werden könnte, zu leugnen, die Todesstrafe", - sagte er.

"Wir zogen weg von einer Politik der Sanktionen, kam zu politikorientierte Zusammenarbeit Wenn Belarus auf dem Weg der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit entwickeln wird, wird es sein." Mehrwert "und für die Bürger des Landes", - sagt er. Roth erinnerte auch an die vielen globalen Krisen, die im Falle der Zusammenarbeit erlaubt werden kann, sei es im Nahen Osten ist, Migration, Terrorismus. "Wir brauchen neue Brücken", - fügte er hinzu.

Nina Gurina
RIA Novosti
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!