Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

22.06.2016 - 09: 03

Französisch Politiker: de Gaulle träumte von einem brüderlichen Beziehung mit der Sowjetunion

Vor einem halben Jahrhundert - im Juni 20 1966 Jahre - historischen Besuch des ersten Präsidenten der Fünften Republik Französisch, Charles de Gaulle in der UdSSR.

Er kam in der Sowjetunion während des Kalten Krieges, und sein Besuch hat sich neue Perspektiven für die westliche sowjetischen Zusammenarbeit eröffnet. General de Gaulle zeigte die USA und Europa müssen mit der UdSSR zu interagieren, trotz ideologischer Differenzen.


Französisch Präsident Charles de Gaulle-Besuch in der UdSSR. Juni 1966 Jahre

Französisch Politiker teilten mit Reportern Agentur Sputnik Frankreich Blick auf die Bedeutung, die diese Reise in der Zeit hatte, und die Ansichten von Charles de Gaulle auf die Notwendigkeit der Zusammenarbeit mit der Sowjetunion trotz der ideologischen Konfrontation.


Moskowiter willkommen bei seinem Besuch in der UdSSR Französisch Präsident Charles de Gaulle. Juni 1966 Jahre

Nicolas Dyuik, ein Abgeordneter aus der Partei "Die Republikaner":

"Ich denke, dass dieses Datum besonders wichtig ist und symbolisch, vor allem wegen der General de Gaulle ein geopolitischen Plan war, die den gesamten europäischen Kontinent eingeschlossen, ein Gegengewicht zu den Vereinigten Staaten von Amerika zu schaffen. Allgemein sah de Gaulle, wie Sie Sie wissen, ist die Vereinigung von Deutschland, die Tatsache, dass Deutschland die größte Macht in Westeuropa sein ..., um ein Gegengewicht zu dem europäischen Kontinent, die historische deutsch-russische Allianz war wichtig, zu schaffen.


Charles de Gaulle bei einem Treffen mit den Arbeitern der Anlage "Sibelectrotyazhmash" in Novosibirsk. Juni 1966 Jahre

Was die aktuelle Situation angeht, so finde ich es sehr ärgerlich, denn unsere beiden Völker sind aus kultureller Sicht eng miteinander verbunden, auf emotionaler Ebene und es ist äußerst vorteilhaft, dass sie wirtschaftlich zusammenarbeiten. Wir haben Wissenschaftler, landwirtschaftliche Produzenten. Ich beziehe mich auf die Erfahrung der französischen Spezialisten, die für Russland nützlich sein können, um die Wirtschaft zu entwickeln. Wir sind daran interessiert, dass Sibirien nicht in die Hände von China schwebt. Aus geostrategischer Sicht haben wir die gleichen Feinde wie der Wahhabismus, der jetzt zügellos ist. [...] Es ist äußerst vorteilhaft für uns, zusammenzuarbeiten und ich warte nur darauf, dass Frankreich seine Größe und Unabhängigkeit wiedererlangt. "


Französisch Präsident Charles de Gaulle am Grab des unbekannten Soldaten in Kiew. Juni 1966 Jahre

Dominique Jamet, Vizepräsident der Partei: "Steh auf, Frankreich":

"Vor fünfzig Jahren ging er auf eine große Reise in die UdSSR, die zehn Tage dauerte, wenn ich mich erinnere, in der er viele Orte besuchte. zwei Gründe: einerseits, um so weit wie möglich die ökonomischen, kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Frankreich und Rußland zu entwickeln. "Damals waren die Handelsbeziehungen Frankreichs mit der UdSSR auf einem begrenzten Niveau, und er wollte sie erweitern. sprach und brachte seine Reise, und zweitens, zur gleichen Zeit waren Es wurden bestimmte Vereinbarungen über die Zusammenarbeit in technischen und wissenschaftlichen Bereichen erreicht.


Französisch Präsident Charles de Gaulle bei einem Besuch in Leningrad. Juni 1966 Jahre

De Gaulle war die Idee, daß Frankreich auf eine Karte nicht alles setzen, folgen blind den westlichen Richtlinien der Lagerleiter, auf die, natürlich, waren damals und heute immer noch die Vereinigten Staaten, und sollte so bleiben, und nicht, um die Attraktivität der großen Mächte zu erliegen, sollte den gleichen Abstand von den dann vorhandenen zwei Teile zu halten: Ost und West. Es muss, um ein Anhängsel der einen oder der anderen zu werden zu vermeiden, halten ein ausgewogenes Verhältnis, und so beide.

Ich bemerke, und jeder kann merken, dass es (in Frankreich) in die entgegengesetzte Richtung genommen wurde, nicht das, zu dem es kommen sollte, nach den Wünschen von General de Gaulle, da die französische Regierung ihre Vision je nach dem, Die Tatsache, dass es, wie es glaubt, über Putin und über die Politik von Präsident Putin und der russischen Politik nachdenken sollte. Das heißt, Frankreich führt zugleich eine Politik ein, die auf persönlichen Beziehungen beruht, auf was sie über eine Person nachdenkt und in gewissem Maße die russische Politik beeinträchtigt. Zweitens, Frankreich, das nicht wirklich dazu verpflichtet ist, folgt blindlings - wie ein Hund, alleine sagen, wie ein Diener, andere sagen - zu den Richtlinien und Richtungen, die die Vereinigten Staaten im allgemeinen politischen Plan und der NATO in Bezug auf die Beziehungen gegeben haben ihre Abwesenheit im Militärplan. "

Roland Yuro, Französisch Essayist, ein ehemaliger hoher Beamter:

"Für General de Gaulles Besuch in Moskau sehr wichtig war. Ich würde sagen, dass während seiner Reise, er sagte nie" Sowjetrussland "," sagte er immer. "Weil er nicht in der UdSSR besucht er einen Besuch in Russland gemacht, er glaubte, dass die Nation ewig ist, oder, auf jeden Fall konstant ist, und die Ideologie wie Kommunismus, waren vorübergehend. zu dieser Zeit dachte, dass seine Worte menschlichen Vergangenheit geben, die die moderne Welt nicht versteht, aber die Geschichte hat gezeigt, er verstand besser als jeder andere.


Präsentation der Französisch Präsident Charles de Gaulle-Pfund Stör bei der Inspektion der Wolga Wasserkraftwerk. Juni 1966 Jahre

Im Februar 1966 kommt es nicht von der Nordatlantischen Allianz und der militärischen Struktur der NATO. Diese unabhängige Schritt war sehr schlecht von den Vereinigten Staaten erhalten und gab die Basis für einen Besuch in den kommenden Monaten in der Sowjetunion. In 1966-1967 Jahren hat er es wagt, immer wieder gegen die westliche Welt zu gehen: Er verurteilt den israelischen Angriff auf den arabischen Ländern und geht in Quebec, wo, wie es scheint, schiebt Quebecers gehen gegen die Angelsachsen.

Für General de Gaulle war es sehr wichtig, um ein Land zu begrüßen, die außergewöhnliche Mut während des Zweiten Weltkrieges gezeigt hat, die zu den größten Opfern ging Nazi-Deutschland zu besiegen und indirekt Frankreich erlauben loszuwerden, die Eindringlinge zu bekommen. Ich sollte hinzufügen, dass General de Gaulle, der die Geschichte kannte, wusste sehr wohl, dass die Beziehungen zwischen Frankreich und Russland haben immer, wenn nicht sehr gut, es ist sehr wichtig. Dreimal Russland gerettet hatte Frankreich [...]

[Deutsch-russischen Beziehungen] entgegengesetzt zu dem zu General de Gaulle gewünscht. In der Zeit von General de Gaulle waren ideologische Differenzen und General de Gaulle umgangen ideologischen Differenzen, die Beziehungen zwischen den Völkern der Beziehung der Brüderlichkeit und der Zusammenarbeit zu etablieren.

Heute sind wir in einer absurden Situation - ideologischen Differenzen zwischen Frankreich und Russland [...], und doch unsere Regierung ist im Gegensatz zu Russland, vor allem, weil es in der wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland beteiligt ist, erlitten durch Frankreich und sicher leiden Russland. Auf der anderen Seite, weil Frankreich ist in den Aktivitäten der NATO in Osteuropa beteiligt, dass Sie einen dramatischen Effekt bekannt ist. "


Französisch Präsident Charles de Gaulle und dem Vorsitzenden des Obersten Sowjets Präsidiums Nikolai Podgorny während der sowjetisch-Französisch Erklärung in Moskau unterzeichnet. Juni 1966 Jahre

Source: RIA Novosti

Autor: RIA Novosti

Stichworte: Frankreich, der Sowjetunion, Politik, Geschichte