Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

12.01.2017 - 11: 27

Eide: Zypern wird ein Teil der EU nach dem Abschluss des Abkommens in der Republik bleiben

Nach der Einigung auf Zypern würde eine Bundesrepublik in der Europäischen Union bleiben, sagte er auf einer Pressekonferenz, einem Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Zypern-Regelung Espen Barth Eide.

"Für uns ist es sehr wichtig, wenn das Land kombiniert, um sicherzustellen, dass die Bundesrepublik ein vollwertiges Mitglied der Europäischen Union im Einklang mit den Grundsätzen der EU wurde ... Für uns war es eine logische aktive Beteiligung der EU-Vertreter in den Prozess, da wir mit einem Mitglied der Europäischen Union zu tun haben, die ein EU-Mitglied sein wird" - sagte er.

Die Verhandlungen über die Wiedervereinigung Zyperns unter Beteiligung der Republik Zypern Präsident Nicos Anastasiades und türkisch-zyprischen Führer Mustafa Akinci am Montag in Genf begann. Auf 9 11 Januar für Gespräche zwischen den unter der Schirmherrschaft des Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Siedlung Zypern Espen Barth Eide gehalten, und im Januar 12 geplanten internationalen Konferenz, die von den drei Bürgen Länder besucht - Griechenland, der Türkei und dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union. Die EU-Delegation wird von der Europäischen Kommission Präsident Jean-Claude Juncker, geleitet.

Der Zweck der Verhandlungen ist die Teilung der Insel entlang ethnischer Linien zu beenden. Die Insel ist mit 1974 Jahre geteilt nach der türkischen Militärinvasion provoziert von den Anhängern des Staatsstreichs der Insel Beitritt Griechenlands.

Nach einer zweijährigen Pause wieder aufgenommen, die Gespräche über die Wiedervereinigung Zyperns in 2014 Jahren Februar. die Verhandlungen in der Schweiz im November jedoch, trotz der Bemühungen der Führer der beiden Volksgruppen waren in der Lage, zusammen zu kommen nicht auf die Frage der territorialen Siedlung, die den Weg für die letzte Phase der Verhandlungen geebnet würde.

Ibiza, Spanien

Source: RIA Novosti

Autor: Elizabeth Isakov

Stichworte: Zypern, die Zypernfrage, die EU-Politik