Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

10.10.2017

Experten beurteilten die wahrscheinlichen Ursachen des Absturzes von Su-24 in Syrien

„Die Mannschaft kämpfte das Flugzeug bis zum letzten zu steuern. Im extremsten Moment hat es nicht genug Zeit „- so beurteilt der Helden von Russland, Pilot Valentin Padalka den Vorfall mit dem Su-24, die von einem Luftwaffenstützpunkt in Syrien Hmeymim mit der Mannschaft beim Start abgestürzt. Experten schließen Version des Angriffs. Aber in diesem Fall war der Grund für den Absturz und die Besatzung?

Der Frontbomber Su-24, der im Kampfeinsatz startete, stürzte beim Start vom Flugplatz VKS Khmeimim. Das Flugzeug rollte aus dem Flugfeld und brach zusammen, die Besatzung wurde getötet, ohne zu katapultieren. Dies wurde am Dienstag von der Abteilung für Information und Massenkommunikation des Verteidigungsministeriums Russlands berichtet.

Die Toten sind Piloten aus Kaliningrad, Pilot Yuri Medvedkov und Navigator Yuri Kopylov, beide Kapitäne, berichtet die Quelle von Vesti-Kaliningrad.

Es gibt keine Zerstörung auf der Erde. Von der Szene berichtet, dass die Ursache des Unfalls eine technische Fehlfunktion sein könnte, betonte im Verteidigungsministerium.

Dies ist die zweite Su-24, die seit Beginn der Operation in Syrien von der russischen VCS verloren gegangen ist. Die erste wurde von einem türkischen Kämpfer im November 2015 abgeschossen; sein Pilot - Oleg Peshkov - geschafft, zu katapultieren, aber wurde von Rebellen vom Boden geschossen.

Nach Ansicht der Experten von der Zeitung VIEW befragt, das Verteidigungsministerium Version korrekt ist - es ist die Ursache eines technischen Problems war, anstatt die Aktionen von Terroristen (zuvor berichtete, dass der Zweck des Fluges von Su-24 angeblich Luftangriffe auf den Positionen des „islamischen Staates“ sein).

Ein ziemlich altes Flugzeug

"Da ist das Personal eines Fremden nicht erlaubt, es gibt nur diejenigen, die sich gut kennen. Und keiner von ihnen wird Sabotage begehen, das ist eindeutig ", kommentierte der ehemalige Kommandeur der 4 Air Force und Missile Defense Forces, Generalleutnant Valery Gorbenko, die Zeitung VZGLYAD.

„Die Informationen Da wir präsentiert, ist die Basis sehr ernst geschützt. Inzwischen haben ernsthafte Sicherheits nicht die Basis eines technischen Defekts schützen, die Tatsache, dass die Su-24 - eher Altes Flugzeug“, - sagte in einem Interview mit der Zeitung VIEW Militärpiloten, Air Force Colonel, Helden Russlands Valentin Padalka.

Frontbomber mit einem variablen Schwungflügel Su-24 wurden von der Sowjetarmee in 1975 übernommen. Eine Reihe von Experten bezeichnen dieses Flugzeug als schwierig mit einem Auto zu bedienen.

Geehrter Militärpilot (1-Klasse), ein Kämpfer, bemerkte der Generalmajor Vladimir Popow in einem Gespräch mit der Zeitung VIEW:

"Das Flugzeug ist während der Start- und Landephasen sehr schwer zu bewältigen, ich bin selbst davon geflogen, also weiß ich, wovon ich rede. Sehr komplex. "

Es gibt eine Meinung zu der erhöhten Unfallrate von Su-24, zu deren Unterstützung die Fakten der Unfälle, einschließlich der jüngsten, gehören. Also, im Oktober 2011 gab es einen Vorfall mit Su-24 in der Nähe des Flugplatzes Ukrainka in der Region Amur. Das Flugzeug, eine Landung machend, fuhr aus der Startbahn, drehte sich um und fing Feuer. Dann konnte die Besatzung des Flugzeugs nicht katapultieren und wurde auf der Stelle getötet.

Im Februar 2012 stürzte ein Flugzeug während eines Trainingsflugs in der Region Kurgan. Im Februar stürzte 2015, Su-24 in der Region Wolgograd (Ursache war eine Fehlfunktionstechnik oder ein Mannschaftsfehler).

Aber, wie bereits von Valentin Gorbenko, „jedes Flugzeug schwer zu verwalten.“ Und die Besatzungen mit VCS-Crew in Syrien sind „Piloten sind nicht 3-Klasse und nicht einmal 2-gehe dort die Flugbesatzungen vorbereitet -. Meist Piloten 1-Klasse, die in diesen Arten von Flugzeugen gute Erfahrung“

Aber es muss auch berücksichtigt werden, dass "die Arbeitsbedingungen in diesem Gebiet schwer sind: hohe Temperaturen, Staub, Sand usw., die keine gute Wirkung auf Luftfahrtgeräte haben", bemerkte Valentin Padalka.

Wie könnte sich die Situation auf der Piste entwickeln?

Wahrscheinlich fingen die Piloten bereits in der zweiten Hälfte des Starts an zu stoppen, also war die Geschwindigkeit bereits hoch und sie hatten nicht genug Fahrspuren, um das zu stoppen, meint Generalleutnant Gorbenko. "Ich bin zum Streifen geflogen und dort, offenbar, entweder umgedreht oder explodiert - die Zerstörung mag anders sein", fügte er hinzu. Der Experte weist darauf hin:

"Mit den Stühlen der Su-24 können Sie mit einer Geschwindigkeit von mehr als 140 km / h aus dem Boden aussteigen. Es scheint mir, dass die Piloten trotzdem hofften, dass sie aufhören würden. "

Dieses Flugzeug ist wie viele andere mit einem sehr guten K-36 Schleudersitz ausgerüstet, der wahrscheinlich der beste und sicherste der Welt bei der Arbeit ist ", sagte Vladimir Popov. "Der Sessel ermöglicht Rettungsaktionen bei null Geschwindigkeit und Nullhöhe", betont der Gesprächspartner.

Das Rettungssystem des Piloten auf diesem Typ erlaubt es Ihnen, am Leben zu bleiben und vom Boden zu katapultieren, betont Valentin Padalka. Aber es kann verschiedene Faktoren geben, vielleicht hat die Besatzung einige sofortige Entscheidungen getroffen, um nicht viel Schaden anzurichten, um nicht noch mehr Probleme aufgrund von Bodenaufbauten usw. zu verursachen.

"Das heißt, die Crew hat bis zum letzten Teil mit dem Management des Flugzeugs gekämpft, und im extremsten Moment war nicht genug Zeit", erklärte Padalka.

"Eindeutig wurde entschieden, höchstwahrscheinlich auf den Start zu verzichten und eine Notbremsung mit einem Stopp durchzuführen, was nicht funktioniert hat. Es hängt davon ab, welche Geschwindigkeit in diesem Moment vor der Trennung war. Das Su-24 Flugzeug löst sich ab, wenn es mehr als 380-400 km / h beschleunigt. Diese Geschwindigkeit ist ziemlich groß ", bemerkt Militärpilot Vladimir Popov.

Was könnte den Unfall verursacht haben

"Nach meiner Annahme ist wahrscheinlich etwas mit den Motoren passiert. Vielleicht, natürlich, mit einem Hydrauliksystem oder mit Automatisierung. Das ist auf jeden Fall etwas Ernstes, denn sie haben beschlossen, den Abzug zu stoppen ", glaubt Valery Gorbenko.

"Die Gründe für das Nichtbremsen können unterschiedlich sein. Oder dort abgelehnt, außer Kontrolle geraten, Bremssystem, oder einfach nicht genug Piste sicher zu bremsen. Das Bremsen erfolgt am Su-24 und an den Bremsbelägen am Fahrwerk sowie an einem Bremsfallschirm. Es gab sogar Fälle, in denen der Bremsfallschirm aus irgendeinem Grund oder zerrissen ist, oder nicht einfach abgegangen ist "- weist auf Vladimir Popov hin.

Gleichzeitig, wie Valery Gorbenko betont, werden die Flugzeuge sorgfältig auf Fehlfunktionen überprüft. "Es gibt ein ganzes System zur Kontrolle des Flugzeugs, die Vorbereitung des Fluges, regelmäßige Operationen werden zu bestimmten Flugzeiten durchgeführt", erklärte Gorbenko. - Zwischen den Abfahrten wird das Programm vom Tester abgeschrieben. Es gibt viele Parameter: wie das Match funktionierte, wie die Technik verschiedener Systeme funktionierte. Die Ergebnisse werden von den Experten der objektiven Kontrolle gesehen, und wenn es Fehler gibt, beginnt die Inspektion sofort, das Flugzeug wird nicht in die Luft gelassen. "

Es ist schwer zu sagen, wie es passiert ist, bemerkte der Gesprächspartner. Er wies darauf hin:

"Konnte und Verifizierung offenbarte natürlich nicht, was das System abgelehnt hat. Die zweite Option ist, dass die Fehlfunktion bereits während des Starts manifestiert wurde. "

Ihm zufolge schauen auch die Piloten vor dem Start, ob alles in Ordnung ist, ob alle Systeme in Ordnung sind - jetzt wird alles auf den Bildschirmen angezeigt. "Und wenn alles normal ist, dann fahre mit dem Taxi los. Und hier ist es möglich, und es gab einen Fehler ", - sagte der Experte und fügte hinzu:" Es ist auch schwer zu sagen, welche Aktionen richtig waren, die falsch waren. Der Leiter der Flüge hat nicht aufgefordert oder nicht aufgefordert, es gab oder gab keinen Bericht von der Besatzung - es gibt viele Faktoren hier. "

"Nicht alles kann gesehen werden", glaubt Vladimir Popov wiederum. - Einige interne Fehler können nicht am Boden oder in der Luft diagnostiziert werden, außer als große instrumentelle Studie. Bei kleinen Rissen in den Kraftwerkssystemen, bei Verdichterscheiben oder auf Turbinenscheiben treten Fehler auf.

Früher auf Su-24 gab es Fälle der Beendigung des Starts, des Flugzeugabsturzes, der über die Landebahn mit dem Zusammenbruch der Zahnstangen hinaus rollend, sagte das Fahrgestell Gorbenko. "Ich kann mich nicht an die Katastrophe erinnern, dass die Besatzung getötet wurde", sagte er. "Das Flugzeug ist schon lange in Betrieb, es wurde bereits perfektioniert. Überraschungen, so dass es normalerweise nicht früher passierte ", fügte der Experte hinzu.

Source: LOOK

Autor: Nikita Kovalenko Marina Baltacheva

Stichworte: Syrien, Vorfälle, Flugzeuge, VCS, Russland, Naher Osten, Analytik