Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

14.02.2018

Dein Reich komme. Worum beten wir in diesen Worten?

Das Königreich des Himmels. Was ist es und wo? In philosophischen und religiösen Büchern, Imagination oder überhaupt in der nächsten Welt? Nicht jeder Mensch, auch ein Kirchenmensch, kann diese Fragen aus der Sicht der Kirche beantworten. Sagen Sie, was wir über das Himmelreich aus dem Evangelium und dem Alten Testament lernen können, wie Sie den Ruf Christi zu verstehen und was wir beten unter Berufung auf sein Reich, fragten wir den Priester Sergiy Kruglov.

Das Christentum wurde oft vorgeworfen und der Unlogik bezichtigt, dass dieselben Evangelien voller Widersprüche seien. Zum Beispiel sagt Christus an einem Ort: Das Himmelreich nähert sich. Und in einem anderen - lehrt die Menschen, Gott zu bitten, dass es nur dann, wenn etwas in der Zukunft kommen: Dein Reich komme ... Ich verstehe nicht, sagen sie, ob sie ist es das Reich Gottes ist, oder nicht. Ob es auf dem Boden sein - waren in der Tat versucht zu verkörpern, manifestieren sich in dem Bau der byzantinischen Sakralräume, Heiliges Russland, das Heilige Römische Reich, aber byłem bewachsen und wird nie wiederholt werden; ob nach und aktiv befürwortet „Zeugen Jehovas“ und träumt von einer angemessenen Menge erschöpfter Menschheit, noch von oben gebaut, erobert oder entleert werden, vom Himmel zur Erde. Ob das „Himmelreich“ - ein neues Eden, das Reich der Universal-Zufriedenheit, Brüderlichkeit und Gerechtigkeit, träumte von Mohr und Campanella, die Schöpfer des Dritten Reiches und die Erbauer des Kommunismus oder „Himmelreich“ - nur eine Illusion, selbst Trost, für die für den Menschen klammert sich unwiderstehlich angetrieben durch den Fluss des Lebens zu einem einzigen Ende für alle - zu Alter, Desintegration, Tod ...

Wie können wir, Christen, unseren Freunden, Verwandten, Schwestern dieser Zeit weit weg von der Kirche erklären, was das Reich Gottes ist? Zuallererst - versuchen, dieses wichtige Thema selbst zu verstehen.

"Ich habe ihm Angst gemacht mit der Hölle"

Die übliche Erklärung des Begriffs "Königreich Gottes" ist allen bekannt: Erstens ist es die Kraft Gottes als König, Herr, über Menschen und das Universum und seine Manifestationen. Zweitens, das Gebiet, auf dem diese Macht operiert. Aber ein gewöhnlicher Mensch mit einer solchen Erklärung führt sofort zu einer Masse beunruhigender Gedanken: Wo endet dieses Territorium? Und plötzlich werde ich ich selbst sein und die, die mir lieb sind.

Die Angst davor, in der Hölle zu sein, an einem Ort der Verlassenheit und Qual ist eine der fundamentalen Ängste der Menschheit, unser tägliches Leben ist voller höllischer Manifestationen, und um Angst vor der Hölle zu haben, ist es nicht notwendig, ein Christ zu sein.

Erinnern wir uns an eine Geschichte über einen der berühmten französischen Atheisten des 18. Jahrhunderts. Als er in der Herberge sah, dass ein Priester von einer sterbenden Reue nichts bekommen konnte, nahm er die Sache auf sich - und es gelang ihm. Und auf die Frage, wie kommt es, dass er, ein Atheist, könnte eine Person führt zur Buße, er zuckte mit den Schultern und sagte mit einem Grinsen: „Ich bin immer nur Angst, ihn hell“ ... niemanden Angst vor Qual, Angst vor abzulehnen, nichts dauerhaft und gut nicht du wirst bauen, besonders im christlichen Sinne. Und im Hinblick auf die These der Macht Gottes über uns als König Mann hat Bedenken: Kommen in unsere Welt, wie sie voller Sünde ist und Ausschreitungen wie der König geht? Natürlich wird ausgeführt rechts und links werden und wie sie wieder waren, können wir nicht die Verteilung selbst, vermeiden, weil das die Macht ist und wie sie gnadenlos und ungerecht ist, wissen wir sehr gut am Beispiel unserer Könige, Führer und andere Herrscher FÜHRERS. Kein König der Welt könnte die zaristische Regierung zurückhalten und nur mit Freundlichkeit, Barmherzigkeit und Liebe handeln. Denken Sie an das Sternenkind von Märchen Wilde - auch er wurde König, unterzog, um Unterdrückung, den Feind, und alle hempen Wahrheit des Lebens in der Geschichte offenbart wurde Finishing ihren Satz: „Und sein Nachfolger war ein Tyrann ...“

Wie der Schöpfer es beabsichtigt hat

Trotzdem unser Meister und Erlöser Christus immer gesagt, den Menschen über das Reich Gottes kommen mit Kraft, in verschiedenen Kontexten, in der Tat war diese Nachricht die Grundlage seiner Predigt, die sowohl in Wort und Tat durchgeführt wird. Also, das ist wichtig für uns. Und hier müssen wir uns daran erinnern, dass es in der alttestamentlichen jüdischen Tradition ein wichtiges Konzept gibt, das sich auf das Reich Gottes bezieht: "gmar tikkun", "endgültige Korrektur". In diesem Endzustand des Universums, wenn alle Unregelmäßigkeiten, Sünden und Verzerrungen korrigiert sind, kommt der tiefste Punkt zur selben Stelle, wo das Höchste, das heißt - zu Gott ist.

Das ist "Königreich Gottes" - das ist kein lokales Land des Lichts in einem Meer der Dunkelheit und des Bösen, nicht irgendeine Art von Reserve für die Elite. Ja, das Reich beginnt mit den Auserwählten - mit dem von Gott erwählten Volk Israel - dann mit den engsten Jüngern Christi, mit der Kirche, muss sich aber auf die ganze Welt ausbreiten.

Dies ist eine vollständige Wiederherstellung im ganzen Universum: für den Menschen, die Tiere, die Welt des Organischen und Anorganischen, Spirituellen und Fleischlichen - jene Gesetze, durch die der liebevolle Schöpfer die Welt erschaffen hat und die durch den Fall verunstaltet wurden.

Über das Königreich, sagt, in der diese Gesetze sind die natürliche Lebensgrundlage für alle, und von uns akzeptiert, die Bürger des Königreichs, werden sie bewusst und frei, gewaltlos, der christliche Glaube in den Worten der Hoffnung auf das zukünftige Leben. Begleitet als Restauration vollständige Umwandlung der geschaffenen Welt, wie die Kirche den Mund des Apostels Petrus lehrt: ... der Himmel mit Lärm wird vergehen, und die Elemente, glühende Hitze, die Erde und die Werke, die verbrannt darauf sind, wird (2 Pet 3: 10) oder auf der Grundlage von der Wert des aramäischen Wort „tishtakah“ und in Hebräisch - „imtseun“, „wird sich zeigen, wird es“ - „so sein wird, was in Wirklichkeit sein sollte“ und denken, was Schöpfer ein lieben.

Wie katastrophal und schmerzhaft für uns mit Ihnen wird dieser Tod der alten Welt und das Erscheinen eines neuen bei der Wiederkunft Christi sein - ein eigenes Thema ...

Wo ist das Königreich?

Der Ausdruck "Himmelreich" in den Evangelien findet sich im Apostel Matthäus, wo er 32 mal ertönt. Es gibt eine Version: Das Wort "himmlisch" ist einfach ein frommer Euphemismus des Wortes "Gott", verstanden von gottesfürchtigen Juden, für die Matthäus auch das Evangelium predigte. Und das gleiche Lukas oder Markus sagt direkt "Das Reich Gottes" - ihre Evangelisation war hauptsächlich an die Heiden gerichtet, denen die Feinheiten der jüdischen Tradition nicht bewusst waren.

Aber wir, die modernen Orthodoxen, leider, der Ausdruck "Königreich des Himmels" bedeutet oft alles, aber nicht das, was Christus selbst gemeint hat ...

Jemand denkt, dass das Himmelreich - ist ein Synonym für „Leben nach dem Tod“, eine Art beleuchtet Leere, in der hängen körperlos Geister, Seelen der Toten, sagen sie, das ist, warum wir wollen „Gott seine Seele ruhen,“ nur die Toten, versuchen, eine lebende Person zu wollen ..!

Jemand - das Himmelreich ist in dem Himmel senkrecht über uns, und es kann, wenn ein lange in einem Flugzeug fliegt erreicht werden (solche Leute waren sehr enttäuscht, in jenen Jahren, als Gagarin und Titow Raum flog, und Gott hat nicht sah).

Jemand - dass das Himmelreich eine solche Analogie der heidnischen slavischen Iria oder verlorenen Eden ist, der Ort, von dem eine Person weggegangen ist und in den, wie wir wissen, niemals zurückkehren wird.

Und jemand denkt, dass das Himmelreich irgendwann in der Zukunft kommen wird, mit dem zweiten Kommen Christi, jetzt ist es hier noch die Worte des Erlösers Erinnerung: Denn siehe, das Reich Gottes ist inwendig in euch (Lk 17: 20), die ursprüngliche Bedeutung dieser Worte ermöglicht es ihnen, in den Geist der allen vertraut interpretiert nicht werden, einschließlich Atheisten, piiticheskogo Psychologie, „alles von Wert im inneren des Menschen“ in seinem „inneren Welt“, aber in einer anderen Art und Weise zu sagen: sagte Christus seinen Jüngern, daß das Reich Gottes ist zwischen ihnen ist, ihre Gemeinschaft in der Liebe und in Christus ist auch ein offenbartes Zeichen des kommenden Königreichs ....

Und von der Art und Weise, wie wir die Worte Christi über das Himmelreich interpretieren, den Sinn unseres eigenen Lebens, seinen Zweck verstehen, hängt auch davon ab, wie wir unser Vertrauen außerhalb der Menschen bezeugen - für Menschen, die außerhalb der Kirche stehen.

Source: FOMA

Autor: Vater Sergius Kruglov

Stichworte: Religion, Christentum

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!