Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

19.06.2017 - 09: 15

Schrein oder ein Talisman?

Appell an Schrein oder einen Talisman um sich zu schützen?

Unter den heidnischen Attributen, die in unserer Gesellschaft verteilt sind, finden Sie alle Arten von Amulette, Talismane und Amulette, das heißt, Objekte, die scheinen zu schützen, schützen eine Person, sein Haus oder Hof vor schlechten Einfluss, Schaden und bösen Blick. Zum Beispiel, da die Amulette verschiedene Anhänger, Gürtel oder ein roter Faden auf der Hand verwendet werden. Im Volksbewusstsein ist der Talisman des Glücks die Pfote des Kaninchens. Besonders oft sind Maskottchen kostbare und Halbedelsteine, für die detaillierte Anweisungen geschrieben werden, welche welche Qualitäten des Charakters dieser Stein verstärkt oder umgekehrt schwächt, mit welchem ​​Zeichen des Tierkreises es am meisten konsonant ist und mit welcher disharmonischen. Viele Amulette und Talismane werden als unentbehrliche Helfer im Leben der Menschen betrachtet. Was ist das? Und was ist der Unterschied zwischen all dem reichlich schützenden Überfluss von christlichen Schreinen?

Zuerst ein paar Worte über echte Schreine. Gottes Gnade ist fähig, nicht nur die Seelen der Menschen mit ihrer Gegenwart zu heiligen, sondern auch Gegenstände, Dinge, Orte, mit denen ein besonderes Phänomen Gottes verbunden ist, oder das Schicksal des heiligen Volkes, und das daher auch Heiligen genannt wird. Für den Propheten Mose zum Zeitpunkt des Auftretens Gottes in dem brennenden Busch (dh der Dornbusch, der in Flammen umhüllt und nicht verbrannt wurde), heißt es: "Zieh deine Schuhe aus deinen Füßen; Für den Ort, an dem du stehst, ist das heilige Land (Ex. 3: 5). Alles, was durch die göttliche Gnade geheiligt wird, ist heilig - Tempel, Ikonen, Kreuze, und daher schafft ihre Gegenwart, im übertragenen Sinne, eine geistige Atmosphäre, die für die Rettung des Menschen vorteilhaft ist und ihn vor feindlichem Glanz schützt. Die Dinge, die die Heiligen trug, wurden auch von der Gnade geheiligt, die die Heiligen selbst erwarben. Über den Apostel Paulus in dem Buch der Apostelgeschichte heißt es, daß auf den kranken Taschentüchern und Gürteln aus seinem Leibe und ihren Krankheiten aufhörte und böse Geister aus ihnen herauskamen (Apostelgeschichte 19: 12). Und im Alten Testament erzählt, wie die Leiche Bohrung zu begraben plötzlich sahen Horden von Feinden, warf hastig die Tote in dem Grab des Propheten Elisa und starb in Kontakt mit den Knochen des heiligen Propheten dann angehoben (4 King 13. 20 - 21)! Die Leichen der Heiligen und nachdem ihre Seele zum Herrn gegangen ist, haben die Gnade-gefüllte Kraft Gottes, daher wird in der orthodoxen Kirche die Verehrung der Reliquien der heiligen Heiligen angenommen. So erhält der Christus alle Mittel, die für sein ewiges Heil und die Einheit mit Gott günstig sind. Auf der einen Seite ist dies inneres Tun, Gebet, auf der anderen - die Sakramente der Kirche, orthodoxe Schreine, die Gnade Gottes haben.

Im Gegensatz zu heiligen Gegenständen gibt es Gegenstände, in denen dämonische Kräfte entdeckt werden. Zum Beispiel, in alten Zeiten Dämonen zeigten oft ihre Anwesenheit in Statuen gewidmet ihnen. In der 1 Schrift im Buch der Könige erzählt die Geschichte, wie die Israeliten Ausländer die Lade des Herrn entführt und setzten sie in ihren heidnischen Tempel Dagon gewidmet: Und die Philister nahmen die Lade Gottes, sie es in das Haus des Dagon gebracht, und setzte es durch Dagon. Und die Azotier erhielten früh am nächsten Tag, und siehe, Dagon lag mit seinem Gesicht auf der Erde vor der Lade des Herrn (1 Kings 5: 2-3). Ein Dämon, der der Herrlichkeit Gottes nicht standhalten konnte, die die Bundeslade umgab, bewegte die gestürzte Statue von Dagon. Dieser Dämon fiel auch nieder und stürzte die sichtbare Sache, in der er lebte. Das Wichtigste, was hier zu verstehen ist, ist, dass die Heiden das Bild von Dagon als ihren Schutzpatron ansahen, an den sie gebeten wurden und von denen sie auf Hilfe und Schutz warteten. Etwas das gleiche gilt für Talismane oder Amulette. An sich selbst stellen sie keinen besonderen Wert dar, aber hinter ihnen steht eine gewisse mystische Kraft, die den Menschen in seinen irdischen Taten begünstigt. Diese Kraft, wenn sie sich tatsächlich manifestiert, gehört zur dämonischen Welt, die daran interessiert ist, Menschen in die Dunkelheit des Heidentums zu stürzen.

Lassen Sie uns die wichtige Vorstellung klären, dass die Gegenstände selbst, die für Amulette oder Talismane verwendet werden, irdische Dinge bleiben, nichts dämonisches enthalten. Hufeisen über dem Eingang zum Haus - es ist nur ein Gegenstand des ländlichen Lebens, aber die mystische Haltung zu solchen Dingen zieht die abergläubische Seele des entsprechenden unsichtbaren an. Darüber hinaus, über einige Gegenstände, vermutlich als Amulette oder Talismane, besonders ausgeprägte magische Zauber. Ein Kiesel oder ein Stück Rinde, ein Haufen Haar oder Reißzähne eines Raubtiers werden in Magie als Gegenstände verwendet, die nach einem richtigen Ritual als Amulette dienen können. Hier ist ein Beispiel aus der wirklichen Praxis eines ehemaligen Zauberers. Der Zauberer machte aus einem Baum einer Eiche ein kleines Brett oder einen zylindrischen Stab, auf dem Runenzeichen (Runen, geheimnisvolle Symbole, die gewöhnlich für Wahrsagerei verwendet wurden, einen dämonischen Charakter haben). All dies wurde eine dünne Schicht Wachs mit der Äußerung eines besonderen Zauberspruchs nach dem Profil des Talismans - Glück, Liebe, Geld gegossen. So überträgt der Zauberer, der in Dämon-Kommunikation ist, das gleiche Eigentum an das von ihm geschaffene Amulett. Manchmal ist die Zeit für den Talisman gesetzt, sagen wir, für sechs Monate - für diesen Zeitraum sollten die Fälle angeordnet werden, und dann geht alles wieder normal. Dies ist notwendig, damit der Klient des Zauberers zu der Erkenntnis gelangt, dass er selbst nichts machen kann und dass die Wirkung im Geschäft erst nach dem Besuch des Zauberers ist. Der Magier legt eine solche Person in eine ernste Abhängigkeit von sich selbst, einschließlich der finanziellen. Ein ähnlicher Talisman wird um den Hals getragen, angeblich mit der Energie einer bestimmten Person zu arbeiten.

Andere Gegenstände haben nichts mit Zauberern und Dämonen zu tun, und sind nur abergläubisch in den Leuten, die schuldig sind, ohne besonderen okkulten Einfluß. Zum Beispiel ist das berüchtigte Hufeisen oder der sogenannte "Hühnergott" - ein Stein mit einem Loch von natürlichem Ursprung, zum Beispiel durch einen Strom von Wasser durchbohrt. Es wird angenommen, dass dieser Talisman (obwohl in Betracht gezogen, so dass die Hühner zu lachen) viel Glück und Gesundheit zu jedermann zu holen, die ihn gefunden (Name entstand offenbar durch die Tatsache, dass an einigen Stellen dieses Ding zu mythischen Kreaturen im Hühnerstall hing Frights Huhn nicht gedrückt).

Manchmal sind Amulette und Talismane in unterschiedlichen Bedeutungen verwendet.

Das Amulett wird als ein Objekt gedacht, das nach den abergläubischen Ideen schützen, seinen Besitzer vor jeglichen Katastrophen schützen muss, und deshalb ist es am besten, es immer mit sich zu tragen. Sogar in der Antike waren in diesem Sinne Apotrope (aus dem griechischen "ekelhaften Unglück") bekannt - Gegenstände, die der magischen Kraft zugeschrieben wurden, um Menschen, Tiere, Wohnungen von bösen Kräften zu schützen. Darüber hinaus war die Apotropie in der Regel ein Bild von einer einschüchternden Gottheit, sagen wir, die Gorgonen der Medusa oder das Tier zum Beispiel eines Löwen. Fürchtende Gegenstände oder Phänomene unserer Welt, wie verzaubert und Verschwörung, abergläubisch Angst vor ihnen, eine Person wendet sich an Amulette als einige mystische Träger des Schutzes. Magisch verständnis der Welt um ihn herum, ein abergläubischer Mensch nutzt magische Schutzmittel.

Talisman ist in dem okkulte Paradigma ist das, was eine Person auf mysteriöse Weise hilft, bringt ihm Glück und viel Glück. Wenn das Amulett nur eine Schutzfunktion übernimmt, ist das Maskottchen als Objekt konzipiert, dass der Erfolg bringt. Sehr oft in diesem Akt als Edel- oder Halbedelsteine ​​und bietet angeblich eine besondere Energie Auswirkungen auf der Person.

Nicht selten gibt es eine Mischung aus christlichen Zeichen mit heidnischer Amulette. Das Gemälde Yana Van Eycks „Porträt eines Mannes mit einer Nelke“ (ca.. 1435) Sie, dass auf dem christlichen Kreuz um den Hals sehen, der untere Teil davon ist ein Amulett, eine kleine Glocke befestigt dargestellt hängen. Dies ist ein klares Beispiel für primitiven Aberglauben. Zauberin verschleiern kann sich orthodoxe Kreuze, Amulette, einen Gürtel gebunden: „Er, der in der Hilfe des Höchsten wohnt,“ nur damit sie nicht näher zu Gott bekommen, weil es die christlichen Schrein als Schutz Talisman wahrnimmt.

Auf der Grundlage von ganz echten Beispielen machen wir eine Verallgemeinerung. Es ist bekannt, dass nach dem Tod eines Menschen, besonders wenn er kein göttliches Leben führen würde, seine nahen Verwandten eine Versicherung besuchen können. Der Dämon ist im Bild des Verstorbenen. Manchmal hören die Verwandten sogar die Stimme des Verstorbenen. Eine ungezügelte Person aus einer solchen Versicherung ist entsetzt und klammert sich an irgendwelche Mittel, wenn nur um zu helfen. In manchen Dörfern wird in solchen Fällen empfohlen, Kreuze aus Aspenstäbchen zu machen und auf die Ecken des Hauses zu legen. Auf den ersten Blick scheint die Methode ziemlich fromm und vernünftig zu sein - was, wenn nicht ein Kreuz treibt Visionen oder genauer gesagt Geister? Aber wenn du das Wesen betrachtest, kannst du sehen, dass dies ein gewöhnlicher Aberglaube ist, mit der Ignorierung von echten spirituellen Mitteln der Verteidigung gegen feindliche Gewalt. Anstatt sich an die Kreuzigung Christi zu wenden und das im Tempel geweihte Kreuz zu gewinnen, macht eine Unwissende selbst Kreuze. Er legt sie in die Ecken auf den Boden, das heißt, wo keine Ehrfurcht und Anbetung des Schreins vermutet wird. Zu diesen Kreuzen gibt es keine Gebete, sie selbst erfüllen die Funktionen eines schützenden Talismans. Die dunkle Kraft kann sich um der Sicherung ihres Aberglaubens in einem Mann zurückziehen.

Im Gegensatz zu den christlichen Schreinen dieser Dinge ist es, dass Talisman oder Amulett Träger passiv geschützt betrachtet, während von Christen innere Konsistenz der geistigen Symbolik erfordert und die heiligen Dinge, die er trägt, oder die beantragt hat. Nicht in der Lage, die Hilfe von Gott zu bekommen, nur am Kreuz hängen, oder in den Tempel ein Symbol gekauft, während Gott ist gleichgültig, nicht das Herz zu ihm keine Bestrebungen haben.

Es ist notwendig, klar zu unterscheiden: christliche Ikonen sind keine Reize, sie sind heilige Bilder von Heiligen, auf die wir berufen sind, in unseren Gebeten zu sprechen. Ein Schrein ist kein Amulett, der eine Person an sich schützt. Durch die heiligen Dinge handelt der Herr Gott mit seiner allseitigen Gnade. Und die Hilfe, die ein Mensch durch einen Schrein wirklich empfangen kann, ist vor allem durch seine Haltung gegenüber Gott, die Aufrichtigkeit des Glaubens, die Festigkeit der Hoffnung und die Wärme des Gebets bestimmt. St. Theophan der Recluse schrieb wie folgt: "Einige Ikonen sind wunderbar, weil Gott so erfreut ist. Die Kraft hier ist nicht in der Ikone und nicht in den Menschen, die sich auf die Gnade Gottes verlassen. "

Heute ist es besonders wichtig, sich daran zu erinnern, dass es unmöglich ist, "durch den Schrein" zu kommen, indem er andere Leute mit ihren Ellbogen drückt. Unbegründetheit, ausgedrückt in einer gewagten Haltung gegenüber anderen, verhindert die Erlangung der Gnade des Schreins. Derjenige, der die Ikone im Tempel für die "geistige Kraft", die darin wohnt, gestohlen hat und denkt, dass es diese Macht durch den Besitz der Ikone gewinnen wird, ist zutiefst falsch. Sowie jemand, der kirchliches Gebet in persönlichen extrasensorischen Aktivitäten verwendet, hat er nichts mit Gott zu tun. In diesem Sinne kann heiliges Wasser nicht als ein Schutz vor bösem Auge und Verderben wahrgenommen werden, sondern als ein Schrein, der die Seele eines Menschen, der Christus folgt und am Tag der Taufe und am Tag der Kreuzigung, durch die Erfüllung seiner Gebote, um seine Auferstehung zu begleiten, erleuchtet.

Also, im Christentum Mann verlässt sich nicht auf sich selbst Gegenstand angeblich eine defensive Kraft besitzen, sondern auf Gott, der die Heiligkeit seiner Gnade heiligt, und so, wenn wir überqueren, wenn das Kontaktsymbol oder in unserem Haus gibt es Schreine, wir wissen, dass wir Gott selbst.

Valery Dukhanin
Ein Absolvent der Moskauer Theologischen Akademie, Kandidat der Theologie, Vizerektor für Lehre und Professor Nicholas Ugreshskaya Seminar.

Source: Pravoslavie.Ru

Stichworte: Religion, Christentum