Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

28.12.2017

Was bedeutet es, "der Wahrheit wegen zu leben"?

Selig sind diejenigen, die um der Gerechtigkeit willen von der Gerechtigkeit vertrieben sind.
denn sie sind das Himmelreich.
(Mathematik 5: 10)

Wenn Christus von Gerechtigkeit spricht, meint Er nicht die weltliche Wahrheit. Zum Beispiel sind die Terroristen gegangen und haben begonnen, Amerika zu bombardieren - weltliche Wahrheit (Gerechtigkeit) verlangt, dass Amerika als Reaktion darauf anfängt, Terroristen zu bombardieren. Und sie sagen, dass das Gerechtigkeit ist: Du hast mich geschlagen, und ich werde dich auch schlagen! Da du mich unfair behandelt hast [1], habe ich auch das Recht dich unfair zu behandeln.

Oder wir haben zum Beispiel ein Feld; Weltliche Logik glaubt, dass es in zwei Hälften geteilt werden sollte. So dass wir es messen und teilen, was auch nicht schlecht ist, aber das ist nicht die Wahrheit über die Christus spricht. Gottes Wahrheit ist anders, deshalb sagt Abba Isaac: "Wenn du sagst, dass Gott gerecht ist, ist es, als würdest du Gott täuschen, weil er nicht gerecht ist. Denn wie ist Er gerecht, wenn Er allen ohne Ausnahme seinen Segen gibt? Er befiehlt Seiner Sonne, sich über das Böse und Gute zu erheben und sendet Regen auf die Gerechten und Ungerechten (Mt. 5: 45) "[2]." Gott liebt alle Menschen und macht keinen Unterschied zwischen ihnen. Er hat keine weltliche Logik.

In der Tat ist es nicht wahr, dass jemand sich selbst etwas unfair macht. Und wann erleiden wir Ungerechtigkeit? Wenn wir eine falsche Beziehung zu Gott haben. Das ist Unwahrheit (Ungerechtigkeit), denn dann ist unser "Ich" schmerzhaft, schwach und unzulänglich. Die Wahrheit ist, wenn du die richtige Beziehung zu Gott und von hier zu allen Menschen findest. Die Wahrheit ist, wenn du gemäß Gottes Geist handelst.

Was sagt Christus? "Wenn dich jemand antreibt, jagst du ihn nicht, wenn dich jemand auf die Wange schlägt, dann dreh ihn und den anderen" (siehe: Matthew 5: 39). Das ist verrückt, auf eine banale Weise zu urteilen, nicht wahr? Viele, vor allem junge Leute, sagen heute:

- Okay, was sind wir - irgendwelche Opfer? Dummköpfe? Idioten? Für jemanden, der kam und mich schlug, aber ich reagierte nicht? Das heißt, dass wir mein ganzes Leben lang städtische Verrückte bleiben?

Das ist banale Logik, argumentieren die Leute. Aber Christus kommt und sagt uns, dass Selige diejenigen sind, die für die Wahrheit ausgeschlossen sind, denn ihre ist das Himmelreich.

Wenn eine Person um die Gerechtigkeit willen verfolgt wird, es bedeutet nicht, dass es notwendig ist, in was auch immer, um herauszufinden, wer es fährt - vielleicht niemand und nicht fahren kann, ist die Verfolgung nicht da, aber die Person muss ihre Leidenschaften treiben. Zum Beispiel richten sich Menschen heute nach dem, was sie mögen:

- Und ich mag es so sehr! - Er sagt zu dir und fragt: - Und was, ist es schlecht? Ich mag es, und ich beurteile Menschen und ihre Handlungen nach dem, was ich mag.

Und wir müssen den anderen überzeugen - ein junger Mann, ein Kind, ein junger Mann - dass, wenn Sie etwas mögen, dies nicht bedeutet, dass es getan werden sollte, und es bedeutet nicht, dass es auch gut ist. Vielleicht magst du es, aber sei schädlich und zerstörerisch für dich. Wir müssen lernen, unser altes "Ich", das alles mag, zu vertreiben und ihm zu widerstehen.

Ein anderer kommt, verfluche dich und verletzt, und Sie wollen ihm auch nichts Schlechtes sagen, will ich mich gehen lassen und schlug ihn, aber sie zurückhalten sich, nehmen Sie sich in der Hand, nicht auf diese Weise zu reagieren. Dies ist der Widerstand, den ein Mann auf seine Leidenschaften ausübt.

Heute zum Beispiel ein Fasttag, und Sie sagen: „Ich schnell wird!“ - aber dann beginnt Masse aller: „Mein Kopf dreht sich, den Geruch des Grills, atmete ich den Geruch, und es ist wie Grill essen. Ich nehme es und singe es wirklich. Ich kann es nicht einfach schnüffeln! Wenn ich schnüffelte, floss der Speichel und ich wollte es, es ist wie Essen. " Aber du sagst dir selbst: "Nein, das werde ich nicht tun", und du widerst widerstehe. Weil du verstehen musst, dass das spirituelle Leben ein Kampf ist, und wenn du es nicht wagst zu kämpfen, wirst du weder im Leben im Allgemeinen noch im spirituellen Leben voran kommen können.

Preise dichtet uns ein Zeichen des Heiligen Kreuzes in der Taufe im ganzen Körper, wenn Sie sich erinnern, weil leider die Taufe von heute - es ist eine Leistung, weltliches Ritual ist, wenn man sich anschaut, wie es gemacht wird. Niemand hört zu, was der Priester sagt, er spricht zu sich selbst, aber Gott hört. So ist der Priester die heilige Welt setzt einen Stempel auf alle menschlichen Sinne, so dass er geistige Rüstung und Sünde wider erhalten könnte, Leidenschaften und alles, was reißenden Strom, der ihn zu übertönen will.

Ein Mann muss sich konfrontieren. Das ist sehr schwierig und wir müssen klein anfangen

Es ist nicht einfach, es ist nicht leicht, sich selbst zu widerstehen. Das ist sehr schwierig und wir müssen klein anfangen. Zum Beispiel mag ich etwas, das nicht zu mir gehört. Und da es nicht dir gehört, kannst du es nicht nehmen. "Ja, aber die anderen zehn haben das!" Ja, lass ihn wenigstens einen 500 haben! Du kannst es nicht nehmen: es gehört dir nicht. Lass ihn dort; Die Tatsache, dass es Ihnen gefällt, bedeutet nicht, dass Sie das Recht haben, es zu nehmen.

Du willst ein Motorrad, du magst es. Und du dachtest, dass es Menschen gibt, von denen du abhängig bist und die dir Sorgen machen? Wie kannst du glücklich sein, genießen und auf deine eigene Art leben, während du andere unglücklich machst? Und dann sitzen sie auf der Couch und warten darauf, dass du nach Hause kommst, um zu sehen, ob du noch am Leben bist, bist du nicht gestorben? So dass sie jede Nacht nach Golgatha gehen, und es war dir egal, weil ich es so sehr mag? Nein, ein Mann muss lernen, sich selbst zu widerstehen. Wenn wir das nicht lernen und wir ein solches Verständnis des Lebens nicht haben, werden wir keine Persönlichkeiten werden und uns selbst zerstören.

Ich erinnere mich, dass in 1976, als ich zum ersten Mal auf den heiligen Berg Athos ging, der ältere Paisii eine große asketische Meisterleistung vollbrachte und nichts aß, außer ein paar rohen Gemüsesorten und Wasser. Er war dünn, hatte eine halbe Lunge und war fast tot. Ein Arzt von der Thessaloniki Universität, ein frommer Mann, sagte ihm:

"Gerond, iss ein Stück Brot!" Es ist genug, um dich stärker zu machen.

Er lag krank, aber er war nicht einverstanden:

- Nein, ich bin bereit, besser zu sterben als aufzugeben.

So ein mutiger Geist muss in einem Mann sein, dass er bereit sein muss, alles zu ertragen, sogar den Tod, aber nicht vom Boden aufstehen! Weil er weiß, wenn er das tut, wird er auf seinem Weg zu Gott anhalten.

In der Familie gibt es ein großes Problem, wenn Eltern etwas sagen, und am nächsten Tag ändern sie ihre Meinung. Ich erinnere mich an eine Person, die ihren Weg des Wahren verloren hat, und erzählte mir von seinem Leben, genau das hat er mir gesagt. Er analysierte sein Leben und erkannte, dass der Hauptgrund, aufgrund dessen er anfing zu rebellieren und vor der Familie davonzulaufen, dass sein Vater log. Zum Beispiel sagte er zu ihm:

"Mach diese Art von Arbeit rund um das Haus, und ich gebe dir eine Lira!"

Und dann gab es es nicht. Dies verursachte einen Aufruhr in ihm und provozierte ein großes mentales Problem.

Wenn sich eine Person konfrontiert, "treibt" sie sich zunächst selbst, eine baufällige Person, die sich selbst zwingt, lässt sich nicht tun, was sie will. Und es stimmt, dass er zuerst Schwierigkeiten hat, weil er, wie gesagt, seine eigenen Wünsche, Vorlieben und Begierden kürzen muss.

Väter waren in diesen Angelegenheiten sehr vorsichtig. So kümmerte sich ein Mönch um einen Aussätzigen, dessen Zustand sich zusehends verschlechterte, so dass er endlich einen sehr unangenehmen Geruch verbreitete und daraus Eiter floss. Als er zu dem Mönch kam, fühlte er sich angewidert und sagte zu sich selbst: "Ich kann nicht! Lass ihn zu jemand anderem gehen! "Dann zwang er sich jedoch und entschied:" Nein, du wirst gehen! Und wenn du es wagst, dich davon zu überzeugen, nicht zu ihm hinauszugehen, dann wirst du nicht nur den unheimlichen Geruch von leprischem Fleisch einatmen, sondern ich werde dich auch dazu bringen, es zu essen! Dass du gelernt hast, der Arbeit, die du machen musst, nicht zu widerstehen. "

Sehen Sie, welchen Widerstand haben die Heiligen ihrer Selbstliebe und Selbstachtung erwiesen? Gegen sie entwickelten sie einen starken Charakter, einen kühnen Geist, ein Martyrium und wurden verfolgt um der Wahrheit willen.

In Familien gibt es oft andere Probleme, und zum Beispiel kommt ein Ehepartner, der einen schwierigen Ehemann hat und sagt:

"Ich halte es nicht mehr aus!" Er macht mich nur verrückt! Er hat mich gefoltert!

Und du fragst sie:

"Und wenn dieser Mann nicht dein Ehemann wäre, aber dein Sohn, würdest du ihn aus dem Haus vertreiben?"

Sie sagt:

- Nein

Lerne zu ertragen und zu warten. Keine Eile, wünsche nicht, dass es immer so war, wie du es magst und wie bequem du bist

Läuft die Mutter des Kindes weg, egal was er macht? Es ist unmöglich. Sie kann das nicht so leicht machen. Und das bedeutet, wenn Sie den Ehemann mit mehr Liebe betrachten, dann werden Sie Geduld zeigen. Das heißt, die Menschen in allen Phasen ihres Lebens Geduld in einfachen Dingen zieht: entpuppte Sie zum Beispiel irgendwo in den Tempel ging und begann, in der Nähe von jemandem, der dich reizt, Spucken, stinkt es, dreht sich endlos, und Sie haben die Geduld, lerne geduldig zu sein, gib nicht auf, fange klein an, lerne zu ertragen, warte, schneide deinen Willen ab. Und haste nicht, wünsch dir nicht, dass es immer so war, wie du es magst und wie bequem es für dich ist.

Abba Dorotheus in "Die Worte der Anbetung" spricht über das Abschneiden des Willens und lehrt, dass man klein anfangen und Geduld haben sollte [3]. Wenn du keine Geduld hast, wenn Leidenschaften an die Oberfläche kommen, können sie dich dahin bringen, wo sie wollen, und du kannst nicht mehr nein sagen, denn nur wenn du lernst, Geduld zu haben, kannst du diesen Leidenschaften widerstehen.

(Fortsetzung folgt.)


[1] Bischof Athanasius verwendet hier das Wort "ungerechtfertigt", was "falsch machen, beleidigen" bedeutet.

[2] Siehe: Isaac der Syrer, Reverend. Worte selbstlos. Das Wort 90.

[3] Siehe: Dorotheus, Abba. Seelische Lehren. Anleitung von 7.

Source: Pravoslavie.Ru

Autor: Metropolitan Athanasios Limasolsky

Stichworte: Religion, Christentum