Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

20.01.2016

Blessed Sanktionen

"Sanktionen, Sanktionen" - Rauschen von allen Seiten. Sie sind es, die Verdammten, um die Tatsache, dass der Dollar zu teuer geworden ist und der Lebensstandard ist deutlich gesunken schuld sind.

"Egal, ob mehr sein wird", - in Vorfreude die Hände reiben allein.

"Wir kümmern uns nicht. Sami vor den Löffel "- der andere ist verantwortlich.

"Sanktionen werden in Kürze aufgehoben werden," - in einer ausweglosen autotrenninge Einstellung der eigenen Beamten.

"European Business Protesten. Italien sprach sich für die Aufhebung der Sanktionen "- die Medien Arbeit.

"Gib uns Importsubstitution" - Appell Politik jedoch zu vergessen, das Geld zu verteilen.

Wenn kein ernichestva, die fast ausnahmslos aus den Notebooks der Liberalen, von Hamon gelangweilt, um Anhänger der Sowjetunion 2.0 aus verschiedenen Gründen, warten auf nicht warten, wenn Sanktionen aufgehoben werden, und das Leben wird zur Normalität zurückkehren. Gleichzeitig wird und nicht bald abgebrochen werden und das Leben in den Normal wird nicht wiederkommen, und, was noch wichtiger ist, ist die Sanktion die Geschichte aus der Kategorie "wäre ein Segen nicht sein." Und nicht in erster Linie wegen der Aussichten der Importsubstitution, die in einem dichten Nebel gehüllt sind. Nach all dem Geld bei sich und tatsächlich vergessen zu markieren.

Sanktionen sind das Beste, was in Russland passiert ist in den letzten Jahren, nicht mitgerechnet die Rückkehr der Krim. Und das auch ohne ernichestva. Natürlich sind alle, die unten geschrieben wird, ist nichts anderes als das neue Jahr Unsinn Autors vor.

1. Dreidimensionale politischen Raum Russlands

Um die sich abzeichnende Situation zu verstehen, lohnt es sich, die politische Struktur der Kräfte in Russland aufmerksam zu beobachten. Das menschliche Gehirn ist so angeordnet, dass es grundsätzlich alles analysiert und strukturiert. In den Jahren nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurden Hunderte von verschiedenen Klassifikationen erfunden, denen zufolge die Analytiker versuchen, die politische Klasse Russlands aufzulösen und sich selbst, einschließlich allem, das Ergebnis der Konfrontation zwischen einzelnen Gruppen und Clans erklären. In den meisten Fällen sehen diese Klassifikationen nicht einmal flach aus, sondern sind eindimensional. Clans werden durch solche Punkte auf einem Segment des politischen Spektrums dargestellt. Das reale Bild ist viel komplizierter. Aus diesem Grund finden sich bei einer kollektiven Entscheidung sehr oft die Hauptgegner in einer Frage regelmäßig auf der gleichen Seite der Barrikaden, wenn sie andere lösen.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder sogar angemessen beschreiben das Bild zu sein, würde ich noch wagen, ihre Vision von der Situation zu geben, um so mehr für das Verständnis der Situation mit Sanktionen und oft scheinbar ziemlich chaotisch und widersprüchlich Maßnahmen der Behörden, diese Frage ist von großer Bedeutung.

Moderne russische politische Klasse kann etwa in der Form einer dreidimensionalen Raum dargestellt werden, ist jede Dimension völlig unabhängig.

Die erste Dimension ist die Herkunft des Kapitals. Doch auch wenn wir in der Wildnis, aber der Kapitalismus, wo das Geld ist eine noch leistungsfähiges Werkzeug als die Autorität zu leben. Nein, wenn du ein Außenseiter gewöhnlichen Haushaltsvorstand sind, keine "angesammelt nicht nachhaltig" wird nicht retten. Take away oder pomorschatsya. Aber ob es grundsätzlich Einzelgänger? Aber wenn Sie ein Mitglied einer starken politischen und wirtschaftlichen Clans sind, dann nehmen etwas nicht so einfach. Im schlimmsten Fall kommt es einen Austausch oder Entschädigung.

Durch die Herkunft des Kapitals der gesamte russische Elite kann grob in drei geteilt werden, wenn auch heterogene Gruppe.

Die erste Gruppe sind diejenigen, die ich habe für jeden etwas bedingt aufgerufen "Nachfolger". Sie sind diejenigen, die bewusst die Sowjetunion zerstört, etwa zur konzertierte Serie geben Sie einen engen Wirtsbereich "Neue Weltordnung", und wir berücksichtigt alle wirtschaftlichen Wohlstand der Union als ihren eigenen Erbe, das werde als Anteil bei der Kontrolle dieses NRM Community zu investieren ist.

Die zweite Gruppe ist eine bedingte "jungen Reformer" der Jelzin-Entwurf, der mit Hilfe des damaligen Clinton-Regierung während der Herrschaft von ihrem "Patron" in der Lage, genügend Kapital zusammen setzen, um dazu zu zwingen, mit der gerechnet werden und berücksichtigen. Diese Gruppe im Gegensatz zu dem ersten Prinzip, nie geopolitischen Ambitionen gehegt und war offensichtlich bereit, innerhalb des bestehenden Rahmens unter dem wachsamen, aber wohlwollenden Aufsicht von "Senior-Genossen" aus Übersee zu handeln.

Die politische Macht der ersten Gruppe, die nach der Erschießung des „Weißen Haus“ in 93-m, kehrte mit der Ankunft von Putin in 99-m, aber die Macht der zweiten Gruppe zu dem Punkt bereits mit der gerechnet werden verloren war. Putin wurde nicht dann eine groß angelegte Umverteilung von Eigentum und die Entwöhnung von der Hauptstadt der zweiten Gruppe organisieren, all memorable „gleich weit entfernt“ Oligarchen und exponentielles Auspeitschen Chodorkowski beschränken. Die übrigens nicht nur, aber vielleicht nicht so sehr für ihre exorbitanten politischen Ambitionen, sondern für den elementaren Verrat litten. Als einer der "oligarchischen Beauftragten" der ersten Gruppe trat er in der zweiten Periode nicht nur an die Seite, sondern ging auch außerhalb der Fahnen, nachdem er den Rothschild-Clan verlassen hatte.

Die dritte Gruppe entstand nach dem "Beitritt" Putins. Das sind Beamte. Im Wesentlichen sollte der Nachlass, auf den Putin sich verlassen musste, die Macht der Ersten Gruppe nach dem Rücktritt der zweiten und "äquidistanten Oligarchen" wiederherstellen. Ein Teil der Regeln der "Spiele" war das Recht, aus dem Amt "zu füttern", als mit einer so großzügigen Gabe zufrieden zu sein, und erst vor kurzem gedemütigte offizielle Klasse zögerte nicht, Vorteile zu ziehen. In den letzten anderthalb Jahrzehnten hat diese dritte Gruppe auch genug Kapital akkumuliert, um sich auf dem politischen und wirtschaftlichen Gefälle Russlands bemerkbar zu machen. In seinem Kern ist es die am wenigsten homogene und alle konsolidierte, jedoch im Fall einer ernsthaften Bedrohung für die ich speziell als Gruppe, zum Beispiel im Fall der Zentralregierung, ihr Geld oder Macht zu töten, ist in der Lage doastatochno konsolidierte wegen der Ähnlichkeit von Interessen zu handeln. In einem politischen und insbesondere geopolitischen Sinn repräsentiert die Gruppe nichts von sich selbst. Ihre Interessen konzentrieren sich hauptsächlich auf Fragen der politischen Stabilität und des Fehlens von Drohungen der "Entkulakisierung".

Die zweite Dimension des russischen politischen Landschaft des traditionellen politischen Ausrichtung. Manchmal wird diese Messung wird als "Turm des Kreml", die vier. Die Befürworter des Sozialismus, Staatskapitalismus Anhängern, Unterstützern gleich öffentlich-private Partnerschaft und im westlichen Stil Liberalen.

Im Prinzip ist jede Einzelheiten über eine bestimmte Einstufung nicht erforderlich. Alles ist von den Namen der Gruppen deutlich. Es liegt an einem idealen Bild eines gewünschten Zukunft für Russland in Bezug auf die ideologische Struktur der Gesellschaft basiert.

Die dritte, oft unterschätzte Auswirkung auf Entscheidungen, ist eine regionale geopolitische Ausrichtung. Dementsprechend ist die Östliche Partnerschaft mit den asiatischen Ländern gegen den Westen und den Westen der Einstieg in die "vereinigte Familie" der westlichen Zivilisation. Darüber hinaus ist diese Teilung keineswegs ein paar Jahre her, seit die Medien begonnen haben, über Freundschaft mit China im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten zu sprechen. Dies ist eine sehr alte politische Tradition seit den Zeiten des Russischen Reiches. Ich werde nur ein Beispiel geben. Neben dem bekannten englischen auf der Seite der Japaner in dem russisch-japanischen Krieg war aktiv 1904 Jahre, und die so genannte „südrussischen Gruppe“ hinter allen Sabotageakten und Terror auf Seiten der Sozialisten. Darüber hinaus waren die wahren Motive des Verhaltens der Anhänger dieser Gruppe, die in Bezug auf die Heimat äußerlich heimtückisch waren, nicht so anti-russisch. Das russische Imperium konnte aufgrund seiner traditionellen Armut (im Vergleich zu Europa) niemals zwei globale Entwicklungsprojekte gleichzeitig durchführen. Die Südrussische Gruppe hatte ein eigenes Projekt - territoriale Entwicklung Russlands im Süden durch die Türkei und Palästina. Dieses Projekt sollte nicht nur den Einfluss Russlands auf das Mittelmeer bestätigen und die Kontrolle des Verkehrsflusses durch Suez sicherstellen. Er eröffnete für Russland Perspektiven für die Entwicklung Afrikas und die Teilnahme des Landes an der Kolonialabteilung dieses Kontinents. Beide Projekte (Süden und Osten) Russland zog weder wirtschaftlich noch finanziell. Für die Entwicklung des südlichen Projekts, für die Neuorientierung der staatlichen Anstrengungen, forderte die Gruppe die Niederlage Russlands im russisch-japanischen Krieg.

Heute, viele geopolitische Werte von vor einem Jahrhundert verlor ihre Bedeutung, aber Russland ist nach wie vor nicht in der Lage, gleichzeitig entwickeln zwei globale Projekte. Und sie müssen wieder zwischen westlicher und östlicher Ausrichtung in seiner Geopolitik zu wählen.

2. Zwischen zwei Feuer

So seltsam es auch scheinen mag, wenn man die Situation nach unserer Medien zu beurteilen, ist Russlands Entscheidung für Ost und West noch recht offensichtlich. Vor allem in der politischen Klasse. Selbst unter perfekten Wachstums offen antiwestliche Stimmung in der russischen Gesellschaft und sogar in den staatlichen Medien, Arbeiten aus einer ganz anderen Sinn, unterschiedliche politische Clans Russland sieht immer noch die Zukunftsaussichten in enger Zusammenarbeit mit dem Westen ist. Ja, wirklich radikal andere Motive.

Liberal „Turm“ des Kremls wirklich perplex, wie Russland in der Lage ist, in vollem Umfang den Westen wirtschaftlich und politisch zu konfrontieren, also die aktuelle Situation der Konfrontation als traurige Missverständnis unter Berücksichtigung, die in jeder Hinsicht möglich so schnell wie möglich und auf den Mainstream der relativ unabhängig Rückkehr zu stoppen, aber dennoch ein prowestliche Politik. Die beste Position dieser Gruppe wird vom ehemaligen Finanzminister Kudrin geäußert und durch die unsterbliche Phrase ausgedrückt "Katz schlägt vor, sich zu ergeben". Verhaltens- und Stimmungsmotive dieser Gruppe sind ausschließlich weltlich. Wir müssen dringend alles bis zum Frühjahr von 14 spielen. Zurück khokhl Krim, aber zur gleichen Zeit für sich selbst die maximalen Garantien für die Zukunft und die Rücknahme der gesamten Sanktionspolitik des Westens zu verhandeln. Der unvermeidliche Anstieg der Proteststimmungen in Russland mit solchen Entwicklungen der äußeren Erscheinungen der positiven Veränderungen in der heimischen Wirtschaftslage zu verhaften geplant - eine scharfen Stärkung des Rubels, die Wiederherstellung der Fülle in den Regalen, die Erhöhung der Gehälter und Renten. Im allgemeinen wird diese Position von Vertretern der Gruppe von Jelzin „jungen Reformern“ geteilt, die ursprünglich aufgrund des Westen geboren wurde, und nur durch die Unterstützung von denen noch existieren.

Aber es wäre ein Fehler zu glauben, dass die Befürworter der pro-westlichen Orientierung nur aus notenschreibenden Liberalen bestehen. Nicht weniger als sie unter den "Erben". Besonders diejenigen, deren Clans im Westen Geld aus der UdSSR zurückgezogen haben. Heute, ein großer Teil dieses Kapitals war in Gefahr, wegen der Sanktionen und eine sorgfältige Überwachung der zuständigen US-Behörden aller wichtigen Transaktionen nach Russland betreffen oder von Unternehmen, einschließlich Offshore-Gesellschaften, deren Eigentümer sind oder potenziell russische Beamte oder Geschäftsleute sein. Und die Hauptstadt ist heilig. Aber der Aktionsplan dieser Gruppe ist im Gegensatz zu den Liberalen völlig anders. Es ist notwendig, den Westen unter Druck zu setzen, einschließlich der Bedrohung durch die Machtkonfrontation. Einmal in 99 hat diese Erpressung bereits zu einer deutlichen Reduzierung des Drucks auf Russland geführt und den Westen gezwungen, weitgehend auf die bereits bestehenden Vereinbarungen vor dem Zusammenbruch der UdSSR zurückzugreifen. Und sobald der Plan einmal funktioniert hat, hindert ihn nichts daran, nicht weniger effektiv und ein zweites Mal zu arbeiten. Wenn Russland Festigkeit und Entschlossenheit zeigen, den ganzen Weg zu gehen, ohne Angst vor einer Eskalation der Spannungen, die ohne Rückgrat Westen unbedingt zurücktreten, werden die Sanktionen aufgehoben, und die Situation auf den relativ sicheren „Null“ zurück.

An diese beiden Hauptgruppen schließt sich die Mehrheit der russischen Beamten an, die die Wiederherstellung der "Partner" -Verhältnisse mit dem Westen unterstützen. Alle ihre "angesammelten unerträglichen" Bedingungen werden traditionell in westlichen Banken und westlichen Immobilien gespeichert. Ihre Kinder studieren oder bis zum letzten Moment studierten sie im Westen, und sie selbst pflegten ihren Urlaub an der Küste der europäischen Riviera zu verbringen. Wenn die Sanktionen weiterziehen und Gott verbieten, verstärken diese Beamten das Risiko, praktisch ihr gesamtes Kapital zu verlieren. Und es wird fast unmöglich sein, neue unter ständig härteren Kontrollbedingungen zu akkumulieren.

Befürworter der westlichen Orientierung stehen vor der möglicherweise kleineren, aber recht mächtigen "östlichen Gruppierung". Und das sind nicht nur Staatsbeamte. Hier sind die Liberalen, deren Geschäft im selben China konzentriert ist, und es gibt mehr davon als in Europa oder den USA. Und die "Erben", die Richtung des Entzugs von Mitteln aus der UdSSR, die genau in der östlichen Richtung durchgeführt. Und "zaurale" regionale Elite-Beamte, die im Gegensatz zu ihren Gegenstücken aus Zentralregionen ihr Kapital in den Banken von Japan, Korea, Hongkong und Singapur weitgehend konzentriert haben. Aber vor allem auf der Seite der östlichen Gruppierung und die Ergebnisse der langfristigen geopolitischen Analyse, die eine sichere Verschiebung der wirtschaftlichen und politischen Aktivität in der Welt auf den Pazifik zeigt.

Infolgedessen ist die Politik Russlands zur Zeit etwas unverantwortlich und ehrlich gesagt schwach. Wir eilen zwischen Ost und West, versucht, die relative Unabhängigkeit in der Entscheidungsfindung bewahren, aber gleichzeitig auf beiden Seiten ist die offensichtliche Misstrauen und als Folge der Verschlechterung der Verhandlungsbedingungen. Aber das Wichtigste ist, dass sowohl die USA und China, sagen, ein solches Verhalten ist schwach, erhöhen den Druck. Und dieser Druck wird bis mindestens bis Russland steigen werden Ihre endgültige Entscheidung zu treffen.

3. Ursache und Wirkung

Wenn Anhänger der schnellen Wiederherstellung der Beziehungen mit dem Westen, aber diejenigen, die auf der Aufhebung der Sanktionen warten, denken, dass Sanktionen eine Folge der übermäßigen Selbst russische Politik ist oder viel weniger Rückkehr der Krim, und hoffen, dass guter Wille oder die Gegendruckkraft es möglich ist, die Situation zu dem Vorkrisenniveau zurückkehren, sie wirklich verwirren Ursache und Wirkung. Sanktionen gegen Russland sowie unsere Gegensanktionen gegen den Westen sind keineswegs das Ergebnis von Russlands "falschem" Verhalten in der Welt. Ebenso ist dieses Verhalten nicht der Grund für Uneinigkeit und wachsende Feindseligkeit in der Beziehung. Die wahren Gründe sind zwei und beide sind völlig anders.

Der erste und wichtigste Grund für die starke Verschlechterung der Beziehungen zum Westen sind die objektiven Probleme der Weltwirtschaft, die an der Grenze ihrer Stärke angelangt ist. Dies war bereits der Fall, als der Zusammenbruch der UdSSR auf Kosten der völligen Zerstörung der Industrie des Landes, Massen-Diebstahl natürlicher Ressourcen und finanzieller Ressourcen den weltweiten Kollaps der Weltwirtschaft für zwei Jahrzehnte verzögerte. Und heute ist diese Verzögerung bereits vollständig abgelaufen. Darüber hinaus erschöpfte das Chaos, das in vielen Regionen des Planeten gepflanzt wurde, die Möglichkeit, die westliche Wirtschaft vor dem Scheitern zu bewahren. Viele wollen es nicht sehen, aber es ist wahr. Und der Westen hat ganz natürlich beschlossen, noch einmal eine sehr erfolgreiche Idee zu wiederholen. Nur jetzt ist es notwendig, Russland zu zerstören. Es kommt nicht zufällig vor, dass unsere Medien rutschen, und in Runet blinken alle möglichen Pläne und Szenarien des Zusammenbruchs Russlands. Sogar die Vorhersagekarten der Aufteilung des Landes in separate Enklaven werden veröffentlicht. Es gibt viele Bücher zu diesem Thema in fantastischer Literatur. Regionale Eliten sind den Meistern unabhängiger "Staaten" und großzügigen Versprechungen zum Thema "Ausland uns helfen" ständig in die Ohren der Idee möglicher Größe geblasen. Die Bevölkerung der Regionen hat sich buchstäblich auf die Idee gemacht, dass "Moskau sich schuldig gemacht hat". Das heißt, der Angriff geht in alle Richtungen. Wir hatten nur Glück in einem. Das epische Scheitern des Westens in der Ukraine und die reale Situation in einem ehemals wohlhabenden Land wird durch "wer ist schuld" und die Ergebnisse der "Revolution" und wie in Wirklichkeit "im Ausland hilft" gut bewiesen.

Im Großen und Ganzen wird, wenn Russland als die gleiche "Katz" gibt nicht auf, dann der Westen zwangsläufig für sehr naher Zukunft haben zu Beginn sehr schwer, sich zu transformieren. Die Auswirkungen dieser Änderungen werden in den Schatten stellen, dass Russland in 90-e erlebt. Und hier kommen wir zu dem zweiten objektiven Grund, dass die Sanktionen nicht nur eingeführt und zu betreiben, wird aber nicht in absehbarer Zeit beseitigt werden. In jedem Fall, nach sechs Monaten dieses einfach nicht passieren. Trotz all ihrer negativen Folgen nicht nur für uns, sondern auch für die westliche Wirtschaft.

Der zweite Grund ist, dass das heute gültige globale liberale Wirtschaftsmodell seine Existenz nicht mehr aufrechterhalten kann. Für eine Vielzahl von objektiven und zusammenhängenden Gründen. Hohe soziale Belastung, Überbevölkerung, starker Rückgang der Produktivität, Unmöglichkeit einer extensiven Entwicklung, Erreichen der Grenze der effektiven Nachfrage. Das heißt, objektiv steht die ganze Welt an der Schwelle einer signifikanten Abnahme des Lebensstandards in praktisch allen Ländern. Und je mehr dieser Lebensstandard heute ist, desto dramatischer wird sein Fall in naher Zukunft sein. Aber die Bevölkerung, die darunter leidet, ist nicht nur eine Bevölkerung, sondern auch eine Wählerschaft. Das heißt, seine unvermeidliche Unzufriedenheit schafft offensichtliche Bedrohungen für die bestehende politische Elite. Und um diese Bedrohung zu stoppen, ist ein schrecklicher und schrecklicher Feind dringend nötig, zu dessen Intrigen es möglich ist, irgendwelche Probleme abzuschreiben. Und hier sind Sanktionen eine gute Gelegenheit, mit dem Finger auf den Feind zu stoßen.

Für Russland ist es der Westen, der dreiste diskriminierende Wirtschaftssanktionen, die den Zusammenbruch des Rubels, die die Arbeitgeber für die Arbeitnehmer zu feuern oder senken ihre Gehälter, und die Beamten gezwungen, die Schrauben festziehen, um die Erhöhung der Renten einzufrieren und nehmen andere unpopuläre Entscheidungen verursacht eingeführt. Diese islamische Terroristen abzuschießen unsere Flugzeuge sind sicher und nicht die Möglichkeit, ihre Bäuche in den Resorts der Türkei und Ägypten erwärmen zu geben.

Und für den Westen wird Russland zum idealen Feind. Sie ist es, die die Waffe rasselt und dreist die Territorien anderer Menschen "fängt". Es ist ihr Verdammnis, Europa und die Ukraine nicht in einer entzückenden Ekstase der Einheit zu verschmelzen. Sie ist es, die Europa durch Lieferungen oder Nichtlieferungen von Energieträgern erdrosselt. Ihre Tätigkeit in Syrien verursacht Tausende von Flüchtlingen nach Europa, mit denen unglückliche Europäer das letzte Stück Brot teilen müssen. Es ist unklar, warum auf der Erde Vergeltungs Sanktionen gegen die „unschuldigen“ Europa einführt, alle zwingen, den Gürtel enger friedliche Bürger und Geschäftsleute dringend verschärfen mit großen Verlusten Kapital aus Russland unter Androhung der Enteignung zurückziehen.

Und was ist das Ergebnis? Aber am Ende, "die Bürger von Bagdad ruhig schlafen können." Und sie, und unsere Regierung ist fest blyudut nationalen Interessen und zeitnah zu geben eine passende Abfuhr Gegner. Ja, ich habe zu ertragen und zu leiden, aber sonst wäre es noch viel schlimmer.

Auch bei China ist alles weit entfernt von unseren Medien. Er ist absolut nicht bereit, unsere freundliche Umarmung für uns zu öffnen, da er nach den Vorstellungen traditioneller liberaler Horrorfilme nicht unsere Zähne auf Sibirien zermalmt. China ist einfach nur pragmatisch. Er ist sicher daran interessiert, auf vielfältige Weise eng mit Russland zusammenzuarbeiten. Und Energieressourcen sind nicht das wichtigste. Erstens ist China an einer Gewaltabdeckung im Falle einer offenen Konfrontation mit den USA interessiert, die zunehmend unvermeidbar wird, wenn China nicht den Wunsch äußert, lediglich ein koloniales Anhängsel Amerikas zu werden. Er interessiert sich für die wirtschaftliche Zusammenarbeit, aber das Ausmaß unserer Volkswirtschaften erlaubt es uns nicht, über Parität in diesem Bereich zu sprechen. China ist sich unserer Schwäche bewusst, und China ist sich bewusst, dass wir zwischen ihm und dem Westen geworfen werden, was ganz ehrlich anfängt, in unseren eigenen Interessen zu zermürben. Und je mehr der Westen drückt, desto mehr drängt China.

4. Die positive Wirkung von Sanktionen gegen all die Unannehmlichkeiten

Dennoch Sanktionen gegen Russland ist ein außergewöhnliches Geschenk, das der einzige Vorteil für Russland trägt. Und aus einer Vielzahl von Richtungen zu profitieren.

Erstens ist dies der oben beschriebene Propagandaeffekt. Neben der völlig natürlichen Manipulation des öffentlichen Bewusstseins führt dies tatsächlich zu einer stärkeren Konsolidierung der russischen Gesellschaft und zu einem Fokus auf Unabhängigkeit bei der Lösung von Problemen. Und ohne die volle Verantwortung dafür zu übernehmen, kann Erfolg nicht grundsätzlich sein. Ein Beispiel für den umgekehrten Ansatz zeigt die heutige Ukraine, die bereits zwei Jahre nach dem Staatsstreich fast im Sumpf ertrunken ist und ihre eigene Wirtschaft zerstört hat, aber alles, was an "den verfluchten Moskauern" geschieht, verantwortlich macht.

Zweitens, Sanktionen, das ist eine realisierte Bedrohung. Das heißt, der erzeugte Schuss, wonach die Waffe entladen wird. Alle Arten von Sanktionen von heute zerreißen Russlands Beziehungen zum Westen. Zusammen mit den Bindungen ist auch Russlands Abhängigkeit vom Westen zerrissen. Keine Finanzierung, wir haben überlebt. Ja, der Rubel ist gefallen, die Importe sind zurückgegangen, aber die Katastrophe ist nicht passiert. Ja, und Importsubstitution, wenn auch mit schüchternen Schritten wegen des Geldmangels, aber zeigt immer noch einige "grüne Sprossen". Lassen Sie uns bestehende Trends in die Zukunft extrapolieren. Stellen wir uns die vollständige wirtschaftliche Kluft zwischen Russland und dem Westen vor. Was am Ende? Russland wird überleben. Der Westen hat bereits heute, auch in Bezug auf Importe, nur erreicht, dass seine eigenen Waren nicht nachgefragt werden, außerdem hat er seine Rolle als Vermittler bei der Lieferung von Waren aus Drittländern verloren. Heute kommt das gleiche Fleisch aus Argentinien nach Russland, obwohl es früher aus Europa kam. Gemüse statt Hydroponik aus Holland kommen aus Nordafrika. Aber von unseren Energiequellen zum selben Europa viel schwieriger zu verweigern. Und sie können, sie werden dasselbe China nehmen. Wer hat am Ende verloren? Und wer hat an der Tatsache verloren, dass unser Geld in westlichen Banken gefährlich geworden ist? Sie sind jetzt viel eher in Russland zu bleiben, allmählich unsere Wirtschaft zu sättigen. Wenn wir alles zusammenfassen, dann ist es für alle kurzfristig schwierig und schwierig. Langfristig wird Russland stärker und der Westen schwächt sich ab. Und wir sind nicht zu ihm, aber er wird früher oder später mit seiner ausgestreckten Hand zu uns kommen. Ist es lustig? Wir werden sehen.

Drittens haben die Sanktionen seltsamerweise einen sehr positiven Einfluss auf die innenpolitische Situation in Russland. Für eine lange Zeit Putin freiwillig oder gezwungen, aber in der Tat spielte die Rolle eines Balanciers und Oberste Schiedsrichter zwischen verschiedenen Interessengruppen. Sein Handeln wurde ständig durch die Notwendigkeit eingeschränkt, ein Gleichgewicht zwischen verschiedenen Clans und Gruppen aufrechtzuerhalten, denn nur dieses Gleichgewicht konnte seine eigene Macht und das Land eine Art Stabilität garantieren. Aber jetzt ändert sich die Situation sehr schnell. Fast alle Elitegruppen waren heute von den meisten ihrer ausländischen Vermögenswerte abgeschnitten. Nein, sie wurden nicht weggenommen und nicht angeeignet. Aber sie ohne ernste Risiken zu benutzen, um zum Einfrieren zu kommen, ist fast unmöglich. Und in diesen Vermögenswerten konzentriert sich der Großteil der Macht der Elite-Clans. Auch das Vermögen von Putins unmittelbarer Umgebung befand sich in demselben Zustand. Anders als alle anderen unter ihrer direkten Kontrolle gibt es einen großen Teil der Vermögenswerte im Land. Das heißt, es gab eine scharfe Schwächung aller Clans vor dem Hintergrund der automatischen Stärkung der wirklichen Macht des Präsidenten. Und es schafft vielleicht zum ersten Mal für ihn die Möglichkeit eines aktiven politischen Handelns im Land. Die Möglichkeit, einen eindeutigen Vektor der Entwicklung des Landes ohne Rücksicht auf verschiedene Interessen von Clans und Gruppen zu entwickeln. Ob er diese Gelegenheit nutzt oder nicht, weiß ich nicht, aber wir werden bald sehen. In manchen Punkten können Sie eine Vorhersage darüber machen, was vor sich geht.

Was die oben erwähnten Schwankungen in der russischen Politik zwischen dem Osten und dem Westen anbelangt, dann ist es bei allen offensichtlichen Vorteilen einer Wahl der suspendierte Staat mit allen vorübergehenden Schwierigkeiten, die die maximalen Dividenden bringen können. Dafür müssen wir nur dem aktuellen bilateralen Druck standhalten und nicht widerstehen können. Im Laufe der Zeit wird Russland unter den derzeitigen Sanktionen ständig zunehmen. Und zusammen mit der Stärkung Russlands wird auch das Bedürfnis für unsere "Partner" wachsen. Sinnvoller sieht langfristig eine Allianz mit China aus, aber dafür ist es notwendig, seinen übermäßigen Druck zu überstehen und einer Paritätspartnerschaft zuzustimmen. Außerdem hat China im Gegensatz zu Russland keine wirklich günstige Alternative zur Konfrontation mit dem Westen. Und die Zeit funktioniert nur für uns.

Source: Blog Chipstone

Autor: Chipstone

Stichworte: Meinungen, Russland, Wirtschaft, West Krise, Analysten, Politiker, China, USA