Сегодня:
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Assad: In Syrien, dem Geruch des Dritten Weltkrieg

Assad: In Syrien, dem Geruch des Dritten Weltkrieg

18.07.2018
Stichworte:Asad, Interview, Syrien, Terrorismus, Politik, Russland, den Vereinigten Staaten, die IG, die Türkei, den Nahen Osten

Präsident der Syrischen Arabischen Republik antwortete auf die Fragen der Sonderkorrespondent der "Komsomolskaja Prawda" Daria Aslamova.

"Komsomolskaja Prawda": Vielen Dank, Herr Präsident. Es ist eine große Ehre und Freude, Sie zu treffen ... Die Situation in Syrien Es wird immer gefährlich und unberechenbar. Der Konflikt wird immer mehr Teilnehmer und Spieler gezogen. Zum Beispiel, die kämpfen nun in Syrien? Iran, Libanon (Ich beziehe mich auf die Hisbollah) Russland Türkei, Eine Koalition unter Führung der Vereinigte Staaten. China Es zeigt Ihr Interesse. Sind Sie, dass dieser Konflikt eskalieren in den Ersten Weltkrieg ist nicht beunruhigt. Oder ist es der Beginn der Dritten Welt?

Assad: Erstens, wenn wir über das Problem sprechen, dann müssen wir über die Quelle des Problems sprechen: Es ist Terrorismus. Es spielt keine Rolle, wer jetzt in syrische Angelegenheiten eingreift, das wichtigste ist, wer die Terroristen täglich und stündlich unterstützt. Das ist das Hauptproblem. Wenn wir es lösen, wird dieses komplizierte Bild, wie Sie es beschrieben haben, Wert verlieren. Wir können dieses Problem lösen. Denn die Frage ist nicht, was die Länder jetzt in die Angelegenheiten des Landes einmischen, sondern in welchen Ländern die Terroristen unterstützen. Denn Russland, Iran und die Hisbollah sind unsere ständigen Verbündeten, und sie sind hier auf gesetzlicher Basis. Sie kämpfen gegen Terroristen, aber es gibt noch andere Länder, die sich speziell für die Unterstützung von Terroristen einsetzen. Das Problem ist nicht unter den Spielern, aber das Hauptproblem ist Terrorismus.

Zweitens im Hinblick auf den Dritten Weltkrieg. vor allem nach der jüngsten Eskalation der Situation in Syrien - Dieser Begriff wird häufig verwendet. Heute erleben wir eine ähnliche Situation wie im Kalten Krieg in der Entwicklungsphase. Dies ist etwas, das vor kurzem erschienen ist, weil ich denke, dass WestenUnd vor allem der Vereinigten Staaten, nicht zu stoppen, auch nach dem Kalten Krieg Zerfall UdSSR.

"Komsomolskaja Prawda": Ja, fährt sie fort.

Assad: Es gibt viele Szenen in diesem politischen Prozess und Syrien - eine der wichtigsten. Wir sehen eine Eskalation des Konflikts, aber das Hauptziel - die amerikanische Hegemonie über die Welt zu bewahren, nicht jemand lassen ein Partner in der politischen oder internationalen Arena, sei es Russland oder seine Verbündeten im Westen. Daher ist es der Geruch des Krieges, die Sie als dritten Weltkrieg zu beschreiben, ist es in der Luft war, aber es ist noch nicht eine direkte militärische Auseinandersetzung. Obwohl es hat eine militärische, terroristische und politische Komponente. Daher sind Sie in Ihrem Gefühl richtig, aber Syrien ist der einzige Teil dieses Krieges.

„WEST verlässt sich auf die Zerstörung unseres Landes“

"Komsomolskaja Prawda": Aber Sie sagten, dass Syrien eine wichtige Etappe des Krieges war. Es ist klar, dass Sie ein großes Land sind, können Sie das Öl haben, aber Sie sind nicht Saudi Arabien. Warum Syrien?

Assad: Es gibt viele Aspekte. Wenn wir über einen regionalen Konflikt sprechen, hat Syrien gute Beziehungen mit dem Iran und Saudi-Arabien will ganz Iran in jeder Hinsicht zu zerstören, aus verschiedenen Gründen. Deshalb wollen sie nach Syrien zurück in den Iran gedreht. Wegen der Zerstörung von Syrien negative Auswirkungen auf den Iran. Ich sehe es auf diese Weise. West, die langjährige Zusammenarbeit zwischen Russland und Syrien zu beobachten, setzt auf die Tatsache, dass die Zerstörung von Syrien auch einen negativen Einfluss auf Russland hatte.

Aber es ist etwas anderes: die historische Rolle von Syrien. Seit Jahrhunderten war Syrien die Quelle der geopolitischen Dynamik im Nahen Osten. Da die Kontrolle über Syrien den Tagen der Pharaonen - noch vor Christus - war entscheidend. Für Syrien benutzt zu kämpfen - und die Pharaonen und die Hethiter. Es ist eine historische Grundlage. Da Syrien liegt verkehrsgünstig an der sich Mittelmeer und hier ist die Trennlinie zwischen den verschiedenen Kulturen. Deshalb ist die Kontrolle Syriens ist wichtig für die Kontrolle über die gesamte Region.

Und dann, Syrien - ein unabhängiges Land, und der Westen wird niemals die Unabhängigkeit eines Landes akzeptieren, ob es klein oder groß Russland, Syrien ... Was ist ihr Problem mit Russland? Denn es schützt das Recht zu sagen "ja" oder "nein". Und der Westen will man ihm ständig stimmte zu. Und das gleiche Problem in Syrien und der Westen.

"Komsomolskaja Prawda": Einige westliche Medien behaupten, dass der Krieg in Syrien war ein direkter Konflikt zwischen Russland und den Vereinigten Staaten. Haben Sie dem zustimmen?

Assad: Ja, aus einem einfachen Grund. Als ich, dass der Fall von Terrorismus am Anfang gesagt, das ist, was ich im Sinn hatte. Russland will gegen den Terrorismus zu bekämpfen, ist nicht nur wegen der Syrien und nicht nur, weil Russland selbst. Sie kämpft für die ganze Region, für alle Europa und für die ganze Welt. Russisch verstehen, dass der Terrorismus seit dem Krieg, da die Amerikaner stetig gewachsen in Afghanistan in den frühen achtziger Jahren bis heute sind wir der Meinung, dass der Terrorismus - eine Trumpfkarte, die Sie immer auf dem Tisch werfen. Sie können es in der Tasche behalten, und wenn nötig, zu ziehen. Deshalb sprechen wir über unterschiedliche Ideologien verschiedener Ansätze. Deshalb ist die russisch-amerikanischen Konflikt ist natürlich, und auch wenn es zu einem Dialog zwischen Ihnen, Sie sprechen über verschiedene Dinge.

ÜBER DIE ROLLE DER TÜRKEI UND ISRAEL

"Komsomolskaja Prawda"Ein neuer Spieler in der Region. Was ist Ihre Meinung über die Rolle der Türkei in diesem Krieg?

Assad: Dies ist Intervention nicht, ist es eine Invasion ist. Diese Intervention ist eine Invasion, nahm egal ein kleines oder ein großes Stück des syrischen Territoriums. Diese Invasion, im Gegensatz zu allen internationalen Gesetzen, Sitten und gegen die syrische Souveränität. Türken tarnen ihre wahren Absichten und versuchen, sich selbst zu beschönigen, weil sie von LIH und An-Nusra unterstützt (Organisation verboten in Russland - Ed.).

"Komsomolskaja Prawda": Glauben Sie, jetzt nicht unterstützen sie?

AssadNein, sie unterstützen immer noch, aber sie kamen mit den Worten: ". Wir sind mit LIH kämpfen"

"Komsomolskaja Prawda": Das ist lächerlich. Als die Türken sagen, dass der angebliche Kampf mit LIH, die sie selbst geschaffen.

AssadAbsolut. Sie schufen die LIH, es logistische Unterstützung zur Verfügung gestellt, und sie ließen sie unser Öl durch ihr Hoheitsgebiet zu verkaufen mit Sohn Erdogan und seine enge Umgebung. Alle waren in IGIL involviert. Die ganze Welt weiß das. Aber im Zusammenhang mit der Invasion von Syrien sprachen sie über neue mäßige Kräfte, die in der Tat die gleichen Wurzeln wie Igil haben. Sie wuchsen davon. Die Türken versichern, dass sie IGIL mit Hilfe ihrer Bombenanschläge, Truppen und örtlichen gemäßigten Kräfte besiegt haben. Tatsächlich überträgt sie einfach die Kontrolle über das Territorium von der IGIL zu den Kräften, die sich selbst gepflegt haben. Aber es ist nur ein Spiel für den Rest der Welt. Das Ziel von Erdogan ist es, An-Nusra in Syrien zu unterstützen. Und er will, ich meine Erdogan, um seine Rolle in der Zukunft Syrien zu spielen, und egal welche Rolle. Er glaubt, dass er in den letzten Jahren wegen seiner Beziehung zu IGIL isoliert war.

Erdogans Ideologie - eine Mischung aus Ideologie der Muslimbruderschaft mit ihren Extremismus und Gewalt, und seine Träume von einer neuen Sultanat. Mischen dieser beiden Ideologien er beabsichtigt, die Region wieder herzustellen Kontrolle. Deshalb hat er die Muslimbruderschaft in den einzelnen Ländern unterstützt, darunter Syrien.

"Komsomolskaja Prawda": Kann Russland mit der Türkei zusammenarbeiten?

Assad: Ich sehe die russisch-türkischen Beziehungen positiv an. Obwohl Russland und die Türkei unterschiedliche Ansichten und unterschiedliche Positionen haben. Russland gründet seine Politik auf dem Völkerrecht, auf die Achtung der Souveränität anderer Länder und das Bewusstsein für die Bedrohung durch die Verbreitung des Terrorismus in der ganzen Welt. Und die türkische Seite respektiert die Souveränität Syriens nicht und unterstützt die Terroristen. Wir sehen zwei verschiedene Pole, die sich gegenseitig widersprechen. Aber diese neue Annäherung zwischen der Türkei und Russland ist unsere einzige Hoffnung, dass Russland in der Lage sein wird, die türkische Politik zu ändern. Und ich bin mir sicher, dass dies das erste Ziel der russischen Diplomatie in der Türkei in diesen Tagen ist - der Wunsch, den Schaden zu reduzieren, der Syrien durch die Türkei verursacht hat. Ich hoffe, dass die Russen in der Lage sein werden, sie zu überreden, die Unterstützung von Terroristen und den Fluss von Geld und Söldnern durch die türkischen Grenzen zu stoppen.

Ich denke, dass dies die Weisheit der russischen Regierung ist, weil sie gute Beziehungen mit dem türkischen Volk haben wollen. Und das ist absolut richtig.

"Komsomolskaja Prawda": Sehr seltsam, dass nie mit seiner Ideologie LIH droht Israel, und Israel hat sich für mich nie bedroht ihn. Es sieht aus wie eine Art von Abkommen zwischen ihnen - vielleicht ist es nicht Freundschaft, aber Neutralität. Warum ist das so? Und was ist die Rolle in diesem Krieg von Israel?

Assad: Nicht nur YGIL, nicht nur An-Nusra (verboten in Russland - Ed.), Aber jeder Terrorist mit einer automatischen Waffe in seinen Händen, die Syrien tötet und zerstört, wird von Israel unterstützt. Manchmal tut Israel dies indirekt, indem er geheime Informationen an Terroristen weitergibt und manchmal direkte Interventionen, wenn es auf Positionen der syrischen Armee schlägt. Warum? Denn Israel sieht Syrien als Feind an. Und für sie erlaubt eine Schwächung des Staates, der Armee und der Gesellschaft Syriens nicht, den Friedensprozeß voranzutreiben, dessen Preis die Rückkehr der besetzten Golanhöhen ist. Also für sie, wenn Syrien mit etwas anderem beschäftigt ist, kann es nicht mit dem Problem der Golanhöhen und dem Friedensprozeß umgehen. Sie kann nichts tun, um ihr Land zurück zu bekommen. Und deshalb unterstützt Israel jeden Terroristen, und es gibt keinen Widerspruch zwischen Israel und einer Organisation wie An-Nusra, IGIL oder mit einer al-Qaida-bezogenen Gruppierung (in Russland verboten) - Ed.).

Das Leben unter Teilmobilisierung

"Komsomolskaja Prawda": Ich reiste nach Syrien. Ihre Armee ausgeblutet, offensichtlich. Aber auf der anderen Seite, wenn ich in Damaskus Cafés sehe mit jungen Männern gefüllt, den Kaffee am Morgen zu trinken, frage ich mich: Wer sind diese jungen Männer? Ich sage, es die Schüler ist. Nachdem ich sehe, Fitness-Center mit jungen Männern, die aufgeblähten Muskeln zeigen. Was tun sie hier? Senden sie alle an die Front! Ich verstehe nicht, warum es keine allgemeine Mobilmachung an die Front ist, wie wir im Zweiten Weltkrieg taten.

Assad: Bei uns jetzt Teilmobilisierung. Warum teilweise? Denn die allgemeine Mobilisierung bedeutet, dass jeder in den Krieg gehen muss. Das bedeutet, dass es keine Studenten gibt, keine Lehrer an Universitäten, keine Lehrer in Schulen, keine Arbeiter in Fabriken, keine Bauarbeiter und Fahrer, und absolut jeder sollte nur für die Regierung arbeiten. Alles wird Teil des Krieges. Das ist normal, wenn der Krieg mehrere Wochen oder mehrere Monate dauert, aber für einen Krieg, der sechs Jahre dauert, bedeutet dies Lähmung der Gesellschaft und Lähmung des Landes. Sie können keinen Krieg mit einer gelähmten Gesellschaft gewinnen. Und deshalb müssen Sie ein Gleichgewicht zwischen dem Krieg und den Grundbedürfnissen der Gesellschaft haben: Universitäten, Krankenhäuser, soziale Dienste. Deshalb ist dieses Gleichgewicht aus unserer Sicht von entscheidender Bedeutung.


Der syrische Präsident Baschar al-Assad und seine Familie

"Komsomolskaja Prawda": Obwohl ich verstehe Arabisch nicht, aber wenn ich Ihren Fernseher zu sehen, scheint es mir, dass in diesem Land die Welt. Sehr wenig über den Krieg gesagt wird. Es gibt Sport, Kinder in der Schule. Ich sage mir: "Oh mein Gott! Ich kann die Minen in der Stadt zu hören, aber wenn nichts geschieht. " Ich denke, es ist zu viel. Wenn Sie wünschen, Patriotismus in Menschen zu wecken, müssen Sie ihnen sagen: "Jungs! Wir haben hier einen großen Krieg! "Es sollte jedes Land kommen. Ich sehe nicht die Welt!

Assad: Medien ist nicht losgelöst von dem, was geschieht, aber wir müssen ein Gleichgewicht zwischen zu haben, wie viel wir brauchen das wirkliche Leben zu zeigen und zugleich den Menschen die Möglichkeit zu üblichen, wenn auch nicht ganz normale Existenz. Natürlich haben wir unterschiedliche Sichtweisen auf die Medien, weil die Medien eine andere Wahrnehmung der Realität haben. Wenn wir leben nicht weiter, dann haben die Terroristen, weil sie gewonnen - ihren Zweck.

"Komsomolskaja Prawda": Wir hatten eine ähnliche Erfahrung während des Großen Vaterländischen Krieges. Städte waren verlassen, gibt es einige Frauen waren, waren die Männer an der Front. Hier ist ein Beispiel für seine Familie. Vier ältere Brüder, ging mein Vater nach vorne, und er verließ die Schule mit 13 Jahren und ging auf eine Bombe Fabrik zu machen. Zu dieser Zeit war es normal. Wir würden nie den Krieg gewonnen haben, wenn auch nicht alle Männer an die Front ging.

Assad: Aber wenn wir sprechen über den Krieg, den Krieg - nicht nur die Front. Es wirkt sich auf alle Bereiche des Lebens. Die meisten unserer Krieg, nicht nur den Terrorismus. Wir haben auch einen parallel Krieg. Dies ist ein Wirtschaftskrieg. Wir sind unter Embargo. Wir müssen alles tun, damit das Rad Wirtschaft dreht. Deshalb haben wir alle unsere Anstrengungen zum Leben lenken muss. Denn ohne dieses normales Leben bekommen wir die ganze Wirtschaft auf. Wenn alle wegen des Krieges in ihren Häusern verstecken, werden wir nichts produzieren.

„Wir vertrauen darauf, Russland und seine POLITIK“

"Komsomolskaja Prawda": Warum fragen Sie für die russische Hilfe im kritischsten Moment? Wenn kollabierte fast alles, und sogar Ihr Leben war in Gefahr?

Assad: Zunächst einmal gibt es die traditionellen Beziehungen zwischen Syrien und Russland, und sogar in den schlimmsten Auswirkungen der Zusammenbruch der UdSSR, waren sie nicht schlecht.

"Komsomolskaja Prawda": Deshalb sollten Sie nicht um Hilfe früher fragen könnte?

Assad: Nein, wir haben von Anfang an um Hilfe gebeten, aber die Eskalation des Konflikts erreichte erst im vergangenen Jahr ein höheres Niveau. Davor war die syrische Armee gewinnt. Aber unsere Feinde, die sehen, dass wir vorankommen, haben den Fluss der Söldner Terroristen aus dem Ausland erhöht. Immer mehr Ausländer kamen aus verschiedenen Ländern. Mehr als hundert Länder! Und Syrien ist ein kleines Land mit einer kleinen Bevölkerung. Und deshalb brauchten wir die Hilfe unserer Freunde. Eingeschränkt mit dem Iran, der Hisbollah und dem Eingreifen Russlands, hat diese große Macht das Machtgleichgewicht zu unseren Gunsten grundlegend verändert. Deshalb war es natürlich für uns, um Hilfe zu bitten RF. Die Russen haben uns in der Vergangenheit geholfen, natürlich nicht mit Hilfe der Luftfahrt, aber sie hat uns alle. Sie versorgten uns mit der notwendigen Logistik. Sie lebten auch bei uns. Wir haben einen russischen Militärexperten, die seit Jahrzehnten hier gewesen sein. Im 2014, erkannten sie, dass sich die Waage zugunsten der Terroristen mit der Unterstützung des Westens und anderen Ländern geändert - Saudi-Arabien, der Türkei und Katar. Daher waren Russisch für eine direkte Intervention bereit. Und wir luden sie. Wir vertrauen darauf, Russland und seine Politik. Die russische Politik ist auf Moral basiert, nicht nur profitieren. Wir wissen, dass sie uns im Namen unterstützen Terrorismus zu zerstören, nicht weil sie für etwas im Gegenzug zu fragen wollen. Sie haben sich für alles, was nicht bis zu diesem Punkt gefragt. All diese Faktoren haben mich gedrängt und die syrische Regierung von Russland um Hilfe zu bitten.

"Die Saudis im Austausch für HELP BREAK MIT IRAN ANGEBOTEN"

"Komsomolskaja Prawda": Vor der sogenannten Revolution, ich bin sicher, dass Sie Angebote aus Ihrer aktuellen Feinde erhalten haben. Vielleicht haben einige der Transaktion. Was wollten sie von Ihnen? Ich habe gehört, dass Katar eine Gas-Pipeline durch Syrien bauen wollte. Es ist so oder nicht?

Assad: Die Vorschläge begann nach der Krise. Da unsere Gegner wollen die Krise zu Erpressung zu verwenden. Sie fingen an zu sagen: Wenn wir das tun, was sie wollen, werden sie uns helfen.

"Komsomolskaja Prawda": Und sie wollen von Ihnen?

Assad: Sie wollten uns direkt auf diese Krise Vor dem Gebrauch. Sie haben uns nicht ein Angebot zu machen, und versucht, davon zu überzeugen, zu tun, was ihnen wichtig ist. Dann ist das Hauptproblem der Welt war Nukleardossier des Iran. Sie forderten, dass Syrien Iran überzeugt, seine Interessen zu verzichten. Frankreich Er forderte, dass Saudi-Arabien wollten wir weg, ohne Erklärung aus dem Iran bewegt. Nur weil sie Iran hassen.

"Komsomolskaja Prawda": Sie sind jedoch eine Gaspipeline durch Syrien zu halten wollte?

Assad: Nein, sie haben nicht darüber reden, weil in diesem Fall Syrien wird ein wichtiger Akteur auf dem Energiesektor werden. Das Rohr musste gehen zu Osten Iran durch Irak und Syrien bis zum Mittelmeer. Ein weiteres Rohr muss aus den Golfstaaten über Syrien nach Europa passieren. Ich denke, dass der Westen hätte nicht lassen Syrien eine solche einflussreicher werden, weil Syrien - nicht eine westliche Marionette. Wir denken, dass es einen der Faktoren war, obwohl es nicht auf der rechten Seite genannt wird. Aber da der Krieg begann, haben wir ein direktes Angebot von den Saudis erhalten.

"Komsomolskaja Prawda": Es tut mir leid, von wem?

Assad: Von den Saudis.

"Komsomolskaja Prawda": Von Saudis?!

Assad: Wenn wir aus dem Iran bewegt und zum Ausdruck gebracht, eine Beziehung mit dem Iran zu brechen, sagte sie, dass sie mir helfen. Sehr einfach und direkt.

Der Hauptkampf zwischen Gut und Böse

"Komsomolskaja Prawda": Sie sagte in einem Interview, dass dies ein schwieriger Krieg ist, weil man Terroristen töten können, aber Sie können eine Ideologie nicht töten. Als ich auf der Vorderseite Ihrer Offiziere sprachen, sagten sie mir, wie man mit einem Mann zu kämpfen, die keine Angst vor dem Tod. Für ihn, dieses Glück, denn er wartete 72 Jungfrauen im Paradies. Und unsere Soldaten - normale Menschen, sind sie Angst vor dem Tod. So ist die Moral ist nicht das gleiche. Die Moral der oben genannten Terroristen. Wie kann ich diese Ideologie töten?

Assad: Sie haben Recht. Wenn Sie über diese ideologische Kämpfer oder Terroristen sprechen im Kampf gegen unsere Armee, die einzige Möglichkeit, mit ihnen zu kämpfen - es ist Beseitigung. Es gibt keinen anderen Weg. Sie wollen nicht den Dialog. Ja, und haben keine Zeit für den Dialog. Wir müssen seine Bürger zu schützen, und deshalb haben wir Terroristen zu eliminieren. Obwohl dies nicht genug. Es ist wie in einem Videospiel - sie wieder entstehen. Um ein militanter töten - erscheint zehn neue. Und es ist kein Ende dieses Prozesses.

Das Wichtigste auf allen Ebenen - ist der Kampf gegen ihre Ideologie, die wir als starke ersetzen müssen, aber moderat. Sie können nicht Radikalismus im Islam jede Ideologie außer gemäßigten Islam zu bekämpfen. Dies ist der einzige Weg. Aber es braucht viel Zeit und Arbeit mit der neuen Generation. Und die Hauptsache - den Geldfluss zu stoppen, die die saudische Regierung zahlt, ihre NGO und Institutionen, die Förderung der wahhabitischen Ideologie der ganzen Welt. Man kann nicht sagen: Ich werde diese Ideologie zu bekämpfen und zugleich zulassen, dass ihre Scheichs und Imame ihre HCWs zu fördernEGdiese dunkle ideologie Es ist unmöglich, aber es passiert in Europa. Wir sprechen über die dritte und vierte Generation der in Europa lebenden Muslime, aber jetzt schicken sie uns Terroristen aus Europa selbst. Sie haben nie in dieser Region gelebt, sprechen nicht Arabisch, lesen Sie nicht den Koran, aber sie sind Extremisten, denn der Westen erlaubte die Infiltration der Wahhabi-Ideologie in die EU. So kommen wir auf verschiedene Dinge. Wir müssen mit ihren starken Medien umgehen, die von den Petrodollars von Saudi Arabien und den Golfländern finanziert werden und den Extremismus propagieren. Was damit zu tun? Das erfordert viel parallele Anstrengung. Aber das ist die einzige Möglichkeit, sie zu besiegen. Wir sind gezwungen, die Terroristen physisch zu zerstören, obwohl dies nur ein Teil der Lösung ist, aber nicht die ganze Lösung.

"Komsomolskaja Prawda": Ich fühlte mich immer etwas Mystisches in diesem Kampf um Damaskus, und erst dann wurde mir klar, warum so viele Söldner kommen hier. Ein islamischer Theologe erklärte mir, dass sie wirklich in der syrischen Stadt glauben Dabik Apokalypse, der Hauptkampf zwischen Gut und Böse. Daher sind sie nun bereit. Ich war zum Beispiel in BosnienUnd viele Fanatiker haben mir gesagt, wir waren zu Dabik gehen. Für sie ist es ein Mystiker, und ich weiß nicht einmal, wie sie damit umgehen.

Assad: Auf jeden Fall!

"Komsomolskaja Prawda": Weil es eine riesige Propaganda ist: Gehen Sie auf Dabik! Zum Syrien! Weil es dort ist, wird die Apokalypse.

Assad: Es ist wie ein heiliger Ort für den Kampf. Wenn du in den Himmel willst, musst du durch Syrien gehen. Wenn man woanders stirbt, kommt man nicht ins Paradies. Dies ist Teil ihrer Ideologie.

"Komsomolskaja Prawda": Sie glauben, dass, wenn die Würfel in Syrien, sie sofort in den Himmel kommen?

Assad: Sie denken so. Zum Beispiel sind einige davon überzeugt, dass, wenn sie mehr unschuldig zu töten, werden sie Iftar (Frühstück) mit dem Propheten im Ramadan haben. Sie glauben an sie. Sie sind komplett gehirngewaschen, so dass man ihnen nicht verdenken können, sie sind nur unwissend. Viele von ihnen sind Jugendliche. Sie sind einfach verwendet.

"Komsomolskaja Prawda": Ja, manchmal sind die Kinder ...

Assad: Genau. Es ist die ganze Maschine, die seit Jahrzehnten arbeitet, Gehirnwäsche, Extremismus in der islamischen Welt und in den muslimischen Diasporas zu fördern.

"Komsomolskaja Prawda": Sind Sie zufrieden mit den Ergebnissen der russischen Unterstützung im vergangenen Jahr? Wir haben erhebliche Erfolge erzielt?

Assad: Vor seinem Wechsel zu Russland, trotz der Tatsache, dass es so genannte amerikanische Allianz gehandelt wird, deren Handlungen erscheinen illusorisch, es wurde nichts unternommen. LIH und An-Nusra bewegt, hatte eine große Anzahl von Militanten. Darüber hinaus verstärkt die Rekrutierung von Terroristen nur. Sie erhielten mehr Öl für den Export über die Türkei. Aber nach der Intervention des russischen Territoriums von Terroristen gesteuert, es sank. Fakten sprechen für sich: jede andere Wirkung - trivial. Die Russen verändert das Gleichgewicht der Bodentruppen nicht zugunsten der Terroristen.


Die Inschrift auf dem Dach eines Hauses in Latakia Provinz, in der Nähe der Airbase "Hmeymim".

Kurdische Frage - NUR DURCH REFERENDUM

"Komsomolskaja Prawda": Im Hinblick auf die kurdische Frage. Ich war Kamishli, ich weiß, dass sie den Verband als ein perfektes Bild des Staates wollen. So wie in Russland, wo viele Nationalitäten in einer Föderation vereinigt. Warum Syrien kann nicht eine Föderation werden? Keiner der syrischen Kurden hat mir nicht von Separatismus oder eines unabhängigen Staates. Sie sagten: Wir wollen in Syrien zu sein, aber wir wollen Autonomie. Haben Sie dem zustimmen? Sie sind gute Kämpfer gegen LIH.

Assad: Gehen wir die verschiedenen Seiten dieser Frage zu klären. Erstens können wir nicht nur mit einem Teil der Kurden sprechen, nicht berücksichtigt alle lokalen Kurden, sowie alle Armenier, Tschetschenen, Türken, Araber. Die meisten der Kurden fragen nicht nach Autonomie. Nur ein Teil von ihnen.

"Komsomolskaja Prawda": Ich meine nicht die Kurden leben in Damaskus ...

Assad: Ja, aber ich meine, auch diejenigen, die im Norden leben. Nur einige von ihnen sprechen über Autonomie. Und dann, wenn wir über Föderalismus oder jedes andere System sprechen, sollte es Teil der Verfassung sein. Eine Verfassung drückt den Willen des syrischen Volkes. Deshalb, wenn sie brauchen besondere politische System in Syrien sind, müssen sie die Syrer selbst überzeugen. Sie können es nicht nur mit mir zu diskutieren ...

"Komsomolskaja Prawda": Meinen Sie, dass wir ein Referendum?

Assad: Syriens politische System ist nicht meins. Wir brauchen eine allgemeine Volksabstimmung, die mit „Ja“ oder wird sagen „nein“. Zweitens ist die Menschen, die über den kurdischen Föderalismus sprechen nehmen, nicht die Tatsache berücksichtigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung im Norden Arab ist. Wie ist es in diesem Fall sind wir über den kurdischen Föderalismus im Norden sprechen können?

"Komsomolskaja Prawda": Aber Sie haben Kontakte mit den Kurden?

Assad: Ja, wir machen Geschäfte mit ihnen, wir verhandeln

"Komsomolskaja Prawda": Sie verhandeln mit ihnen?

Assad: Natürlich. Immer. Und wir haben sie während des Krieges gegen LIH unterstützt. So senden sie die Arme und Ihre Armee kennt all diese Details.

"Komsomolskaja Prawda": Ehrlich gesagt, wenn ich zu Ihrem Land gereist, werden Sie nicht von der bewaffneten Opposition sehen. Ich meine, mit dem Sie sprechen? Haben Sie, dass es echte Partner in den Verhandlungen? Oder - Mission Impossible?

Assad: Dies ist eine sehr wichtige Frage. Aber wir haben das Wort "Opposition" zu definieren. Nun ist die ganze Welt verwendet das Wort "Opposition". Der Aufruf, damit die Menschen, die bewaffnet sind und andere Menschen zu töten. Sie können es nicht die Opposition nennen? Dies ist ein politischer Begriff, nicht eine militärische.

"Komsomolskaja Prawda": Ja, es ist ein Problem. Jeder hat eine Waffe. Mit wem reden?

Assad: Genau. Wenn Sie die politische Opposition zu sprechen wollen, natürlich haben wir es. Das Land hat eine andere politische Bewegungen und Trends, wichtige politische Persönlichkeiten.

"Komsomolskaja Prawda": Was sind ihre Namen.

Assad: Wir haben politische Parteien, viele neue Leute. Auch wenn sie nicht im Parlament sitzen und vor der Krise und während der Krise hatten wir eine Menge von ihnen. Es gibt eine ganze Liste dieser Leute. Viele von ihnen kündigen sich als Opposition an. Die Frage ist nicht, mit irgendjemandem zu verhandeln, sondern mit denen, die echten Einfluss haben und die Situation ändern können. Lassen Sie uns sagen, dass wir alle Oppositionen, patriotisch und nicht patriotisch, in Syrien und darüber hinaus gesammelt haben, und lasst uns mit ihnen über alles übereinstimmen. Und sie sagten: Das ist eine große Zukunft für Syrien. Die Frage ist: welche von ihnen werden die Aktionen der Terroristen auf der Erde beeinflussen? Wir alle wissen, dass die meisten dieser Terroristen zu Organisationen gehören, die mit al-Qaida, Igil, An-Nusra, Ahrar al-Sham (Organisationen verboten in Russland - Ed.) Verbunden sind, die nicht politisch sind. Sie interessieren sich nicht für eine andere Ideologie als ihre Wahhabi-Ideologie. Das bedeutet, dass alle Verhandlungen mit der politischen Opposition die Situation nicht ändern werden. Dies ist der wichtigste Teil des Problems. Und so fragten Sie die richtige Frage: und mit wem von ihnen kann ich umgehen?

"Komsomolskaja Prawda": Ja, mit wem?

Assad: Da die Regierung, haben wir unsere eigenen Wege, um die Situation zu beeinflussen. Wir kämpfen gegen die Terroristen. Und das kann alle diese Opposition machen? Das ist die Frage? Und ich habe eine Antwort nicht zu. Sie selbst sagen müssen, was sie tun können und was sie tun können.

WAHRHEIT müssen nicht die WEST

"Komsomolskaja Prawda": Alle westlichen Medien ihre Informationen über die Situation in Syrien von einer seltsamen Organisation "der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte," aber ich wusste, dass es von einer Person besteht.

Assad: Ja, eine Person lebt in London.

"Komsomolskaja Prawda": Ich kann es nicht verstehen. Für mich war ein Schock, als die westlichen Medien als Informationsquelle nutzen können?

Assad: Ja, denn der Westen will es! Er zeigt nicht die wirklichen Tatsachen müssen. Westler brauchen jemand, bereit, ihre Position weiter zu stärken. Die meisten Menschen im Westen sind auch in Richtung Syrien gehirngewaschen, Ukraine und Russland. Westler haben in der Bearbeitung der öffentlichen Meinung gelungen. Gehirnwäsche - das ist eines ihrer Werkzeuge und nicht der einzige. Sie haben eine Reihe von Werkzeugen, wie beispielsweise "weiß Helme ".

"Komsomolskaja Prawda": Wer ist das?

Assad: In der Tat ist es die Menschen in Zusammenarbeit mit Al-Nusra und auf dem Gebiet unter ihrer Kontrolle arbeitet. Wie kann man in diesem Bereich arbeiten, wenn Sie keine Kontrolle über Al-Nusra haben? Und was wichtig ist - viele von ihnen Mitglieder feierten den Tod der syrischen Truppen direkt über ihren Körper. Es gibt Videos und Bilder dieser Barbarei.

"Komsomolskaja Prawda": Sie meinen, wenn Amerika Er bombardierte die syrische Armee?

Assad: Nein, es war an verschiedenen Orten in Aleppo. In Aleppo ging Schlacht, und sie wurden vor dem Hintergrund der toten syrischen Soldaten fotografiert - "Weißhelme", ​​zusammen mit Al-Nusra. Dies ist ein Versuch, das Bild des An-Nusra unter einem neuen Gewand zu ändern "Weißhelme". Das, sagen sie, sie sind gute Menschen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern, anderen Menschen und Kindern zu helfen. Und dieses emotionale Bild "unschuldige Opfer" in der Lage, die öffentliche Meinung im Westen zu beeinflussen.

"Komsomolskaja Prawda": Und niemand weiß, wo diese Fotos?

Assad: Nein, sie nicht überprüfen. Das ist nicht wichtig. Im Internet kann man alles finden. Aber wir können die Echtheit nicht bestätigen. Sie sehen, Sie sind beeindruckend, wie das Bild von Syriens immer schwarz und weiß. Die guten Leute gegen schlechte oder schlechte Assad Armee: a. Dies ist das einzige Bild, das der Westen will die öffentliche Meinung zu behandeln. Zur Rechtfertigung auf uns keinen Druck. Angeblich unterstützen sie eine gute syrische Volk gegen seine schlechte Regierung. Sie sind mit dieser Propaganda vertraut.

LIH erschien in 2006 JAHR

"Komsomolskaja Prawda": Was geben Sie die Freisetzung von Aleppo, aus strategischer Sicht?

Assad: Wir nennen Aleppo Damaskus Zwilling aus verschiedenen Gründen. Es ist die zweitgrößte Stadt Syriens. Damaskus - das ist die politische Hauptstadt und Aleppo - ist das ökonomische Kapital.

"Komsomolskaja Prawda": Es existiert nicht mehr jede Branche. Ich war dort. Alle zerstört.

Assad: Richtig. Fast alle Pflanzen Aleppo aus der Ordnung. Sie plünderten und übertragen in die Türkei.

"Komsomolskaja Prawda": Aber wenn Sie Aleppo zurückkehren, was im Krieg ändern?

Assad: Erstens ist es ein politischer Sieg auf der strategischen Ebene und der nationalen Ebene. Aus militärischer und strategischer Sicht können wir die Al-Nusra nicht isolieren. Aber es wird ein Sprungbrett zu bewegen in Richtung anderen Städten sein und lassen Sie sie von Terroristen. Das ist die Bedeutung von Aleppo.

"Komsomolskaja Prawda": Was ist der nächste Schritt? Wie können Sie die Linien der Kommunikation zwischen der Türkei und Idlib schneiden? Denn es ist die Hauptquelle der Versorgung mit Geld, Waffen und Kämpfer.

Assad: Es ist unmöglich, weil Idlib direkt an der türkischen Grenze. Daher kann man nicht schneiden, haben Sie gereinigt. Wir müssen auch weiterhin die Region zu fegen und Terroristen in die Türkei schicken, so sind sie zurück, wo sie hergekommen. Entweder sie zu beseitigen. Wir haben keine andere Wahl. Und Aleppo wird ein Sprungbrett sein, um eine Bewegung zu starten.

"Komsomolskaja Prawda": Wie kann Söldner die syrische Grenze in den letzten fünf Jahren überquerten?

Assad: Niemand kann sie zählen, da nicht die volle Kontrolle über die Grenze ist. Sie überqueren sie regelmäßig. Aber es gibt Spekulationen, die von einem deutschen Zentrum für die Untersuchung erteilt wird. Gesprochen Zahl von mehreren hunderttausend.

"Komsomolskaja Prawda": Hunderttausende?

Assad: Ja, mehr als dreihunderttausend. Und ich weiß nicht, ...

"Komsomolskaja Prawda": Mehr als dreihunderttausend?

Assad: Ich weiß nicht, ob diese Zahlen stimmen. Aber wenn es sogar hunderttausend ist, ist es eine ganze Armee. Aus diesem Grund tötest du sie weiterhin, aber sie kommen immer mehr von außen. Hier sprechen wir von hunderttausend Menschen, die aus verschiedenen Regionen der Welt kommen. Und das ist die Realität. Es gibt Hunderttausende von Terroristen auf der Welt mit der gleichen wahhabitischen Ideologie. Das ist keine Übertreibung.

"Komsomolskaja Prawda": Ich traf mit Vertretern der Opposition in 2012 Jahr IstanbulWer behauptet, dass sie die Menschenrechte benötigen. Das waren normale säkulare Menschen ohne Bärte, und sie tranken Bier im Ramadan. Nachdem sie Radikale weniger Jahre wurde ... Also, wer ist es, dass die Führer der LIH ist?! Es Obristen oder Majors des ehemaligen Armee von Saddam Hussein. Auch sie waren säkulare Menschen. Als sie in die Armee von Fanatikern gedreht?

Assad: Dies ist zum Teil auf die Besetzung des Irak in 2003 Jahr. Als die Amerikaner über den Irak nahm voll, einschließlich Gefängnissen. Und der Führer der LIH und seine Clique waren auch im Gefängnis. LIH wurde im Irak unter amerikanischer Aufsicht erstellt.

"Komsomolskaja Prawda": Vielleicht nicht LIH und Al-Qaida war in dieser Zeit?

Assad: Ja, aber es war "Islamischer Staat des Irak" genannt

"Komsomolskaja Prawda": Bereits in 2006? IG war bereits 2006?

Assad: Natürlich. Vor der Abfahrt Amerikaner. Daher spielten die Amerikaner eine Rolle, die direkt oder indirekt bei der Erstellung von LIH. Wenn Terroristen nach Syrien kam - wenn wir über den Anfang des Problems reden - sagte niemand zu der Zeit des AntiNusra und IGIL. Sie wurden einfach die "freie syrische Armee" genannt - angeblich eine weltliche Kraft, die gegen die Regierung und die Armee kämpft. Aber in Wirklichkeit, wenn wir uns das Internet anschauen, werden wir schon damals die Enthauptung von Leuten aus den ersten Wochen sehen. So war es von Anfang an eine radikale Bewegung, aber sie nannten es eine freie Armee. Und als es anfing zu wachsen und es unmöglich wurde, die Verbrechen der Enthauptung zu verbergen, war der Westen gezwungen, die Existenz von An-Nusra zu erkennen. Aber das ist die syrische freie Armee. Und das ist IGIL. Sie haben die gleichen Wurzeln und bewegen sich von Zone zu Zone aus verschiedenen Gründen. Der Hauptgrund ist die Ideologie, der zweite Grund ist die Angst. Wenn sie sich nicht bewegen, können sie beseitigt werden. Der dritte grund ist geld Zum Beispiel hat ich vor zwei Jahren die höchsten Gehälter bezahlt. Und so viele der SSA und an-Nusra schlossen sich dem IGIL wegen des Geldes an. Also, es gibt viele Faktoren, aber die ...

"Komsomolskaja Prawda": ... Ist Fanatismus?

Assad: Extremismus ist ein verbindendes Merkmal all dieser Organisationen mit unterschiedlichen Namen.

"Komsomolskaja Prawda": Sie können eine persönliche Frage stellen? In 2013, wenn Ihr Leben war in großer Gefahr, wenn Amerika, eine Entscheidung zu schließen war Syrien zu bombardieren, warum Sie haben meine Familie an einen sicheren Ort nicht gesendet?

Assad: Wie können wir überzeugen die Syrer in ihrem eigenen Land zu bleiben, wenn man sie fragen, um ihre Familie zu verlassen? Es ist unmöglich. Sie müssen der erste Patriot des Landes sein. Sie müssen der erste Präsident sein - und Sie und Ihre Familie und Ihre Regierung und Ihre Umgebung. Sie können nicht die Menschen davon überzeugen, dass Sie dieses Land verteidigen zu verwalten, wenn Sie ihre Armee nicht vertrauen Ihre Familie zu schützen.

"Komsomolskaja Prawda": Ich verstehe, ich verstehe ...

Assad: Deshalb ist es ein natürliches war. Ich habe nie gedacht, einmal darüber

"Komsomolskaja Prawda": Vielen Dank für das Gespräch.

Assad: Danke, kam in Syrien.

APROPOS

Daria Aslamova: Ich war erstaunt, dass in einem Interview mit Bashar al-Assad, wurde ich gebeten, zu den schönsten Kleid und Fersen zu kommen!

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!