Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

21.04.2017 - 14: 07

Argentinien: Brexit könnten die britischen Falkland-Inseln kosten

Argentinien glaubt, dass die Europäische Union nach Brexit seiner Position auf den Falklandinseln überarbeiten kann, weil Brüssel wird nicht mehr von den Verpflichtungen mit London gebunden.

Argentinische Außenminister Susana Malkorra während seines Besuchs in Brüssel, sagte, dass die EU das Vereinigte Königreich in den territorialen Streit mit Argentinien über die Falkland (Malvinas in der spanischsprachigen Version) Inseln, wie eng verbunden mit dem britischen, eine große Anzahl von Abkommen zu unterstützen, berichtet The Guardian. Allerdings kann die Situation nach Brexit ändern, sagte Malkorra. Der Prozess hat gerade erst begonnen und es ist zu früh, darüber zu sprechen, sagte der Außenminister. „Wir überwachen sie sorgfältig“, - fügte sie hinzu.

Der Vertreter des Europäischen Auswärtigen Dienstes wollte sich zu diesem Thema äußern.

Zuvor hat die Europäische Union bereits distanzierte sich von dem Vereinigten Königreich zur Unterstützung einer der territorialen Streitigkeiten. Spanien setzte sich für die Einbeziehung der Frage von Gibraltar, die EU-Führung, die Gegenstand einer territorialen Streit zwischen Madrid und London ist, die Strategie der Verhandlungen mit Großbritannien auf dem Weg aus einer „vereinten Europa“. Darüber hinaus hat die Europäische Union Spanien ein Vetorecht bei der Entscheidungsfindung zu diesem Thema gegeben. Vzglyad untersucht im Detail die Situation um Gibraltar.

Wie

Source: LOOK

Autor: Nikita Kovalenko

Stichworte: Vereinigtes Königreich, Argentinien, EU-Politik, Brexit